20121228-130437.jpg

Heute gibt es mal wieder einen Tipp. Vielleicht ist es ja für manche ein alter Hut, aber sicherlich nicht für alle. 🙂

Gerade auf Reisen in anderen Ländern ist man oft unsicher oder die Milchprodukte und gerade Käse werden in anderen Sorten und Marken angeboten als daheim. Doch auch zu Hause werden nicht alle von Natur aus laktosefreien Produkte als „laktosefrei“ gekennzeichnet.

Voraussetzung für das Erkennen des Laktosegehalts bei Milch- und Käseprodukten ist, dass auf der Packung eine Nährstoff-Angabe vorhanden ist. Dann geht es ganz einfach. Schaut einfach auf den Kohlehydratanteil, ist der 0 Gramm, so ist der Käse, Joghurt, eben das Milchprodukt laktosefrei. Einfach oder?
Ich hab das oben auf dem Foto mal eingekringelt.

Laktose ist ja Milchzucker und Milchzucker ist ein Kohlenhydrat.

Reine, natürliche Milchprodukte mit einem Laktosegehalt <; 0,1 g gelten als laktosefrei. Das bedeutet aber, dass nichts zugesetzt ist wie z.b. Bei Fruchtjoghurt oder Käse mit Ananas oder sowas. Dann funktioniert es nicht mehr.

Wenn also ein zuckerfreies Milchprodukt mit < 0,1 g Kohlenhydrate angegeben ist, gilt es als laktosefrei. 

Viele Menschen mit einer Laktose-Intoleranz haben eine gewisse Toleranzschwelle. Ich auch, für mich habe ich ausgetestet, dass ich Käse bis 1 Gramm Laktose auf 100 g Käse in kleinen Mengen vertrage.

Seit ich mein Wissen beim Einkauf anwende, ist noch nie was schief gegangen. 🙂

Auf dem Foto unten, ist sogar der Zuckeranteil im Käse ausgewiesen (Azucares heißt auf Spanisch Zucker und Hidratos de Carbono sind die Kohlenhydrate). Da ich mich gerade in Spanien im Urlaub befinde, kann ich Euch leider keine deutschen Fotos zeigen. Das zeigt aber einmal mehr, dass die Sache funktioniert.

20121228-132049.jpg

Wenn ich Euch noch Fragen beantworten kann dazu oder noch deutsche Fotos einstellen soll wenn ich wieder zu Hause bin, hinterlasst mir einfach kurz einen Kommentar.

DIESEN BEITRAG TEILEN