Ohhhh ich freu mich soooooooo. Der erste richtige Urlaub seit langer Zeit. Sehr spontan haben wir uns wieder einmal für Jamaika entschieden. Wir lieben dieses Land, die Leute, das Essen und einfach alles dort. Wenn wir es ermöglichen können, besuchen wir Jamaika einmal im Jahr. Letztes Jahr hat es nicht geklappt, dafür sind wir jetzt fast 3 Wochen dort.

Hach, wenn ich die Fotos schon selbst sehe, kann ich’s kaum mehr erwarten.

Auf Jamaika vertragen wir das Essen so gut, wie nirgendwo sonst. Das liegt wohl daran, dass wir immer recht authentisch essen. Wenn man in kleineren und jamaikanischen Läden isst, dann holen sie alles direkt vom Feld. Da ist nix gespritzt, die haben überhaupt kein Geld dafür.

Dieses Mal haben wir 4 Stationen. Alle richtig supertoll. Ich kann Euch sagen, „der Herr KochTrotz“ hat sich hingesetzt und überall angerufen und uns die Hammerpreise rausgeholt und Umsonst-Übernachtungen. So kommen wir inkl. Mietwagen und Flüge für diese Hotels echt günstig weg. Ihr könnt ja mal raten was wir zusammen bezahlen. Wenn ich wetten würde, dann würde ich wetten, dass niemand von Euch richtig liegt :). Selbst die Flüge haben „nur“ 390 Euronen gekostet. Wir fliegen mit Condor ab Frankfurt. Dann haben wir einen Mietwagen-Schnapp bei Sixt getätigt und für knapp 500 € für fast 3 Wochen einen Mietwagen ergattert. Klar, ist keine Luxus-Limo, brauchen wir aber auch nicht. Die Straßen sind ok, aber nicht topp und wir fahren noch in die Berge.

Hier unsere Stationen:
Montego Bay – Round Hill
Dort waren wir schon einmal. Es hat uns supergut gefallen. Wir bleiben 5 Tage direkt am Anfang. Ich freue mich schon, wenn uns die beiden „Hausdamen“ unsere Bamis, und Ackees zum Frühstück machen. Ich liebe das. Jede Villa hat auch einen Gärtner. Letztes Mal war unser Gärtner so happy, dass wir die dortige Vegetation so mögen und hat uns mehrfach täglich immer neue Blumdengebinde gezaubert, alle wunderschön. Dort werden wir direkt gut geerdet, das weiß ich. Dann werden wir die Gegend um Montego Bay erkunden. Die kennen wir noch nicht wirklich gut.

Ocho Rios – Jamaica Inn
Ocho Rios geben wir noch einmal ne Chance. Dort waren wir einmal vor Jahren und es hat uns nicht wirklich gefallen. Im Jamaica Inn haben wir eine Veranda Suite direkt am Strand. Ich bin gespannt. Da ich an 2 Tagen während unseres Aufenthalts arbeite, ist es nicht so schlimm, wenn Ocho Rios nicht so prickelnd ist. 🙂

Blue Mountains – Strawberry Hill
Best Retreat ever! Das Strawberry Hill ist ein genialer Rückzugsort in de Blue Mountains. Wir waren auch dort bereits und es waren völlig faszinierende Tage. Mal schauen, ob wir endlich mal ne Kaffeeplantage besuchen, wir alten KaffeeJunkies oder ne Bergtour machen oder einfach nur abhängen und die Aussicht genießen. 4 Tage sind wir da und ich freue mich ganz besonders auf die Berge. Dort hinzukommen ist ohne Heli nicht ganz ohne. Die Straßen sind – solala bis ganz übel. Aber wer weiß, vielleicht haben sie ja etwas getan. Bin gespannt.

Port Antonia – Frenchmans Cove
Letzte und längste Station unseres Aufenthalts. Für uns geht Jamaika nicht ohne Frenchmans Cove und den SanSan Beach. Die Region um Port Antonio ist wenig touristisch. Vermutlich ist es zu unbequem dorthin zu kommen und zu weit weg von den internationalen Flughäfen. Gut so, wir fühlen uns dort pudelwohl. Das Wetter ist auch immer etwas unbeständig und es regnet schon mal. Aber das ist uns egal. Ich mach dann Joga 🙂
Die Gegend kennen viele von Euch aus dem Film Blue Lagoon. Der wurde nämlich dort gedreht 🙂

Und was macht der Assistent Neko so während wir weg sind? 
Der hat natürlich auch Urlaub 🙂 Er hat Vollzeit-Betreuung bei uns zu Hause und wird so gespaßt, beschmust und verwöhnt wie selten vermutlich. Jedenfalls ist er in den allerbesten Händen und es wird ihm superdupergut gehen. Er hat also auch richtig Urlaub 🙂 Sicherlich wird er das ein oder andere Foto auf seiner Fanpage posten – hihi.

Ich werde natürlich aus dem Urlaub bloggen und Euch von unserer Reise und unsere Erlebnissen berichten. Stay tuned!

DIESEN BEITRAG TEILEN