Mal wieder ein Status zu mir und den Unverträglichkeiten und Allergien – es sieht super aus!

Das bin ich, aufgenommen am vergangen Freitag bei einer Eis-Mach-Aktion.
steffi-kochtrotz-eis-aktion-juli-2014-1

Hallo Ihr meine lieben Leserinnen und Leser.
Heute will ich Euch einmal wieder von meinen Fortschritten in Sachen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, Lebensmittel-Allergien und so manch anderem berichten. Ich schreibe Euch diesen recht offenen Artikel um Euch zu zeigen, dass es sich durchaus lohnen kann, dran zu bleiben. Sicherlich ist mein Weg kein Allheilmittel sondern mein ganz individueller Weg um aus meiner „Sache“ das Beste zu machen.

Vorab, es sieht super aus mit mir und meiner Gesundheit. Zitat meiner Ärztin:

Das ist echt schier unglaublich. Ich weiß noch, als du (wir duzen uns inzwischen) das erste Mal hier gesessen hast. Du hast so schlecht ausgesehen und deine Diagnosen die folgten waren auch richtig übel. Du hast nix ausgelassen. Heute sitzt du hier, siehst blendend aus und hast Dich so gut wieder hinbekommen. Eine solche Patientin hatte ich noch nie!

Versteht das Zitat bitte nicht als Eigenlob von mir. Ich finde, es drückt meinen Weg und meinen aktuellen Zustand in Kürze sehr gut aus.

In Kurzform was war mit mir: In 2007  hatte ich die ersten Symptome. Bis zur ersten Diagnose in 2010 ging ich auch durch ganz schön viele Täler und erlebte wie viele andere Betroffene die ganze Bandbreite an (Negativ-) Erlebnissen. Dabei waren Ärzte die einen für psychisch krank abstempelten, heftigste anaphylaktische Schocks bis hin zur Notärztlichen (erfolgreichen) Wiederbelebungs-Aktivität, schier endlose und erfolglose Heilpraktiker-Versuche, viel Geld bin ich losgeworden und unnötigerweise hab ich viel Zeit in Krankenhäusern verbracht, zwischendurch dachte ich, es gäbe keine Fachärzte für mich auf diesem Planeten, etc. Wer betroffen ist, kennt das alles mehr oder minder.

Ab 2010 folgten dann die Diagnosen so nach und nach und es hörte auch nicht mehr auf. Jedenfalls kam es mir so vor. Also kamen aufs Parkett: Laktose-Intoleranz, Histamin-Intoleranz, Fructose-Intoleranz, Sorbit-Intoleranz, Gluten-Intoleranz, Casein-Intoleranz, unzählige Nahrungsmittel-Allergien (von einigen wusste ich bereits davor) und HPU. Fragt nicht wie es mit meinem Vital-, Darmflora- und Entzündungstatus aussah. Es war ein Desaster. Dazu kam, dass einige Allergietests nicht anschlugen und ich Allergien hatte, die ich dann erst mal körperlich erfahren musste.

Ich hab das schon häufiger geschrieben hier. Zu keinem Zeitpunkt hab ich mich meinen Diagnosen ergeben. Bei jeder neuen Diagnose habe ich mir gedacht „Shit, Shit, Shit, aber es gibt einen Weg da wieder raus und mein Leben soll auch ein Leben bleiben mit Genuß und allem PiPaPo“. So bin ich auch vorgegangen. Ich habe meinen KochTrotz-Blog hier gegründet, habe mich informiert, habe mir Ärzte gesucht, die was taugen, habe mein Leben verändert und bin die Sache nach und nach angegangen. In der Vergangenheit habe ich ja einige Artikel zum Verlauf mit mir hier veröffentlicht.

Heute, gut 4 Jahre später kann ich sagen: Der Kraftakt hat sich so gelohnt! Leute ja, es war mega anstrengend und ich hab viel gemacht und es hat mich oft das letzte Quentchen Energie gekostet. Wer denkt, über Monate mit 4 Lebensmitteln leben zu müssen sei ein Spaziergang, liegt total falsch. Oft war ich ausgegrenzt und ja es ist echt übel wenn man im Restaurant das Essen nach den eigenen Verträglichkeiten bestellen muss und nicht nach den persönlichen Gelüsten und die mitleidigen Blicke anderer kassiert. Da stand ich ja glücklicherweise ganz schnell drüber und merkte, ich darf mich nicht von meiner Umwelt beeindrucken lassen, sonst bin ich verloren.

Ich weiß, dass Ihr wissen wollt was ich alles unternommen habe. Hier eine grobe Auflistung meiner „Sanierungs-Aktivitäten“, das hört sich ja vielleicht an – aber genau so kommt’s mir vor:

  • mehrjährige strenge Diät nach Verträglichkeiten, Allergien und Intoleranzen

  • intensive Darmsanierung (bei mir über 9 Monate)

  • später 4-Wöchige Kuren zur Entgiftung

  • Aufbau Vital-Status

  • Vitamin-Kuren

  • Autovaccine-Therapie

  • kombinierte schulmedizinische und homöopatische Betreuung

  • Unterstützung durch homöopathische Therapie

  • finden der passenden Ernährungsform (mehr dazu weiter unten)

  • Know-How-Aufbau im Bereich Ernährung und Medizin zu bessern Selbst-Therapie und Ernährung

Einen Punkt habe ich nicht aufgelistet, den ich aber für sehr entscheidend halte. Mir hat es so sehr geholfen, in all den Jahren selbstbewusst mit meinen Einschränkungen umzugehen. Das war nicht immer einfach, das zu behaupten wäre schlicht gelogen. Aber es hat mir soooo sehr geholfen. Eine stabile Psyche halte ich heute für das A und O wenn man mit täglichen Einschränkungen zu tun hat. Klar wissen wir auch, wie sehr Darm und Psyche verstrickt sind und wenn wir Unverträglichkeiten haben ist meist auch unsere Darmflora nicht intakt und somit die Psyche auch gleich mit lädiert. Alles nicht einfach.

Ein Schlüsselerlebnis war für mich meine Ernährungsumstellung vor rund einem Jahr. Ich hatte viel darüber gelesen, dass man Allergien weg bekommen kann wenn man sich eine Zeit lang pflanzlich ernährt. Also wollte ich es ausprobieren unnnnnndddddd auch bei mir war ein riesiger Effekt da. Mein Körper scheint sich so viel leichter zu tun wenn er „nur“ pflanzliches verarbeitet. Ich bin dabei geblieben und es tut mir gut. Ich möchte nicht von mir behaupten, ich wäre jetzt Veganerin. Das stimmt einfach so nicht, denn da gehört meiner Meinung nach so viel mehr dazu. Ich ernähre mich vegan, so stimmt es für mich. Auch bin ich mitunter viel unterwegs und habe teils auch geschäftliche Anlässe bei denen ich mir nicht immer alles so aussuchen kann wie ich es gerne hätte. Ich achte ja auch nach wie vor darauf, dass ich für mich Verträgliches esse. Aber mit vegetarisch komme ich dann sehr gut klar, das gibt’s eigentlich auch immer.

Natürlich ist heute noch nicht alles total wieder intakt bei mir und meine Gesundheit ist zu 100% wieder hergestellt. Ich hab immer noch die eine oder andere Schwachstelle oder auch Baustelle. Vermutlich werde ich auch die ein oder andere Baustelle noch ne ganze Weile behalten oder gar nicht mehr los. Ich werde hier aber auch wieder berichten, was ich noch so erreiche.

Klar ist mir auch, ich werde mich immer sehr vernünftig ernähren und auch leben müssen damit ich meinen Zustand so halten kann. Einige Lebensmittel werden mir möglicherweise verschlossen bleiben. Derzeit losgeworden bin ich die: Histamin-Intoleranz, Casein- und Gluten-Sensivität und die (temporär) HPU. Fructose- und Sorbit-Intoleranz sind so gut wie weg, Lactose-Intoleranz ist genetisch und bleibt. Was mich am allermeisten positiv umgehauen hat ist die Sache mit dem Gluten. Nach einer mehrmonatigen Gluten-Belastung konnten keine Antikörper mehr nachgewiesen werden. Irre oder?

In Sachen HPU habe ich auch noch was dazu gelernt. Ich dachte lange, HPU ist immer angeboren. Stimmt aber gar nicht, HPU kann auch genauso wie Intoleranzen erworben werden. In einigen Monaten werde ich mich nochmals per 24 Stunden-Test testen lasen, dann werden wir sehen, was wirklich der Status ist. Ich hab noch Symptome und erst dann kann gecheckt ob sie der HPU zuzuschreiben sind.

Es kommen aber auch immer wieder Einbrüche. Auch bei mir. Erst neulich war so einer. Es ging mir über Wochen nicht wirklich gut und ich vertrug einige Lebensmittel nicht mehr. Hatte oft das Gefühl ich bekomme kaum Luft. Das Ende vom Lied: Ich habe seit neuestem fürchterlichen Heuschnupfen und kein Allergietest zeigte es. Ich wurde 3 Mal getestet und dann sogar mit dem IGG-Test von dem ich eigentlich nix halte, auch Heilpraktiker fanden nix. Doch die Symptome sind mehr als eindeutig und mein HNO schlug die Hände überm Kopf zusammen als er mich sah und untersuchte. Somit ist auch klar warum ich diverse Lebensmittel nicht mehr vertrug. Es sind Kreuzallergien. Jetzt gehe ich halt diese Baustelle an. Immer wieder mal was neues oder?

Jetzt habe ich Euch viel geschrieben und ich wünsche mir sehr, dass meine Erlebnisse für die Eine oder den Anderen unter Euch einen positiven Ausblick geben und auch etwas Kraft und Mut. Lasst Euch nicht unterkriegen da draussen.

♥♥♥♥♥Mir ist noch ganz wichtig an dieser Stelle Dank auszusprechen. Mein Mann und meine Familie, mein Kater-Assistent Neko, meine Freunde und auch Ihr meine lieben Leserinnen und Leser habt stets und ständig dazu beigetragen nicht still zu stehen, hattet immer großes Verständnis, Vertrauen, Tipps und Infos parat. Ihr Lieben, herzlichsten Dank dafür. ♥♥♥♥♥

Ihr braucht keine Sorge zu haben, dass ich den Blog jetzt einstelle. Ich werde weitermachen, es macht mir großen Spass mit Euch und ich habe noch einige Überraschungen für Euch parat für die kommende Zeit.

Herzliche Grüße
Eure Steffi und Kater Neko ♥♥♥
Steffi und Kater Neko

Assistent Neko und ich letzte Woche beim Joghurt-Gucken 🙂 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

87 Kommentare

  1. Romy 16. Mai 2016 um 9:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    kennst du Daosin? Vielleicht wäre das ja noch was für dich… Bei mir hilfts jedenfalls gut.

    Grüße,
    Romy

    • Kochtrotz 16. Mai 2016 um 10:47 Uhr - Antworten

      Hallo Romy, klar kenne ich. Wie glücklich ich bin, dass ich sie seit 2 Jahren schon nicht mehr brauche 🙂 Danke Dir und Gruß Steffi

  2. Felicitas 14. Mai 2016 um 15:06 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    auch mich hat es vor 3 Monaten erwischt. Ich hatte schon laenger den Eindruck, mit histaminhaltigen Lebensmitteln nicht so gut klar komme. Eines Tages hat es mich dann umgehauen, mit Schwindel, geschwollenem Gesicht, Unterhautblutungen etc. Seit diesem Tag kriege ich bei ca. 70 % der Dinge, die ich versuche zu essen eine Art allergische Reaktion im Mund, oder mir wird schwindelig, oder mir schwillen Haende und Gesicht an. Mein Verdacht waren Histamin und Fructoseintoleranz, allerdings vertrage ich auch kaum ein Getreide. Bis heute verliefen Tests auf Allergien, Gluten-, Lactose-, Fructose und Histaminintoleranz saemtlich negativ. Einzig mein Darm ist komplett „falsch besiedelt“, laut Arzt und Heilpraktiker. Keine Diagnose, aber dank Diaet kann ich wieder schlafen und habe die oben genannten Probleme nicht mehr (so ich nicht wieder was falsches erwische). Ich weiss nicht, was ich ohne Internet und deine Kochbuecher waere. In der realen Welt stosse ich fast nur auf Unverstaendnis. Auch ich werde beim Arzt immer mit einem „das hat man mal, das man mal was nicht vertraegt“ abgeschmettert.
    Danke, danke, danke, dass es dich und deine Buecher gibt. Ich wuensche dir weiterhin alles Gute und weiss, eines Tages wird es auch fuer mich eine brauchbare Diagnose geben. Und wenn ich sie mir selber mache 🙂
    Liebe Gruesse

    • Kochtrotz 15. Mai 2016 um 9:29 Uhr - Antworten

      Liebe Felicitas, ich wünsche Dir einen guten Weg, immerhin hast du schon einmal Diagnosen und kannst dich jetzt gut um dich kümmern und schauen, was dir guttut. Danke für das schöne Kompliment. Herzliche Grüße Steffi

  3. Anna 26. November 2014 um 0:12 Uhr - Antworten

    Okay alles klar, danke! 🙂

  4. Anna 21. Oktober 2014 um 17:11 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    wie sah deine Darmsanierung genau aus?
    Es gibt da ja unzählige Mittelchen und Wege…
    DANKE!!
    LG

    • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:43 Uhr - Antworten

      Hallo,
      ja und das ist auch gut so.
      Denn die Sache ist sehr individuell und daher rate ich immer, das mit dem Arzt zu besprechen.
      Ich hatte eine mehrstufige und mehrmonatige.
      LG Steffi

  5. Anna 20. Oktober 2014 um 21:58 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    kannst du mir verraten, wie deine Darmsanierung aussah?
    Da gibts ja so viele Mittelchen…
    Deswegen wäre es echt großartig, wenn du mir dazu etwas schreiben kannst, es scheint ja geholfen zu haben 🙂
    DANKE!!

    LG
    Anna

    • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:40 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, nein das möchte ich lieber nicht. Denn ich denke, dass das unbedingt mit einem Arzt besprochen werden muss. Wie Du selbst schon schreibst, es gibt soooo viele Wege und das hat ja auch einen Grund. Ich hoffe, Du hast Verständnis. LG Steffi

  6. Anna 8. Oktober 2014 um 0:33 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    Glückwunsch zu deinen Erfolgen!
    Ich kenne deine so freundliche gestaltete Seite erst seit ein paar Tagen und gleich das erste Rezept war total lecker (Dattel-Paprika-Sauce) Danke!!

    Zu deiner veganen Ernährungsweise kann ich dich nur beglückwünschen
    ,( es gibt mittlerweile so viele Studien, die beweisen, dass es einfach der beste Ernährungsstil ist ( vorausgesetzt man nimmt brav sein Vit. B12 ein , die Tiere aus der Massentierhaltung erhalten Vit. B12 auch als Nahrungsergänzung…natürlich is da nix mehr, weil sie nicht mehr auf der Weide stehen und Dreck fressen :D, so wird das Vitamin ja produziert…)

    Ich wollte dich fragen, was du alles so für Tests gemacht hast und machst?
    Man kann sich da ja irgendwie dumm und dämlich zahlen und hab Bedenken, dass ich das Geld irgendwie aus dem Fenster schmeiße… Danke im Voraus!!!
    Alles Gute weiterhin!
    LG
    Anna 🙂

    • Kochtrotz 8. Oktober 2014 um 8:41 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, lieben Dank für das schöne Kompliment.
      Zu den Tests, ich bekam sie glücklicherweise alle bezahlt und hab somit auch alle relevanten gemacht (LI, SI, FI, HI, Gluten, Casein, 500 Allergien, etc.)
      LG Steffi

      • Anna 11. Oktober 2014 um 0:21 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi, vielen Dank für das fixe Antworten! LG Anna

  7. Theresia Berg 5. Oktober 2014 um 0:41 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, ich habe 10 Jahre gebraucht bis ich endlich die richtige Diagnose, auf Grund meiner vielen Schmerzen, bekam ;nämlich Fibromyalgie.Wenn frau so eine Odysse hinter sich hat, ist natürlich auch die Seele angeschlagen. Aber wie du schon erwähntest, wollen die meisten ÄRZTE einen sofort auf die Psychoschiene festlegen, weil sie ja selber nicht weiter wissen. Dazu kamen dann seit 20 Jahren Heuschnupfen, Kreuzallergien z.B. Nüsse, Kirschen und und und. Im Juli bekam ich dann so einen heftigen Heuschnupfenanfall (was in diesem Zeitraum sonst nicht vorkommt) ich bekam kaum Luft, Nase und die Augen liefen heftig , dazu einen extremen Reizhusten.
    Also ab zu meiner HNO und Test gemacht. Es war nur ein Baum, die Esche dazugekommen, aber da war die Zeit vorbei. So das also keine Allergie festgestellt werden konnte. Da ich auch einen heftigen Rheumaschub wieder hatte, riet mir meine Ärztin sofort zu der Naturheilkundeklinik in Blankenstein. Dort wurde dann festgestellt, das ich diesen Reizmagen und -darm habe und ich wurde dementsprechend behandelt.
    Ich habe z.B, jeden Morgen 3-4 von meinen Gartentomaten gegessen und auch mal einen Apfel aus dem Garten. Dann habe ich eben erfahren, das ich diese Dinge morgens und mittags nicht mehr so roh essen darf sondern die Tomaten z.B. kurz angedünstet und Obst nur als Kompott. Ab 14Uhr bis 18Uhr darf ich die Dinge auch in kleinen Portionen roh geniessen.
    Da ich bis jetzt immer nur auf Pollen und niemals auf Lebensmittel getestet wurde, nun meine Frage; Wo kann ich das testen lassen, da meine HNO nur die Pflanzen und Gräser testet und nichts anderes.
    Ich freue mich sehr, dass du so erfolgreich bis jetzt warst, aber das zeigt, was für eine starke Persönlichkeit du bist. Ich freue mich so sehr, das ich diesen Blog hier gefunden habe, denn auch für mich gilt die Devise;
    Aufgeben gibt es nicht und mein Schlagwort ist Hakuna Matata (aus König der Löwen). Von afrikanischen Freunden habe ich erfahren, das das Suaheli ist und soviel bedeutet wie Alles wird gut.
    Wenn es mir richtig schlecht geht, sag ich es mir immer wieder Hakuna Matata und dann schau ich mir das Video dazu auf You Tube an und schon geht alles ein bischen leichter.

    Dir eine ganz gute Zeit und liebe Grüße
    Theresia

    • Kochtrotz 5. Oktober 2014 um 9:22 Uhr - Antworten

      Und nochmal Hallo. Du hast ja auch oft „hier geschrien“ als verteilt wurde 🙂 🙂 Hakuna Matata kenne ich auch, ich war vor 2 Jahren in Afrika. Finde ich super, wie Du das machst, Hut ab <3. Lieben Gruß
      Steffi

  8. Katharina 22. August 2014 um 21:39 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    das ist ja eine tolle Entwicklung! Besonders das mit dem Gluten finde ich interessant – vielleicht wird das bei mir mit dem Weizen (zumindest ab und zu) ja auch irgendwann wieder was, Gluten an sich geht ja…
    Also auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg und ich freue mich drauf, weiter von dir zu lesen!

    Viele Grüße aus Paris,

    Katharina

    • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:20 Uhr - Antworten

      Ganz lieben Dank Katharina und Grüße nach Paris

  9. Dani 3. August 2014 um 22:33 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi! Herzlichen Glückwunsch zu Deinen Fortschritten. Du kannst sehr stolz darauf sein. Ich würde gerne wissen, warum Du von den IGG-Tests nicht viel hälst. Ich selbst habe zwei unterschiedliche Tests machen lassen der von P.. …n war das Beste was mir bis dato geholfen hat.

  10. Karo 2. August 2014 um 9:43 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich kann mich dem ganzen Lob für dich nur anschließen. Es ist so toll, dass du deine Erfahrungen teilst und anderen Betroffenen ein fester Anlaufpunkt bist. Ich guck auch immer als erstes bei dir, wenn ich das Gefühl habe, dass sich bei mir was nicht im reinen befindet.
    Jedenfalls finde ich die Sache mit der HPU sehr interessant – da passt vieles auch zu mir… Ich hab gelesen, man kann das im Urin nachweisen – welcher Arzt macht das? Und kannst du mir vielleicht generell mal sagen bei welchen Ärzten du so unterwegs warst / bist? Macht das bei dir alles der Hausarzt, Allergologe, Gastroenterologe oder Heilpraktiker? Ich bin immernoch sehr enttäuscht von den Ärzten und brauch da dringend einen Rat.

    Ich danke dir – für Alles!!

    • Kochtrotz 3. August 2014 um 6:37 Uhr - Antworten

      Hallo Karo, In Deutschland ist es noch nicht einfach Ärzte zu finden, die auf HPU untersuchen. Meine Ärztin ist das glücklicherweise sehr offen und modern. Du kannst ja mal schauen,ob in dieser Liste sich jemand in Deiner Nähe befindet: http://www.hputest.nl/access/Wohnort_1.html
      LG Steffi

  11. Siggi 1. August 2014 um 12:55 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    find ich so super, dass Du soooo positiv an die Sache ran gehst und Dich nicht unterkriegen lässt.
    Für mich war es echt ein Trost und eine Freude deinen Blog zu entdecken, ich muss mich von heute auf morgen milcheiweissfrei, glutenfrei, nussfrei, ohne Bananen und vegan ernähren. Da ist man am Anfang schon sehr ratlos, auch wenn man sich mit Ernährung immer wieder auseinander gesetzt hat.

    Also Danke dafür, dass Du diesen Blog machst und vor allem ihn so nett gestaltest – deine Rezepte, deine Beiträge sind ein Genuss zum Lesen und Schauen – so tolle Bilder und auch die Texte.
    Sehr kreativ! Aber wundert mich nicht nachdem ich deinen interessanten Lebenslauf gelesen hab.

    Also danke für das alles und lass dich weiter einfach nicht unterkriegen.

    Liebe Grüße
    Siggi

    • Kochtrotz 3. August 2014 um 6:28 Uhr - Antworten

      Hallo Siggi,
      Danke für die schönen Komplimente <3
      Ich drücke Dir die Daumen, dass Du gut mit der neuen Ernährung zurecht kamst. Ich stand auch bei jeder neuen Diagnose vor einem riesigen Berg.
      Alles Gute und Gruß, Steffi

  12. Aline 1. August 2014 um 7:42 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich bin noch immer ganz berührt von deinem Optimismus und deinem Durchhaltevermögen. Hut ab!
    Sag mal, kannst du mir eine Liste mit fructosearmen Lebensmitteln empfehlen? Ich komm da nicht wirklich weiter…
    Das wär toll!

  13. tanjaernst 31. Juli 2014 um 13:56 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    das freut mich sehr für Dich!! Super! Mit einem ähnlichen Problem hier – macht das Mut. Sei stolz auf Dich, daß Du so lange durchgehalten hast und so tolle Rezepte kreierst!!

    Kannst Du mir einen Tipp geben? Du schreibst Du hast zu Beginn nur vier Lebensmittel essen können: welche Eiweissquellen hast Du genutzt? Ich habe ein Problem mit Kuhmilch, Hühnereiweiß und Histamin – neben Gluten und Fructose. Habe mich über die von Dir genutzte Rotationsdiät informiert – und finde das macht absolut Sinn! Nur: mit den Eiweißquellen siehts MAU aus. Tofu, Soja usw. fallen wegen der Schilddrüse weg. Du bist doch Fachfrau für die Erschließung neuer Lebensmittel: fällt Dir noch was ein, außer Schaf, Ziege und Stuten-Milch? Für die Rotationsdiät ist ja die Abwechslung wichtig…

    Mach weiter so!! Du bist super! LG Tanja

    • Kochtrotz 2. August 2014 um 16:41 Uhr - Antworten

      Hallo Tanja, bei den 4 Lebensmitteln war Pute dabei. LG steffi

  14. Martina 29. Juli 2014 um 11:14 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,

    ich bin vor kurzem per Zufall auf deinen Blog gestossen und dachte mir nur wow, da gibt es jemanden, die fast genau die gleichen Unverträglichkeiten und Allergien etc. hat wie ich. Da ich selbst schon durch die dunklen Phasen durch bin und mit meiner strengen Diät mittlerweile sehr gut lebe, ebenfalls mein Augenmerk auf den Darmaufbau lege und auf ganz viel Selbstliebe, in die Zukunft denke, meine Lebensfreude wieder gewonnen habe, macht deine Geschichte und dein Weg mir unheimlich Mut, genauso konsequent weiterzugehen wie ich es begonnen habe, nicht aufzugeben und vorallem optimistisch zu bleiben, dass sich meine Situation in der Zukunft weiter zum Positiven hin verändert.

    Und jetzt profitiere ich auch gerne von all deinen erprobten Rezepten, die meinen Koch-Horizont noch mal ein bisschen erweitern. Vielen leiben Dank für alles und dir ganz viel positive Weiterentwicklung!

    Liebe Grüße
    Martina

    • Kochtrotz 31. Juli 2014 um 0:35 Uhr - Antworten

      Hall Martina,
      Es freut mich, dass auch Du gut zurecht kommst obwohl Du Einschränkungen hast.
      Danke für Deinen schönen Kommentar, ich freue mich sehr.
      Alles Gute,
      Steffi

  15. tomate 28. Juli 2014 um 23:49 Uhr - Antworten

    toll, steffi! herzliche glückwünsche! bei mir ist seit fast 30 jahren andauernd von ärzten, heilpraktikern, psychologen etc rumgewurschtelt worden, bevor mehr zufällig intoleranzen- breit gesät- festgestellt wurden. dann ernährungsumstellung, die nicht leicht fiel, weiter rotationskost, die noch schwerer fiel, behandlungen mit diesem und jenem…es ist nicht alles gut inzwischen, aber viel besser. vor allem seit ich die rotationskost lockere, die wirklich auch wegen der sozialen einschränkungen ordentlich an der lebensfreude nagte. auch der sommer hilft mir – im urlaub im süden ging es mir schon immer bedeutend besser als in unserem klima-…
    und nun noch ein weiteres lob an dich: es hilft mir manchmal schon, nur diene rezepte zu lesen, die schönen fotos anzusehen, deine geschichte zu lesen! super mutmachend, wie du umgehst mit deinen einschränkungen!!!
    ich habe übrigens deine tarteletts, in einfacherer version, gebacken (mit buchweizen). ich bin fast umgefallen, so lecker fand ich sie, besonders gleich nachdem ich sie aus dem ofen geholt hatte :-). das ist das beste gebäck, das ich seit eineinhalb jahren gegessen habe! auch normalessende gäste fanden sie gut. weißt du, ob man den zucker evt durch datteln etc ersetzen könnte oder wird der teig dann nicht mürb?
    eine gute nacht wünsche ich dir! ich freu mich auf weiteres!

    • Kochtrotz 29. Juli 2014 um 7:49 Uhr - Antworten

      Hall Tomate. Es freut mich was Du mir schreibst.
      Die Tartelettes Gelingen eigentlich immer. Datteln kannst Du reinmachen, weiche sie am besten vorher etwas in Wasser ein. Das funktioniert gut.
      Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute , Steffi

  16. Jackie 28. Juli 2014 um 22:25 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    ich bin eher eine stille Leserin deines Blogs, aber heute möchte ich es mir nicht nehmen lassen, dir zu schreiben!
    Ich finde dich und deinen Blog, deine Einstellung und dein Ausharren klasse! Vielen lieben Dank, dass du uns teilhaben lässt und so auch hilfst!
    Deine Rezepte sind einfach super und zeigen, dass man auch trotz Unverträglichkeiten gut und gesund und vor allem lecker (!!) essen kann!

    Ich danke dir sehr und freue mich auf weitere tolle Beiträge von dir und wünsche dir, dass du weiterhin deine Unverträglichkeiten so super im Griff hast!!

    Alles liebe und herzliche Grüße
    Jackie

    • Kochtrotz 29. Juli 2014 um 7:45 Uhr - Antworten

      Hallo Jackie, es ist mir immer eine große Freude, wenn stille Leser/inner schreiben. Danke Dir und für den schönen Kommentar. Lieben Gruß, Steffi

  17. skimmia 28. Juli 2014 um 16:16 Uhr - Antworten

    Das freut mich echt für dich!!! Herzlichen Glückwunsch!

    lg Irene

  18. Jen 28. Juli 2014 um 11:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!

    Mensch da freu ich mich mal mit dir mit!!!! Du hast ja echt ganz schön was mit gemacht, aber ich finde es super das du dich davon nicht hast unter kriegen lassen! Bist halt ne echte Powerfrau!!!!

    Und im Endeffekt hat dich ja diese ganze Krankheitslitanei hierher gebracht und du kannst jetzt vielen anderen helfen und erfindest soviel tolle Rezepte (also alles schlechte ist auch für was gutes nutze ;o))

    Habe noch ne Frage zu dem Gluten (ich als Heilpraktikerin bin ja immer sehr neugierig, vor allem wenn man so liest das Kollegen so ganz schön „versagt“ haben *zwinker,grins*)….ernährst du dich denn jetzt weiter glutenhaltig?
    Ich persönlich bin ja der Meinung das Gluten allgemein nicht so gut ist, vor allem für den Darm und daher auch für die die schon Probleme mit Allergien/Autoimmunerkrankungen hatten/haben….

    Ich meine ich finde es super das die Test nach den Monaten wo du wieder Gluten zu dir genommen hast gut ausgefallen sind….aber ich könnte mir vorstellen das wenn man als „Allergiker“ (auch wenn vieles „geheilt“) weiterhin Gluten ist, das die Problematik wieder verstärkt.

    Ich wünsche dir aber auf jedenfall das es weiter so steil bergauf geht und das du weiterhin ganz viel Spaß beim experimentieren hast :o)

    LG jen

    • Kochtrotz 28. Juli 2014 um 16:53 Uhr - Antworten

      Hallo Jen,
      Danke für die Blumen 🙂
      Ich werde mich auch weiterhin mit Gluten zurückhalten. Weizen werde ich komplett meiden. Dinkel und Roggen werde ich ab und an essen. Bei mir bleiben latent alle Intoleranzen und auch die HPU ja erhalten. Also ist es nicht wirklich gut für mich wenn ich jetzt tonnenweise Getreide-Produkte esse und alles versäumte nachhole 🙂 🙂 Ich hab ja gar nix versäumt – hihi 🙂

      LG Steffi

  19. Daniela 28. Juli 2014 um 10:41 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    vielen Dank für Deinen tollen Bericht und die Offenheit hier im Web. Ich hab auch schon seit ein paar Jahren Unverträglichkeiten – und ich bin immer fest überzeugt, dass die auch wieder „weggehen“. Ich hab auch schon diverse Darmsanierungen gemacht, z,B, FXMayr-Kur, Probiotika.

    Welche Darmsanierungen hast Du gemacht – Du schreibst von 9 Monaten. Hast Du die 9 Monate am Stück durchgeführt oder in Summe über die Jahre?

    VLG
    Daniela

    • Kochtrotz 28. Juli 2014 um 11:10 Uhr - Antworten

      Hi Daniela,
      die 9 Monate waren am Stück. Ich schreibe nicht mit was hier öffentlich, ich möchte keine Werbung machen.
      Dann hab ich noch diverse Entgiftungen gemacht, auch immer mit dem gleichen Präparat und die ging immer 4 Wochen am Stück.

      LG Steffi

      • Daniela 28. Juli 2014 um 12:58 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,

        okay – ja ist dann Werbung – da hab ich gar nicht dran gedacht.

        Du kannst gerne an meine E-Mail schreiben – oder eben hier was geht – mich interessieren eben die Themen Entgiftung und Darmsanierung.

        Ich hab eher unregelmäßig was für den Aufbau genommen – das hat schon geholfen – aber ich bin am überlegen eine Darmsanierung zu machen – aber auf eine sanfte und liebevolle Weise.

        LG
        Daniela

        PS: Hab am WE Deine Tartelettes gemacht und nur Lob bekommen – die waren so schnell weggeputzt 🙂

        • Daniela 28. Juli 2014 um 15:19 Uhr - Antworten

          Hallo Steffi,

          noch mal ich – also du schreibst ja schon sooo viel, das sind schon so viele gute Tipps dabei. Da denk ich mal in Ruhe nach…

          Viele Grüsse,
          Daniela

        • Kochtrotz 28. Juli 2014 um 16:55 Uhr - Antworten

          Hallo Daniela,
          ich halte auch nix von diesen Colon Hydro Kuren mit denen Heilpraktiker ihre teueren Geräte amortisieren. Das ist meiner Meinung nach viel zu heftig für uns angeschlagene und sensitiven Wesen 🙂
          Freut mich, dass die Tartelettes so gut angekommen sind.
          LG Steffi

  20. Ulrike Pötschke 28. Juli 2014 um 10:40 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    ich kann mich nur wiederholen: du bist so toll!
    Das alles kostet so viel Kraft und bei dem, was du alles kochst und postest, auch noch so viel Zeit.
    Und du – machst es einfach.

    Es so wunderbar, dass deine Versuche und Konzepte nach und nach alle aufgehen und du dich viel besser fühlst.

    Danke, dass du das alles mit uns teilst.

    Und: GLÜCKWUNSCH!!

    Alles Liebe, Ulli

    • Kochtrotz 28. Juli 2014 um 11:09 Uhr - Antworten

      Danke liebe Ulli, Danke für diesen schönen Kommentar. Ich freue mich sehr. Lieben Gruß Steffi

  21. Inka 27. Juli 2014 um 22:12 Uhr - Antworten

    Herzlichen Glückwunsch !
    Ich finde es toll was du machst und daß du so weit wieder hergestellt bist !!

  22. Simone 27. Juli 2014 um 20:00 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    auch ich möchte Dir danken, dass Du all diese Dinge mit uns teilst. Viel von Dir selbst und auch Deine Rezepte und Experimente. Du hast mir – durch deinen Blog – schon oft Mut gemacht, wenn ich frustriert war. Ich wünsche mir auch, irgendwann an den Punkt zu kommen, alles einigermaßen im Griff zu haben. Ich finde es super schwierig, Therapeuten zu finden, die sich damit auskennen!!!!! Da könnte ich fast schon ein Buch schreiben über meine Negativ-Erfahrungen.
    LG und danke für Dein Engagement!!!!!!
    Simone

    • Kochtrotz 28. Juli 2014 um 9:15 Uhr - Antworten

      Hallo Simone, ich kann so gut mit Dir fühlen, ich war ja auch lange auf der Suche und bin falsch behandelt worden. Ich wünsche Dir alles Gute und dass das Buch bald mit positiven Erlebnissen gefüllt wird. <4 Alles Liebe, Steffi

  23. marliesgierls 27. Juli 2014 um 18:29 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, ich verfolge deinen Weg ja schon länger und freue mich mit dir, dass es so stetig aufwärts geht. Gut, ich denke kleine Einbrüche sind normal und du hast riesig viel geschafft. Ich habe mich ja auch auf vegan umgestellt zum Jahresbeginn, neben anderen Gründen war es meine Arthrose und bis jetzt klappt es super. Hpu habe ich auch, mich aber nicht mehr testen lassen, ich dachte, das wäre nun bis an mein Lebensende. Hast du die Tabletten abgesetzt und dich dann testen lassen?
    Einen schönen Sonntagabend noch, bei mir gibt es übrigens gleich noch ein Granita, lg MArlies

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 19:41 Uhr - Antworten

      Hallo Marlies,
      ich freue mich, dass es Dir auch wieder ein Stück weit besser geht.
      Ja, ich habe die Supplementierung abgesetzt. Sonst hätte man ohnehin nicht testen können.
      Lieben Gruß,
      Steffi

  24. Anke 27. Juli 2014 um 18:26 Uhr - Antworten

    Ui Steffi, wie hast Du das da oben nur alles in die letzten Jahre gepackt – und auch noch geschafft? Super, daß es Dir heute wieder so gut geht. Mein Vater sagt, ich soll keine Mega-Mail schreiben. Also – ich hab Dir heute Mittag schon eine Mail geschrieben, ich hoffe, Du liest sie noch. Da steht etwas länger und genauer drin, was ich so alles erreichen möchte. Ich möchte glutenfrei und mehr Gemüse aus zwei Gründen essen. Ich nehme bei der glutenfreien Ernährung kombiniert mit Gemüse ab – mehr durch Zufall – und meine Grunderkrankungen sind besser zu beeinflussen. So daß ich diese teilweise gar nicht mehr bemerke. Das macht aus mir einen fröhlichen, positiven, weit weniger gestressten Menschen. Alles weitere steht ausführlicher in der Mail von heute mittag. Ich finde auch gerade diesen Beitrag gut, weil Du so Mut machst, niemals aufzugeben.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 19:40 Uhr - Antworten

      Hallo Anke,
      Danke für die Mail und die Worte.
      Lieben Gruß Steffi

  25. sabigleinchen 27. Juli 2014 um 17:36 Uhr - Antworten

    Das freut mich sehr für dich :). Es ist so spannend was du alles erreicht hast und du machst sicher viele Betroffenen Mut.
    Schön, dass es hier weitergeht 🙂

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 19:39 Uhr - Antworten

      Dankeschön. Ja, ich hoffe, ich kann ein wenig Positives ins Leben einiger Betroffener bringen. 🙂 Lieben Gruß Steffi

  26. Marion 27. Juli 2014 um 17:19 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, dass es Dir wieder so viel besser geht ist einfach wunderbar zu hören!! Ich wünsche Dir auch weiterhin alles alles Gute! Danke für Deinen tollen Blog und Deine kreativen Rezepte, die Du mit uns teilst. Liebe Grüsse Marion

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 19:39 Uhr - Antworten

      Danke liebe Marion, ich werde mich weiterhin bemühen 🙂

  27. Lyndywyn 27. Juli 2014 um 17:05 Uhr - Antworten

    Das klingt ja wirklich toll!
    Dabei kommen mir aber direkt zwei Fragen in den Sinn. Hattest Du eine Casein-Sensitivität oder eine Allergie? Und würdest Du mir sagen wie Du das wegbekommen hast? Nur durch vegane Ernährung? Und wie hast Du den Erfolg gemessen? Ein erneuter Allergie- Test? Oder ein Selbstttest?
    Ok, das waren mehr als zwei Fragen. 🙂 ich plage mich mit einer Allergie gegen Casein und Alpha-Lactglobulin herum. Wenn ich das los werden könnte, wäre das ein Traum! Bisher hat mir da bloß keiner Hoffnungen gemacht. Wenn das hier den Rahmen sprengt, würde ich mich auchber eine Email freuen. Lyndywyn at yahoo.de

    Liebe Grüße!

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 19:39 Uhr - Antworten

      Hi,
      ich will mal alles beantworten:
      Ich hatte eine Sensivität, keine Allergie.
      Warum genau sie weggegangen ist kann ich Dir nicht sagen, sicherlich durch meine ganzen Sanierungen und das konsequente meiden.
      Der jetzige Test war negativ.
      Alles Gute, Steffi

  28. Bettina 27. Juli 2014 um 16:12 Uhr - Antworten

    Hi Steffi. Genau so ein Bericht brauchte ich heute. Das gibt mir sehr viel Hoffnung und Mut das am Ende doch wieder alles gut werden kann. Und mit diesem Bericht machst du bestimmt auch vielen anderen Hoffnung und Mut.

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 19:37 Uhr - Antworten

      Hallo Bettina,
      genau deshalb habe ich ihn auch geschrieben. Um Euch Einblicke zu gewähren, dass sich der ganz „Mist“ auch ändern kann. Ich wünsche Dir alles Gute, Steffi

  29. Martina 27. Juli 2014 um 15:42 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    seit geraumer Zeit verfolge ich Dich auf Facebook und bin dankbar dafür! Ich habe zwar selber kaum bis keine Unverträglichkeiten (mehr), aber erlebe durch meine Arbeit als Heilpraktikerin und im privaten Umfeld, wieviele Menschen mit Umverträglichkeiten umher laufen und was doch alles geht! 🙂
    Ich mußte erst einige Tage auf dieser Erde leben, um die Erkenntnis Ernst zu nehmen, dass Du bist, was Du ißt! 😉 Lange wollte ich es nicht wahr haben!

    Aber auch dank Deiner Seite und Deiner immer währenden Art neue Projekte ins Leben zu rufen und umzusetzen, habe ich inzwischen große Freude daran. Und auch wenn das Ausprobieren noch etwas wenig ist mangels Zeit, es kommt.

    Wie schön, dass Du weiter für uns dran bleibst und unser Leben mit Deinen Geschichten, Versuchen und Erfolgen bereicherst! 🙂

    Viele Grüße vom gegenüberliegenden Ende der Republik und viel Vorfreude auf weiteres,

    Martina (Naturheilpraxis Körpersinn, Berlin)

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 19:36 Uhr - Antworten

      Hallo Martina,
      es freut mich, dass es Dir bei mir gefällt, auch alleine Deines Berufes wegen.
      Alles Liebe, Steffi

  30. Christine 27. Juli 2014 um 15:42 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, zum Glück habe ich keins deiner Probleme, aktuell „nur“ ein gebrochenes Handgelenk, das nächste Woche operiert werden muss, aber ich verfolge deinen Blog nun schon geraume Zeit und liebe deine Rezepte. Ganz herzlichen Glückwunsch zu deinen Verbesserungen! Dieses Kämpfen und durchhalten, so wie du es gemacht hast, sich informieren, Dinge verändern, führt m.E. bei jeder chronischen Krankheit zum Erfolg. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute. L.G. Christine

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 19:36 Uhr - Antworten

      Hallo Christine, dann wünsche ich Dir erstmal alles erdenklich gut für die OP und lieben Dank für Deinen schönen Kommentar. LG Steffi

  31. altered0course 27. Juli 2014 um 15:11 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ein wirklicher toller Bericht, der mir etwas Hoffnung gibt. Diagnostiziert sind bei mir zwar weniger Unverträglichkeiten und Allergien als bei dir damals, aber da muss noch etwas im Busch sein, wovon ich noch nicht weiß. Bin auch schon seit etwa 5-6 Jahren mit Symptomen dabei und hab die erste Diagnose seit 3 Jahren und komme seitdem mehr schlecht als recht voran. HPU habe ich auch. Mir geht es allgemein schon deutlich besser als früher, aber die Nahrungsmittelauswahl ist und bleibt extrem eingeschränkt. Ich werde versuchen, mir etwas von deinem Optimismus zu eigen zu machen. 😉

    LG
    Laura

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 15:39 Uhr - Antworten

      Hallo Laura,
      ich hatte ja die ersten 2 Jahre auch eher Rückschritte als dass es vorwärts ging. Erst als HPU entdeckt wurde ging es so langsam voran. Ich drücke Dir die Daumen und dass man bald den findet was da im Busch noch versteckt ist 🙂 🙂 Alles Liebe, Steffi

  32. Anonymous 27. Juli 2014 um 14:52 Uhr - Antworten

    Glückwunsch das du so weit gekommen bist. Ich kam mir vor als ich deine Geschichte gerade gelesen habe, als würde ich meine eigene lesen.
    Auch ich habe meinen Weg gefunden und kämpfe noch mit meinen paar kleineren Baustellen.
    Durch meine Ernährungsumstellung komme ich mir nicht mehr vor als würde ich auf etwas verzichten, was der Psyche sehr gut tut.
    Ich hoffe das macht vielen Mut die noch am Anfang stehen und steckt bitte nicht den Kopf in den Sand, es geht auch wieder bergauf.
    Gruß Daniela

  33. Gabi 27. Juli 2014 um 14:48 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    danke für Deinen tollen Blog… Du glaubst nicht, wie sehr Du mir durch Deine Rezepte und Deine Erfahrungen schon geholfen hast… lieben Dank… !!!… und Dir wünsche ich auch weiterhin soviel positive Energie, Lebensfreude und Zuversicht…. 🙂

  34. Steffi 27. Juli 2014 um 14:45 Uhr - Antworten

    Herzlichen Glückwunsch Steffi! Ich finde es immer wieder bemerkenswert wie du dich nie unterkriegen ließt! Du hattest da eine ganze Packung abbekommen und dem einfach so getrotzt. Ich lese seit Jahren bei dir mit und auch als nicht Veganerin immer noch mit Freude. Während meiner Leidenszeit warst du mir eine große Hilfe! Dafür 1000Dank! Mittlerweile blieb nur noch die LI, die ja mehr als easy ist. Aber was ich aus der FI Zeit gelernt habe, prägt mich bis heute. Ich esse viel bewusster und setze mich immer mit den Inhaltsstoffen auseinander. Ich denke das ist sogar eine Bereicherung fürs Leben! Mach weiter so und ich hoffe dich evtl mal beim nächsten Blattgold Brunch persönlich kennenzulernen 🙂

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 14:52 Uhr - Antworten

      Danke Steffi und jetzt bin ich gespannt ob wir uns bald sehen 🙂

  35. Barbara T. 27. Juli 2014 um 14:41 Uhr - Antworten

    Auch von mir herzlichen Dank! Hab schon in kurzer Zeit viele Anregungen hier bekommen und einen ähnlichen ‚Werdegang‘. Hast Du für HPU was eingenommen?
    Liebe Grüße, Barbara

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 14:51 Uhr - Antworten

      Ja habe ich Barbara, ich habe 1 Jahr supplementiert.
      LG Steffi

  36. Nicole G 27. Juli 2014 um 14:08 Uhr - Antworten

    Herzlichen Glückwunsch, finde es klasse wie Du das alles gemacht hast und wie gut es Dir heute geht.

    Deine Vermutung alles durch eine Diät bekommen zu haben könnte stimmen. Ich habe damals auch eine Diät gemacht und viel Molke getrunken, weil das helfen sollte und danach hatte ich die LI. Abgenommen habe ich dadurch übrigens nicht :-D.

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 14:12 Uhr - Antworten

      Diese extremen Diäten öffnen meiner Meinung nach Tür und Tor für vorhandene Veranlagungen. Schlimm, dass sowas so arg promotet wird.
      Lieben Gruß und ganz lieben Dank für Deine Nachricht, Steffi

  37. Anonymous 27. Juli 2014 um 13:42 Uhr - Antworten

    Sensationell, herzlichen Glückwunsch
    Ich hab mal gelesen wie du überhaupt zu deinen vielen Unverträglichkeiten gekommen bist, war dies nicht auch durch eine diät?
    Drücke die daumen dass es weiterhin aufwärts geht

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 14:01 Uhr - Antworten

      Hi und Danke.
      Ja das vermute ich selbst. Das konnte natürlich nie nachgewiesen werden.

  38. Gaby 27. Juli 2014 um 13:31 Uhr - Antworten

    Oh… Ich hab übersehen meine mail adresse anzugeben…. Hole es hiermit nach 🙂

  39. Anonymous 27. Juli 2014 um 13:28 Uhr - Antworten

    Das ist ein toller blog den du da führst…. Ich selber habe nach Möglichkeiten gesucht mit meinem. Hashimoto klarzukommen und habe querbeet gegoogelt… Und dich gefunden! Bei Diagnosen und Krankheiten bei denen die Ärzte ja immer noch nicht genug nachdenken und einem in die Psychoecke schieben wollen, ist frau auf sich selbst gestellt zum größtem Teil! Da macht es Mut, wenn jemand sich ebenfalls nicht unterkriegen lässt! Und seine Ideen und Erfahrungen mit einem teilt! 🙂 dafür vielen Dank und lass uns weiterhin teilnehmen…
    Ich lese deinen blog im übrigen erst ca. seit einem halben Jahr
    Liebe grüße
    Gaby

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 13:59 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Gaby,
      Danke für Deine schöne Nachricht.
      Ich bemühe mich, dass es weiterhin spannend und interessant hier bleibt.
      LG Steffi

  40. Jimmy 27. Juli 2014 um 13:23 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ie willst du nun, wo es dir viel besser geht weitermachen ? Du machst den blog ja weiter und willst deinen Leser sicher weiterhin Rezepte anbieten die Allergenfrei sind und smit auch ausprobieren.

    Ich glaube enn du Glutenhaltiges weiterhin weglässt, das du eine Menge Lebensmittelallergien dadurch weiterhin in Zaun halten kannst. In einem anderen Forum war die Rede von erhöhtem Krebsrisiko wegen Glutaminsäuren die in Weizen besonders hoch sind, es ging um eine Studie von Dr. Douglas oder Dr. Graham.

    Wie denkst du darüber ? Also nicht das ich glaube das es Krebs auslösen könnte, dafür sind wir genug anderen Risiken ausgesetzt und ist vielleicht nicht so hoch zu beerten. Aber vielleicht hat man dennoch einige Vorteile es wegzulassen.

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 13:59 Uhr - Antworten

      Hi Jimmy,
      ach glaub mir, mir fällt weiterhin genug hier ein um Euch gut mit Rezepten zu „füttern“ 🙂
      Ich selbst lebe ja auch weiter und ernähre mich.

      Ach die alte Gluten-Diskussion. Ich will mich dazu nicht großartig äussern ausser, ich denke, dass Weizen halt sehr stark überzüchtet ist inzwischen. Ich selbst werde auf Weizen weiterhin verzichten. Er tut mir nicht gut, das hängt aber mit meiner nach wie vor latent vorhandenen Histamin-Toleranz zusammen. Und, ich mag auch nix so überzüchtetes essen wollen.

      LG Steffi

  41. Aline 27. Juli 2014 um 13:18 Uhr - Antworten

    Herzlichen Glückwunsch Steffi!! Ich freu mich total für dich, dass du im Hinblick auf deine Gesundheit so viel erreicht hast! Du kannst wahnsinnig stolz auf dich sein, denn dazu gehört eine große Portion mut, ein gesunder Optimismus und ein unglaubliches Durchhaltevermögen!

    Danke, dass du uns so offen davon berichtest, denn das macht (mir zumindest) mut!

    • Kochtrotz 27. Juli 2014 um 13:56 Uhr - Antworten

      Danke Aline und lass Dich nicht unterkriegen. Alles Liebe Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de