Mach mit bei 1000 Flavors of Germany und gewinne eine Kenwood Cooking Chef XL

Kenwood hat die Lieblingsgerichte der Deutschen herausgefunden und nun hätte ich gern deins! Zu gewinnen gibt es eine Kenwood Cooking Chef XL.

Der Beitrag „1000 Flavors of Germany“
enthält Werbung für Kenwood Deutschland.

Da hat Kenwood ein interessantes Thema aufgegriffen! Unter dem Titel „1000 Flavors of Germany“ wurde im Rahmen einer Studie von Kenwood erfragt, welches die Lieblingsgerichte von uns Deutschen sind. Na jetzt ratet mal, was auf Platz 1 ist? Nein es ist nicht das Schnitzel *hihi*. Schau dir gerne die Top20 an, da sind einige Überraschungen bei. Unsere Lieblinge sind ganz schön vielfältig, international und aus aller Welt. Jetzt möchte ich gerne von Dir wissen, welches dein Lieblingsrezept für vegetarische Lasagne ist. Alle Details zu dieser Aktion beschreibe ich in diesem Artikel. Der Gewinn ist das neue Modell Kenwood Cooking Chef XL. Das ist die Chef, die wiegt und kocht.

Kenwood 1000 Flavors of Germany Cooking Chef XL Connect

1000 Flavors of Germany | die Top20

Hier sind sie, die Top20 von uns Deutschen:

  1. Burger
  2. Pizza
  3. Schnitzel / Wiener Schnitzel
  4. Gebratene Nudeln
  5. Döner Kebap / Kebap
  6. Sushi
  7. Peking-Ente
  8. Sauerbraten
  9. Spaghetti Bolognese
  10. Lasagne
  11. Rouladen
  12. Döner Dürüm
  13. Nasi Goreng
  14. Spaghetti / Pasta / Nudeln
  15. Gyros
  16. Crêpes
  17. Paella
  18. Thai Curry
  19. Spareribs
  20. Rinderroulade

Ich muss sagen, an einigen Stellen war ich war ganz schön überrascht. Die Peking Ente auf Platz 7 finde ich sehr interessant. Insgesamt scheint die asiatische Küche in ihrer Vielfalt sehr beliebt zu sein. Aber auch andere Länder und Küchen sind auf dem Vormarsch.

Wie bunt, international und vielfältig unsere Lieblingsgerichte ausfallen! Ich finde das supergut, ich liebe ja die Küchen dieser Welt sehr. Der Name „1000 Flavors of Germany“ ist mehr als treffend. Na, ist dein persönliches Lieblingsgericht auch dabei?

„1000 Flavors of Germany“ und die Cooking Chef XL

Kenwood hat mich und einige andere gefragt, welche unsere Lieblingsgerichte sind und uns gebeten, diese inklusive Rezept vorzustellen. Da habe ich mir gedacht, ich reiche die Frage etwas detaillierter an euch weiter. Herausgegriffen habe mir die Nummer 10 der Liste der „1000 Flavors of Germany“, die Lasagne. Bevor ich erkläre, was du tun musst, stelle ich kurz die Kenwood Cooking Chef XL vor, die es unter allen Teilnehmer*innen einmal zu gewinnen gibt.

Übrigens unter dem Hashtag #1000flavorsofgermany findest du weitere tolle Rezepte in den sozialen Medien.

Kenwood Cooking Chef XL | 1000 Flavors of Germany

Der Gewinn, die Kenwood Cooking Chef XL (UVP 1.299 €)

Die neue Cooking Chef XL ist ist die Chef, die wiegt und kocht! Aber nicht nur das, sie kann etliches mehr:

  • Gramm genaue, integrierte EasyWeigh. Mit dieser Waage kannst du direkt in die Rührschüssel oder auch auf dem LightLift Rührarm wiegen.
  • Sie kocht von 20 bis 180 °C in 1 °C Schritten und hat eine Induktionsplatte. Mit diesen Temperaturen lässt sich mal so richtig Kochen und Backen.
  • Die Bedienung erfolgt über das 4,3-Zoll-CookAssist™ -Touchscreen. Das klappt sehr gut und ist einfach zubedienen. Klappt auch, sind die Finger etwas verschmutzt sind von den Zubereitungen.
  • Die Rührelemente sind die Besten wie eh und je bei der Cooking Chef XL. Sie sind extrem stabil, groß und dürfen alle in die Spülmaschine. Der Schneebesen ist jetzt noch besser als bei den Vorgängermodellen.
  • 13 SimpleTouch voreingestellte Programme erleichtern das Koch- und Backvergnügen. Zum Beispiel kannst du auf Knopfdruck Hefeteig gehen lassen.
  • Du kannst deine Cooking Chef XL mit der Kenwood World App verbinden und kochen lassen. Das ist großartig und meiner Meinung nach recht perfektes Guided Cooking, da sich die einzelnen Zubereitungsschritte in der App anpassen lassen. Die Anzahl der Rezepte in der App wächst stetig. Ich nutze die Funktion sehr gerne und finde es jedes Mal auf’s Neue faszinierend, wenn die Cooking Chef XL wie von Zauberhand arbeitet.
  • Auch für die Cooking Chef XL gibt es das umfangreiche und beliebte Zubehör. Der Anschluss ist der sogenannten KAX-Anschluß, den bereits das Vorgängermodell hat.

Der Gewinn „Kenwood Cooking Chef XL“ besteht aus:

  • 1 x Cooking Chef XL
  • 3 Rührelemente aus Edelstahl: K Haken, Ballonschneebesen, Knethaken
  • Flexi Rührelement & Koch-Rührelement, Rührhilfe-Clip
  • 1,6 l ThermoResist Glas Mixaufsatz
  • Multi-Zerkleinerer inkl. 6 Edelstahl-Arbeitsscheiben
  • Dampfgareinsatz
  • 6,7 l Rührschüssel
  • Spritz- und Hitzeschutz

Weitere Informationen zur Kenwood Cooking Chef XL findest du auf den zugehörigen Kenwood Produktseiten. Schau auch gerne mein Video zur Kenwood Cooking Chef XL an.

1000 Flavors of Germany Kenwood Cooking Chef XL Connect

Die Aktion „1000 Flavors of Germany | dein Lieblingsrezept für eine vegetarische Lasagne“

Um an der Aktion teilzunehmen, führst du bitte folgende Schritte aus:

  1. Schreibe dein Lieblingsrezept für eine vegetarische Lasagne auf.
  2. Dein Lieblings-Veggie-Lasagne-Rezept postest du entweder hier unter diesem Artikel als Kommentar oder als Kommentar unter den zugehörigen Posts auf den KochTrotz Instagram oder Facebookseite. Welches Medium du wählst ist ganz Dir überlassen. Die Einreichungsfrist für die Rezepte endet am 06.01.21 um 23:59 Uhr.
  3. Dein Rezept muss die Zutatenliste sowie die Zubereitungsschritte enthalten und von dir sein. Beschreibe die Zubereitung deiner Veggie-Lasagne so, dass ich sie nachkochen kann.
  4. Keine Pflicht, aber eine große Freude ist: Folge Kenwood Deutschland gerne auf Facebook und Instagram. Folge mir, KochTrotz, auch gerne auf Instagram und Facebook. Teile und lade gerne deine Freunde und Bekannten zu unserer Aktion „1000 Flavors of Germany“ ein und erzähle ihnen davon. Auf Instagram und Facebook kannst du einfach den Namen mit einem @davor nennen. Dann werden sie verlinkt.

Nach Ende der Einreichungsfrist werde ich das Gewinnerrezept aussuchen und bekanntgeben. Ebenfalls werde ich die/den Gewinner*in per Email oder Direktnachricht auf Facebook/Instagram kontaktieren.

Ich freue mich jetzt schon auf Eure Rezepte und weiß, es wird nicht einfach werden, eine finale Wahl zu treffen. Allen Teilnehmer*innen viel Glück ♣. Bitte beachtet die Teilnahmebedingungen im ersten Kommentar. 

Jetzt wird nachgekocht!

Direkt im Anschluß werde ich das Gewinnerrezept KochTrotz-mäßig interpretieren und kochen. Das Rezept bekommt den kreativen KochTrotz-Twist und wird in 2 Varianten erstellt. Einmal die klassische Zubereitung und einmal mit allen Einstellungen und Zubereitungsschritten für die Kenwood Cooking Chef XL.

Selbstverständlich koche ich das Rezept mit meiner Cooking Chef XL. Ausserdem werde ich den Teig für die Lasagneplatten selbst herstellen (werden welche benötigt). Hierfür werde ich die Lasagnewalze aus meinem Kenwood Pastawalzen-Set verwenden. Die Pastawalzen gehören neben dem Slow Juicer, Würfelschneider und Smoothie Maker zu meinen liebsten Zubehörteilen für meine Kenwood Küchenmaschinen. Aber eigentlich liebe ich all mein Zubehör *kicher*.

Das von mir interpretierte Gewinnerrezept für die vegetarische Lasagne wird fotografiert und auf allen KochTrotz Kanälen veröffentlicht. Aber nicht nur das! Kenwood Deutschland lässt es sich nicht nehmen, die vegetarische Lasagne im Rahmen der Aktion „1000 Flavors of Germany“ ebenfalls zu veröffentlichen. Ist das nicht grandios? Also ich finde schon und freue mich schon riesig auf eure Rezepte.

Teilnahmebedingungen

Bitte nur eigene Rezepte einreichen. Kopierte Rezepte, Rezepte bei denen Zutaten, Zubereitungsschritte fehlen/fehlerhaft, können bei der Gewinnauswahl nicht berücksichtigt werden. Rezepte bedürften der Textform, keine Fotos, Screenshots etc. Wird das Rezept hier KochTrotz.de als Kommentar gepostet, bitte auf eine gültige Email-Adresse achten (die Email-Adresse ist nicht öffentlich, diese sehe nur ich). Die Rezepte nur in den genannten Kanälen posten und nicht per Email oder als Nachricht senden. Einsendungen per Email/Nachricht werden nicht berücksichtigt. 

Die Teilnahme an der Aktion „1000 Flavors of Germany“ ist kostenfrei und freiwillig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Aktion  endet am 06.01.2021, 23:59 Uhr. Im Anschluß wird die/der Gewinner*in ausgesucht und schnellstmöglich benachrichtigt. Die Gewinner*innen müssen sich nach Erhalt der Gewinnbenachrichtigung innerhalb von 2 Tagen zurückmelden und eine gültige Versandadresse in Deutschland nennen. Ansonsten verfällt der Gewinn und wird neu ausgelost. Jede*r Teilnehmer*in darf nur einmal teilnehmen. Die teilnehmenden Personen müssen über 18 Jahre alt sein. Doppelte, fehlende oder falsche Adressdaten werden nicht berücksichtigt und von der Verlosung ausgeschlossen.

Die Teilnehmer müssen bei den persönlichen Daten sowie der Lieferadresse eine gültige Adresse in Deutschland angeben. Die Adressdaten werden ausschließlich zum Zwecke dieses Gewinnspiels verwendet. Die Ware wird von Kenwood versandkostenfrei an die angegebene Adresse bzw. abweichende Lieferadresse innerhalb Deutschlands zugestellt.

Mit der Teilnahme an der Aktion „1000 Flavors of Germany“ erklärt sich jede/r Teilnehmer/in damit einverstanden, dass der Name im Fall eines Gewinns auf KochTrotz.de und den zugehörigen Sozialen Medien (Instagram, Facebook etc.) veröffentlicht wird. Alle im Rahmen des Gewinnspiels erhobenen persönlichen Daten werden zur nur Durchführung des Gewinnspiels genutzt.

Diese Aktion/Gewinnspiel wird von KochTrotz zusammen mit Kenwood Deutschland veranstaltet und steht in keinem Zusammenhang mit Instagram und Facebook und diese sind keine Mitveranstalter dieser Aktion.

Bis es soweit ist und das Rezept für die vegetarische Lasagne erscheint, kannst du auch gerne hier meine Lasagne- und Nudelrezepte schauen gehen. Ich mache meinen Nudelteig schon länger selber.

Kenwood Cooking Chef XL Guided Cooking

Hinterlassen Sie einen Kommentar

63 Kommentare

  1. Birgit Delius 6. Januar 2021 um 19:10 Uhr - Antworten

    Dieses Lasagnerezept habe ich kreiert, als ich weder Tomaten noch Milchprodukte vertragen habe.
    Wenn Tomaten z.Zt. auch nicht mehr problematisch sind,esse ich diese Lasagne trotzdem noch gerne.

    Zutaten für 2 Personen:

    500g Gemüse nach Verträglichkeit ( ich nehme gerne Champions, Paprika, Karotten, Lauch und Zucchini)
    1 El Kräuter ( TK)

    150 g Tofu
    1 El Sojasauce

    60 g vegane Margarine oder Butter
    20 g Kartoffelmehl
    500 ml Brühe
    2 El Mandelmus
    20 g Würzhefeflocken

    4_-6 Lasagneplatten nach Wunsch
    Das Gemüse in 1 El Olivenöl anbraten, Deckel auflegen, ab und zu wenden,dabei das Kondenswasser in die Pfanne geben, damit nichts anbrennt.Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Kraüter zufügen.

    Den Tofu in anderer Pfanne in 1 El Olivenöl scharf anbraten, mit Sojasauce ablöschen, unter stetigem Wenden etwas einkochen lassen.

    Für die Soße Margarine im Topf zerlassen, Mehl mit Schneebesen einführen, Brühe nach und nach dazu geben.Danach das Mandelmus zugeben,zum Schluss die Würzhefeflocken.

    Zuerst etwas Sosse in eine Auflaufform geben,dann die Lasagneplatten,danach Gemüse und Tofu, etwas Sosse, wieder Nudelplatten u.s.w.

    Die letzte Schicht sollte Sosse sein und die Nudelplatten gut bedecken.

    Bei 200 Grad etwa 25 Min backen und Genießen.😅

  2. Anika 6. Januar 2021 um 17:13 Uhr - Antworten

    Ich versuche gerne auch mein Glück. Anbei unser Lasagne-Rezept:
    Zutaten:
    1 Frühlingszwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 Zucchini
    2 Karrotten
    1 kl. Süßkartoffel
    1 kl. frische rote Beete
    Tomatenmark
    Traubensaft (optional)
    Gewürze: (Kräuter-)Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, italienische Kräuter, Muskat
    Gemüsebrühe nach Geschmack
    1 Pack stückige Tomaten
    Lasagneplatten ohne Vorkochen (wahlweise glutenfrei)
    Streukäse (optional vegan)
    Für Bechamel:
    50g Butter (ich nehme die pflanzliche Alsan)
    500ml Pflanzendrink (od. Milch)
    4 EL Mehl
    Reissahne (optional)
    1 TL frisch geriebener Meerettich (optional)

    Rezept:
    Karrotten und Süßkartoffel raspeln oder in der Küchenmaschine grob raspeln (nicht zu fein, soll der Hackersatz sein). Die Masse mit Frühlingszwiebel, Knoblauch in der Pfanne erhitzen, mit Salz, Pfeffer und Paprikagewürz und italienischen Kräutern würzen. 1 EL Tomatenmark hinzufügen. Optional mit einem Schuss Traubensaft (od. Rotwein) ablöschen. Stückige Tomaten hinzufügen und köcheln lassen. Falls zu flüssig, noch etwas Tomatenmark hinzugeben. Mit Gemüsebrühe abschmecken. (Ich verwende eine selbst hergestellte Gemüsepaste, natürlich geht auch Instantpulver)
    Für die Bechamel, mit 50g Butter, Mehl und dem Pflanzendrink eine Mehlschwitze herstellen. Optional mit Reissahne auffüllen und mit Kräutersalz, Muskat und optional einem TL frischem Meerrettich abschmecken. Hier ist entscheidend, wie groß das Gemüse ist und ob mehr oder weniger Soße benötigt wird.

    Die rote Beete schälen und in feine (ca. 2mm) Streifen schneiden. Zucchini in Scheiben (ca. 5mm) schneiden.

    Ofen auf 180 Grad vorheizen und in einer Auflaufform anfangen zu schichten:
    Gemüsesoße, Lasagneplatten, Zucchini- und rote Beetescheiben, Bechamel und dann wiederholen. Die letzte Schicht sollte aus der Gemüsesoße bestehen. Dann mit Käse bestreuen und für ca. 40min in den Ofen geben.

    Guten Appetit

  3. Annika W. 6. Januar 2021 um 17:00 Uhr - Antworten

    Eine super Aktion, mich überrascht die Reihenfolge aber auch ganz schön! Hier ist mein Lieblings-Lasagne-Rezept, ohne Zwiebel und Knobi, weil ich beides leider nicht vertrage…

    Veggie-Lasagne

    Zutaten Bechamelsauce:
    – 75g Butter
    – 3-4 Tl Mehl
    – 400ml Milch
    – Gemüsebrühe (siehe Gemüse)
    – Salz, Pfeffer, Muskat

    Zutaten Lasagneschichten:
    – 1 El Gemüsebrühepulver
    – 1 Päckchen Rote Bete (gekocht, Saft aufheben)
    – 1/2 Hokkaido-Kürbis
    – 200g Blattspinat (tk)
    – Öl zum Anbraten
    – 1 Päckchen Lasagnenudeln
    – 200g Mozzarella
    – 100g Feta-Käse
    – 1 Zucchini
    – 200ml Passierte Tomaten
    – Italienische Kräutermischung
    – Salz, Pfeffer, Zucker
    – Chilli
    – Eine Handvoll Cocktailtomaten
    – Basilikum zum Dekorieren

    Sonstiges: Topf, Pfanne, Schneebesen, Auflaufform

    Den Blattspinat auftauen lassen und grob hacken. Die Zucchini und den Kürbis in feine Scheiben schneiden, genauso die Rote Bete.
    Passierte Tomaten mit Salz, Pfeffer, Zucker abschmecken und die Kräuter hinzugeben. Die Zucchini und den Kürbis in der Pfanne in etwas Öl (ich nehme Rapsöl) kurz bei mittlerer Hitze anbraten und mit Salz, Pfeffer und Chilli würzen, dann mit Gemüsebrühe ablöschen und vom Herd nehmen.

    Die Bechamelsauce: Butter im Topfen schmelzen lassen, Mehl hinzugeben und unter durchgehendem Rühren dünsten lassen (es darf nicht braun werden!), dann die Milch hinzugeben, sowie die Gemüsebrühe vom Gemüse, und einmal aufkochen lassen, dabei durchgehend Rühren, dann köcheln lassen, bis sie andickt. Mit etwas Salz und Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

    Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.

    Schichten: Zuerst etwas Bechamelsauce in der Auflaufform verteilen, dort die Rote Beete drauf verteilen (den Saft der Roten Beete kann man mit dazugeben, dann wird es schön rot!). Mozzarella arella verteilen und dann mit Lasagnenudeln überdecken. Wieder mit Bechamelsauce bestreichen, Spinat verteilen und Mozzarella drüber verteilen. Dann nochmal mit Lasagneblatten bedecken, Bechamelsauce und anschließend den Kürbis und die Zucchini verteilen, dann die letzen Nudelblatten drauflegen. Darauf die passierten Tomaten verteilen und den Feta drauf bröseln.

    Auf mittlerer Schiene für circa 30-35 Minuten backen, sollte es zu dunkel werden, die Temperatur leicht reduzieren.

    Nach dem Backen mit Basilikum und geschnittenen Tomaten garnieren. Guten Appetit!

  4. Valentina B. 6. Januar 2021 um 14:48 Uhr - Antworten

    Wow, was eine tolle Aktion! Die neue Kenwood ist definitiv ein Traum mit der nun integrierten Waage *.*
    Dann probiere ich mal mein Glück:
    Ich habe mir eins der Lieblingsgerichte meines Freundes rausgesucht, was ich so definitiv nicht mehr vertrage. Da wir schon länger das Ziel haben, ein paar Rezepte für uns beide umzubauen (gemeinsam essen ist kaum mehr möglich), habe ich die Aktion mal zum Anlass genommen, auch mal im Baukasten zu denken. Es ist jetzt natürlich nicht mehr das eine Rezept, aber dafür mein Versuch wieder ein gemeinsames Rezept für uns zu basteln.

    (Chili-)Spinat-Ziegenfrischkäse-Lasagne
    Zutaten
    (gf) Lasagneblätter (hängt immer von der Form ab, die ich nehme)
    450 g Spinat | Mangold
    400 g Tomatensoße | Paprikasugo | Kürbismus (250 g gegarter Kürbis, 150 mL Wasser: die Konsistenz ist variabel je nach Wasseranteil im Kürbis)
    2 Zwiebeln | rote Zwiebeln | Frühlingszwiebeln (entsprechende Menge)
    2 Zehen Knoblauch | Schnittknoblauch | weglassen
    1 Chilischote | weglassen
    2-4 EL lf. Schmand | lf. Sahne | bei Kürbismus passt auch gut Kokosmilch (so könnte man auch gut ein veganes Rezept draus basteln)
    20 g Pinienkerne | Zedernkerne | verträgliche Nüsse/Samen
    75 g Parmesan | milde verträgliche Käsesorte mit Rauchpaprika (kommt in meinen Soßen sehr gut an die Umami-Bombe Parmesan ran)
    150 g Ziegenfrischkäse | Feta | Mozzarella
    2 EL Olivenöl | Rapsöl | verträgliches „Bratöl“
    2 TL Gemüsebrühe | Hühnerbrühe | Rinderbrühe | weglassen
    Mögliche Gewürze: (Ur-)Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Muskat, italienische Kräuter
    Kürbisvariante: Baharat-Gewürz oder Ras el-Hanout (ich liebe ja die orientalische Richtung, vertrage sie nur aktuell nicht so gut)

    1) Die Hälfte der Zwiebel, des Knoblauchs und die ganze Chilischote kleinschneiden und in 1 EL Olivenöl andünsten. Spinat hinzugeben (TK Spinat vorher antauen lassen) und ca. 10 Minuten garen. Mit Gemüsebrühe und Gewürzen nach Wahl würzen.
    2) Pinienkerne anrösten und mit dem Ziegenfrischkäse (Alternative eventuell in kleine Stücke schneiden) unter die leicht ausgekühlte Spinatmasse heben.
    Fertig ist die eine Lage =).
    3) Restliche Zwiebel und Knoblauch in 1 EL Olivenöl andünsten und Tomaten hinzugeben. Für die Cremigkeit Schmand hinzugeben und mit Gewürzen abschmecken.
    Fertig ist die zweite Lage!
    4) Nun abwechseln die Lagen stapeln und die letzte Lage mit Parmesan bestreuen.
    5) Die Lasagne bei 180 °C Umluft auf der mittleren Schiene für ca. eine halbe Stunde überbacken, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

    Bon Appetit!

    • Valentina B. 6. Januar 2021 um 14:52 Uhr - Antworten

      Was ich ganz vergessen habe zum Kürbismus zu schreiben: ich nehme immer Kürbisreste und zerkleinere sie im Mixer. Wasser gebe ich hinzu, bis mir die Konsistenz gefällt. Das Verhältnis habe kommt meist auf 250 g Kürbis zu 150 mL Wasser. Ist eine super Resteverwertung =)

  5. Katrin Roth 6. Januar 2021 um 13:22 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    ich wünsche Dir ein gutes und gesundes neues Jahr. Ich bin erst kürzlich auf Deine Internetseite gestossen und finde sie spitze!

    Mein Lasagnerezept ist zwar auch mit Spinat und Gorgonzola, doch es hat andere Extras (Tomaten, Pinienkerne), die vielleicht den Unterschied ausmachen.

    Zutaten (für 4 Personen):
    1 Packung (600g) Tiefkühlspinat jung fein gehackt (geht in der Zubereitung schneller, es funktioniert bestimmt auch mit frischem Spinat, der zerkleinert und blanchiert wird)
    1 Packung (250g) glutenfreie (gf) Lasagneblätter
    4-6 Cherrytomaten (je nach Geschmack)
    200g milder Gorgonzola
    1 Beutel (100g) Pinienkerne
    1 EL Butter (+ Butterflöckchen)
    1 EL gf Mehl
    500ml laktosefreie (lf) Milch
    Salz, Pfeffer, Muskatnuss

    Zubereitung:
    1. Spinat nach Packungsanleitung zubereiten
    2. Béchamelsoße zubereiten: dazu Butter bei niedriger Temperatur schmelzen, gf Mehl einrühren, nach und nach von der lf Milch zugeben und gut rühren, bis eine sämige Soße entsteht, kurz aufkochen lassen, je nach Mehl kann es notwendig sein, mehr Milch zuzugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
    3. Tomaten in Scheiben schneiden
    4. Gorgonzola in Würfel schneiden
    5. zum Backen der Lasagne verwende ich immer eine rechteckige Glasauflaufform (z.B. 35x20x13cm)
    6. Schichten der Lasagne: zuerst eine Lage Lasagneblätter, dann kommt eine Schicht Spinat, auf den Spinat werden ein paar Tomatenscheiben, einige Würfel Gorgonzola und einige (ca. 1EL) Pinienkerne verteilt, Béchamelsoße darüber gießen, dann bgeinnt der Aufbau mit einer neuen Schicht Lasagneblätter, den Abschluss bildet eine Schicht Spinat mit Tomate, Pinenkernen, Gorgonzola und Béchamelsoße. Bei mir reicht es immer für 3-4 Lasagneschicten. Wer mag kann noch einige Butterflöckchen als Abschluss verteilen für eine schöne Bräunung.
    7. im vorgeheizten Ofen bei 180°C Unter- und Oberhitze 30-40min backen

    Guten Appetit und gutes Gelingen!

    Viele Grüße
    Katrin

  6. Birgit Benzerl-Henn 6. Januar 2021 um 1:08 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,
    das ist ja ein supertolles Gewinnspiel und eine tolle Idee an viele Rezepte zu kommen.
    Hier das Rezept meiner vegetarischen Lasagne,die ich heute neu kreiert habe und ganz ohne Bechamelsauce auskommt.
    Die Zubereitung erfolgt mit meiner 28 Jahre alten schwachen Küchenmaschine

    Vegetarische Antipasta-Lasagne für 4 Portionen:

    Kochzubehör:
    1 einfache Küchenmaschine, schneiden per Hand ist auch möglich
    1 Küchenmesser
    1 grüßes Schneidbrett
    1 Schälmesser
    1 Mörser
    1 besser 2 beschichtete Pfannen
    1 große Auflaufform
    1 feine Käsereibe
    1 kleiner Schneebesen
    Kochlöffel
    Meßbecher

    Zutaten: (ich bevorzuge Bio-Gemüse)
    3 mittelgroße Bio-Zuccinis
    2 Bio-Avodakos
    12 mittelgroße Brokoliröschen
    2 rote Bio Spitz-Paprika oder 2 normale rote Biopaprika
    150 g braune Bio-Pilze
    1 Stange Bio-Lauch oder 2 dicke Bio-Frühlingszwiebeln
    2 rote Bio Zwiebeln
    2 Bio-Knoblauchzehen
    1 Stück Bio-Ingwer
    8 mittelgroße Bio-Möhren
    1 große Bio-Süßkartoffel oder 2 kleine Süßkartofffeln
    1 Bio-Petersilienwurzel
    1 große Bio-Kohlrabi
    2 große frische reife Bio-Strauchtomaten
    2 Eßlöffel hefefreie vegane Bio-Gemüsebrühe
    2 Messerspitzen Natron
    400 ml Kokosmilch
    Kartoffelstärke
    1 Block 200 g bis 300 g Veggie-Käse (z.B.:meine persönlichen Lieblingssorten:Wilmersburger oder Violife)
    je nach Geschmack

    Bio-Gewürze:
    Kurkuma gemahlen
    Asiafoetida (meist mit Bockhornklee) (ich habe es von der Firma Cosmoveda aus dem Bioladen)
    Kreuzkümmel und Schwarzkümmel
    italienische Kräuter(Basilikum, Rosmarin, Oregano ,Thymian) am besten frisch

    250 g glutenfreie Lasagne (schmecken selbstgemacht bestimmt noch besser!)

    Vorbereitung:
    – Knoblauchzehen durch die Presse drücken oder sehr fein schneiden und mindestens so 10 min stehen lassen vor dem Anbraten.
    – die roten Zwiebel ebenfalls fein schneiden und 10 min stehen lassen
    – 2 daumenbreite Stücke Bio-Ingwer ebenfalls fein reiben.
    – Zucchinis, Champignons in ganz feine dünne Scheiben
    – normale rote Paprika geschält oder die verträglichere Sptizpaprik gerne auch ungeschält in feine Würfel schneiden.
    – ebenfalls die Avocados schälen und fein würfeln.
    – von einem frischen Brokoli 12 kleine Röschen entnehmen
    – 1 mittelgroße Petersilienwurzel

    für die 2. Gemüseschicht:
    Möhren, Kohlrabie und Süßkartoffel schälen und fein reiben, 2 große Tomaten häuten anschließend pürieren.

    Zubereitung:
    -Ghee oder Kokosfett in einer großen beschichteten Pfanne zerlassen
    – 1 Knoblauchzehen, 1 klein geschnittene rote Zwiebel und eine 1/2 Stange Lauch (nur das weiße) mit dem geriebenen Bio-Ingwer bei mittlerer Hitze zusammen andünsten, anschließend die in Scheiben geschnittenen Zucchinies, Champignons, Paprika und die Brokoliröschen hinzugügen wie auch 1/2 geriebene Petersielienwurzen im Fett ca. 5 min mit andünsten. Anschließend ca 250 ml Gemüsebrühe hinzufügen und 1 Prise Natron einstreuen und bissfest garen.150 ml Kokosmilch hinzufügen, in den verbleibenden 50 ml Kokosmilch ca. mit 1 Eßlöffel Kartoffelstärke anrühren und sobald das Gemüse kocht das Kokos-Kartoffelstärkegemisch hinzufügen.und noch einmal kurz aufkochen lassen und mit gemörserten Kreuz- und Schwarzkümmel, 1 Prise Asafoetida würzen (Achtung nehmt nicht zuviel!) mit den frischen klein geschnittenen italienischen Kräutern würzen und abschmecken.
    Jetzt kann die erste Lage ca. die Häfte des Gemüses aus der Pfanne in die eingefette Auflaufform gefüllt werden und mit etwas geriebenen Veggie-Käse bestreut werden. Auf diese Lage dann Lasgneplatten legen. Den Rest müsst ihr in eine anderes Gefäß füllen, wenn ihr die gleiche Pfanne weiter benutzen wollt.
    Nun die geschälten Möhren, Kohlrabi und Süßkartoffel auf feinste Stufe in der Küchenmaschine raspeln.
    Wiederum 1 Zwiebel mit der 1/2 Stange Lauch mit dem geriebenen Ingwer in Ghee andünsten, anschließend das fein geraspelte Gemüse mit der 2. Hälfte der geriebenen Petersielienwurzel hinzufügen und andünsten, anschließend mit ca 250 ml Gemüsebrühe ablöschen , die 2 geschälten und pürierten Tomaten hinzufügen. und zu Ende garen. Kurz vor Ende der Garzeit wie bei der ersten Gemüsezubereitung ca. 150 ml Kokosmilch hinzufügen und in den restlichen 50 ml ca.1 Eßl Kartoffelmehl hinzufügen gut verrühren und kurz mit dem Gemüse unterrühren und aufkochen bis alles eingedickt ist. . Zum Abschluss wie gehabt die gemörserten Gewürze,1 Teel gemahlenen Kurkuma und 1 Messersptize Asfoetida wie die italienischen Kräuter hinzufügen. Dann Lagenweise das Möhren.Kohlrabie-Süßkartoffel-Tomaten Gemüse im Wechsel mit dem Zucchini-Champignons-Brokoli-Paprika-Gemüse und der Lasagne und dem vegetarsichen geriebenen Käse in die gefettete Auflaufform füllen und darauf achten,dass alle Lasganeplatten mit Soße bedeckt sind. Als oberste Lage gebt ihr nochmal den geriebenen Veggie-Käse auf die Lasagne
    Alles bei Umluaft auf ca 180 Grad 30 bis 40 min auf mittlerer Schiene abbacken.

    Ich hoffe, dass meine Zubereitung verständlich war. Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken!

  7. Carolin Vater 5. Januar 2021 um 21:48 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    hier nun auch mein Rezept für die vegetarische (&wahlweise vegane) Lasagne.

    für 4 Personen – mittlere, tiefe Auflaufform

    Vorbereitungen:
    2 Zucchinis in dünne Scheiben schneiden & leicht von beiden Seiten salzen. Beiseite stellen.
    100 g Cherry-Tomaten halbieren & auch beiseite stellen.
    150 g vegetarischen Parmesan (oder anderen Lieblingskäse, bzw. Käseersatz) reiben & für später beiseite stellen.

    Füllung:
    1. 150g grüne Linsen in Wasser einweichen.
    2. 15g getrocknete Pilze & 30g getrocknete Tomaten mit 300 ml kochendem Wasser übergießen & ziehen lassen.
    3. 1 Karotte, 1 rote Zwiebel, 1/2 Stange Lauch (nur das weisse), 1 Stange Sellerie & 2 Zehen Knoblauch sehr fein würfeln & in einer großen Pfanne oder einem großen Topf anschwitzen. (Ich schmeisse alles zusammen in eine Küchenmaschine & hacke es).
    4. 150g fein gehackte Pilze dazugeben. Alles etwa 15 Minuten anschwitzen.
    5. Mit je 2 TL Salz & Pfeffer, je 1 TL Kreuzkümmel, italienische Kräuter & geräuchertem Paprikapulver, sowie 1/2 TL Cayenne, 3 Zweigen frischem Thymian & 1 Lorbeerblatt würzen. 2 EL Tomatenmark hinzufügen.
    6. Alles mit 150 ml Rotwein ablöschen & einkochen lassen.
    7. Linsen abgießen und in den Topf geben.
    8. Pilze abgiessen & das Wasser dazugeben.
    9. 2 Dosen Tomaten a ca 400g hinzugeben.
    10. Getrocknete Pilze & Tomaten hacken und dazugeben.
    11. Nun alles für 30-60 Minuten kochen lassen. Je länger es kocht, desto besser schmeckt es später.

    Béchamel-Sauce:
    1. Nun für die Béchamel, 2EL (Pflanzen-)Butter in einem kleinen Topf zergehen lassen.
    2. 2 EL Tapiokastärke darüber streuen und mit einem Schneebesen verrühren.
    3. Nach und nach, unter ständigem Rühren, 500ml (Pflanzen-)Milch hinzugeben. Kurz aufkochen lassen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen.
    4. Béchamel mit je 1 TL Muskat, Salz & Pfeffer abschmecken.

    Nun zum Schichten:

    Béchamel
    glutenfreie Lasagne-Platten
    Zucchini Scheiben
    Linsen-Hack

    So lange wiederholen, bis die Form fast voll ist.

    Zum Abschluss:
    Béchamel
    glutenfreie Lasagne-Platten
    Béchamel
    Vegetarischen Parmesan oder Alternative
    Halbierte Tomaten (Schnittfläche nach oben)
    Pinienkerne

    Die Lasagne-Platten können auch ganz weggelassen werden. Dann ist es wichtig, dass die Füllung nicht ganz so flüssig ist, da das Ganze sonst ein bisschen instabil wird.

    30 Minuten bei 180 Grad, Ober-und Unterhitze, backen & genießen. Ggf. Nochmal 5 Minuten unter den Grill bis zur gewünschten Bräune.

    Guten Appetit. 🙂

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:50 Uhr - Antworten

      Liebe Carolin,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  8. Anne 5. Januar 2021 um 21:41 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,

    glücklicherweise hat mich meine liebe Kollegin Mareen auf dein Gewinnspiel aufmerksam gemacht. Nun ja, für mich glücklicherweise – Mareen hat nun eine Konkurrentin mehr 😉

    Mit Sportsgeist stelle ich mich der Herausforderung und schicke dir „meine Gemüselasagne“ als Rezeptvorschlag. Zwar backe ich lieber als zu kochen, doch gleichzeitig finde ich am Kochen wunderbar, dass das Gericht immer während des Kochens entsteht: Noch ein bisschen hiervon, und ein wenig davon, ach – die Paprika schnippel ich auch noch kurz mit rein, dann ist die auch weg und der Rest der Creme fraiche passt auch perfekt… So oder ähnlich findest du mich beim Kochen bekannter Gerichte.

    Deshalb kannst du von mir kein perfektes Haute-Cuisine-Rezept erwarten, sondern ein kreatives Rezept, dass als Grundzutat

    das gewisse, persönliche Etwas

    hat.

    Und so geht’s mit der Zutatenliste weiter:

    1 dicke Zwiebel

    2 Möhren

    ¼ Knollensellerie

    100 gr. Butter

    1 EL Tomatenmark

    1 Päckchen passierte Tomaten

    1 TL gekörnte Gemüsebrühe

    1 TL Zucker

    2 Lorbeerblätter

    10 Pfefferkörner

    5 Pimentkörner

    1 Knoblauchzehe

    1 Teebeutel oder Teeei

    150 gr. Käse (Gouda, Parmesan, oder was als Gratinkäse schmeckt)

    3 Stck. Kohlrabi

    200 gr. rote Linsen (Trockenware)

    75 gr. Mehl

    1 L Milch

    Und so wird SIE zubereitet:

    1 dicke Zwiebel, 2 Möhren und ¼ Knollensellerie (und ggfs. weiteres Gemüse nach Wahl *s. u.) putzen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit 1 geh. EL Butter bei mäßiger Hitze ca. 5 Minuten in einer großen Pfanne oder einem großen Topf dünsten. 1 EL Tomatenmark zugeben und bei großer Hitze kurz mit anbraten. Alles zusammen mit 1 Päckchen passierten Tomaten (500 gr.) ablöschen. Das Päckchen knapp zur Hälfte mit Wasser* füllen, kurz schütteln oder schwenken und das „Tomatenwasser“ zu dem köchelnden Gemüsesugo geben. 1 TL gekörnte Gemüsebrühe und zur Bindung der Säure 1 TL Zucker hinzufügen. 2 Lorbeerblätter zerrupfen, 10 Pfefferkörner, 5 Pimentkörner und 1 kleingeschnittene Knoblauchzehe zusammen in einen Teebeutel (oder -ei) geben und alles mind. 20 Minuten zusammen mit dem Gemüsesugo köcheln lassen, gerne auch länger.

    Während dieser 20 Minuten 150 gr. Käse (Gouda und ggfs. ein bisschen Parmesan) raspeln, die 3 Stck. Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben schneiden., den Backofen auf 180 °C Umluft oder 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und das erste Küchenchaos beseitigen.

    Weiter beim Gemüseugo: Die 200 gr. roten Linsen (*oder weniger s. u.) kurz abspülen und zu dem Gemüsesugo geben. Alles zusammen weitere 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen; bitte nicht viel länger, da die roten Linsen ansonsten zu sehr zerfallen.

    Währenddessen die Bechamel vorbereiten: 5 EL Butter (ca. 70 – 75 gr.) in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und 5 EL Mehl (gleiche Menge wie Butter, also ca. 70 – 75 gr.) darin anschwitzen. Bitte ab jetzt die ganze Zeit kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit nichts anbrennt. Nun nach und nach die kalte Milch zugießen, köcheln und eindicken lassen und immer schön rühren! Soviel Milch zugeben/köcheln lassen, bis eine soßige/cremige Konsistenz erreicht ist – das können durchaus fast 0,75 L – 1 L Milch sein. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

    Zurück zum Gemüse-Linsen-Sugo: Den Gewürzteefilter entfernen und den Sugo mit Salz und Pfeffer kräftig und mit Kräutern wie Oregano, Thymian, Basilikum und/oder Oregano (ich nehme auch gerne eine Pizzagewürzmischung) vorsichtig abschmecken.

    Jetzt wird geschichtet: Als unterste Lage eine Schicht Gemüse-Linsen-Sugo einfüllen, mit der Bechamelsauce überdecken und eine Lage Kohlrabischeiben darüberschichten. Nun wieder eine Schicht Gemüse-Linsen-Sugo, dann Bechamelsauce und Kohlrabischeiben schichten. Alles so lange wiederholen, bis die Zutaten verbraucht / die Auflaufform fast gefüllt ist. Die letzte Schicht bildet die Bechamel. Darauf wird der geraspelte Käse verteilt und alles 40 Minuten im vorgeheizten Backofen gegart.

    Die Lasagne ist nicht besonders scharf oder exotisch, schmeckt der ganzen Familie und die Zutaten sind leicht zu besorgen oder liegen schon zuhause im Vorrat. Guten Appetit!

    * Varianten:

    Zu dem Gemüsesugo kann auch weiteres Gemüse wie Paprika, Zucchini, Kürbis, Mais o. ä. zugegeben werden. Dann ggfs. die Menge an Linsen etwas reduzieren, damit der Sugo nicht zu dickflüssig wird.

    Anstatt des Wassers zum „Ausspülen“ des Tomatenbehälters kann auch Milch oder Sahne genommen werden – dann wird der Sugo milder.

    Selbstverständlich können die Kohlrabischeiben auch durch Lasagneblätter, die Zwiebel durch Lauch, die passierten Tomaten durch stückige Tomaten ersetzt werden. Der Kreativität und Phantasie sind auch bei den Gewürzen keine Grenzen gesetzt – Hauptsache, es schmeckt 😉

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:50 Uhr - Antworten

      Liebe Anne,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  9. Adriana Rojas 5. Januar 2021 um 20:11 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi und Kenwood-Freunde,
    ich freue mich über diese Aktion. Da ich so gerne koche und immer wieder Neues ausprobiere, nutze ich die Gelegenheit und teile Euch meine Idee einer Lasagne, mit einem Twist aus meiner Heimat, Bolivien, mit.

    Gegrillte-Gemüse-Quinoa-Lasagne

    Zutaten für das Quinoa-Ragout:
    • 400 g stückige Tomaten
    • 50 g Tomatenmark
    • 40 g japanische Aubergine, gewürfelt
    • 50 g gelbe Paprika, gewürfelt
    • 90 g Zucchini, gewürfelt
    • 36 g Karotte (1 kleine Karotte), gewürfelt
    • 38 g Stauden-Sellerie (eine Stange), gewürfelt
    • 50 g rote Zwiebeln (1/2), gewürfelt
    • 200 g Quinoa
    • 200 g Natur-Tofu, zerbröselt
    • 1 EL Miso-Paste (Alternative: 20 ml Soja-Sauce)
    • 120 ml (½ Tasse) Rotwein, trocken
    • 375 ml Gemüsebrühe
    • 2 Lorbeerblätter
    • 1 Stängel Rosmarin (ca. 12 cm)
    • Olivenöl, Salz, schwarzer Pfeffer

    1. Das Gemüse (alle bis auf die Zwiebeln) auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit Olivenöl beträufeln. Anschließend dieses mit Salz und Pfeffer bestreuen. Das Backblech bei 205 Grad Celsius für ca. 25 Minuten grillen. Das Gemüse soll die Flüssigkeit verlieren, aber nicht bräunen.

    2. Quinoa gründlich unter fließendem Wasser abspülen, bis das Wasser klar abfließt. Anschließend mit der doppelten Menge kalten Wasser (ca. 400 ml) in einem Topf zum kochen bringen, Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis das Wasser vollständig verdampft ist. Während des Köchelns den sich bildenden Schaum abschöpfen. Zum Schluss den Topf vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen.

    3. In einer Schüssel die Miso-Paste mit 3 EL Wasser vermengen (Alternativ die Soja-Sauce mit Wasser verdünnen), den zerbröselten Tofu und 1 TL Pfeffer dazugeben und gut vermengen.

    4. Wenn das gegrillte Gemüse bereit ist, in einem großen Topf 1 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln goldbraun anbraten. Das gegrillte Gemüse, Tomatensauce, Tomatenmark und den Rotwein dazugeben, mischen und köcheln lassen, bis die Hälfe der Flüssigkeit verdampft ist. Nun die Gemüsebrühe, die Lorbeerblätter, den Rosmarin, Salz und Pfeffer untermischen und weitere 20-30 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Es muss eine dickflüssige Sauce entstehen.

    5. Nach Ende der Kochzeit den Topf vom Herd nehmen. Quinoa und Tofu untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Zutaten für die weiße Sauce:
    • 300 g Soja-Joghurt, natur
    • 50 g Parmesan
    • 50 g Mozzarella, gerieben
    • 1 TL Salz, 1 TL Schwarzer und ½ TL bunter Pfeffer, ¼ TL Muskatnuss

    1. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und nochmals abschmecken.

    Andere Zutaten:
    • Packung Lasagne-Platten
    • Mozzarella zum Überbacken

    Zusammensetzen der Lasagne:
    1. In einer kleinen Auflaufform 2 EL Ragout verteilen, damit die Lasagne-Platten nicht anbacken.

    2. Nun die erste Schicht Lasagne-Platten in die Auflaufform legen, sodass eine geschlossene Schicht entsteht. Darauf 2-3 EL Ragout verteilen, 2 EL weiße Sauce und wieder eine Schicht Lasagne-Platten. Wiederholen bis 4 oder 5 Schichten gebildet sind. Für die letzte Schicht muss genügend weiße Sauce übrigbleiben.

    3. Auf der letzten Schicht Lasagne-Platten mit weißer Sauce bedecken und den Käse darüber verteilen.

    4. Auflaufform im Backofen für ca. 35-40 Minuten bei 200 Grad Celsius backen oder bis der Käse goldbraun ist.

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:49 Uhr - Antworten

      Liebe Adriana,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  10. Sarah Brückner 5. Januar 2021 um 18:13 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    zuerst einmal möchte ich Danke sagen, als ich mich im Juni 2020 entschied glutenfrei zu leben, war ich nach kurzer Zeit frustriert von diesen ganzen gekauften Backwaren, die entweder nach nichts schmecken (Brot) oder eine Konsistenz hatten wie ein Schwamm (Brötchen). Es half nichts: Selberbacken war angesagt. Ich habe viel ausprobiert, bin gescheitert an so manchen Zutaten (was ist ein Anstellgut? Was ein Quellstück? Und welcher Quelle entspringt Hefewasser?), hatte teilweise das Gefühl eine neue Fremdsprache zu erlernen (Teff? Xanthan? Flohsamen?) und dann stellten sich erste zarte Backerfolge ein… danke für viele, viele tolle Rezepte!
    Deswegen möchte ich heute etwas zurückgeben. Mein liebstes Rezept für eine vegetarische – weil süße – (glutenfreie) Apfel-Lasagne 🙂
    Ich finde zu „1000 Flavors of Germany“ passt eine süße Lasagne perfekt. Und ich finde kein Obst ist so deutsch wie der Apfel – 1000 Sorten, 1000 Rezepte!
    Mein Rezept ist glutenfrei, jedoch nicht vegan. Sicher hast Du eine Idee, wie das für andere aber auch in einer veganen Variante funktioniert!
    Gutes Gelingen!

    Eine süße Hauptspeise schmeckt für mich nach Kindheit, als es Grießauflauf mit Aprikosen (aus der Dose ;-), Kaiserschmarrn, Germknödel und Milchreis auch einfach mal so als Mittagessen gab. Hach. Apfellasagne schmeckt vor allem im Winter einfach herrlich, ist im Sommer aber auch ein toller Nachtisch (z.B. mit einer Kugel Vanilleeis). Und schmeckt auch, wenn sie nicht mehr ganz warm ist, noch toll.

    (Glutenfreie) Apfel-Lasagne
    … es muss ja nicht immer herzhaft sein 😉

    Vorbereitung:
    Für die Lasagneplatten mache ich den Nudelteig nach deinen Vorgaben beim Maultaschenrezept: –> Glutenfreie Maultaschen mit selbstgemachtem Nudelteig (Rezept vom 8.3.18)
    https://www.kochtrotz.de/rezepte/glutenfreie-maultaschen-mit-selbstgemachtem-nudelteig/
    Der Vorteil: der Teig ist salz- und glutenfrei und wenn es mit dem Nudelholz nicht ganz so 100% perfekt gleich dick und gleichförmig wird, fällt das bei Lasagne gar nicht auf 😉
    (… noch habe ich ja leider keine Kenwood Cooking Chef XL oder andere smarte Küchenmaschinen und die Lasagnewalze wäre definitiv das erste was ich mir an Zubehör holen würde!!)

    Also während der Teig ruht, geht es an die restliche Lasagne:

    (Glutenfreie) Apfel-Lasagne
    Zutaten:
    s.o. Lasagneplatten nach Steffis Rezept alternativ: ca. 9 Lasagneblätter (gekauft/glutenfrei oder normal) – bei mir ergeben 3 Stück eine Schicht in der Auflaufform

    600 g Äpfel geschält, entkernt
    Saft von 1/2 Zitrone
    100 ml Wasser
    1 EL brauner Zucker (optional)
    2 Eier
    500 g Magerquark
    1 Becher (200 g) Schmand
    2 EL Kartoffelstärke
    200 ml Milch
    70 g Zucker (oder anderes Süßungsmittel)
    1 Vanilleschote (Mark davon)
    2 TL gemahlener Zimt
    2 EL Mandelplättchen
    40 g Butter (Margarine oder laktosefrei)

    1. Die geschälten Äpfel bis auf einen in kleine Würfel schneiden. Wer die Kenwood oder eine Küchenmaschine besitzt, lässt das die Maschine erledigen: wenige Sekunden um diese zu zerkleinern. Wasser, Zitronensaft und 1 EL Zucker zugeben und bei 100°C für 15 Minuten zugedeckt kochen lassen. Alternativ: in einen Topf geben und auf dem Herd kochen.

    2. Das Apfelkompott aus der Kenwood Cooking Chef in eine separate Schüssel füllen. Rühraufsatz und Schüssel müssen nicht zwischengespült werden, aber kurz abkühlen. Die Eier dann mit Zucker, Quark, Schmand, Zitronensaft, Kartoffelstärke, Vanillemark und zuletzt Milch verrühren. Das geht alternativ auch mit einem Rührgerät oder von Hand.

    3. Nun eine große Auflaufform (etwa 28/30cm Kuchenform-Durchmesser) mit etwas Butter fetten. 1/4 der Quarkmasse einfüllen und glattstreichen, darauf Lasagneblätter, dann etwa die Hälfte vom Apfelkompott. Das Ganze wiederholen so dass die oberste Schicht die Quarkmasse ist. Die oberste, dritte Lasagneplatten-Schichte sollte ganz mit Quark bedeckt sein.

    4. Den einen Apfel, den man vorhin zur Seite gelegt hat in feine Spalten (oder wer möchte Ringe) schneiden und dekorativ auf der obersten Quark-Schicht verteilen. Nach Belieben Zimt auf die Apfelspalten stäuben.

    5. Bei 175°C Umluft für ca. 45 Minuten backen. Nach 30 Minuten kleine Butterflöcken und die Mandelplättchen auf die Oberseite streuen und für die Restzeit weiterbacken. Nach der Zeit aus dem Ofen nehmen und noch min. 15 Minuten abkühlen lassen.

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:47 Uhr - Antworten

      Liebe Sarah,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

    • Kochtrotz 8. Januar 2021 um 12:42 Uhr - Antworten

      Liebe Sarah!
      Herzlichen Glückwunsch, Dein Rezept Apfel-Lasagne hat gewonnen. Schau mal bitte in Deine Email, Du hast nämlich Post von mir.
      Viele Grüße
      Steffi

      • Sarah 8. Januar 2021 um 15:44 Uhr - Antworten

        Ich freu mich so, ganz lieben Dank!
        Ich bin begeistert! Deine E-Mail hab ich schon bekommen und Dir geantwortet. Zum Glück ist Wochenende – ich werde mir schon mal ein paar Rezepte raussuchen, die ich dann bald als erstes testen werde… Und ich glaube das ein oder andere Veggie-Lasagne-Rezept hier klingt auch nachahmungswert und hätte es genauso verdient gehabt zu gewinnen. Danke liebe Glücksfee Steffi und liebe Grüße an alle hier…

        LG, Sarah

        • Kochtrotz 10. Januar 2021 um 9:29 Uhr - Antworten

          Liebe Sarah!
          Die Glücksfee hat Deinen Mut zur süßen Lasagne belohnt <3.
          Ich persönlich fand Eure Rezepte durch die Bank toll. Daher habe ich ja mit den 5 Finalisten-Rezepten ausgelost. Eine Entscheidung war echt unmöglich.
          Viele Grüße
          Steffi

    • Nadine Sch. 9. Januar 2021 um 2:48 Uhr - Antworten

      Gratulation für dieses aussergewöhnliche Gewinnerrezept. DAS werde ich natürlich nachkochen und freue mich darauf diese Inspiration hier entdeckt zu haben. Glückwunsch zu deinem großartigen und bestimmt auch verdienten Gewinn.

      • Kochtrotz 10. Januar 2021 um 9:31 Uhr - Antworten

        Hallo liebe Nadine!
        Da wird sich Sarah bestimmt sehr freuen.
        Viele Grüße
        Steffi

  11. Peppy 5. Januar 2021 um 12:19 Uhr - Antworten

    Hi, hier mein Rezept für die Lasagne – low carb und weizenfrei

    1 kleine Zucchini
    1 kleine Aubergine
    1 gelbe Paprika
    250 g – Hackfleisch (Rind oder Pute)
    1 Dose stückige Tomaten
    1 EL Tomatenmark
    1 rote Zwiebel
    1-2 Zehen Knoblauch
    100 g Gorgonzola
    1 Packung Büffel-Mozzarella
    Gewürze (Salz, Pfeffer, italienische Kräuter,…)

    Zwiebel und Knoblauch putzen, kleinschneiden und in etwas Öl andünsten. Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden und zu dem Zwiebel/Knobi-Mix geben. Nach ein paar Minuten das Hackfleisch zu dem Mix geben und krümelig braten.
    Dann Tomatenmark und Dosentomaten dazugeben und mit Gewürzen abschmecken. Sauce beiseite stellen.

    Die Zucchini und die Aubergine waschen und in Scheiben schneiden. Etwas salzen und 30 Min. warten. Danach die Scheiben abtupfen und grillen. Ich nutze dazu den Tefal Optigrill, jede andere Grillpfanne tut es aber auch.

    Den Mozzarella in Scheiben schneiden und den Gorgonzola klein zupfen.

    Zum Schichten die Zutaten in eine Auflaufform geben. 1. Schicht: Bolognese. 2. Schicht: Aubergine. 3. Schicht: Gorgonzola. 4, Schicht: Bolognese. 5. Schicht: Zucchini. 6. Schicht: Bolognese und mit Mozzarella enden.

    Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Lasagne bei Ober- und Unterhitze für 10-15 Minuten in den Ofen schieben.
    *schmatzi-lecker*

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:45 Uhr - Antworten

      Liebe Peppy,
      vielen Dank für Dein Rezept und Deine Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  12. Janina Iraschko 4. Januar 2021 um 21:37 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    hier ist mein Rezept:
    (glutenfreie) orientalische Linsenlasagne:

    Zutaten für Bolognese:

    3 Karotten
    Sellerie (200g Knollen-und 2 Stängel Staudensellerie)
    3 Zehen Knoblauch
    2 kleine Zwiebel
    20g Petersilienwurzel
    1 Stange Lauch
    1 Parmesan reiben (200g)
    3 EL Olivenöl
    150ml trockener Weißwein
    1 Lorbeerblatt
    1/2 Habanero
    Saft 1 Limetten
    150g rote Linsen
    200ml Gemüsebrühe
    2 TL Balsamicocreme
    800g geschälte Tomaten von Mutti – Pomodori Pelati
    250g Emmentaler gerieben

    Gewürze:

    1/2 TL Ajvar
    2 TL Meersalz
    Kreuzkümmel
    Kümmel gemahlen
    Basilikum gerebelt
    Muskatnuss
    ein Hauch Zimt
    6 Blätter Minze
    1 TL Kurkuma
    1 gehäufter TL Honig
    1TL Zucker

    Zutaten für Béchamelsauce:

    1EL Butter
    200g Biosahne
    200ml Milch
    2EL Mehl (ich nehme Kartoffelstärke als glutenfreie Alternative -> vorher in kaltem Wasser auflösen und unter die kochende Milch rühren)
    Gewürze: Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz, ein Hauch Muskat

    Zutaten allgemein:
    Lasagneblätter ca. 12-15 Stück (glutenfrei von Hammermühle)

    Zubereitung:

    1)Das komplette Gemüse so klein wie möglich schneiden
    2)Olivenöl in Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch + Chili darin kurz anbraten
    3)2 TL Zucker dazugeben und kurz weiter anbraten
    4)Restliches Gemüse & 1/2 Habanero hinzufügen und goldgelb anbraten
    5)Mit dem Wein ablöschen
    6)mit dem Lorbeerblatt köcheln lassen
    7)Linsen hinzugeben und mit Gemüsebrühe aufgießen
    8)Tomaten, Balsamico und Ajvar hinzugeben
    9)Mit restlichen Gewürzen nach Belieben abschmecken
    10)Um den Geschmack abzurunden 1 TL Honig in die Soße geben
    11)Zuletzt die kleingehackte Minze hinzugeben und mit 3 EL Parmesan abschmecken
    12) Béchamelsauce kochen
    13) Lasagne schichten: Bolognese, Lasagneblätter, Béchamelsauce, Parmesan,…
    14) Lasagne 10min bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen
    15) Emmentaler nach Belieben darüber streuen und Lasagne weiter backen bis die Blätter weich und der Käse knusprig ist (ca.20 min)

    Ganz liebe Grüße,

    Janina Iraschko

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:43 Uhr - Antworten

      Liebe Janina,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  13. Maren 4. Januar 2021 um 19:50 Uhr - Antworten

    Oh, das finde ich toll. Ich LIEBE die vegetarische Lasagne meiner Mama, die macht sie sicher schon seit 30 Jahren und die ist wirklich besonders gut.

    Ich kann jetzt keine genauen Mengen nennen, Mama macht nach Gefühl, aber ich probiere es:

    Mamas Lasagne mit Linsen, Balsamico und Senfsoße

    Lasagneblatten (ja nach Größe der Form, aber nur halb so viele, wie man eigentlich bräuchte)
    2 große Zucchini
    400g frische Pilze (oder auch mehr!)
    2 große Zwiebeln
    3 Paprika
    2 Dosen Tomaten, gehackt
    100g rote Linsen
    Salz
    Pfeffer
    frisches Basilikum
    Balsamico

    außerdem:
    (Soja etc.)Milch, Mehl, SENF (!) und Margarine für die Bechamel.

    Die Bechamel machen wir als erstes. Dafür die Margarine (wir nehmen so 100g) in einem Topf schmelzen und gute 4-5 gehäufte EL Mehl dazu, ordentlich rühren, damit nichts anbrennt. Dann Milch dazugießen, bis die Soße schön cremig ist (so 150-200ml vielleicht). Weiter rühren und sie eindicken lassen, falls sie Dir zu flüssig ist. 2EL (schön voll) Senf (mittelscharf, wer mag, gerne auch scharf) dazu und gut einrühren.

    Linsen aufsetzen und weich kochen. In der Zeit Zwiebel (wir mögen dicke Stücke) und Pilze und Paprika (auch große Stücke) anbraten und mit Balsamico ablöschen, ordentlich Knofi dazu.
    Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden, am besten längst, so dass man dünne Scheiben erhält. Die Linsen mit den Dosentomaten mischen und mit Salz und Pfeffer (und was man noch mag) würzen.

    Jetzt geht es an den Aufbau:
    Unten erst einmal die Linsentomatensoße, darauf Lasagneblatten, dann das gebratene Gemüse. Dann die Zucchinistreifen, darauf die Bechamel-Senfsoße. Darüber wieder Lasagneblatten, dann die Tomatensoße, das Gemüse, Zucchini und Bechamel. Und so weiter, bis alles verbraucht ist. Dabei mit Bechamel-Senfsoße enden.

    Wer mag, kann Käse daraufgeben, lecker sind auch Semmelbrösel, die wären dann auch vegan. Wir packen die Lasagne bei 180°C Umluft (vorgeheizt!) in den Ofen und decken sie nach einiger ab, wenn sie oben zu dunkel/trocken wird. 45min dauert es mindestens, dann mal testen, ob die Nudeln weich sind, ansonsten 60min.

    Varianten: eine Dose Mais hinzufügen, statt roten Linsen braune Linsen dazu geben, Blattspinat passt auch toll! Im Winter essen wir sie gerne mit Kürbis und roter Beete statt Paprika (für Nicht-Veganer passt dann Feta toll!).

    Guten Hunger, sie ist wirklich SO gut!

    Dass die Küchenmaschine ein Traum wäre, muss ich wohl nicht erwähnen 🙂 Meine Mama fände die sicher toll, die kocht jetzt auch noch oft für die Zwillingsenkel, das wäre eine tolle Erleichterung (Mama ist 75, aber tollerweise noch fit).

    Allen einen guten Start in die erste volle Woche das Jahres!

  14. Mirjam Groth 4. Januar 2021 um 18:46 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    eine tolle Aktion!
    Da ich ursprünglich aus der Nähe von Stuttgart komme hat meine Mama früher oft Linsen mit Spätzle gekocht und anstatt dass es mir mittlerweile aus den Ohren rauskommt, liebe ich Linsen in allen erdenklichen Varianten <3

    Easy-peasy Linsen-Lasagne für 2 Personen:
    • 4-6 Lasagne-Blätter (normal oder zbsp glutenfreie von Hammermühle)
    • 100g Belugalinsen (rote oder gelbe gehen auch, dann wird es nicht so bissfest, aber dafür muss man sie nicht einweichen)
    • 1 EL neutral schmeckendes Kokosöl zum Andünsten
    • 1 große rote Zwiebel
    • 2 Knoblauchzehen (bei mir wandert aber gerne auch mal eine ganze Knolle rein)
    • Typisches Suppengemüse: 1 große Karotte, 200g Lauch und 1/8 Sellerieknolle
    • 1 Dose Tomaten in Stücken
    • 2-3 EL Tomatenmark
    • 200ml Gemüsebrühe
    • 1 Packung geriebener normaler oder veganer Käse zum Überbacken

    8h zuvor die Linsen in genug Wasser (min 500ml einweichen).

    Die Zwiebeln, die Karotte, den Lauch und die Sellerieknolle in kleine Würfel schneiden.
    Eine große Pfanne mit dem Kokosöl erhitzen und das gewürfelte Gemüse auf mittlerer Hitze darin andünsten.
    Den Knoblauch entweder pressen oder hacken und nach 5 Minuten in die Pfanne hinzugeben und 1-2 Minuten mitandünsten. Dann das Tomatenmark hinzufügen und für 1-2Minuten mitdünsten, aufpassen, dass es nicht anbrennt.
    Das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Dosentomaten und eingeweichten Linsen hinzufügen und 20-30 Minuten köcheln lassen.
    Zum Schluss nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen.
    Die Auflaufform ein wenig fetten und als erstes 1/3 der Linsen-Tomaten-Masse in die Auflaufform geben. Dann abdecken mit ungekochten Lasagneplatten. Ein weiteres 1/3 der Linsen auf die Platten geben und zum zweiten mal Platten drauflegen, dann oben die dritte Ebene mit Linsen.
    Dann ab in den vorgeheizten Backofen bei 180°C für 25-30 Minuten und dann erst den Käse hinzufügen und weitere 10Minuten backen.

    Wer mag kann auch noch weiteres Gemüse wie Paprika oder Zucchini hinzufügen, dieses wird dann aber erst in der Backform zwischen die Linsenmasse und die Platten gegeben.

    En Guada – wie man so schön auf schwäbisch sagt 🙂

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:42 Uhr - Antworten

      Liebe Maren,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  15. Jenny Hentschel 4. Januar 2021 um 12:42 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi, hallo liebe Blog-Leser-/innen,

    gerne hüpfe auch ich mit in den Lostopf und gebe dafür auch gerne mein vegetarisches Lasagne Rezept heraus. Sonst dürfen meine Gäste immer nur darüber staunen und das Rezept bleibt ein Geheimnis:-)

    Das Rezept ist für eine Spinat-Gemüse-Lasagne und ist ausgelegt auf 2 Personen. Mein Rezept ist nicht glutenfrei, kann jedoch mit glutenfreien Lasagneplatten und einem alternativen Mehl problemlos auch als glutenfreie Variante hergestellt werden, habe ich selbst für meine Schwester bereits ausprobiert.

    Zutatenliste:
    400 gr. TK Blattspinat
    2 Karotten
    5 große Champignons
    1 große Zwiebel
    3 EL Milch
    100 gr. Kräuterfrischkäse
    2 Knoblauchzehe
    1 EL gestrichen Gemüsebrühe
    330 ml passierte Tomaten
    2 EL Butter
    1 EL Mehl
    100 ml süße Sahne
    Lasagneplatten nach Bedarf
    130 gr. Parmesan
    50 gr. Gorgonzola mild
    Salz, Pfeffer, Muskat, Chilipulver
    Weißwein, Olivenöl

    Zubereitung:

    1. Karotten, Champignons und Zwiebeln schälen und fein würfeln. Wer eine Küchenmaschine hat kann sie auch gerne hier drin zerkleinern. Als erste die Zwiebeln in Olivenöl glasig andünsten und danach das restliche Gemüse hinzugeben und kurz mitbraten. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen.
    2. 3 EL Milch hinzugeben und den Spinat darin erhitzen, bis die Blätter nicht mehr gefroren sind und die Soße leicht eingedickt ist.
    3. Frischkäse und Gemüsebrühe hinzugeben und gut verrühren. 5 min köcheln lassen bis die Soße gut eingedickt ist.
    4. Abschließend 1 Knoblauchzehe hinein pressen und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Chili abschmecken. (Gerne mutig würzen, da der Spinat etwas „schluckt“ beim Backen)

    Separater Topf:
    5. Butter erhitzen bis sie vollständig zerlaufen ist.
    6. Das Mehl unterrühren bis eine glatte Masse entsteht.
    7. Unter ständigem Rühren die passierten Tomaten hinzugeben und danach direkt die Sahne aufgießen und kurz aufkochen lassen.
    8. 1 Knoblauchzehe hinein pressen und ebenfalls mutig würzen mit Salz und Pfeffer

    Lasagne schichten:
    9. Eine Auflaufform ganz dünn mit einer Schicht Olivenöl bepinseln
    10. Lasagneplatten auslegen und nun abwechselnd das Spinatgemisch , Tomatensoße und Lasagneplatten schichten
    11. Abschließen mit einer Schicht Tomatensoße und diese mit Parmesan und Gorgonzola bestreuen.

    Backen:
    12. ca. 30 min bei 180 °C Umluft im vorgeheizten Backofen backen
    13. im Ausgeschalteten Backofen weitere 10 min stehen lassen, dann bleibt die Lasagne perfekt in Form und zerläuft nicht.

    Lasst es euch schmecken:-)

    Viele Grüße
    Jenny

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:38 Uhr - Antworten

      Liebe Jenny,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  16. Susanne 4. Januar 2021 um 10:46 Uhr - Antworten

    LiebeSteffi,
    ich wünsche euch allen ein frohes Neues Jahr!
    Das ist ein tolles Gewinnspiel und ich versuchemein Glück mit meiner vegarischen Lasagne:

    Lasagne – vegetarisch
    Zutaten:
    – 130 g Parmesan (gerieben)
    – 1 Packung geriebener Käse (z. B. Emmentaler)
    Nudelteigplatten:
    Da ich glutenfreie und maisfreie Nudeln brauche, habe ich mir vor einiger Zeit einen Pastamaker angeschafft. Das hat sich gelohnt! Nun kann ich wieder richtig leckere Nudeln genießen. Nach einigem Ausprobieren habe ich nun die richtige Nudelkonsistenz gefunden:
    – 250 g MixIt (glutenfreie Mehlmischung) oder freefrom Universal Mix (Lidl)
    – 1 TL Xanthan
    Einen kleinen Messbecher nehmen und folgende Zutaten einfüllen:
    – 2 Eier (die Größe ist egal)
    – einen guten Schuss Olivenöl
    – mit Wasser bis zu 150 ml auffüllen

    Tomatensauce:
    – 200 g Möhren, geraspelt (am besten alles mit einer Küchenmaschine klein raspeln)
    – 200 g Knollensellerie, geraspelt
    – 1 Zwiebel, geraspelt
    – 1 Knoblauchzehe in kleinen Stückchen (oder mit durch die Küchenmaschine jagen)
    – 50 g Olivenöl
    – 150 g Rotwein
    – 1 Dose stückige Tomaten
    – 100 g Tomatenmark
    – 2 TL Salz
    – 1 TL schwarzer Pfeffer
    – 1 TL Zucker
    – ein paar frische Basilikumblätter
    – 2 Lorbeerblätter
    – 40 g Mehl

    Béchamelsauce:
    – 650 g Milch
    – 50 g Butter
    – 60 g Mehl
    – ½ TL Salz
    – 2 Prisen Pfeffer
    – 2 Prisen Muskat

    Zubereitung:
    Nudelteigplatten:
    Den Pastamaker mit dem Lasagne-Aufsatz bestücken.
    In den Pastamaker 250 g Mehl einfüllen und 1 TL Xanthan. Die Zutaten im Messbecher mit einer Gabel verquirlen.
    Den Pastamaker starten und einige Sekunden nur das Mehl mit dem Xanthan verrühren lassen, dann die Ei-Mischung langsam dazu laufen lassen.
    Wenn die Pasta fertig geknetet ist: auf Pause drücken und den Teig ca. eine halbe Stunde ruhen lassen (muss man nicht unbedingt, die Nudeln werden dann aber besser).
    Anschließend die Nudeln ausgeben. Tipp: die Teigplatten nicht zu lang werden lassen, sie lassen sich sonst nicht so gut „gerade biegen“.

    Tomatensauce:
    Möhren, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch mit dem Öl in einem Topf für ca. 10 Minuten andünsten.
    Rotwein, stückige Tomaten, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Zucker, Basilikum und Lorbeerblätter zugeben und ca. 15 Minuten kochen.
    Das Mehl mit etwas kaltem Wasser in einer Tasse glatt rühren und zur kochenden Tomatensauce dazu geben, kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
    Lorbeerblätter entfernen.

    Béchamelsauce:
    Etwas Milch in eine Tasse geben. Die restliche Milch mit Butter, Salz, Pfeffer und Muskat in einem Topf erhitzen aufkochen lassen (gut rühren, sonst brennt sie Milch an!), 80 g Parmesan zugeben und gut verrühren. 60 g Mehl zu der kalten Milch in der Tasse geben und verrühren, anschließend zur kochenden Milch-Mischung geben und gut verquirlen. Noch einmal aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

    Restliche Zubereitung:
    In einer Auflaufform zuerst etwas Tomatensauce geben, eine Schicht Nudelplatten darauf legen, wieder eine dünne Schicht Tomatensauce dazugeben und jetzt eine dünne Schicht Béchamelsauce darauf geben. Die Schichten wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Als letzte Lage Béchamelsauce nehmen.
    Den geriebenen Käse darüber verteilen.
    Den restlichen geriebenen Parmesan darüber streuen.
    Die Lasagne bei 200°C für 30 – 35 Minuten im Ofen backen, anschließen servieren und genießen!

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:37 Uhr - Antworten

      Liebe Susanne,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  17. Linda 3. Januar 2021 um 15:42 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Ein ganz phantastisches Gewinnspiel! Wir sind ganz große Lasagne-Liebhaber und haben schon viele Rezepte frei entwickelt und bereiten auch oft einfach nur nach Gefühl zu. Heute haben wir dann wirklich alles feinsäuberlich notiert, um die Chance auf diese tolle Kennwood Küchenmaschine zu haben. Ein Traum! Hier folgt also mein Rezept:

    Rote Beete Lasagne mit grünen Romanaherz-Nudeln

    Zutaten:

    Nudelteigplatten:

    50g Zucchini
    1 Romanasalatherz
    400 g Dinkelmehl 1050
    2 Eier Größe M
    Dinkelgrieß zum Bestäuben
    1 EL Olivenöl
    1/2 TL Meersalz

    Rote-Beete-Soße:

    1 Knoblauchzehe
    1 rote Paprika
    1 mittelgroße Rote Beete
    1 EL Olivenöl
    100g Tomatenmark
    Löffelspitze Chiliflocken
    1TL Oregano
    1 TL Meersalz
    470 ml Wasser

    Béchamelsoße:

    1 mittelgroße Zwiebel
    1 gehäufter EL Dinkelmehl 1050
    470 ml Milch
    50 g Butter
    1 TL Salz
    1/4 Muskatnuß
    Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    1 EL Zitronensaft

    Zusätzliche Zutaten:

    gesalzenes Kochwasser für die Teigplatten
    50g junger Gouda
    200g Mozzarella

    Ich bereite zuerst die einzelnen Bestandteile zu und füge am Ende alles zusammen, daher sind meine Arbeitsschritte hier unterteilt.

    Zubereitung Nudelteigplatten:

    Salat und Zucchini waschen, putzen, in grobe Stücke schneiden und in einem hohen Becher mit dem Pürierstab pürieren. Salz und Öl hinzufügen und erneut pürieren.
    Mehl, Salat-Zucchini-Püree und Eier in einer weiten Schüssel vermengen und zu einer festen, elastischen Masse kneten. Gegebenenfalls etwas Mehl oder Wasser hinzufügen. Den Teig in drei Teile teilen. Einen Teil auf der mit Dinkelgrieß bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, immer auch etwas Grieß auf der oberen Seite verteilen. Mein Format ergibt etwa 25 cm auf 35 cm. Die Form braucht jedoch bei mir nicht eckig werden, da ich nachher eine runde Auflaufform verwende. Dann mit dem Messer in etwa vier gleich große Stücke teilen. Auf einen Teller legen und mit dem restlichen Teig genauso verfahren.

    Zubereitung Rote-Beete-Soße:

    Knoblauch schälen und klein würfeln. Paprika waschen, Stiel und Kerne entfernen und grob würfeln. Rote Beete schälen und in sehr kleine Würfel schneiden.
    Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, den Knoblauch darin anschwitzen, dann Rote Beete dazu, etwa 2 Minuten rühren und anschwitzen, Paprika dazu und eine weitere Minute anschwitzen. Wasser, Salz und Oregano hinzufügen und 10 Minuten mit geschlossenem Deckel auf mittlerer Stufe kochen lassen. Danach in einem hohen Gefäß oder im Hochleistungsmixer pürieren. Nun das Tomatenmark hinzufügen und gründlich durchmixen.

    Zubereitung Béchamelsoße:

    Die Zwiebel fein würfeln. Butter im Topf schmelzen, Zwiebel darin glasig dünsten und das Dinkelmehl hinzugeben. Mit dem Schneebesen verrühren, kurz warten und dann die Milch aufgießen und gründlich rühren. Solange die Milch noch nicht dampft Pfeffer aus der Mühle hinzufügen und die Muskatnuss dazu reiben. Salz hinzufügen und rührend aufkochen. Von der Platte nehmen, den Zitronensaft hinzufügen und verrühren.

    Finale:

    Den Backofen auf 180 Grad Umluft mit Ober- und Unterhitze vorheizen.

    Einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen. 3 TL Salz hinzufügen und dann jeweils vier Nudelteigblätter hineingeben und eine Minute kochen lassen. Mit der Schaumkelle entnehmen und abtropfen lassen, auf einem großen flachen Teller zur Seite stellen.

    Eine Schicht Béchamelsoße in der Auflaufform verteilen. Ich habe hier eine runde Keramik mit 26 cm Durchmesser und 6 cm Höhe. Dafür passt die Mengenangabe genau. Danach Nudelteigplatten verteilen, etwa drei bis vier pro Schicht, manchmal passe ich die Form noch etwas mit dem Messer an. Dies muss jedoch überhaupt nicht genau sein, sondern nur ungefähr, die Teigplatten können sich auch etwas überlappen. Hierauf folgt eine Schicht der roten Soße, erneut Teigplatten, Béchamelsoße und so fahre ich fort, bis die Zutaten aufgebraucht sind. Die Soßen brauchen die Teigplatten nicht vollständig zu bedecken, in etwa 1-2 EL pro Teigplatte.
    Über die letzte Schicht Teigplatten kommt Béchamelsoße und der grob geriebene Gouda und die Scheiben des Mozzarellas.

    Im Backofen etwa 30 bis 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

    Liebe Grüße aus dem verschneiten Berlin,
    Linda

    • Marina Leidner 3. Januar 2021 um 19:39 Uhr - Antworten

      Liebe Steffi,
      erstmal wünsche ich euch ein glückliches und gesundes neues Jahr!
      Das ist ja ein Traum; die Kenwood Cooking Chef zu gewinnen. Ich habe bisher noch nie etwas gewonnen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht ist dieses Jahr mein Glücksjahr (-;
      Meine Familie liebt meine Spinatlasagne. Hier ist das Rezept:
      1 Pack TK Spinat
      2 Zwiebeln
      1 Knoblauchzeh
      2 EL Olivenöl
      75 g Pinienkerne
      200 g Frischkäse
      200 g Schafskäse
      50 g Parmesan
      300 g Lasagneblätter (GF von Barilla)
      Salz, Pfeffer, Muskatnuss
      50 g Butter
      30 g Dinkelmehl
      500 ml Milch

      Die Pinienkerne in einer Pfanne unter Rühren goldbraun rösten und auf einem Teller auskühlen lassen. Schafskäse in Würfel schneiden.
      Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten. Den Spinat zu den Zwiebeln in die Pfanne geben, kurz andünsten. Mit Muskatnuss, Salz und frischem Pfeffer abschmecken.
      Butter in einer Pfanne zerlassen, Mehl darin anschwitzen. Milch langsam dazugeben und mit dem Schneebesen glatt rühren und aufkochen lassen. Den Frischkäse und die Schafskäse Würfel in die Soße zufügen und gut verrühren. Anschließend den Spinat unter die Käsesoße heben. Die gerösteten Pinienkerne dazugeben. Zum Schluss nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
      Nun die Spinatmasse abwechselnd mit Lasagneblättern in einer Form übereinander schichten. Dabei mit der Spinatmasse beginnen und enden. Zum Schluss mit geriebenem Parmesankäse bestreuen.

      Die Lasagne bei 180 Grad für ca. 40 Minuten im Backofen backen.

      • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:35 Uhr - Antworten

        Liebe Marina,
        vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
        Liebe Grüße
        Steffi

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:33 Uhr - Antworten

      Liebe Linda,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  18. Carolin Seeberger 2. Januar 2021 um 21:00 Uhr - Antworten

    Grünkernlasagne
    Für 6 Personen
    Ich habe eine Auflaufform mit den Maßen 26 cm x 37 cm verwendet.

    21 Dinkel-Lasagneplatten
    150 g Grünkernschrot
    200 g Zucchini
    100 g Zwiebeln
    2 Zehen frischer Knoblauch
    400 g gehackte Tomaten
    500 g passierte Tomaten
    100 g Wasser
    2 gehäufte TL Bolognese-Gewürz
    1 TL italienische Kräuter
    1 TL Salz
    Für die Bechamelsoße
    60 g Butter
    60 g Mehl
    500 g Milch
    1 Prise Muskat
    0,5 TL Salz
    250 g Feta-Käse

    Die Zucchini raspeln oder mit der Küchenmaschine häckseln. Die Zwiebeln und den Knoblauch in kleine Würfel schneiden und in 2 EL Öl andünsten. Die Zucchini und den Grünkernschrot dazugeben und kurz mitdünsten. Mit den gehackten und passierten Tomaten ablöschen, das Wasser und die Gewürze und das Salz dazugeben und köcheln lassen bis der Grünkern bissfest ist (dauert ca. 20 min).
    Die Butter in einem Topf schmelzen und das Mehl darin anschwitzen, dann mit der Milch aufgießen und immer kräftig mit dem Schneebesen rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Die Soße kurz aufkochen lassen und dann auf schwacher Hitze ca. 8-10 Minuten köcheln lassen und mit Salz und Muskat würzen.
    Ein wenig von der Grünkernbolognese in der Auflaufform verteilen und mit den Lasagneplatten belegen. Dann folgendermaßen schichten: Grünkernbolognese, Bechamelsoße, Lasagneplatten, Grünkernbolognese, Bechamelsoße, Lasagneplatten, Grünkernbolognese und mit Bechamelsoße abschließen. Einen Feta in kleine Würfel schneiden und auf der Lasagne verteilen. Die Lasagne mit Alufolie abdecken und 25 min bei 200 ° Ober- und Unterhitze im Ofen backen. Danach die Alufolie entfernen und die Lasagne nochmals 25 Minuten backen.

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:30 Uhr - Antworten

      Liebe Carolin,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  19. Mareen Kötte 2. Januar 2021 um 19:54 Uhr - Antworten

    Frohes neues Jahr und danke für das mega Gewinnspiel!❤️

    Ich habe mein Lieblingsrezept gerade auf Instagram gepostet, hoffe es gefällt dir!
    Klasse Idee auf jeden Fall ein Gewinnspiel so zu gestalten, so kommen ganz viele Rezeptideen zusammen!

    GLG und alles Gute, Mareen

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:29 Uhr - Antworten

      Liebe Mareen,
      ich bin gespannt und schaue mir alle Rezepte nach Ablauf der Einreichungsfrist an.
      Viele Grüße
      Steffi

  20. Birgit 2. Januar 2021 um 14:00 Uhr - Antworten

    Unsere Lasagne bringt mit ihren bunten Gemüseschichten nicht nur ordentlich Farbe auf den Teller,
    sondern ist mit dem hohen Gemüseanteil auch noch gesund und himmlisch lecker. Die Kinder lieben diese Lasagne.
    Die Lasagne ist glutenfrei und Vegetarisch.

    Zutaten:
    40 g Butter
    4 EL Kartoffelmehl
    500 ml Milch
    Salz und Pfeffer
    300g Möhren
    200 ml Gemüsebrühe
    200g Schmand
    2 TL Pizzagewürz
    70g Zwiebeln
    1 Knoblauchzehe
    1 EL Öl
    250 TK-Blattspinat
    500 g Blumenkohl
    2 Dosen geschälte Tomaten
    60 g geriebenen Käse
    12 glutenfreie Lasagneplatten

    1. Für die Béchamelsoße Butter in einem kleinen Topf zergehen lassen, Kartoffelmehl zufügen und unter ständigen Rühren mit dem Schneebesen hellgelb anschwitzen, unter Rühren nach und nach Milch zugeben, dabei immer wieder aufkochen. Soße ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sie andickt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und von der Herdplatte nehmen.
    2. Inzwischen Möhren schälen je nach Größe halbieren und quer in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. 75 ml Brühe zum Kochen bringen und Möhren darin im geschlossenen Topf ca. 5-6 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Ggf. Möhren in Sieb abgießen, Topf kurz säubern und bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen. Möhren in Mixbehälter geben und mittelgrob pürieren. 1/3 des Schmands zugeben, mit Pizzagewürz, Salz und Pfeffer würzen und in eine kleine Schüssel umfüllen.
    3. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in Topf erhitzen und Zwiebeln darin ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Knoblauch zugeben und 1 Minute lang mit anbraten lassen. 50ml Brühe angießen und Spinat zugeben. Kurz aufkochen und im geschlossenen Topf ca. 7 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Ggf. Spinat in Sieb abgießen. 1/3 des Schmands unterrühren und Spinat mit Pfeffer und ggf. mit Salz würzen. Topf bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.
    4. Blumenkohl putzen, in daumengroße Röschen zerteilen und waschen. Restliche 75ml Brühe in Topf zum Kochen bringen und Blumenkohl darin im geschlossenen Topf ca. 6-8 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Ggf. Blumenkohl in Sieb abgießen, in Mixbehälter geben und mittelgrob pürieren. Restliches 1/3 Schmand unterrühren und mit Pizzagewürz, Salz und Pfeffer würzen.
    5. Backofen auf 200°C vorheizen. Tomaten in Sieb abtropfen lassen und mit Kochlöffel etwas ausdrücken. Tomaten in eine kleine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer und restlichen Pizzagewürz würzen und mit dem Kochlöffel grob zerdrücken. Die hälfte der Béchamelsoße in die Auflaufform verteilen. 3 Lasagneplatten darauflegen und die Spinatmasse daraufgeben. Weitere 3 Lasagneplatten einschichten und die Tomatenmasse darauf verteilen. Weitere 3 Lasagneplatten einschichten und die Möhrenmasse gleichmäßig daraufgeben. Restliche 3 Lasagneplatten und erst Blumenkohlmasse, dann restliche Béchamelsoße darauf verteilen. Käse darüberstreuen.
    Lasagne ca. 30 Minuten backen und vorm Servieren ca. 5 Minuten rühren lassen.
    Guten Appetit

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:27 Uhr - Antworten

      Liebe Birgit,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  21. Bettina Hilse 2. Januar 2021 um 11:21 Uhr - Antworten

    Gorgonzola, Spinat Lasagne (nicht so fett durch Quark;-))

    Zutaten:
    100 Gramm Gorgonzola
    1 Lauch
    100 ml Gemüsebrühe (Bio)
    2 Knoblauchzehen
    300 Gramm Blattspinat (TK)
    Salz, Pfeffer
    Piment Messerspitze
    Muskat Messerspitze
    Cayennepfeffer nach Bedarf (ich nehme viel)
    200 Gramm Tomaten (fest)
    2 Eier bio
    300 g Magerquark
    2 Essl Olivenöl und etwas für die Form
    80 ml Milch, Hafermilch, Mandelmilch
    6 Lasagneblätter
    60 Gramm Parmesan

    Zubereitung:
    Backofen vorheizen: 200 Grad, Umluft 180 Grad

    Gorgonzola mit Gabel zerdrücken
    Porree waschen und klein schneiden, auch das grüne (ganze Stange)

    Knoblauch zerdrücken, in 1 Essl Olivenöl kurz anschwitzen, Porree dazu mittlerer Hitze andünsten, (darf nicht braun werden), ablöschen mit Brühe, aufkochen lassen, Spinat dazu und mitdünsten ca 10 min. Würzen mit Salz, Pfeffer, Piment, Muskat.

    Von den Tomaten sechs dicke Scheiben abschneiden ‚ die kommen on top.
    Restliche Tomaten fein hacken. (Können geschält werden; ich mache das nicht)

    Eier trennen.
    Eigelb, Magerquark, 1 TL Olivenöl, Milch und Gorgonzola verrühren. Mit wenig Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
    Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Quark-, Käsemasse heben.

    Form mit etwas Öl auspinseln und mit drei Lasagneblättern auslegen. Darauf gehackte Tomaten, Spinat und die Hälfte der Quarkcreme verteilen. Mit restlichen Lasagneblättern abdecken und da rauf restliche Quarkcreme, darauf geriebenen Parmesan und die 6 Tomatenscheiben verteilen.

    Die Lasagne im vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten mittlere Schiene überbacken.
    200 Grad, Umluft 180 Grad

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:27 Uhr - Antworten

      Liebe Bettina,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  22. Siggi 31. Dezember 2020 um 20:46 Uhr - Antworten

    Hi Steffi!
    Hier ist mein Beitrag zu deinem super Gewinnspiel!
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Liebe Grüße Siggi

    Zutaten Sauce
    1 Knoblauchzehe
    1 Prise Chillpulver
    400g stückige Tomaten aus der Dose
    1 EL Tomatenmark
    100 ml Wasser
    1/2 TL Gemüsebrühe
    1/2 TL Oregano
    Salz
    Pfeffer

    Gemüse & Co
    1 rote Zwiebel
    2 Karotten
    125g frischen Blattspinat
    1 Zucchini
    100g Körnigen Frischkäse
    50ml Sahne
    100g Frischkäse
    Salz und Pfeffer
    9 Lasagneplatten
    150g Gouda gerieben

    Zubereitung Sauce:
    Die Knoblauchzehe pressen.
    Eine beschichtete Pfanne heiss werden lassen und auf mittlerer Stufe die Knoblauchzehe braten.Das Chillipulver mit hinzugeben und weiter braten.Die stückigen Tomaten, Tomatenmark, Wasser und die Gemüsebrühe hinzugeben und köcheln lassen.Mit Oregano und Salz und Pfeffer abschmecken.Die Soße vorerst zur Seite stellen.
    Zubereitung Gemüsefüllung:
    Karotten schälen, Spinat zupfen und waschen, Zucchini waschen und würfeln.Zwiebeln fein hacken und in einer beschichteten Pfanne anbraten.Das Gemüse hinzugeben (außer den Spinat) und weiter braten.Wenn das Gemüse gar ist, den Spinat hinzugeben und weiter köcheln.Anschließend den körnigen Frischkäse hinzugeben und einrühren. Anschließend den normalen Frischkäse und die Sahne unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Zubereitung
    Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
    Die Auflaufform vorbereiten.
    Die Tomatensauce als unterste Schicht verteilen.Danach die Lasagneplatten verteilen.Danach eine Schicht der Gemüsefüllung.Dann wieder die Platten, danach erneut die Tomatensauce.Solange wiederholen, bis alles aufgebraucht ist.Ganz oben den geraspelten Käse verteilen.
    Die Auflaufform mit Alufolie oder einer Alternative abdecken und 20 Min. backen.Nach 20 Min. die Folie entfernen und weitere 10 Min. backen.

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:25 Uhr - Antworten

      Liebe Siggi,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  23. suse 31. Dezember 2020 um 10:39 Uhr - Antworten

    Hi – hier meine Ratatouille-Lasagne, a la „Provence küsst bella Italia“:

    Pasta-Schichtung:

    
* Olivenöl
    * 250g Lasagneblätter
    * 100g Feta
    * Salz, schwarzer Pfeffer

    Ratatouille-Füllung:

    * Olivenöl
    * 2 kleine Zucchini
    * 1 Aubergine
    * 1 rote, orange oder gelbe Paprika
    * 1 Zwiebel
    * 3 – 4 Knoblauchzehen
    * 50 g getrocknete Tomaten
    * ca. 100 ml Rotwein
    * 1 TL Thymian, 1 TL Rosmarin, 1 TL Oregano (oder alternativ 3 TL Kräuter der Provence)
    * 2 Lorbeerblätter
    * 1/2 TL Zucker
    * Salz, schwarzer Pfeffer

    Tomaten-Schmand-Sauce:

    * 
250 g Schmand
    * 250 g Tomaten
    * 50 g Feta
    * ca. 100 ml Rotwein
    * 1,5 EL Harissa-Paste
    * 1/2 TL Zucker
    * Salz, schwarzer Pfeffer


    Ratatouille-Füllung:

    * Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen, fein hacken und in Olivenöl goldbraun anbraten.

    * Zucchini, Aubergine in Scheiben schneiden & Lorbeerblätter hinzugeben, bei mittlerer Hitze weiterbraten
    * Paprika & getrocknete Tomaten klein schneiden & hinzugeben, weiterbraten
    * mit Rotwein ablöschen und die Gewürze hinzugeben
    * ca. 10 Minuten weiter köcheln lassen, eventuell mehr Rotwein hinzufügen
    * mit Salz, Pfeffer & Zucker abschmecken
    * Lorbeerblätter entfernen

    In der Zwischenzeit die Tomaten-Schmand-Sauce vorbereiten, die Auflaufform finden und den Ofen vorheizen

    Tomaten-Schmand-Sauce:

    *Tomaten kleinschneiden und mit Schmand, Feta und Rotwein verrühren
    * mit Harissa, Salz, Zucker & Pfeffer abschmecken


    Zubereitung:

    * Auflaufform mit Olivenöl einpinseln
    * ca. 3 EL-Tomaten-Schmand-Sauce auf dem Boden verstreichen.
    * die ersten Lasagneplatten in die Form legen
    * mit ca. einem Viertel der Ratatouille bedecken
    * und ein Viertel der restlichen Tomaten-Schmand-Sauce darüber verteilen
    * dieses Procedere noch dreimal wiederholen, sodass die letzte Lasagneplattenschicht wieder von Ratatouille und der Tomaten-Schmand-Sauce bedeckt ist
    *wenn die Lasagna jetzt noch zu „trocken“ wirkt, großzügig noch etwas Rotwein drübergießen…
    * die Lasagne ca. 40-45 Minuten bei 180 Grad auf mittlerer Schiene backen (eventuell mit Alufolie abdecken – je nach Ofen)
    * nach ca. 25 Minuten 100g Feta über die Lasagne zerbröseln
    * fertig
    * mit dem übrigen Rotwein genießen!

    • Kochtrotz 6. Januar 2021 um 12:23 Uhr - Antworten

      Liebe Suse,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Liebe Grüße
      Steffi

  24. Tanja Thelen 31. Dezember 2020 um 9:00 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    hier kommt mein Rezept, das wir schon ewig lieben. Ich habe es noch im Thermomix zubereitet. In der Kenwood könnte man natürlich eine noch größere Menge zubereiten und so auf Vorrat kochen.

    Leichte – Vegetarische – Spinat -Tomaten – Lasagne – vegan möglich

    Zutaten für die Bechamelsauce:

    20 g Butter oder vegane Margarine

    1 Eßl. Mehl

    500 ml Wasser

    1 Teel. Gemüsebrühenpaste

    Muskat

    175 g (leichten) Frischkäse oder veganen Frischkäse

    2 Messlöffel Bindobin oder Johannisbrotkernmehl oder auch etwas Speisestärke

    Salz und Pfeffer zum Abschmecken

    Zutaten für die Tomatensauce:

    1 Knoblauchzehe

    1 Peperoni

    2 rote Zwiebeln

    1 Hand voll Basilikum

    1 Teel. Olivenöl

    1500 g Tomaten (frisch, gefroren oder aus der Dose)

    80 g Tomatenmark

    frischer Oregano

    frischer Thymian

    1 Teel. Gemüsebrühenpaste

    1 Eßl. Balsamico

    1 Teel. Xucker light oder Zucker oder Reissirup

    1 Teel. Kräutersalz

    10 Umdrehungen aus der Pfeffermühle

    4 Messlöffel Bindobin oder Johannisbrotkernmehl oder auch Speisestärke nach Wunsch

    Zutaten für die Spinatschicht:

    1 kg Blattspinat (geht auch gefroren)

    Salz aus der Mühle

    Pfeffer aus der Mühle

    Weitere Zutaten:

    250 g Lasagneplatten

    100 g leichten Gratinkäse oder veganen Käseersatz

    Zubereitung der Bechamelsauce:

    Butter in den Mixtopf geben und 3 Minuten/ 100°/ Stufe 3.
    Mehl hinzufügen. Weitere 3 Minuten/ 100°/Stufe 3.
    Wasser, Gemüsebrühenpaste oder Brühpulver und Muskat ebenfalls in den Mixtopf geben. Jetzt 6 Minuten/ 100°/ Stufe 3 kochen.
    Frischkäse und Bindobin o. ä. hinzufügen und auf Stufe 3 kurz unterrühren.
    Fertig. Umfüllen. Mixtopf spülen.

    Zubereitung der Tomatensauce:

    Knoblauch und Peperoni in den Mixtopf geben und 5 Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern. Mit dem Spatel am Mixtopfrand hinunterschieben.
    Zwiebeln in Viertel und eine Handvoll Basilikum in den Mixtopf geben.
    5 Sekunden/ Stufe 5 erneut zerkleinern.
    Öl hinzufügen und 3 Minuten/ Varoma/ Stufe 2 dünsten.
    Tomaten hinzufügen. 8 Sekunden/Stufe 5.
    Tomatenmark, frische Kräuter, Gemüsebrühenpaste oder Brühpulver, Balsamico und Zucker/Xucker sowie Salz und Pfeffer in den Mixtopf geben.
    30 Minuten/ 100°/ Stufe 2 ohne Messbecher (stattdessen das Gärkörbchen als Spritzschutz auf den Deckel setzen.
    Bindobin oder vergleichbares Bindemittel hinzufügen und 50 Sekunden/ Stufe 8 pürieren.

    Vorbereitung des Spinats:

    Spinat waschen und tropfnass in einen großen Topf geben. Auf mittlerer Hitze zusammenfallen lassen.
    Wer Tiefkühlspinat verwendet, sollte diesen auf einem Sieb auftauen lassen.
    Ca 10 Minuten dünsten und abkühlen lassen.
    Grob hacken und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

    Fertigstellung der Lasagne:

    Jetzt wird geschichtet.
    Tomatensauce
    Spinat
    Bechamel
    Lasagneplatten
    Mehrfach wiederholen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind.
    Zum Schluß Käse aufstreuen.
    Im vorgeheizten Ofen bei 200° Ober- und Unterhitze oder 180° Heißluft ca 40 Minuten backen. Ggf die Hälfte der Backzeit abdecken, damit der Käse nicht zu dunkel wird.

    Guten Appetit!

    Ganz liebe Grüße und einen guten Rutsch in s Jahr 2021
    wünscht

    Tanja von Tanja’s Süß & Herzhaft

    • Kochtrotz 31. Dezember 2020 um 9:47 Uhr - Antworten

      Liebe Tanja,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der “1000 Flavors of Germany”.
      Ich wünsche einen angenehmen Übergang ins Neue Jahr.
      Liebe Grüße
      Steffi

  25. Janin 31. Dezember 2020 um 8:27 Uhr - Antworten

    Spinatlasagne mit karamellisierten Äpfeln und Gorgonzola
    – einmal als vegetarische und einmal als vegane Variante –

    VEGETARISCH:

    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    400 g Spinat

    200-250 g Gorgonzola
    1 x Schlagsahne
    1 x saure Sahne
    200-300 ml Milch
    Pfeffer

    5 Äpfel
    Zucker
    Öl
    Lasagneblätter

    Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und glasig dünsten. Spinat auftauen lassen und in einem Topf zusammen mit Gorgonzola, Schlagsahne, saure Sahne und Milch aufkochen lassen. Etwas Pfeffer dazu.

    Äpfel schälen und in Ringe schneiden. Kerngehäuse entfernen.
    Zucker und Öl in einer Pfanne erhitzen und karamellisieren lassen. Äpfel darin anbraten und beiseite stellen.

    Lasagneblätter, Äpfel und Soße abwechselnd in eine große Auflaufform schichten. Letzte Schicht gut mit Soße bedecken.

    Lasagne bei 180°C Umluft 35 Minuten garen. Vorm Servieren 10 Minuten ruhen lassen.

    _______________________________________________________________________________________________
    VEGAN:

    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    400 g Spinat

    200g Cashewkerne
    1 l Wasser
    ½ Tasse Stärke
    3 EL weiße Miso-Paste
    4 EL Hefeflocken
    3 EL Zitronensaft
    2 TL Knoblauchpulver
    2 TL Zwiebelpulver
    3 TL Salz
    1 TL Pfeffer

    5 Äpfel
    Zucker
    Öl
    Lasagneblätter

    Cashewkerne für min. 15 Minuten in kochendem Wasser einweichen.
    Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und mit etwas Wasser glasig dünsten. Spinat hinzugeben.
    Cashewkerne und restliche Zutaten für die Soße mit dem Stabmixer sehr gut pürieren.
    Soße zu der Zwiebel-Spinat-Mischung geben und aufkochen lassen.

    Äpfel schälen und in Ringe schneiden. Kerngehäuse entfernen.
    Zucker und Öl in einer Pfanne erhitzen und karamellisieren lassen. Äpfel darin anbraten und beiseite stellen.

    Lasagneblätter, Äpfel und Soße abwechselnd in eine große Auflaufform schichten. Letzte Schicht gut mit Soße bedecken.

    Lasagne bei 180°C Umluft 35 Minuten garen. Vorm Servieren 10 Minuten ruhen lassen.

    -> Schmeckt, wie immer bei Lasagne, am nächsten Tag noch besser.

    • Kochtrotz 31. Dezember 2020 um 8:29 Uhr - Antworten

      Liebe Janin,
      vielen Dank für Dein Rezept und dann auch noch direkt in zwei Varianten!
      Ich wünsche einen angenehmen Übergang ins Neue Jahr.
      Liebe Grüße
      Steffi

  26. Nadine Schomakers 31. Dezember 2020 um 7:33 Uhr - Antworten

    Hier empfehle ich mein Lieblings-Low-Carb-Veggie-Lasagne-Rezept mit viel Gemüse und bunten Farben:
    „bunte Gemüse-Lasagne mit Eierplatten (low carb)“
    Einkaufs- und Zutatenliste:

    Für die Lasagneplatten:
    * 6 Eier (Größe M)

    Für die Bechamélsauce
    * 650 ml Milch
    * 2 EL Butter
    * 2 EL Mehl
    * Salz
    * Pfeffer frisch gemahlen
    * Muskat frisch gerieben

    Für das Gemüse (alles, was schmeckt und vorrätig ist…), z. B.:
    * 5 Möhren
    * 250 g Brokkoliröschen
    * 250 g Blumenkohlröschen
    * 2 Paprikaschoten (gelb, rot)
    * Spinat
    * 150 g Erbsen
    * 1 EL Olivenöl
    * 1 TL Butter
    * 2 TL Zitronensaft
    * Salz
    * Pfeffer frisch gerieben

    Außerdem:
    * etwas Butter
    * frische Kräuter
    * Parmesan frisch gerieben

    So wird´s gemacht / Zubereitung:
    So gelingt die bunte Low-Carb-Gemüse-Lasagne ohne Nudeln und vor allem ohne Fleisch:

    Für die Eier-Lasagneplatten:
    * Die sechs Eier in einer Schüssel aufschlagen und kräftig miteinander verquirlen.
    * nun ein Backblech mit Backpapier auslegen, Eimasse darauf geben und unbedingt gleichmäßig verteilen.
    * Das Blech in den Ofen schieben und die Eierplatte bei 80 bis 100 °C stocken lassen. Immer wieder mal rein schauen und gerne die Masse zwischendurch wieder glatt auf dem gesamten Blech verteilen, damit eine gleichmäßige Platte entsteht.
    * Das Bleck mit der großen Eierplatte aus den Ofen holen und etwas auskühlen lassen.
    * Nun die Eimasse in Nudelplattenähnliche Scheiben schneiden.

    Für die Bechamel:
    * die Butter bei mittlerer Hitze in einem Topf schmelzen.
    * nun das Mehl darüber stäuben und anschwitzen. Unter Rühren nach und nach die Milch angießen und zum Kochen bringen.
    * etwa 1 Minute aufkochen lassen, dann den Topf von der Herdplatte ziehen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

    Für die Gemüsevariation:
    * Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden.
    * Blumenkohl- und Brokkoliröschen von Kopf trennen und säubern.
    * Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden
    * etwas Olivenöl zusammen mit der Butter in einer Pfanne bei milder Hitze erhitzen. Die Möhren, die Paprikawürfel, den Brokkoli und den Blumenkohl in das heiße Fett geben und zugedeckt ca. 4 Minuten schmoren. Die etwas angetauten Erbsen dazugeben und 2 Minuten mitschmoren. Spinat zufügen und kurz mit anschmoren.
    * Den Zitronensaft unterrühren und mit Salz und Pfeffer fein abschmecken.

    Auflaufform füllen:
    * Die Auflaufform etwas mit Butter einfetten.
    * Jetzt abwechselnd, beginnend mit Gemüsevariation, der Eier-Lasagneplatten und der Bechamelsoße der Hackfleischsauce, Sauce Bechamel die Zutaten in die Auflaufform schichten.
    * Die letzte Schicht sollte die Bechamelsoße sein, welche dann mit nach Wunsch noch mit Parmesankäse oder einem verquirlten Ei zum Überbacken bestreut werden kann. Frische Kräuter darüber und fertig!
    * Alles dann so lange bei 180 °C im Ofen backen, bis der Käse oder die Eierschicht goldbraun angebraten ist. Da alle Zutaten bereits gar sind, ist die Backzeit variabel, am besten schmeckt es so nach circa 20 Minuten.

    • Kochtrotz 31. Dezember 2020 um 7:40 Uhr - Antworten

      Liebe Nadine,
      vielen Dank für Dein Rezept für die vegetarische Lasagne und die Teilnahme an der „1000 Flavors of Germany“.
      Ich wünsche einen angenehmen Übergang ins Neue Jahr.
      Liebe Grüße
      Steffi

      • Nadine Sch. 9. Januar 2021 um 2:45 Uhr - Antworten

        Danke, danke! Ich habe auch schon die glückliche Gewinnerin mit ihrem Rezept entdeckt und bin soooooo gespannt, wie es weitergeht!
        LG Nadine

        • Kochtrotz 10. Januar 2021 um 9:31 Uhr - Antworten

          Liebe Nadine,
          ja ich bin auch soooo gespannt, auf die Apfel-Lasagne und welchen Twist ich da noch zugebe ;). Eine Idee habe ich schon.
          Viele Grüße
          Steffi

  27. Simone 30. Dezember 2020 um 20:14 Uhr - Antworten

    Ich probiers auch mal mit meiner „flüssigen“ Butternut-Mango-Lasagne 😉

    Lasagneplatten
    200 g rote oder gelbe Linsen
    1,4 l Gemüsebrühe
    800 g Butternut-Kürbis
    200 ml Kokosmilch
    1 Mango (fein gewürfelt)
    Chiliflocken (ca. 1/4 TL, oder mehr, wenn es schärfer sein soll)
    2 TL Raz El Hanout
    2 EL Zitronensaft
    1 cm Ingwer
    15 g Koriander (frisch)
    1 TL Salz
    optional 200 g geriebenen Parmesan
    Kerne eines Granatapfels

    Linsen in 400 ml Gemüsebrühe gar kochen.
    Butternut-Kürbis würfeln und bei 200 Grad garen, bis er weich ist (ca. 40 min).
    Für die Kürbissauce den Kürbis mit der restlichen Gemüsebrühe, Kokosmilch, Raz El Hanout, Chiliflocken, Ingwer, Salz, Koriander und Zitronensaft pürieren. Insgesamt sollten das nun etwa 2000 g Kürbissauce sein.
    Den Boden der Lasagneform (25 cm x 30 cm) mit ca. 400 g Kürbissauce bedecken, darauf kommt eine Schicht Lasagneplatten.
    Als nächstes die gekochten Linsen auf den Lasagneplatten verteilen und darüber etwas Kürbissauce (ebenfalls ca. 400 g) verstreichen. Darauf kommt die nächste Schicht Lasagneblätter.
    Die gewürfelte Mango auf den Lasagneblättern verteilen und ca. 600 g Kürbissauce darübergeben.
    Darauf kommt dann die letzte Schicht Lasagneblätter, auf der dann wiederum die übrigen 800 g der Kürbissauce verteilt werden.
    Bei 200 Grad für ca. 40 min backen.
    Mit frischen Granatapfelkernen bestreuen und servieren.
    N.B. Die Kürbissauce ist sehr flüssig, die Lasagne lässt sich also nicht wie eine typische Lasagne schneiden. Ich mag die Konsistenz so. Für etwas mehr “Zusammenhalt” kann der Parmesan mit den Zutaten der Kürbissauce vermischt und püriert werden.

    • Nadine Schomakers 31. Dezember 2020 um 7:34 Uhr - Antworten

      Da fühle ich meinen Gaumen bereits kitzeln. Mmmmh, das klingt super.

      • Kochtrotz 31. Dezember 2020 um 7:43 Uhr - Antworten

        Liebe Nadine,
        das ist das Gute an dieser Aktion! Wir bekommen alle so viele neue Rezept-Inspirationen für vegetarische Lasagne. <3
        Viele Grüße
        Steffi

    • Kochtrotz 31. Dezember 2020 um 7:38 Uhr - Antworten

      Liebe Simone,
      vielen Dank für Dein Rezept und die Teilnahme an der „1000 Flavors of Germany“.
      Ich wünsche einen angenehmen Übergang ins Neue Jahr.
      Liebe Grüße
      Steffi

  28. Mira 30. Dezember 2020 um 18:53 Uhr - Antworten

    Linsenlasagne

    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    200 g Karotten
    2 El Öl
    150 g rote Linsen
    600 g Tomatensoße
    Salz
    Pfeffer
    Zucker
    2 TL Gewürzpaste Gemüsebrühe
    300 ml Wasser
    500 g Kräuterfrischkäse
    1 Pack vakuumierte rote Beete
    ca.12 Stück Lasagneplatten
    1 Pack Feta

    Zubereitung:
    Die Linsensoße:
    Die Zwiebel, Knoblauchzehen und Möhren schälen, alles fein zerkleinern. Danach im Öl andünsten. Dann die Linsen, Tomatesoße und 300 ml Wasser dazugeben. Ca. 10 Min kochen. Mit mit Salz, Pfeffer, Zucker abschmecken.

    Die Käsesoße:
    300 ml Wasser + Gemüsepaste vermengen, mit dem Frischkäse verrühren. Rote Beete in ca. 1cm Scheiben schneiden.
    Ofen vorheizen, O/U 200 Grad.
    Eine Auflaufform ( ca. 30×20 cm ) einfetten.
    Dann anfangen zu schichten.
    Erst etwas Käsesoße, dann Lasagneplatten, dann Linsensoße, dann Rote-Beete-Scheiben abwechselnd.
    Die letzte Schicht Linsensoße!
    Zum Schluss Feta zerkrümeln und darüber streuen.
    In den Ofen schieben und ca. 35 Minuten überbacken. 

    Von der Roten Beete kann etwas übrig sein, kommt drauf an, wie viel man nimmt.

    Guten Appetit!

    • Kochtrotz 31. Dezember 2020 um 7:37 Uhr - Antworten

      Liebe Mira,
      vielen Dank für Dein Rezept und die Teilnahme.
      Ich wünsche einen angenehmen Übergang ins Neue Jahr.
      Liebe Grüße
      Steffi

  29. Kristin Brüggemann 30. Dezember 2020 um 15:01 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich bin zwar keine professionelle Köchin, aber ich dachte, ich versuche es trotzdem mal mit meinem simplen „Studenten“-Rezept 😊
    Die Kenwood Cooking Chef XL wäre ein absoluter Traum und ich würde mich wirklich sehr freuen, da meine alte Küchenmaschine (die tatsächlich nur Rühren kann) langsam den Geist aufgibt und in meiner kleinen Studentenküche wäre die natürlich eine super Hilfe vor allem durch die Wiege- und Kochfunktion 😍
    Daher hier mein Versuch mit meinem kleinen aber dennoch immer sehr leckeren Rezept:
    Meine „Studenten“-Gemüse-Lasagne
    Zutaten für eine Lasagne (35 x 25 cm)
    • Lasagneplatten
    • Olivenöl
    • 1 Zwiebel
    • 3 Zehen Knoblauch
    • 1 Aubergine
    • 1 Zucchini
    • 4 Möhren
    • Blattspinat (oder TK Spinat nach Wahl auch Rahm-TK-Spinat)
    • 1 Dose gehackte Tomaten
    • Nach Bedarf: passierte Tomaten
    • Creme fraîche
    • Geraspelter Käse
    • Salz, Pfeffer
    • Oregano, Basilikum

    Zubereitung:
    1. Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und Knoblauch fein hacken. Möhren schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Aubergine und Zucchini waschen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Wenn frischer Blattspinat verwendet wird, diesen waschen und abtropfen lassen.
    2. Pfanne mit etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Möhren zuerst darin anbraten. Zwiebeln hinzufügen und glasig dünsten. Den Knoblauch hinzufügen und kurz mit anbraten. Aubergine und Zucchini hinzugeben und die Hitze kurz erhöhen, um das Gemüse nochmals leicht anzubraten.
    3. Hitze wieder reduzieren und den Spinat dazugeben. Gemüse muss nicht komplett gar werden, da es ja noch im Ofen Zeit hat, gar zu werden.
    4. Gemüse mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Nach Bedarf auch gerne etwas Paprikagewürz hinzufügen. Dann die gehackten Tomaten dazugeben und alles verrühren. Die Masse kurz aufkochen und nochmals mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Wenn nach dem Abschmecken die Würzung passt, nach Bedarf noch passierte Tomaten hinzufügen (je nach dem wie viel Masse für die Auflaufform benötigt wird).
    5. Die fertige Masse kann dann in die Auflaufform gegeben und mit den Lasagneplatten geschichtet werden. Dabei werden die jeweiligen „Etagen“ der Lasagne mit Tomaten-Masse bedeckt. Auf der Masseschicht wird dann etwas Creme fraîche verteilt und die Lasagneplatten daraufgelegt. Die oberste Schicht soll dann nur noch aus der Tomaten-Masse und nochmals etwas Creme fraîche bestehen.
    6. Zum Schluss wird die Lasagne mit einem geraspelten Käse der Wahl (ich persönlich nehme meistens Gouda) bedeckt. Die Lasagne kann dann für 15-20 Minuten in den Ofen bei 180°C Umluft.

    Ich wünsche allen viel Glück bei dem Gewinnspiel und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2021! 🍀🍀🍀

    • Kochtrotz 30. Dezember 2020 um 15:55 Uhr - Antworten

      Liebe Kristin,
      vielen Dank für dein Rezept und dass du hier mitmachst. Genau das ist ja das Ding, ihr braucht ja eben keine Profis zu sein.
      Dir auch einen guten Rutsch und viele Grüße
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de