Die ganze Zeit schon wollte ich noch meinen Senf zur dieser Location loswerden. Nachdem man jetzt schon deutsche TV-Gastro-Kritiker dorthin schickt und dann im Fernsehen darüber berichtet, schreib ich auch noch was :).

Kurz und knapp vorab, wer die Möglichkeit hat, unbedingt hingehen.

Anfang des Jahres weilten wir ja in Dubai. Klar wollten wir uns das AT.MOSPHERE im Burj Khalifa nicht entgehen lassen. Wann hat man schon mal die Möglichkeit, im höchsten Restaurant der Welt zu dinieren. Ich weiß nicht, ob die ganzen Geschichten wirklich stimmen, dass man als normal Sterblicher dort keinen Tisch bekommt. Ich halte uns für eben solche Leute und wir bekamen mühelos einen. Allerdings ließen wir  über den Concierge unseres Hotels buchen und die Uhrzeit konnten wir uns nicht wirklich aussuchen. Lag eventuell auch daran, dass wir unbedingt abends dort essen wollten, bei Nacht. Die angeblich monatelange Wartezeit hat bei uns nur 2 Tage angedauert. Dann waren wir da.

Es begann ein unvergesslicher und toller Abend, der für uns jeden einzelnen Dirham wert war.

AT.MOSPHERE im Burj Khalifa

Wir ließen uns mit dem Taxi zum Burj Khalifa bringen. Nebenbei bemerkt, das Burj Khalifa als höchstes Gebäude der Welt ist natürlich schon schwer beeindruckend. Es gibt mindestens 5 Sicherheitskontrollen, bis man dann endlich unten am Eingang des Gebäudes und dem einzig für das AT.MOSPHERE bestimmten Aufzug steht. Dann geht es ab nach oben in die 122ste Etage. Die Fahrt im Aufzug war wesentlich angenehmer als ich es mir vorgestellt hatte.
Man tritt aus dem Aufzug ….. Spucke weg, Kinnlade hängt, uff. Was sich da auftut für Augen und alle möglichen Sinne, muss jeder selbst erleben. Für die komplette Location gilt meiner Meinung nach, hier waren Menschen am Werk, die sicherlich zur Weltelite des Interieur-Designs gehören.
Vielleicht eins, man sollte sich wirklich Zeit nehmen, das Spektakel in aller Ruhe zu genießen und auch auf der Treppe eine kleine Weile verweilen.

Treppenabgang zum AT.MOSPHERE Dubai

Spektakuläre Lichtsituation - Treppenabgang zum AT.MOSPERE.

Das AT.MOSPHERE ist in eine Lounge und ein Restaurant aufgeteilt. Wenn es das Budget erlaubt, unbedingt ins Restaurant gehen. Das Essen ist „Bombe“ wie es gerade so hipp heißt. Nein im Ernst, wäre das Restaurant auch auf „Ground Level“ positioniert, es wäre sicherlich mit das Beste in Dubai. Die Szenerie tut natürlich einiges zur Gemütslage hinzu.

Wir hatten einen Tisch direkt am Fenster. Perfekt. Ich hatte erst Skrupel wegen der Höhe. Anscheinend, ist es aber gleich so hoch da oben, dass die Höhe gar keine Rolle mehr gespielt hat. Jedenfalls für mich. Ich konnte unseren 1A-Spitzenplatz in vollen Zügen genießen und Herr Kochtrotz sowieso, der hat keine Probleme mit Höhe.

Ausblick vom Restaurant AT.MOSPHERE Dubai

Der Ausblick von unserem Tisch aus. Bombastisch oder? Ganz da unten ist die Dubai-Mall.

Die Atmosphäre im AT.MOSPHERE ist relaxt. Das Restaurant ist ein Ort, wo wir uns für die Stunden, die wir dort verbrachten, richtig wohl gefühlt haben. Das Personal macht einen Spitzenjob, die Küche sowieso. Über Preise sprechen wir nicht, jeder weiß, dass ein Abend dort kein günstiges Vergnügen ist.

Dass das Essen verzüglich ist, hab ich erwähnt. Doch in menem Blog geht es ja auch um uns Allergiker.
Also Allergiker, Ihr könnt Euch trauen. Erstens kann man die Karte über die Website einsehen und zweitens kann man bei der Reservierung Unverträglichkeiten angeben. Es wird danach gefragt. Ausserdem verwendet die Küche keinen „Mist“. Vor Ort kann die Küche allerdings nicht in allen Belangen spontan reagieren. Das ist nachvollziehbar. Die sind aufgrund der Größe ohnehin sehr beengt und es ist alles sehr durchgeplant. Also, wenn etwas geändert werden soll am Essen, unbdingt vorher sagen.

Die Cocktail-Karte ist ganz nach unserem Geschmack, Martinis in ganz neuen unbekannten Variationen.

Martini-Karte AT.MOSPHERE

Wir genossen ein 3 Gänge Menü:
1. Gang
Angus and Wagyu Beef Tartare
Aged 36 months Parmesan Risotto
Risotto im AT.MOSPHERE
2. Gang
Slow Cooked BBQ Beef Short Rib
Grad 7 Australian Wagyu Sirloin
Dessert
122 Sphere – Chocolate mousse, espresso cream, pecans and vanilla ice cream (eine Augenweide)
Gianduja – Gianduja mousse with bitter chocolate sorbet and caramelized hazelnuts
Dessert Sphere 122 im AT.MOSPHERE

Nach dem Essen bot man uns an, uns durch die komplette Etage zu führen. Ja klar, gerne und los ………. Der Blick über Dubai ist vom Restaurant für unseren Geschmack wesentlich schöner als von der Lounge aus. Wir wurden auch in den Private-Dining-Bereich geführt. Er ist nicht nur umwerfend eingerichtet, man hat auch auch den beeindruckendsten Ausblick.

Selbst in den Toiletten findet sich ein extraordinärer Ausblick auf die Stadt. Es ist alles mit Glas und Spiegeln gestaltet, um einen möglichst transparenten Eindruck zu erhalten.

Gegen 1 Uhr nachts verliessen wir glücklich und entspannt diesen besonderen Ort und rassten mit dem Lift und Liftboy wieder 122 Stockwerke tiefer.

Infos über Dresscodes, das Menü, Fotos, etc. hält die Website des AT.MOSPHERE bereit.

PS: Die Fotos auf der Website des AT.MOSPERE sind viel schöner als meine. Ich wollte den Abend ohne gr0ßartige Foto-Session und Blitzlicht-Gewitter genießen. : )

 

DIESEN BEITRAG TEILEN