Wir waren das erste Mal in Ägypten und dann auch noch sehr spontan.

Endlich kommt mein Reisebericht von unserem Spontantrip nach Ägypten im letzten Jahr. Kurz vor Weihnachten war uns soooo sehr nach Urlaub. Wir waren durch wie man so schön sagt. Ihr wisst ja, über den Jahreswechsel zu verreisen ist leider sehr teuer. Ägypten war relativ preisgünstig, um nicht zu sagen billig. Die recht kurze Flugzeit von 4,5 Stunden kam uns auch entgegen. Nach kurzer Überlegung und einem Check bezüglich Sicherheit, fiel die Wahl auf Ägypten. Wir buchten uns in einem sogenannten Erwachsenenhotel ein. Wir haben nichts gegen Kinder. Aber als wir die riesigen Anlagen mit Wasserrutschen, etc. sahen, entschieden wir uns für viel Ruhe und ein kleineres Hotel ohne Kinder. Kleinere Hotels sind in Ägypten eher rarer, das merkten wir schnell. Zur Sicherheit und auch wegen der Essensqualität wählten wir ein gut bewertetes 5 Sterne Haus, das Premiere Romance Hotel in Sahl Hasheesh.

Wir buchten übrigens keine Pauschalreise. Es war zu diesem Zeitpunkt weitaus günstiger, Hotel und Flug separat zu buchen. Das hätten wir auch erst nicht gedacht.

[bdotcom_bm bannerid=“39474″]

Reisebericht Ägypten 2017 | schwierig für Allergiker

Nach der Buchung rief ich meine Eltern an und erzählte, dass wir spontan Urlaub gebucht haben. Meine Mutter lachte und meinte sie würden auch spontan in den Urlaub fliegen. Ende des Lieder, meine Eltern hatten im Nachbarort gebucht und so konnten wir dann ebenso spontan Weihnachten zusammen feiern. Ein echt schöner Zufall war das.

Wir buchten so schnell, dass wir eine ganz wichtige Sache vergasen. Wir prüften nicht, was für Böden in den Hotelzimmern liegen. Der Herr KochTrotz hat eine starke Hausstaubmilben-Allergie. Sonst checken wir das immer, hier ging alles etwas zu schnell. Natürlich haben wir auch seinen Milbenschlafsack zu Hause vergessen! Au Mann, das wird nie nie wieder passieren. Er hatte nämlich enorm zu kämpfen und im Urlaub sah es die ersten 5 Tage auch so aus, als ob wir wieder abreisen müssen. Eins nehme ich vorweg, das Hotelpersonal bemühte sich redlich. Ein Zimmer ohne Teppichboden gab es nicht. Aber es wurde jeden Tag alles, inkl. Vorhänge peinlich gereinigt. Sie packten Decken, Kissen und die Matratze zig mal ein. Wir schliefen bei offener Balkontüre und so beruhigte sich seine Allergie nach ein paar Tagen.

Wegen des Essens hatten wir uns im Vorfeld nicht sooooo die Gedanken gemacht. Inzwischen vertragen wir beide ja wieder richtig viel und finden immer etwas.

Das Essen in unserem Hotel

Man hört ja viel über Ägypten und das Hotelessen. Gutes und schlechtes und vieles ist subjektiv. Wir hatten unser Hotel unter anderem wegen der Essensqualität ausgesucht. Auch wenn wir wieder viel vertragen, so ist es doch wichtig, dass die Lebensmittel gute Qualität haben. Wir brauchen nicht jeden Tag ein gigantisches Buffet mit stetig wechselnden Speisen, wir benötigen weder Geschmacksverstärker noch andere Helferlein im Essen.

Das Hotel versprach was die Bewertungen sagten. Es gab an allen Tagen viel frisches Obst und Gemüse. Natürlich waren die täglichen Buffets gigantisch, obwohl das Hotel nur etwa halb gebucht war.

Mein morgendliches Ritual waren frische Früchte in Maßen. Ich liebe frische Datteln und davon aß ich täglich zwei Stücke. Mehr ist nicht gut für mich. Dazu frische Guave, Melone oder Granatapfel. Je nachdem was am Buffet angeboten wurde. Jeden Morgen gab es eine Art Zopf am Frühstücksbuffet. Der war herrlich und ich aß jeden Morgen ein Stück. Der Bäckermeister des Hotels fand das ganz großartig, dass ich seinen Zopf so liebte.

Wusstet ihr eigentlich, dass frische Datteln kein Sorbit enthalten?

Selbstverständlich, gab es auch frisches Gemüse, Müsli, Flakes, Flocken, Säfte (nicht frisch) Wurst, Käse, verschiedene Eierspeisen, zig Brötchensorten und Kuchen am Frühstücksbuffet. All diese Angebote interessieren mich jetzt nicht so sehr. Ich bin keine große Frühstückerin.

Buffet mit frisch zubereiteten Lebensmitteln

Eigentlich gab es zu jeder Mahlzeit ein Buffet. Uhhhhh, dachte ich erst. Ich bin doch kein Buffettyp. Ich kriege die Krise, wenn Menschen mit den Händen ins Essen fassen und es sich mit der Hand auf Ihren Teller legen, anstatt das bereitgelegte Besteck zu verwenden. In diesem Hotel hatte man das wunderbar gelöst. Hinter dem Buffet standen die Köche, legten einem die Speisen auf den Teller und beantworteten auch gleich die Fragen. Echt ne super Lösung.

Da die Köche am Buffet auch immer die Köche waren, die unser Essen kochten, freuten sie sich sehr, wenn man sich für ihr Essen interessierte. Sie konnten Auskunft über Zutaten und die Herstellung geben. Wussten sie einmal ein genaues Wort nicht, flitzen sie schnell in die Küche und holten die Zutat zum zeigen. Das fand ich richtig klasse. Ihr könnt es euch schon denken, nach ein paar Tagen war ich dann selbst schon das erste Mal in der Küche 😉 . Dazu gleich noch mehr.

Alle Speisen wurden immer frisch zubereitet. Das konnte man nicht nur sehen, sondern auch schmecken. War abends Fleisch übrig geblieben so wurde es meist zu Salat weiter verarbeitet. Finde ich ja prima, dass die „Left overs“ Verwendung finden. Fisch und Fleisch wurde meist direkt am Buffet gebraten oder gegrillt. Unter dem Buffet befanden sich Kühlschubladen. So dass die Lebensmittel nicht lange in der Wärme lagen. Ich bin auch immer skeptisch, wenn die Speisen sehr lange warm gehalten werden.

Für Vegetarier und Veganer gab es auch immer genügend Speisen im Angebot. In Äypten wird eher mit Öl als mit Butter gekocht. Somit muss man sie da keine Gedanken machen. Butter ist sehr teuer und gehört auch nicht zur Landesküche.

Mahamra, eine Vorspeise und eine Art Dipp / Sauce hat es mir angetan. Kannte ich vorab nicht! Schmeckt zu einem ganz leichten lockeren Fetakäse, den es auch immer am Buffet gab. Natürlich sind da Tomaten drin, aber die vertrage ich ja glücklicherweise wieder super.

Reisebericht Ägypten 2017 | schwierig für Allergiker

Das ist ein Überblick von verschiedenen Tagen, auch Silvester. Da gaben sie natürlich Gas 😉 . Das Dessertbuffet war jeden Tag sehr fulminant. Ist jetzt nicht sooooo meins, ist mir alles zu süß und cremig. Wurde aber von anderen Gästen rege besucht.

Urlaub in Ägypten mit Allergien, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Zöliakie

Das ist nicht so ganz ohne würde ich sagen. Unser Hotel bot keine gesonderten Optionen an. Das wußten wir schon im Vorfeld und es war für uns in Ordnung. Ich fasse in meinem Reisebericht hier, die wichtigsten Kriterien zusammen.

Ich denke, wer Einschränkungen hat, sollte auf jeden Fall eine Unterkunft der höheren Kategorie buchen. Dort ist das Frischeangebot der Lebensmittel eher gegeben. In unserem Hotel kam man prima mit einer Histaminintoleranz und einer Fructoseintoleranz klar, da es immer genügend frisch zubereitete und verträgliche Speisen im Angebot gab.

Hast du eine Laktoseintoleranz, sieht es schon wieder ganz anders aus. Im Hotel gab es keine gesonderten Angebote. Auch wußte das Personal gar nichts mit dem Thema anzufangen. Ich war in verschiedenen großen Supermärkten rund um Hurghada und fand dort nirgendwo laktosefreie Produkte. Jetzt vermute ich einfach mal, dass es in Ägypten keine gibt oder vielleicht nur in Kairo. Ich empfehle, entweder Laktase-Tabletten mitzunehmen oder im Urlaub auf Milchprodukte zu verzichten. Die Köche in unserem Hotel konnten genau Auskunft darüber geben, in welchen Speisen Milchprodukte enthalten sind. Ob das in allen Hotels der Fall ist, mag ich zu bezweifeln.

Glutenfrei in Ägypten ist eine Herausforderung. Hast du Zöliakie oder eine starke Gluten-Sensitivität, halte ich es für elementar, dass ein Hotel gebucht wird, das sich „glutenfrei“ auf die Fahnen schreibt. Es gibt einige solcher Hotels. Da würde ich auch immer die Bewertungen nach glutenfrei prüfen. In unserem Hotel fragte ich, ob sie auch glutenfreie Speisen anbieten. Die Antwort war ja! Natürlich war sie ja. Denn das Personal war nicht geschult auf die fachgerechte Zubereitung und Kontamination. Ich habe in keinem der großen Supermärkte rund um Hurghada keine glutenfreien Produkte finden können, kein einziges ist mir begegnet. Vermutlich beziehen Hotels mit einem glutenfreien Speisenangebot die Waren aus dem Spezialhandel oder backen selbst. Sortenreine Mehle gab es im Supermarkt, waren aber nicht glutenfrei gekennzeichnet.

Wer je als Selbstversorger nach Ägypten reist, nimmt am besten glutenfreie Lebensmittel und weitere diätische Lebensmittel von zu Hause mit. Ferienwohnungen sind nämlich extrem günstig. Das Frischeangebot vor Ort ist gut! Ich zeige euch gleich noch ein paar Fotos.

Starke Allergiker müssen meiner Meinung nach auch sehr aufpassen. Ich durfte die Hotelküche besuchen. Sie war blitzblank sauber. Aber es wird eben anders gearbeitet als bei uns. Zum Beispiel gab es nur wenige Küchenbretter und diese wurden für alles mögliche verwendet. Auch standen Packungen offen herum und wer auf Spuren in der Luft reagiert, wie unter anderem starke Nuss-Alleriker, da ist große Vorsicht geboten. Es gab keine getrennten Bereiche in der Küche, was ja wegen der Kontamination wichtig ist. Das würde ich vor einer Buchung auch immer abfragen, um so viel Sicherheit wie möglich zu erlangen.

Unterwegs in Hurghada und in Supermärkten

Eh klar, ich musste die Supermärkte unter die Lupe nehmen. Egal in welchem Supermarkt, groß oder klein, viele Lebensmittel werden offen und lose angeboten. Was leider auch dazu führte, dass gerade die Touristen mit den bloßen Händen in die offen angebotenen Lebensmittel und Gewürze griffen. Ich beobachtete sogar jemand, der in das Kohlfass grabschte. Echt jetzt, muss sowas sein? Schließlich wollen alle die Sachen noch essen. Am Frischeangebot seht ihr, dass die Waren noch recht naturbelassen sind. Einzig den Erdbeeren würde ich nicht trauen. Inwiefern die Lebensmittel behandelt wurden kann ich nicht sagen. Bio-Qualität gibt es natürlich nicht.

Hurghada ist kein wirklich schöner Ort. Uns reichte ein Besuch dort. Der Rückgang des Tourismus ist ja leider extrem und das merkt man auch schnell. Läuft man als Tourist ohne Gruppe und ohne Führung herum, ist man eigentlich die ganze Zeit damit beschäftigt, Händler und Bettler abzuwehren. Das ist nachvollziehbar, da es den Menschen dort wirtschaftlich alles andere als gut geht. Aber es ist auch lästig, wenn du keine zwei Meter gehen kannst ohne dass dich jemand anspricht.

Katzen sahen wir sehr viele und alle waren immer gut mit Essen versorgt 🙂 .

Mein persönliches Shopping Highlight war Zahnpasta!

Seit Jahren habe ich große Probleme mit Zahnpasta. Ich vertrage 95 % alle Produkte so gar nicht. Dieser Zustand ist auch über die Jahre geblieben. Irgendwann entdeckte ich auf einer meiner Reisen die Produkte von Dabur. Die vertrage ich super, alle Sorten machen keine Probleme. Tadaaaaaaa! In jedem noch so kleinen Supermarkt gab es Dabur Zahnpasta. Nach ratet mal, wie viele Tuben ich gshoppt habe 😉 😉 10 Stück sind in meinen Koffer gewandert.

Reisebericht Ägypten 2017 | schwierig für Allergiker

Gewürze könnt ihr auch mitbringen, da müsst ihr aber extrem aufpassen, was ihr da kauft. Ich habe meine im großen Supermarkt gekauft. Die Qualität war sehr gut. Weiterhin gibt es natürlich Dattelprodukte aller Art. Ich habe tollen Dattelsirup, Molasse und Scharzkümmelöl erstanden und mitgebracht. Gekauft habe ich alle Produkte im Supermarkt. Den Marktständen mit ungelabelter Ware habe ich nicht nicht getraut.

Im Dezember und Januar kann es ganz schön kühl sein.

Unser Hotel lag in einer recht windstillen Bucht. Aber kaum war man raus aus der Bucht zog ein eisiger und starker Wind. Es ist empfehlenswert, Wind undurchlässige Jacken und auch ne Mütze mitzunehmen.

Die Wassertemperatur war 19 – 20 °C, nicht gerade sehr warm. Wenn man nicht allzu empfindlich ist, kann man im Meer baden gehen. Ich habe mir von der Tauschule einen Neopren-Anzug ausgeliehen und war jeden Tag zum Schwimmen und Schnorcheln im Wasser. So ging es dann auch gut mit dem Wind.

Sobald es windstill und die Sonne da ist, ist es wohlig warm und man kann super gut am Strand sein. Ich würde jedoch auch immer warme Kleidung mitnehmen. Vor allem, wenn man sich Fahrräder ausleiht und ein wenig die Gegend erkundet. An einigen Tagen regnete und stürmte es während unserer Reise.

 

Reisebericht Ägypten 2017 | schwierig für Allergiker

Strand, Tauchen und Schnorcheln

Da es die ganze Zeit über recht windig war, war das Meer entsprechend aufgewühlt. Die Schiffe hatten Probleme draussen zu ankern. Unser gebuchter Tauch- und Schnorcheltrip musste aufgrund der Wetterlage dreimal verschoben werden. Sicherlich ist die Gegend um Sahl Hasheesh auch nicht die Beste zum Tauchen. Da Erholung unser Hauptanliegen war, machte uns das nichts aus. Der Pool in unserem Hotel war aufgrund der wenigen Gäste nicht in Betrieb. Was für uns völlig in Ordnung war. Das können dann allerdings die Nachteile eines kleineren Hotels sein.

Wir verbrachten einen Tag auf dem Meer, konnten aber nur einmal ins Wasser, da sie See zu unruhig wurde. Womit ich nicht gerechnet hatte, an Board war eine kleine Küche und dort kochte der Kapitän und gleichzeitig Koch ein ganz wunderbares Essen. Es hatte es echt drauf mit dem Würzen.

Unser Hotelstrand war richtig schön, ruhig und sehr gepflegt. Die Standverkäufer wurden etwas abgehalten und man hatte seine Ruhe.

Land, Leute und die Sicherheit

In den letzten Jahren hatten wir immer wieder mal überlegt nach Ägypten zu reisen. Vieles hat uns davon abgehalten, auch die politische Situation und die damit verbundene Sicherheit.

Von langen Reisen im Land zu den Pyramiden und anderen sehenswerten Orten haben wir auch in diesem Urlaub abgesehen. Das war uns zum einen zu anstrengend und zum anderen nicht ganz geheuer. Andere Hotelgäste, die die 16 – 20 stündigen Tagestrips machten, waren allesamt nicht begeistert und fühlten sich nicht wohl dabei.

Sicherheitsmaßnahmen sind allgegenwärtig und Personen- und Autokontrollen sind normal.

Der extreme Rückgang des Tourismus ist allgegenwärtig. Viele Läden stehen leer und sehr viele Restaurants sind geschlossen. Selbst an Weihnachten und Silvester waren die meisten Hotels nur halbvoll. Somit war es schön ruhig, die Verkäufer teils umso aggressiver. Wir hatten uns nach wenigen Tagen daran gewöhnt. Optisch nicht sooooo schön, sind die vielen Bauruinen. Die stehen überall und zeigen einmal mehr, was in den letzten Jahren passiert ist.

Die Ägypter waren uns gegenüber sehr höflich und hilfsbereit. Am besten hat man immer etwas Kleingeld dabei und bedankt sich mit ein wenig Bargeld für Auskünfte, Hilfestellungen, etc. Da war die Freude immer riesig. Ich denke, aufgrund der nun schon lange anhaltenden Lage im Land, ist für viele Menschen die Lebensgrundlage zusammengebrochen.

Online sein in Ägypten, Streaming von Filmen

Inzwischen sind wir es ja gewohnt, immer online zu sein mit unseren Smartphones. Viele Hotels bieten WIFI an. Da lohnt sich ein genauer Blick, denn oft ist das Internet nur in der Hotellobby für Gäste verfügbar. Leider ist es dann auch oft super lahm, da sich dort alle tummeln und ihre Downloads machen. Das war bei uns auch so. An vielen Tagen kam man überhaupt nicht ins Internet. Ich konnte nicht einmal ein Buch auf meinen Reader laden.

Die TV-Sender im Zimmer waren auch recht mau. Wir waren zwischendurch 3 Tage stark erkältet, es war Dauerregen und wir lagen im Bett. Da möchte man doch ganz gerne einen Film schauen.

Klar, man kann schon zu Hause seine Filme und Serien downloaden und sich organisieren. Das hatten wir total vergessen. Es wäre grundsätzlich besser sich vorab zu organisieren, da es außerhalb Europas die Ländereinschränkungen immer noch gibt und nicht alle Angebote verfügbar sind. Wir fragten einfach das Hotelpersonal, wo man eine Prepaid-Karte für’s Smartphone kaufen kann. Da kein Laden dafür in Laufnähe war, organisierten sie die Karte für uns und brachten sie nach wenigen Stunden auf unser Zimmer. Schwups waren wir online und das sogar ortsunabhängig!

Die Prepaidkarten kaufen wir uns eigentlich immer auf Reisen, würden Roaminggebühren anfallen. Wir nehmen ein weiteres Hand mit und stecken da die Karte rein. Das ist dann unser Hotspot. Kostet wenig Geld und man ist überall online. Sofern man das möchte 😉 .

Mein Fazit zum Reisebericht und Ägypten

Für einen erholsamen Urlaub war das für uns genau das Richtige. Normalerweise reisen wir ja von Ort zu Ort und besuchen Land und Leute. Hier waren wir zu 70% im Hotel und nur an einem Ort. Wenn man weiß auf was man sich einläßt, kann man in Ägypten gut Urlaub machen finden wir.

Ich mag die ägyptische Küche sehr gerne, überhaupt mag ich die orientalische Küche gerne. Wenn man ein Hotel mit guten Speisenangebot bucht, braucht man auch nicht essen zu gehen.

Allergiker müssen sich die Lage am Urlaubsort am besten vorher sehr genau anschauen. Die Einkaufsmöglichkeiten sind sehr beschränkt. Es bedarf einer guten Vorbereitung.

Kommen wir wieder?

Ja, wir kommen wieder und zwar schon nächsten Monat. Meine Eltern feiern Goldene Hochzeit und wir treffen uns erneut im Urlaub mit ihnen. Dieses Mal aber geplant 😉 . Wir reisen für eine Woche zusammen nach Makadi Bay in das Hotel Jaz Aquaviva und sind schon ganz gespannt! Dieses Mal haben wir das volle Programm, mit Wasserrutschen, Zipp und Zapp. Das Hotel gehört nämlich zum größten Wasserpark Ägyptens, hat aber wohl sehr viele ruhige Bereiche.

[bdotcom_bm bannerid=“39484″]

Danach wird es natürlich wieder einen Reisebericht geben und dieses Mal wird es auch nicht so lange dauern, versprochen.

Eigentlich wollten wir dieses Mal gerne nach Sharm-El-Sheikh reisen. Doch die Reise war ab Berlin und ab Stuttgart (ab dort fliegen meine Eltern) pro Person 300 € teurer. Das war uns schlicht zu viel Geld. Ab Leipzig wäre es deutlich günstiger gewesen, was meinen Eltern aber leider so gar nichts bringt.

Ach ja und übrigens!

Sehr gewöhnungsbedürftig fand ich mitunter die Dekoration von Handtüchern und Toilettenpapier auf den Zimmern. Schwände, Hunde und andere Handtuch-Dekorationen kennt man ja inzwischen. Aber als mich dieser hängende Mann (auf dem Foto) direkt hinter unserer Zimmertür begrüßte, erschrak ich mich schon heftig *lach*.

Reisebericht Ägypten 2017 | schwierig für Allergiker