ACHTUNG! HEAVY LOADING!
Nix für’s Smartphone & reglementierte Bandbreiten.

Fotos kommen weiter unten als Gallerie, deshalb ist der Artikel so speicher-intensiv.

Wir sind ja dabei!
Vegan-for-fit erobert gerade halb Deutschland und ab Herbst 2013 auch  die USA!

Ich probiere für eine bessere Lebensqualität gerne alles was mir sinnvoll erscheint. Eine rein pflanzliche Ernährung erschien mir bislang auf Grund meiner Intoleranzen als eher nicht möglich. Vegan-for-fit hat mir einen guten Einstieg verschafft, das muss ich echt mal sagen. Mehr aber auch nicht.

Eine Art Bibel ist das vegan-for-fit-Buch nicht für mich. Für viele es es das und das mag auch ok sein. Für mich ist es ein Einstieg in die rein pfanzliche Ernährung. Ich hätte nicht gedacht, dass viele Gerichte auf pflanzlicher Basis wirklich so gut schmecken und wandelbar sind. Ich habe bereits ab dem vierten Tag meine eigenen Rezepte entwickelt. Soviel Nußmus und Agavendicksaft (den ich eh nicht vertrage) erschienen mir einfach wenig sinnvoll, zu fettig und zu süß.

Da ich Soja und einige andere Lebensmittel ohnehin nur in homöopathischen Dosen zu mir nehmen kann, bin ich gezwungen die Rezepte zu verändern oder sie wegzulassen. ABER genau da schlägt das Kochtrotz-Herz höher – Foodhacking war schon immer meine Domäne. Also warum auch nicht bei vegan-for-fit??
GANZ GENAU – so habe ich bislang schon etliche Rezepte gehackt und andere gänzlich neu erfunden – wie bspw. die Burger-Brötchen, die hab ich in einer glutenfreien Version gebacken und sie sind mir gelungen – YEAH!

Auf meinen geliebten Joghurt und ebenso geliebten Frischkäse wollte ich genauso wenig verzichten, wie alle Menschen, die die vegan-for-fit-Challenge machen oder sich einfach pflanzlich ernähren wollen. Ich kann doch aber kein Soja??? Also was tun? Eh klar, Foodhacking as it’s best!
In der Zwischenzeit habe ich nicht nur einen sojafreien Joghurt entwickelt – nein, ich bin noch einen Schritt weiter gegangen. Es gibt jetzt auch selbst gemachten sojafreien Frischkäse aus dem Hause Kochtrotz. YES-CHAKKA!!

> Rezept sojafreien und pflanzlicher Joghurt selbst gemacht

> Rezept sojafreier und veganer Frischkäse selbst gemacht 

Tja, was soll ich sagen, es geht mir gut und es ist möglich!. Es geht mir sogar sehr gut. Ich war schon lange nicht mehr so wach in der Birne und mein Schlafbedürfnis hat sich um ganze 2 Stunden gekürzt.
Derzeit mach ich es so. 30 Tage pflanzlich 3 – 4 Tage Mischkost, aber sehr vorsichtig und nur in kleinen Mengen ein paar wenige tierische Produkte. Dann wieder 30 Tage pflanzlich. Mit den Intoleranzen die ich so mit mir schleppe, muss ich doch extrem aufpassen und darauf achten, dass mein Körper ausreichend versorgt wird ohne alles mögliche supplementieren zu müssen. Das Ziel für mich ist eine gesunde, ausgewogene und für mich sehr gut verträgliche Ernährung. Der Massentierhaltung stehe ich schon seit Jahren negativ gegenüber und die unterstütze ich schon lange nicht mehr. Das will ich auch weiterhin nicht tun. Noch fühle ich mich nicht so weit, auf eine komplett pflanzliche Ernährung umzustellen, das rührt aber lediglich von den ganzen Intoleranzen, Unverträglichkeiten und Allergien her.

Ich habe die letzen 30 Tage in einer Foto-Galerie zusammengefasst. Wir befinden uns schon mitten in der zweiten Runde unserer Pflanzlichen Ernährung.

In den letzen Wochen ist soooo viel passiert – der Kater wollte nicht fressen weil es so heiß war, das sojafreie, pflanzliche Frischkäse-Experiment ist gelungen, sojafreien und veganen Joghurt produziere ich am laufenden Band, mein Blog explodiert, mein Job entwickelt sich merkwürdig, ich werde noch zum Lauf-Junkie, wieder mal liebe Freunde im „ecco“ in Köln getroffen und lecker glutenfrei und vegan gebruncht, neue Bekanntschaften geschlossen, ich habe einen Thermomix gekauft – den wollte ich nie, Blähbauch und wie man den in den Griff gekommt, Menschen in meinem Umfeld überdenken Ihre Ernährung, ich habe mich tierisch verbrannt und mein Tinnitus durch die ständigen Wetterumschwünge am Rad, ….

Kurzum, es ist wie immer jede Menge los bei mir und derzeit noch viel mehr als sonst.

Ich wünsche viel Spaß und Freude, vielleicht ist es ja auch ein wenig ansteckend.

DIESEN BEITRAG TEILEN