buenos-aires-2016-sonycam-reisebericht-kreuzfahrt-kap-horn-chile-67

Starten wir direkt mit meinem Lieblingsfoto vom La Vega Markt in Santiago de Chile. Katzen sind in Santiago de Chile echt überall. Sie werden geliebt und gepflegt. Selbst in einem kleinen Laden für Sanitärartikel und Baustoffe lagen sie in den Waschbecken.

Ich muss echt sagen, Sanitago de Chile und überhaupt Chile hat mir sehr gut gefallen. Es ist durchaus und sehr gut möglich, dass wir das Land noch einmal bereisen werden.

In Santiago de Chile war unser Hotel tippitoppi und sehr zentral gelegen. Wir haben uns einfach treiben lassen. Sind mit der U-Bahn gefahren wenn nötig und sind aber auch echt viel gelaufen. Das war eh ein aktiver Urlaub. Im Flugzeug nach Hause habe ich mal meinen Schrittzähler ausrechnen lassen, wieviel ich über die ganze Zeit gelaufen bin: 267 km! – nicht schlecht oder?

Uns hat der La Vega Markt so gut gefallen, dass wir gleich zweimal dort waren. Das zweite Mal nur zum Essen. Der Markt ist ein Erlebnis, es gibt dort neben Obst und Gemüse auch Fleisch, Fisch, Trockenware, Haushaltsartikel, KrimsKrams und eben köstliches Essen aller Art. Schaut mal und schaut mal die Kiwis an 😉 Die haben wenig mit unseren zu tun:

Ich kann euch echt nur empfehlen, auf dem Markt zu essen. Sucht euch einfach einen Stand aus und nehmt dort Platz. Gerne wird euch auch erklärt was jeweils gekocht wird und was die Spezialität ist. Wir hatten uns für den Stand mit Eintöpfen entschieden und das war eine sehr gute Wahl. Plötzlich wird dann das Mikro angeschaltet und jemand singt. In unserem Fall diese Dame im Film. Da wird das Essen zum Hochgenuß für Augen, Mund und Ohren. Es gibt keine Fotos, war zu lecker 🙂

Der Film: santiago-de-chile-la-vega-market

Überhaupt ist Santiago de Chile kulinarisch und musiktechnisch ein echtes Erlebnis. Überall gibt es die leckersten Sachen und überall wird gesungen und getanzt!

Uns hat der Stadtteil Barrio Lastarria sehr gut gefallen. Da ist v0n morgens bis nachts was los. Es gibt tolle Restaurants und Eisdielen, abends gibt es auch einen Straßenmarkt. Nicht nur auf dem Markt gibt es viele Katzen, überall gibt es Katzen, auch auf dem Friedhof und schlicht überall, Graffitis gibt es auch überall zu sehen.

Was wir auch toll fanden, war die Aussichtsplattform im Costanera Center. Dort hat man einen Wahnsinns Blick über Chile und sieht bei gutem Wetter auch die Anden. Im Costanera Center selbst ist eine recht stattliche Mall.

Übrigens, ich habe unser simples aber sehr leckeres und frisches Frühstück im Hotel geliebt. Jeden Morgen habe ich Avocados, Quittenbrot und einen sehr leckeren weißen Käse gegessen. Simple aber toll.

In Santiago de Chile ist das Lebensmittelangebot für Allergiker, Vegetarier und Veganer sehr gut. Es sind selbst in kleinen Kiosken laktosefreie Molkereiprodukte erhältlich, glutenfrei gibt es auch häufig. In den großen Supermärkten gibt es dann ein sehr breites Angebot. Dort sind auch vegane Produkte und weitere diätische Lebensmittel erhältlich und zwar in einer umfassenden Auswahl. Ich fand dieses Informationssystem im Supermarkt sehr gut:

Hier mein Streifzug durch den Supermarkt. Was ich ne super Idee finde, ist wie dort die Joghurtbecher am Einkaufswagen eingehangen werden:

Das nenne ich mal ne „fette Auswahl“ oder? Es mangelt echt an nichts!

Nach unseren Tagen in Santiago de Chile sind wir dann weiter gereist und für ein paar Tage nach New York geflogen. Das wird dann der vierte und letzte Teil meines Reiseberichts.

DIESEN BEITRAG TEILEN