Steffi-Kochtrotz-fuck-you-1-7

Hui, da wurde ich mal wieder interviewt. Diesmal von HeimGourmet. Das Interview ist am 23.09.2013 erschienen.

Wenn Ihr mögt, dann lest hier auf der HeimGourmet-Website:
http://www.heimgourmet.com/user-WaFyMQ-interview.htm


Oder lest es einfach bequem gleich bei mir im Blog –  unten drunter unter dieser Überschrift  – also wie Euch gerade der Sinn steht. 

Und schon geht es los…..

Hallo Steffi, erzählen Sie uns…

Wie ist dein Food-Blog entstanden? Wie kam dir die Idee dazu?

Mein Blog war die totale Spontan-Entcheidung und er ist aus meiner eigenen Not-Situation geboren.

Ich kam nach einem sehr schweren anaphylaktischen-Schock (Allergieschock) aus dem Krankenhaus nach Hause zurück. Meine Liste mit erlaubten Lebensmitteln war recht mickrig, umfasste gerade mal 12 Lebensmittel und ich war sehr unsicher und hatte natürlich auch große Angst, dass sie ein solcher Schock wiederholen kann. Ich fühlte mich völlig nichts-wissend und hatte auch das Gefühl nicht gut informiert und auf mein weiteres Leben mit extrem vielen Einschränkungen vom Fachpersonal vorbereitet worden zu sein.

Nachdem ich durch eigene Recherchen im Web recht schnell merkte, dass es sehr vielen Menschen ähnlich geht und sie in ähnlichen Situationen stecken, war der Blog auch schon geboren.

Haha, bei WordPress hat man ja wirklich innerhalb von 5 Minuten einen Blog auf die Beine gestellt. Nun galt es diesen zu füllen 🙂

Der Name „Kochtrotz“ suggeriert eine Art inneren Aufbegehrens. Spürt man dies in der inhaltlichen Leitlinie deines Blogs?

Ganz genau! Ich war schon immer eine kleine (manchmal auch größere) Rebellin.

Schon direkt ab der ersten Diagnose, dem ersten schweren Allergieschock, wollte ich mir das Leben durch die Einschränkungen nicht vermiesen lassen. Ich habe gutes Essen und Kochen schon immer geliebt. Also dachte ich mir, muss es doch möglich sein, auch mit unzählbaren Einschränkungen genussvolle Gerichte herstellen zu können.

So trotze ich also und koche mit Lust und Liebe weiterhin geschmackvolle Gerichte. In den letzten Jahren bin ich zur Food-Hackerin mutiert. Alle möglichen Gerichte habe ich quasi gehackt, umgewandelt und für Menschen wie mich wieder verträglich und genießbar gemacht, eben mit völlig anderen Zutaten.

Mein liebstes Hobby ist Reisen. Auch das wollte ich nicht aufgeben wegen all der Einschränkungen und möglichen Risiken auf Reisen. Ich reise nach wie vor gerne und viel, sofern es mir die Zeit ermöglicht. Wenn ich auf Reisen bin, blogge ich live alle paar Tage von allen möglichen Orten auf dieser Welt.

Quinoa, Amaranth, Mandelmilch…ist es schwierig solche Zutaten in Supermärkten hierzulande aufzutreiben?

Nein ist es nicht. Bioläden, Reformhäuser und auch Online-Shops führen all diese Artikel. Man kann auch einiges selbst herstellen, wie zum Beispiel Mandelmilch. Diese ist leider sehr teuer in Deutschland. So kontrolliert man zusätzlich noch die Qualität selbst.

Welche Zutat(en), verwendest du leidenschaftlich gerne beim Kochen oder Backen?

Kürbis ist mein absoluter Liebling, gleich gefolgt von Rote Bete. Kokosmilch und Mandeln verwende ich auch ständig.

Was kochst oder backst du weniger oder überhaupt nicht gerne?

Ich koche recht wenig mit Kohlsorten. Leider vertrage ich sie nicht sehr gut. Rosenkohl mag ich überhaupt nicht, kann ihn nicht mal riechen. Ich habe immer noch Hoffnung, dass ich irgendwann Wirsing und Grünkohl vertragen und mögen werde. Sind sie doch so irre gesund.

Welches Küchenutensil ist für dich einfach unentbehrlich?

Also wenn man da Backöfen dazu zählen darf, dann meine beiden Backöfen. Selbstverständlich auch mein geliebter Induktionsherd. Ohne meine akkubetriebenen Pürierstab wäre ich total aufgeschmissen.
Da gibt es aber auch noch eine sehr leistungsstarke Küchenmaschine und so ein Multi-Gerät, das nicht nur Teige hervorragend knetet, alles mögliche klein schreddert in Sekunden, nein es kann auch noch kochen. 🙂

Worauf achtest du beim Fotografieren deiner Kreationen besonders?

Meine Kreationen sollen lecker und einladend aussehen und zum Nachmachen animieren.

Welche(s) deiner Rezepte würdest uns als Einstieg in allergiefreies Essen ans Herz legen?

Hach, die Frage ist jetzt aber auch gemein. Ich habe inzwischen über 400 Rezepte veröffentlicht und da fragt Ihr sowas.

Wer Schwierigkeiten mit Kasein und Soja hat, kann mein selbst kreiertes Rezept für Pflanzen-Joghurt probieren. Anstatt der Mandelmilch kann man jede verträgliche Pflanzenmilch nehmen.

Aus diesem Joghurt kann man dann sogar selbst Frischkäse herstellen.

Ich habe ein wunderbar saftiges und knackiges glutenfreies Brotrezept entwickelt. Bislang hat niemand bemerkt, dass es sich hier um glutenfreies Brot handelt 🙂 Noch dazu hält es sich ein paar Tage, das ist sehr unüblich für glutenfreies Backgut. Das Rezept ist sehr einfach umzusetzen und ist soweit ich weiß noch niemandem mißlungen.

Ich hab ja oben schon erwähnt, ich liebe gerne Kürbis. Kürbis ist so herrlich verträglich und der ging bei mir immer, auch in meinen schlimmsten Phasen in denen ich nur 4 Lebensmittel vertrug.
Das Geniale an Kürbis. Du kannst mit Kürbis eigentlich alles machen, ob Pancakes, Fritten, Pürree, als Curry oder Suppe, es sind keine Grenzen gesetzt.

Hier sind meine Kürbis-Rezepte!

Was für Feedback erhältst du seit Beginn deines Blogs?

Seit Beginn an bekomme ich durch die Bank sehr positives Feedback und Dank für mein Experimentieren und dass ich für viele Menschen Möglichkeiten schaffe und Ihre Welt wieder genussvoller wird. Durch mich und meinen Blog scheine ich vielen Menschen Kraft zu geben, Neues auszuprobieren.
Das Leben mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Allergien ist oft von Angst geprägt, doch Du musst halt immer wieder neue Dinge ausprobieren um weiter zu kommen. Meine eigene Neugier und Probierfreudigkeit lässt andere auch mutiger werden und das freut mich besonders.

Welches sind deine Pläne und Ziele für die Zukunft?

Ha, die berühmte Frage ganz zum Schluss 🙂

Den Blog werde ich weiter machen, so viel ist sicher.
Es gibt Pläne, es ist aber zu früh um darüber öffentlich zu reden.

Liebe/r Steffi vielen Dank für die Beantwortung der Fragen und bis bald!
Veröffentlicht von HeimGourmet – 17/09/2013

 

DIESEN BEITRAG TEILEN