Das richtige Werkzeug fürs Federvieh – eine Geflügelschere

Torquate Sanelli Geflügelschere

Mein Aufruf an Euch: 
Esst lieber weniger Fleisch und gönnt Euch ab und an lieber ein gutes Stück Fleisch. Kauft Tiere oder Fleisch, die nicht aus Mastbetrieben stammen, die gutes Futter bekommen und auch mal auf einer Weide gegrast haben. Bitte macht das wenn es Euer Portemonnaie erlaubt.

Zu meinem Aufruf gehört auch, kauft doch auch mal ein ganzes Huhn und nicht nur das Brüstchen!

Weil alle immer nur Hühnerbrust wollen, werden die Hühner leider jetzt schon mit überdimensionalen Brüsten gezüchtet. Furchtbar.

Also es lohnt sich echt ein ganzes Huhn von guter Qualität zu kaufen. Die Hühner sind meist größer und schwerer, so um die 2 Kilo. Für eine Familie ist das toll, zu zweit nicht zu schaffen (oder doch ? 🙂 ). Ist aber gar nicht schlimm. Einfach das ganze Huhn zubereiten und am nächsten Tag entweder kalt essen, Salat machen oder zum Picknick mitnehmen.

Torquate Sanelli Geflügelschere

Kommen wir zum Werkzeug:

Bislang behalfen wir uns beim Zerlegen und Teilen immer mit großen Messern. Das richtige Werkzeug hatten wir nicht. Ich alleine konnte gar kein Huhn zerlegen, zu wenig Kraft in den Händen und auch ein wenig Schiss :).

Die Abhilfe kam in Form einer Geflügelschere von Torquato ins Haus geliefert.

Einmal ausgepackt, lag sie dann da, die Geflügelschere. Ohlala dachte ich mir, vor Dir hab ich aber sehr großen Respekt. Die Geflügelschere von Sanelli kommt schlicht, elegant aber voller Power daher. Es ist jedem sofort klar, dass es sich hier um kein Kindergarten-Instrument handelt, sondern um ein sehr scharfes, kraftvolles Werkzeug, das seinen Dienst souverän verrichten will.

Torquate Sanelli Geflügelschere

4 Wochen musste Madame Sanelli in der Schublade zubringen, bevor ich sie das erste Mal benutzen konnte. Wir hatten schlicht keine Zeit, ein ganzes Huhn zu verspeisen. Viele Dinner-Termine gingen Wochenende für Wochenende voraus. Oh ja, wir waren in letzter sehr oft und sehr gut Essen.
Aber jetzt, jetzt hatten wir endlich 2 Tage Zeit und das Wetter wollte auch mitspielen, das Huhn zu verarbeiten und auch im Freien zu Grillen. JUHU.

Hm, es scheint mein Schicksal zu sein, neue Dinge erst mal verkehrt anzuwenden. Ist mir auch mit dieser Schere passiert. Ich hab mich erst gewundert, warum sie nicht schneidet. Jaja, verkehrt herum gehalten. Ich bin Linkshänderin, ich halte alle Scheren automatisch verkehrt, wegen der Eingriffe (diese hat aber gar keine ?!? :=) ).
Ihr seht auf den Fotos, wie man richtig herum mit ihr schneidet.

Torquate Sanelli Geflügelschere

Also los ging es. Huhn in zwei Hälften teilen. Krass, krass, krass kein Vergleich zu früheren Halbier-Aktionen mit Behelfs-Utensil. Die Sanelli tut Ihren Dienst ohne Murren, Schnitt für Schnitt. Begeisterung macht sich breit.

Ich geb die Geflügelschere ab an Herrn Kochtrotz, schließlich will ich ja ein paar Fotos schießen.

Auf dem Foto oben ist schon Herr Kochtrotz am Werk. Man kann sehen, dass er am Brustkorb des Huhns angekommen ist. Dort wo viele Knochen sind. Ritsch, ratsch durch, Huhn in zwei Hälften geteilt.

Eine Sache missfällt Herrn Kochtrotz. Er liebt ja alles was geradlinig und ohne jeglichen SchnickSchnack ist. Bei der Geflügelschere allerdings hätte er gerne Griffe. Also so eine Art Einkerbungen für die Finger. Da das Huhn sehr saftig war, wurden seine Hände nass und genau dann rutscht Mann nämlich ab. Wir versuchen es das nächste Mal mit Küchenhandschuhen.

So, jetzt aber Huhn gewürzt und ab auf den Grill.

Torquate Sanelli Geflügelschere

30 Minuten später haben wir ein wunderbares, saftiges Jerk-Chicken, das in Stücke geteilt werden will.

Gar kein Problem. Unsere neue Geflügelschere macht es möglich. Selbst die Keule des Huhns hat sie durchgeschnitten. Bin beeindruckt.

Torquate Sanelli Geflügelschere

Hier sieht man den sauberen Schnitt.

Unser Huhn war total lecker. Ich kann nur noch einmal empfehlen, kauft Geflügel nicht von bereits zerlegten Teilen. Kauft ein ganzes Huhn oder anderes Geflügel von bester Qualität. Es schmeckt einfach besser.

Besorgt Euch Werkzeug wie dieses, das macht echt Laune und es ist auch gar nicht kompliziert damit umzugehen. Die Anschaffung von knapp 70 Euro lohnt sich. Wenn Ihr Euch eine Geflügelschere kauft, achtet auch hier auf Qualität. Kauft keine Billigware, die könnt Ihr vergessen. Die Sanelli Geflügelschere ist ein echtes Qualitätsprodukt und hält vermutlich ewig, wenn sie pfleglich behandelt.

Ach ja eins noch. Ihr könnt die Schere ganz einfach auseinander nehmen zum Reinigen. Das ist total wichtig, denn nur so wird sie richtig sauber. Das geht bei den Billlig-Modellen im Übrigen nicht.

Torquate Sanelli Geflügelschere

Fazit:
Das ist wieder einmal so ein Produkt. Wenn man es dann besitzt fragt man sich, wie man ein Leben lang drauf verzichten konnte. 🙂

Hier noch ein paar Impressionen der kompletten Aktion:

Danke an Torquato, dass ich wieder einmal ein Produkt testen durfte. Ich bin sehr begeistert von der Geflügelschere. Qualität die mich absolut überzeugt. YEAH!

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

8 Responses to Das richtige Werkzeug fürs Federvieh – eine Geflügelschere

  1. Karina

    Hallo !

    wie bekomme ich denn diese tolle Geflügelschere – ich finde keinen Einkaufshinweis!L-G Karina

    • Kochtrotz

      Hallo, ja ich weiß, das war eine Kooperation ursprünglich und dann sollten alle Links beseitigt werden. Warum auch immer. Die ist von Torquato. 😉 LG Steffi

  2. Marita

    Hallo, der Bericht über die Geflügelschere war gut und lustig – hat mich vor allem überzeugt 🙂
    Aber was mir SEHR wichtig ist: Wie kann ich das Rezept für Jerk Chicken bekommen ??
    Habe ich nämlich seit Jamaica vor ca. 8 Jahren nicht mehr gegessen – es haben mir schlicht die Ideen und das Wissen der Zutaten gefehlt.
    Ich würde mich riesig freuen !

    Liebe Grüße
    Marita

    • Kochtrotz

      Hallo Marita, ich fliege in genau 4 Wochen wieder nach Jamaica 🙂 Unsere zweite Heimat. Leider bin ich inzwischen sehr allergisch auf Huhn geworden. ABER – schau Dich mal auf jamaikanischen Blogs um, die haben sooooo tolle Rezepte für Jerk-Sachen. Ich selbst bringe jedes Jahr die Gewürzmischungen mit aus Jamaica. Soooo toll! LG Steffi

  3. Tidbit

    Das Histaminproblem habe ich mir erlaubt zu vergessen… Ich hatte mir auch schon überlegt, ob die eine oder andere Empfehlung zur Ernährung mit Histaminintoleranz nicht nur für die Allergiker, sondern auch für die Nichtallergiker von Vorteil für die Gesundheit ist (wahrscheinlich schon). Zum Beispiel Pilze auch nur frisch ohne braune Stellen essen etc. Ich habe nur gerade mit zwei kleinen Kindern ziemlich wenig Recherchezeit.
    Aber die Sache mit den schlechten Geflügelscheren hat mich so verfolgt (und bei der Gans hab ichs gleich aufgegeben), dass ich mich aufs Filetieren mit Messer verlegt habe und das mit Begeisterung übe 🙂
    Gruss Tidbit

    • Kochtrotz

      Hallo Tidbit,
      hihi, ich würde die Histaminintoleranz auch gerne vergessen :). Mit den Pilzen hast Du sehr recht, es ist oft grausig was da noch so im „Frischeregal“ im Supermarkt rumliegt. Schönen Tag, Steffi

  4. Tidbit

    Hallo Kochtrotz,
    dazu kann ich was sagen 🙂 Im Prinzip stimme ich Dir in allen Punkten zu, aber…

    Ich habe seit vielen Jahren für einen 2-Personen-Haushalt Hähnchen vom Bauernhof gekauft: Durchschnittsgewicht 2,5kg. Das ist m.E. auch ein geschmackliches Optimum.

    Ich habe nie eine Geflügelschere benutzt und auch nie ein Verwertungsproblem gehabt. Und das geht so:

    Ein wirklich gutes, langes, nicht zu leichtes Messer nehmen. Keulen abtrennen. Haut von der Brust abziehen. Brust rausfiletieren. Eventuell noch Flügel rausschneiden. Oder auch nicht. Leber als Abendbrot braten. Karkasse mit/ohne Flügel mit 5 L Wasser als Brühe aufsetzen. 1 Brust zum Beispiel als Curry gleich essen. Zweite Brust mit Olivenöl einreiben (Luftabschluß!) und ab in Kühlschrank, für den nächsten Tag. Keulen (und Flügel) als Teufelshähnchen einlegen (Olivenöl, Salz, Chilischote, Zitronensaft und Salbei) und ab in Kühlschrank. Kann locker 2 Tage warten. Am nächsten Tag kalte Brühe abseihen und das restliche Fleisch von der Karkasse/von den Flügeln pulen. Immer gerne genommen um einen Reiseintopf mit Hühnchenfleisch aufzupeppen oder mit Champis ein Ragout machen und mit Käse überbacken als nächstes Abendbrot. Bei soviel verschiedenen Sachen merkt man gar nicht, dass man 4 Tage lang lecker Hühnchen isst 🙂

    Gruß Tidbit

    • Kochtrotz

      Hallo Tidbit,
      wow so viele Tipps auf einmal 🙂 Leider können wir wegen der Histamin-Intoleranz nicht 4 Tage an einem Huhn essen, sondern maximal 2. Wir könne ja nix länger aufheben.
      Aber Deine Tipps sind echt super. Danke und schönes Wochenende, Steffi

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).