In diesen Tagen grübeln viele von uns. Wir sind teils sprachlos und ohnmächtig wenn wir Medienberichten folgen. Ich will gar nicht näher darauf eingehen, denn ich weiß, uns alle beschäftigt das Thema Flüchtlinge. 11144488_10207688042865199_8063703920232044845_nHeute möchte ich euch auf die Aktion #BloggerfuerFluechtlinge aufmerksam machen. Ich nehme auch daran teil und ihr könnt es auch. Um teilzunehmen müsst ihr kein Blogger sein. Vor wenigen Tagen haben Nico LummaStevan PaulKarla Paul und Paul Huizing die Initiative ins Leben gerufen. Alle 4 sind Blogger und wollen helfen, direkt helfen und ohne Umschweife. Warum ist es gut, dass wir Blogger an der Aktion teilnehmen? Blogger haben hohen Zulauf und stehen in guter Verbindung zu ihren Leser*innen, Blogger schreiben in aller Regel authentisch über das was sie bewegt und interessiert, Blogger lassen sich nicht unbedingt von Medien beeinträchtigen, Blogger sind in allen sozialen Kanälen gut vertreten und können somit Informationen und eben auch Initiativen wie diese sehr schnell und gut verbreiten und nicht zuletzt verfügen fast alle Blogger über hervorragende Netzwerke. Kurzum, Blogger können richtig was bewegen. Auf betterplace.org wurde das Spendenkonto eingerichtet. Innerhalb weniger Tage sind bereits weit über 30.000 Euro zusammengekommen. Das ist einfach nur grandios und ohne Worte. Ihr seht also, Blogger können sehr viel bewegen! Die Verwendung der Gelder könnt ihr direkt auf der Website der Initiative einsehen. Die ganze Aktion ist also sehr transparent und das Geld kommt direkt an und geht nicht durch weitere Hände und Konten von Organisationen. Das finde ich sehr gut. Ihr müsst kein Geld spenden, ihr könnt auch Sachspenden, Zeitspenden, etc. tätigen. Mehr dazu auf der Website von #BloggerfuerFluechtlinge (das ist auch gleichzeitig der Hashtag). Hier kommst Du direkt auf die Website von #BloggerfuerFluechtlinge. Dort findest Du alle Informationen zu dieser Initiative. Dort erfährst Du auch von den jeweiligen Tagesaktionen. BFF_1508_ButtonBlau3-300x3001 Was kannst Du tun, egal ob Blogger oder nicht? 

  • Als Blogger kannst Du einen Artikel veröffentlichen, diesen verbreiten, das Widget #bloggerfuerfluechtlinge für die Spenden in deinen Blog einbinden. Teile die Botschaft mit dem Hashtag #BloggerfuerFluechtlinge überall wo Du präsent bist.
  • Selbstverständlich Geld spenden, das ist klar.
  • Bist Du kein Blogger und möchtest etwas tun? Hier meine kleine Ideensammlung:
  • SACHSPENDEN:
    • Miste zu Hause aus. Alle Klamotten und Schuhe, die du seit 2 Jahren nicht getragen hast, wirst du vermutlich nicht mehr tragen. Im Moment wird dringend Winterkleidung benötigt. Hier findest Du eine Anleitung für Sachspenden, die überregional gültig ist. Wichtig ist, dass Du in deiner Region schaust, was wirklich gerade benötigt wird. Die Sachen müssen selbstverständlich sauber und heile sein.
    • Hast Du Geschirr, Gläser, Besteck, Küchenmaschinen, Töpfe, Pfannen, Wasserkocher, etc., die du nicht mehr benutzt? Auch diese Sachspenden sind willkommen.
    • Hast Du übriges Bettzeugs? Decken, Kissen, Bettücher und Laken. Das wird alles dringend benötigt. Übrigens auch Fahrräder, etc.
    • Baby- und Kindersachen werden nahezu überall benötigt. Vom Fläschen, über Fläschenwärmer, Kleidung, Schnuller, Kinderwagen, Spielsachen, einfach alles.
    • Wir Food Blogger bekommen oft viele Lebensmittel zum testen zugesendet, die wir nicht verbrauchen können. Spende sie, wenn sie passend sind. Frage bei deinen Partnern nach. Oft haben sie Chargen, die nur noch ein kurzes Mindesthaltbarkeitsdatum haben und in aller Regel vernichtet werden.
    • Als Blogger (vor allem Fashion Blogger) kannst du auch deine jeweiligen Partnerunternehmen ansprechen und um Spenden bitten. Kleidung, Schuhe, Bettzeugs von vergangenen Saisonen, die noch „irgendwo“ im Lager liegen. Wohnungen müssen eingerichtet werden, da ist bald alles gefragt.
    • Veranstalte doch einen DinnerAbend bei Dir, koche für Freunde und Bekannte oder auch Fremde und stelle eine kleine Spendenbox auf. Das können wir alle machen, ob Food Blogger oder nicht. Die Gäste verzichten auf GastgeberGeschenke und geben was in die Box. Auch ne Idee oder?
  • ZEITSPENDEN:
    • Zeitspenden sind überall willkommen und Helfer werden benötigt. Informiere dich am besten auf den Websites, die für deinen Ort zuständig sind.
    • Reicht deine Zeit nicht aus, um tätig zu werden? Hier eine Idee! Immer mehr Arbeitgeber, geben freie Zeit für Flüchtlingshilfe. Warum nicht auch deiner? Der Carlsen Verlag in Hamburg beispielsweise gibt jedem Mitarbeiter 3 Stunden Arbeitszeit frei für Flüchtlingshilfe. Frag doch bei deinem einfach auch nach. Das wird dir keinesfalls als Nachteil ausgelegt werden. Möglicherweise musst Du einen Nachweis erbringen. Aber das ist ja kein Problem.
  • SPENDENFÜRDÜSSELDORF:
    • Ich lebe ja in Düsseldorf. Unsere Annahmestellen sind in der ganzen Stadt verstreut und nicht alle nehmen alles an. Ich bin auch schon abgewiesen worden. Auf der Website stand eine falsche Information. Wenn ihr „Mischwaren“ an Sachspenden habt, so ist eine gut erreichbare Stelle das Lager vom Fairhaus der Diakonie in der Fichtenstraße. Ich poste euch gleich mal direkt hier die Öffnungszeiten und Adresse rein. Die Information ist direkt aus der Diakonie-Website kopiert:

      Sachspenden für Flüchtlinge

      Für das Sortieren und die Lagerung von Sachspenden für die Flüchtlingshilfe ist unser fairhaus-Zentrallager in Flingern zuständig. Von dort werden die Spenden an die Flüchtlingsfamilien verteilt. Wenn Sie Ihre Sachspende beim Zentrallager abgeben, weisen Sie das Personal darauf hin, dass Sie für unsere Flüchtlingshilfe spenden wollen. Über folgende Sachspenden freuen wir uns besonders: Töpfe, Pfannen, Geschirr, Besteck, Bettwäsche, Handtücher, Babyausstattung, Kinderwägen, Buggies, Holzspielsachen und Fahrräder. fairhaus Fichtenstraße 42 40233 Düsseldorf Tel. 0211 23 98 39 30 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr freitags von 8 bis 12.30 Uhr

      Wenn Ihre Sachspende etwas sperriger ist

      Möbel, Fernseher, andere größere Einrichtungsgegenstände oder Fahrräder holen die Mitarbeiter von renatec auch gerne bei Ihnen ab. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Besichtigungstermin mit renatec: Tel. 0211 23 98 39 30

Wenn ihr noch weitere Ideen habt, was man alles machen kann, schreibt mir gerne in den Kommentaren. Teilt den Beitrag gerne und verbreitet ihn wenn ihr mögt, auch das ist schon eine gute Hilfe. Danke für euer Engagement, eure Steffi

DIESEN BEITRAG TEILEN