lievito-madre-glutenfrei-gemeinschaftsprojekt-start-1

Ich habe einen Termin gefunden! Der Start für unser gemeinsames Projekt „wir machen glutenfreien Lievito Madre“ ist Samstag, der 1. Oktober 2016. Uhhhh, denkt ihr jetzt, das ist aber noch lange hin. Ja, erscheint so, aber die Zeit rast und früher kann ich jetzt selbst nicht. Erst die Ferien und das schwankende Klima, dann bin ich selbst auch erst ab Mitte/Ende September wieder dauerhaft in Deutschland.

Damit ihr euch vorbereiten könnt, habe ich euch einen Zeitplan erstellt. Übrigens ist der Start am 1. Oktober total praktisch, da dann unsere „Arbeitsschritte“ an den verschiedenen Tagen gleich laufen wie der Kalender. 😉  Bis euer glutenfreier Lievito Madre fertiggestellt ist, benötigt er 21 Tage. Ausserdem ist der 1. Oktober 2016 ein Samstag. Kann man sich super merken. Ich habe mich ganz bewusst für ein klassisches und althergebrachtes italienische Lievito Madre Rezept entschieden. In Italien gibt es zig verschiedene Ansätze, einige dauern nur 5 Tage, andere 11 Tage und manche nehmen Joghurt und andere nicht. Den Lievito Madre, den wir gemeinsam und natürlich jede*r für sich herstellen, mache ich seit fast einem Jahr. Mein derzeitiger Lievito Madre ist bereits 7 Monate alt. Einmal gemacht, hält er lange wenn er ab und an aufgefrischt wird. Im Laufe unserer 21 Tage werde ich euch noch viele Infos liefern und natürlich auch erklären, wie ihr ihn auffrischt. Ich werde euch auch erklären, wie ihr die Teigreste, die bei der Erstellung anfallen verbacken könnt. Wenn ich es zeitlich schaffe, erstelle ich euch kurze Anleitungsvideos dazu. Hier habe ich übrigens schon einige Infos zum Lievito Madre hinterlassen. In Kurzform: Es handelt sich hier um einen festen Sauerteig, eine sogenannte Mutterhefe. Mit dem glutenfreien Lievito Madre könnt ihr aromatische und tolle glutenfreie Backergebnisse erzielen und die klassische Hefe reduzieren oder weglassen.

ZEITPLAN:

Ich habe als Starttermin absichtlich einen Samstag gewählt. Für alle Tage benötigt ihr jeweils circa 10 Minuten Arbeitszeit. Welche Uhrzeit ihr an den jeweiligen Tagen wählt, ist selbstverständlich euch überlassen. Es muss auch nicht an jedem der Folgetage die genaue Uhrzeit wiederholt werden. Der Lievito Madre verzeiht viel, auch der glutenfreie. Der letzte Tag liegt praktischerweise dann auch an einem Freitag. Ab da schlummert euer fertiger glutenfreier Lievito Madre dann im Kühlschrank und mit voller Triebkraft verbacken werden. Ich werde euch an jedem dieser Tage genau die Arbeitsschritte erklären. Wer zu einem anderen, späteren Termin einsteigen will, kann das natürlich auch machen und vermerkt sich die Tage im eigenen Kalender. Ich werde euch immer an den angegebenen Tagen früh morgens die entsprechenden Arbeitsschritte in meinem Blog posten und genau erklären. So sollte nichts schieflaufen.

TAG 1: Samstag, 1. Oktober 2016

TAG 3: Montag, 3. Oktober 2016

TAG 5: Mittwoch, 5. Oktober 2016

TAG 11: Dienstag, 11. Oktober 2016

TAG 16: Sonntag, 16. Oktober 2016

TAG 21 und Finale: Freitag, 21. Oktober 2016

ZUTATEN:

  • 2 unterschiedliche Sorten glutenfreies Mehl eurer Wahl. Die gängige Kombination ist natürlich Reis- und Maismehl. Ich mache meinen mit Reis- und Sorghummehl, es klappt auch auch mit Teff, Buchweizen- und allen anderen glutenfreien Mehlsorten. Aber 2 unterschiedliche sollten es sein. Je aromatischer die Ausgangsbasis der Mehle ist, desto mehr schmeckt man es natürlich später in den Backwaren. Sinnvoll ist es, für alle 21 Tage die gleichen beide Mehle zu verwenden. Im Gesamten benötigt ihr circa 300 g glutenfreies Mehl jeder Sorte.
  • Olivenöl, für alle Tage immer circa 1,5 TL
  • Honig für den ersten Tag und zwar 1 gehäufter EL. Es gibt meines Wissens nach keine Alternative zu Honig, da sich nur im Honig die Nektarhefen befinden, die benötigt werden.

WEITERE ZUTATEN: 

  • eine kleine bis mittelgroße Schüssel um den glutenfreien Ansatz anzurühren und zu kneten (von Hand bitte)
  • Küchenhandschuhe, dann bleibt euch das Schrubben eurer Hände erspart (kein Muss)
  • einen Glasbehälter mit auflegbarem Deckel, Volumen circa 0,5 – 1 Liter. Weckgläser sind optimal oder Schraubgläser bei denen man den Deckel auch lose auflegen kann.
  • ein Stück Frischhaltefolie
  • ein Haushaltsgummi oder Band

Das sind alle Zutaten. Wir haben ja jetzt genügend zeitlichen Vorlauf, damit ihr alles besorgen könnt.

Ein paar Worte zu Intoleranzen:

Der Lievito Madre eignet sich nicht sonderlich gut für Menschen mit Histamin-Intoleranz. Das trifft auf fast alle Sauerteige zu.

Bei einer Fructose-Intoleranz kann dieser Sauerteig-Ansatz gut vertragen werden. Die Honigmenge wird am ersten Tag zugefügt und dann keine weitere mehr. Zusätzlich senkt sich die Zuckerkonzentration im Laufe der Entwicklung des Lievito Madre. Für das spätere Auffrischen dieses festen Sauerteig-Ansatzes wird nur noch ein minimale Honigmenge benötigt.

Ich freue mich schon total auf das Projekt mit euch. Das ist ja eine tolle Premiere für ein Geschmeinschaftsprojekt. Wenn ihr darüber in den sozialen Medien wie Instagram oder auch Facebook berichten wollt, macht das gerne. Verwendet die Hashtags #lievitomadreglutenfrei #lievitomadreglutenfrei und #kochtrotz. Bei Instagram könnt ihr mich auch mit @kochtrotz taggen.

Wenn ihr mögt, könnt ihr mir eure Fotos auch auf meine Facebook-Fanpage posten.

Bis dahin, alles Liebe eure

signatur-steffi-kochtrotz-de

DIESEN BEITRAG TEILEN