Rezeptfilter: keine Auswahl

Ecomil-Produkte – ich liebe sie

Hallo,
stelle ich Euch kurz die Ecomil-Produkte vor.
Alle Ecomil-Produkte egal ob fest oder flüssig sind glutenfrei, laktosefrei und bio.

ecomil

Info zum Bereich Shopping: 1 Million Dank für Euer Verständnis und Euren Support, damit ich meinen Blog ein klein wenig mit den Produktempfehlunge finanzieren kann. Mehr dazu steht hier.

Also, schon sehr lange verwende ich Produkte von Ecomil. Ich mag die Qualität und die Vielfalt an pflanzlichen Alternativen. Die Mandelsahne ist einsame spitze und ist mir seit Jahren ein treuer Begleiter in meiner Küche. Ich konnte ja viele Jahre gar keine Sojaprodukte verwenden.

Dann hat Ecomil verschiedene Milch-Alternativen auf Pulver-Basis im Angebot. Die haben mir bei vielen Reisen buchstäblich den Arsch gerettet und tun es heute noch, vor allem auf Geschäftsreisen. Auch im Büro oder überhaupt am Arbeitsplatz habe ich immer ne Dose stehen oder ein Büchsen in meiner Tasche. Man ist so herrlich unabhängig von Kühlschränken, vor allem Gemeinschaftskühlschränken, wo ständig alles weggkommt. Ätzend oder?
Trotz teilweise starker Fructose-Intoleranz habe ich die Mandelmilch immer vertragen obwohl dort Agavendicksaft (auch in allen andern Pulver-Milchen) drin ist. Diesen positiven Umstand haben mir auch viele meiner Leser mit Fructose-Intoleranz berichtet. Die Pulver-Alternativen sind superpraktisch. Ich fülle mir immer eine Menge in ein Döschen ab und bin so auf Reisen immer extrem flexibel. Man rührt es nämlich nur mit Wasser an.

Es gibt so tolle Sorten davon. Ganz besonders lecker sind die Maronenmilch und die Noisettemilch. Der Preis erscheint erst hoch für eine Dose, aber man kommt echt lange damit aus. Ich kriege da circa 30 Liter raus. Wenn man das umrechnet ist, es deutlich günstiger als jede gekaufte Mandelmilch oder andere Milch.

Schaut mal, diese Sorten gibt es, ich habe Euch die besten Preise direkt ausgesucht:

Hier findet Ihr auch noch eine komplette Übersicht über das Ecomil-Sortiment, auch was die Flüssig-Milchen angeht:
Ecomil-Produkte bei Amazon

Hinterlassen Sie einen Kommentar

20 Kommentare

  1. Jimmy 11. Juli 2014 um 16:38 Uhr - Antworten

    Ich hatte das Mandelmilchpulver auch schonmal, aber ich finde man braucht zuviel Mandelpulver und muss dann immer noch kräftig nachsüßen um einen leckeren Geschmack zu bekommen. Weniger Mandelpulver und mehr zucker brachten auch nicht den gewünschten Geschmack.

    Wie Dosiert ihr es und womit süßt ihr es ? Agavendicksaft hatte ich letztes mal in selbstgemachter Mandel und Cashewmilch verwendet und es schmeckte mir nicht so gut damit.

    • Kochtrotz 14. Juli 2014 um 21:20 Uhr - Antworten

      Hallo Jimmy, ich süße es nicht nach. Für mich es es so gut. Ich verwende es aber auch nur auf Reisen.

  2. Anonymous 8. Juli 2014 um 15:47 Uhr - Antworten

    Wie ist denn Deine Erfahrung mit den Produkten in Hinblick auf Histamin?

    • Kochtrotz 10. Juli 2014 um 15:45 Uhr - Antworten

      Bei der Mandelmilch Super. Eine andere Sorte hab ich zu akuten Zeiten nicht probiert.

  3. Anke 22. Juni 2014 um 15:29 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    die Eco Mil Produkte sind also verschiedene Sorten Pflanzenmilch in Form von Milchpulver. Hab ich das jetzt richtig verstanden? Trotzdem sehr interessant. Würde vielleicht nochmal weniger Kopfweh machen. Wie gesagt, ich muß es erst ausprobieren und meinen Eltern in den Einkaufskorb schmuggeln. Bisher hab ich das immer mit löslichem Kaffe verwechselt, weil dieses Eco Mil Getränkepulver direkt neben dem löslichen Kaffe steht. Ich darf diese oder andere Dosen oder Päckchen von glutenfreien und vegetarischen oder veganen Lebensmitteln immer alleine aufbrauchen. Deshalb die Frage nach dem oder einem Haltbarkeitsdatum. Ich bin nicht immer gleich schnell bis sowas leer ist. Es dauert immer eine Weile bis ich alleine ein Päckchen oder eine Dose aufgebraucht habe. Im Internet zu kaufen macht meinen Eltern auch große Sorge. Es könnte was kaputt sein, nicht passen oder erst gar nicht ankommen. Oder sie kriegen einfach nur eine Flasche Mineralwasser statt der gewünschten Ware geschickt…. Sie haben sowas noch nie gemacht. Meine Eltern gehen lieber in ihre gewohnten Supermärkte um ein zu kaufen. Für sie ist es ungewohnt, daß sagen wir Brot, Brötchen oder Mehle und Nudeln mit der Post ankommen. Ach ja ich hab die Kekse und Riegel vergessen. Die zum Teil recht gut schmecken und für mich kaum von normalen Keksen und Riegeln zu unterscheiden sind. Meine Eltern sind eher verdutzt, wenn da jetzt plötzlich ein Paket mit Lebensmitteln vor der Tür stehen würde. Sie sind ja schon schlecht drauf, wenn der Home – Service von einem Getränkelieferanten oder Kühl – Gefrierwagen mit Pizza, Kuchen, Eis oder Bohnen kommt. Komisch – da ist unsere Gefrierkombi dann immer zum bersten voll. Man kann lt. meiner Mutter angeblich alles im nächst gelegenen Laden kaufen. Meine Eltern haben etwas Angst vor neuem – vor allem, wenn sie nicht gleich wissen wie es genau funktioniert. Ich gehe davon aus, wenn ich wirklich was im Internet bestellen würde, könnte ich das dann auch per Nachnahme bei Paketeingang bei mir zu Hause bezahlen oder per Überweisung im Paket beiliegend. Aber jetzt gilt es erstmal, meine Eltern davon zu überzeugen, die Pflanzenmilch in Pulverform ausprobieren zu dürfen. Wie gesagt, ich finde die Alternative gut.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 22. Juni 2014 um 15:44 Uhr - Antworten

      Eine Möglichkeit wäre vielleicht auch erstmal flüssige Pflanzenmilch im Laden zu kaufen 😉 Die gibt es ja inzwischen wirklich überall 😉

  4. Anke 21. Juni 2014 um 17:15 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich habe diese Milchpulver für Erwachsene schon zu kaufen gesehen. Erst gestern als wir einen Ausflug ins Kaufland gemacht haben. Sonst sind sie mir auch schon aufgefallen. Ich hab bisher immer gedacht, es wäre Kaffe und hab sie deswegen noch nicht ausprobiert. Das was Du da schreibst, klingt überzeugend. Sie kippen weniger schnell um, es sei denn, ich halte mich nicht dran, sie vorher mit heißem Wasser aufzugießen, müßen nicht gekühlt werden und sind immer griffbereit, so man (ich) sie denn kaufen darf. Muß entweder fast endlos Überzeugungsarbeit leisten, was die Notwendigkeit angeht oder eines der Milchpulver meinen Eltern in den Einkaufskorb schmuggeln oder mir eine Dose davon zum Geburtstag wünschen. Ich werde sehen, was sich machen läßt. Milchpulver erinnert meine Eltern an Krieg, Kleinkindernahrung, schlechte Zeiten, Care Pakete aus Amerika und Päckchen, die mit Kleinkinder – Artikeln nach Afrika zu einer Coussine meiner Mutter unterwegs waren…. Da gibt es noch mehr, was ich erzählen könnte. Für heute erstmal genug. Meine Eltern sind einfach nur froh, daß diese Zeiten heute vorbei sind und sie um Niemanden mehr bangen müssen. Hoffentlich gibt es dieses Milchpulver noch lange und viel zu kaufen. Ich finde es gut.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 22. Juni 2014 um 11:46 Uhr - Antworten

      Hallo, also die Ecomil-Produkte sind ja keine klassischen Milchpulver von Kuhmilch. Das würde ich jetzt auch nicht verzehren wollen. LG Steffi

  5. Anke 21. Juni 2014 um 15:05 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, finde ich gut, daß es Milchersatz für Erwachsene auch als Milchpulver gibt. Wie sieht es denn mit dem Haltbarkeitsdatum auf der Dose aus? Gibt es da überhaupt eins? Kann ich die einfach aufbrauchen – Zeitraum egal und dann wieder neu kaufen? Weil das ja Pulver ist. Bei den Milchpulvern, die ich bisher im Handel gesehen habe, für Kleinkinder, sind meistens irgendwie nicht glutenfrei weil Hartweizengrieß beigegeben ist. Ich habe noch nicht alle durch. Nur die bekannten. Müßte nochmal genauer schaun und werde von meinen Eltern belächelt, weil ich doch „normal essen“ soll. Sie sind nicht begeistert, wenn ich jetzt auch noch mit Milchpulver als Milchersatz ankomme, weil meine Eltern das mit Kleinkindernahrung, Krieg und Notzeiten im Punkto Essen verbinden. Als Kleinkinder und Kinder kriegten meine Eltern wirklich noch Milchpulver in großen Dosen im Care Paket aus Amerkia zu essen. Weil meine Großeltern wirklich nichts oder zu wenig zu essen hatten für die Kinder und so was erinnert meine Eltern wieder an die schlechten Zeiten (auch in Deutschland) Da liegen sie mir in den Ohren mit der Bitte „normal zu essen“ und sie sind fest davon überzeugt, jederzeit Milch, Käse, Butter, usw. neu kaufen zu können. Heute gäbe es ja überall Läden. Das verstehe ich ja vollends aber das Milchpulver von dem Du da schreibst, gefällt mir auch. Weil es nicht so leicht umkippt, nicht gekühlt werden muß und immer griffbereit ist. Vorausgesetzt man (ich) hat es gekauft. Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 22. Juni 2014 um 11:45 Uhr - Antworten

      Hallo Anke,
      ich hatte da noch keine Probleme mit dem Haltbarkeitsdatum. Allerdings verbrauche ich die Dosen auch wenn sie einmal auf sind. LG Steffi

  6. Daniela 16. Juni 2014 um 17:03 Uhr - Antworten

    Wo bekommt man denn die Ecomil-Produkte?

    • Kochtrotz 18. Juni 2014 um 16:29 Uhr - Antworten

      Hi, offensichtlich kannst Du kleinen Kästen in der Website nicht sehen. Hast Du einen Popup-Blocker an? Da sind nämlich alle Produkte verlinkt zu den Shops.

  7. franka 5. Juni 2014 um 14:06 Uhr - Antworten

    bei mir wird die mandelmilch mit ecomil im kaffee immer ein großer „klumpen“- die flockt immer aus… hast du einen geheimtipp? 😉 franka

    • Kochtrotz 5. Juni 2014 um 18:51 Uhr - Antworten

      Wie machst Du sie denn? Pulver in den Kaffee?
      Du musst die Milch vorher anrühren und erwärmen und dann den Kaffee reingeben. So wird bei mir nix klumpig 😉

  8. Anonymous 4. Juni 2014 um 13:40 Uhr - Antworten

    Hi Steffie,

    Hi Steffie, ich finde Deinen Blog einfach spitze und Dein Hinweis auf die Ecomil Produkte werden mir auf der nächsten Dienstreise eine große Hilfe sein. In Barcelona wäre ich fast „verhungert“ 🙂

    • Kochtrotz 4. Juni 2014 um 20:12 Uhr - Antworten

      Hi, das freut mich. Die sind einfach sehr sehr praktisch. 😉

  9. tomate 3. Juni 2014 um 22:09 Uhr - Antworten

    gern! ich finde immer wieder wunderbar, wie kreativ du mit den intoleranzen umgehst und so tolle gerichte zauberst! übrigens lasse ich mich u.a. wegen intoleranzen -zunächst gegen starke vorbehalte- mit autovaccinen behandeln. es scheint zu wirken! lg birgit

    • Kochtrotz 4. Juni 2014 um 20:09 Uhr - Antworten

      Eine solche Behandlung hat bei mir auch super angeschlagen! Ich drücke die Daumen, Gruß Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de