Kingfisch mit Salat am Strand, Burj al Arab, Dubai

Nachdem wir inzwischen den sechsten Tag hier sind, haben wir einiges an „Food-Locations“ ausprobiert und ich kann erste Eindrücke schildern.

Vorab, es mangelt natürlich an nichts, es gibt Restaurants ohne Ende, für alle Budgets und Länder und sonstigen Verlangen. Wir haben keine internationalen Fastfood-Ketten ausprobiert, essen wir nicht.

Vegetarier sind in Dubai bestens aufgehoben. Durch das bunte Völkergemisch und die vielen Inder, Chinesen und Pakistanis ist die asiatische Küche nicht nur sehr authentisch sondern auch vegetarisch ausgeprägt.
In vielen Restaurants bestellt man alle Essensteile separat, will heissen – ich esse chinesisch und bekomme nicht automatisch wie in Deutschland Reis zu meinem Hauptgericht gereicht. Wenn ich Reis haben möchte, muss ich ihn explizit bestellen. Das ist besonders prima für eine Kohlenhydrat-arme Ernährung. Man wird gar nicht erst in Versuchung geführt :)). Als Beilage bestellt man einfach ein Gemüse. Gab es bislang immer.
Das ist aber ne super Angelegenheit wenn man Lebensmittel-Allergien hat. Man stellt sich sein Essen einfach nach Verträglichkeit zusammen.

Bislang haben wir alle Restaurants als unheimlich flexibel erlebt, egal in welcher Preiskategorie. Man ist echt stets bemüht den Gast glücklich zu machen und das Personal ist überaus zuvorkommend. Weiß die Bedienung einmal etwas nicht, wird schnell nachgefragt und man findet eine Lösung. Doch ich denke, als Allergiker ist man in Dubai sehr gut aufgehoben.

Auch habe ich den Eindruck, dass Obst und Gemüse hier entweder anders oder weniger behandelt ist. Ich kann sowohl Tomaten als auch Erdbeeren in rohem Zustand ohne jegliche allergische Reaktion essen. Zu Hause kann ich das nicht, nicht mal TK-Erdbeeren esse ich daheim.

Mit Knoblauch hatte ich bislang auch keine Probleme während meines Aufenthalts. Knoblauch ist aus der hiesigen Küche gar nicht wegzudenken. Ich hatte ja bereits zu Hause schon festgestellt, dass ich indisch gut vertagen kann und dies auch offensichtlich anderen Knoblauch-Allergikern so geht. Ich habe es bislang mit dem Knoblauch hier nicht übertrieben, aber man entkommt ihm auch nicht so recht (doch natürlich kann man alle Gerichte ohne Knoblauch bestellen). Ich hatte bislang überhaupt keine Anzeichen von allergischen Reaktionen. Offensichtlich verhält es sich mit der orientalischen Küche ähnlich wie mit der indischen.

Eine kurze Beschreibung der Restaurants, die wir bislang besuchten folgt noch. Soweit ich das überhaupt rekonstruieren kann.

Kulinarisch gesehen ist Dubai aus meiner Sicht der absolute Hammer. Erwähnenswert ist auch der immer frische Fisch, der fast überall angeboten wird.

Wer unbedingt Schwein essen möchte, bekommt es auch. Ich esse eh keins, aber es ist mir einige Male aufgefallen.

DIESEN BEITRAG TEILEN