In Kürze:

  • Strände und Meer top, Straßen Flop.
  • Interessant für fortgeschrittene Wassersportler und Wind-Liebhaber
  • 24h täglich Wind
  • Teilweise recht teuer, Preise vor Ort besser vor dem Buchen recherchieren, das gilt für die kompletten Kapverdischen Inseln.
  • hilfreiche Website www.guiadecaboverde.com
  • vor Ort, in den Reisebüros gibt es kostenlose Insel-Karten und einen passablen Reiseführer
  • freies Wifi nur an wenigen Plätzen und langsam
  • sehr internationaler und gemischter Tourismus
  • für Allergiker ist Sal gut zu bereisen (siehe extra Artikel zum Thema)

Für weitere Details musst Du den kompletten Artikel lesen :).

Im Vorfeld unserer Reise haben wir viel gehört von Menschen die sehr begeistert und von anderen, denen es überhaupt nicht gefallen hat auf den Kapverden.

Beide Seiten können wir nun gut nachvollziehen.

Strände und Meer

Ein absoluter Traum. Das Meer schaut schon recht karibisch aus, ist halt etwas kühler. Ist man erstmal drin, will man nicht mehr raus. Das ging nicht nur uns so :).

Der wohl schönste Badestrand von Sal liegt zwischen Santa Maria und Punta Preta. Dort steht zwar das Riu Garopa / Funana, der Strand ist aber öffentlich auch wenn es erst nicht so erscheint. Das Meer ist dort immer relativ ruhig. Will heißen, die Wellen und die Strömung sind lange nicht so stark wie an vielen anderen Stränden.

Man könnte also irgendein nahegelegenes Hotel oder Appartement buchen und trotzdem die kostenlosen Liegen des tollen Strandes benutzen.

An diesem Strand kann man auch herrliche Strandwanderungen unternehmen. Nach wenigen Metern waren wir häufig ganz alleine unterwegs und das trotz Hochsaison.

Ist man mobil, so gibt es auf der ganzen Insel verlassene Strände zu entdecken, an denen man endlos am Strand wandern und Muscheln suchen kann.