Go Back Email Link
+ servings

Wunderkuchen glutenfrei | hell und dunkel | stabiler Tortenbiskuit

Sehr saftiger, lockerer und stabiler Tortenboden / Biskuit, der sich prima für verschiedenste Torten, auch Sahne- und Cremetorten, mehrschichtige und vor allem mehrstöckige Torten, Naked Cakes, Hochzeitstorten und Motivtorten eignet. Das einfache Rezept für den glutenfreien Wunderkuchen, ist sehr variabel und geschmacklich kann der Wunderkuchen unendlich variiert werden. Mein Wunderkuchen-Grundrezept ist glutenfrei wahlweise histaminarm, fructosearm und mit Hühnerei-Alternative. Der Wunderkuchen lässt sich prima im Voraus backen. Er hält sich in Frischhaltefolie (o. ähnliches) gewickelt bei circa 10 - 12 Grad für 3 - 4 Tage.

DIESES REZEPT IST

4.25 bei 12 Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit 3 Stdn.
Schwierigkeit einfach
Portionen 1 Wunderkuchen

Zutaten
  

Zutaten Wunderkuchen hell, glutenfrei

  • 4 Stück Hühnereier Gr. M Raumtemperatur
  • 200 g Puderzucker
  • 1 Pr. Salz
  • 170 g geschmacksneutrales Öl z. B. Maiskeimöl, Sonnenblumenöl
  • 200 g Sprudelwasser o. Saft s. u. für weitere Varianten
  • 240 g glutenfreie Mehlmischung s. u. für Infos
  • 100 g Speisestärke o. Kartoffelstärke
  • 1 Packung Weinsteinbackpulver
  • Aroma nach Wahl z. B. Vanilleextrakt

Zutaten Wunderkuchen dunkel, glutenfrei

  • 4 Stück Hühnereier Gr. M Raumtemperatur
  • 200 g Puderzucker
  • 1 Pr. Salz
  • 170 g geschmacksneutrales Öl
  • 200 g Sprudelwasser o. Saft s. u. für weitere Varianten
  • 200 g glutenfreie Mehlmischung s. u. für Infos
  • 100 g Speisestärke
  • 40 g Kakao
  • 1 Packung Weinsteinbackpulver

TAUSCH-ZUTATEN

Welche Flüssigkeiten? Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Einige Ideen und Anregungen:
  • stark Kohlensäurehaltige Flüssigkeiten wie Sprudelwasser, Limonade, Cola etc. lassen den glutenfreien Wunderkuchen am lockersten werden.
  • Säfte geben einen tollen Geschmackskick.
  • Verschiedenen Flüssigkeiten können gemischt werden, z. B. Sprudelwasser mit Fruchtpüree für einen besonders intensiven Geschmack.
  • Buttermilch, Milch, Milchkefir und Milchalternativen können ebenfalls verwendet werden.
  • Es kann auch anteilig Kaffee, Sirup oder Liköre wie Baileys, Eierlikör etc. verwenden.
Welche glutenfreien Mehle?  Ich habe den glutenfreien Wunderkuchen schon mit so vielen Mehlmischungen verschiedener Marken gemacht, dass ich fast behaupten wollte, es ist egal welche man nimmt. Dabei habe ich oft die glutenfreien Universalmehlmischungen oder auch welche für Kuchen verwendet. Wollt ihr liebe selber mischen? Dann könnt ihr folgende Mischung herstellen: Glutenfreie Mehlmischung für Wunderkuchen (240 g für den hellen Teig, für den dunklen Wunderkuchen entsprechend anpassen)
  • 80 g Reismehl oder Cassavamehl
  • 100 g Maisstärke oder Kartoffelstärke
  • 60 g Maismehl oder geschmacklich mildes Hirsemehl oder Sorghummehl
  • 2 g Xanthan oder 4 g Guarkern-/Johannisbrotkernmehl
Hühnereier ersetzen (histaminarm, allergenarm):  Anstatt Hühnereier empfehle ich Wachteleier (histaminarm, allergenarm). In dieser Tabelle steht, wie die Mengen berechnet werden. Hinweis: Den glutenfreien Wunderkuchen backe ich immer mit Ei. Ich kann nicht sagen, wie er mit Ei-Ersatz aller Art gelingt. Fructosearmer Wunderkuchen:  Hier den Puderzucker durch kristalline Reissüße oder Getreidezucker ersetzen. Bitte keinen Traubenzucker oder flüssige Süße verwenden. Bei Säften und weiteren Flüssigkeiten darauf achten, das sie fructosearm sind. Auf Maismehl besser verzichten. Maisstärke hingegen ist fructosefrei.  

Anleitung
 

Infos zum Wunderkuchen:
  • Alle Zutaten sollen Raumtemperatur haben. Dann wird der glutenfreie Wunderkuchen am lockersten und saftigsten. Die Zutatenmenge kann auf zwei Formen aufgeteilt und gebacken werden. Aber bitte nie die doppelte Menge Teig in einer Form (rund/eckig bis 28 cm Durchmesser) backen . Dann wird der Wunderkuchen nicht mehr gleichmäßig. Ab einer Formgröße von 32 cm rund oder eckig kann die doppelte Menge Teig verbacken werden. So hoch werden die Böden mit den oben genannten Zutatenmenge: 26 cm Form rund = 4 cm Höhe (ansonsten die Hälfte backen) 20 cm Form rund = 7 cm Höhe 32 cm Form rechteckig/rund bei doppelter Zutaten-/Teigmenge = 5 cm
Zubereitung Wunderkuchen hell oder dunkel
  • Alle Zutaten abmessen und bereit stellen. Backofen auf 160 °C Heißluft oder 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
 TIPP für Dampfbacköfen: Ich präferiere hier Heißluft und backe mit Dampffunktion „gering“. So wird der glutenfreie Wunderkuchen besonders gut.
  • Form innen fetten. Tortenrahmen auf Backpapier stellen und mit Backpapier umwickeln. So kann der Teig keinesfalls auslaufen. Wird eine Springform verwendet, diese am Boden mit Backpapier auskleiden. 
INFO: Der Untergrund muss eben sein, sonst läuft der Teig aus dem Backrahmen. Nicht alle Backbleche sind eben.
  • Sprudelwasser oder Flüssigkeit zusammen mit dem Öl in ein Gefäß geben.
  • Mehl, Backpulver, ggf. Kakao und Speisestärke in einer Schüssel mischen.
  • Ganze Eier, Puderzucker, Salz und ggf. Aroma mit den Schneebesen auf höchster Stufe (Handrührgerät/Küchenmaschine) hell und schaumig schlagen. Je länger man den Teig aufschlägt, desto luftiger wird der Wunderkuchen später. Mindestens 10 Minuten aufschlagen.
  • Küchenmaschine auf niedriger Geschwindigkeitsstufe laufen lassen und Wasser-Öl-Gemisch langsam einlaufen lassen.
  • Maschine weiter auf niedriger Stufe laufen lassen und das Mehlgemisch löffelweise unterrühren lassen. Nur so kurz als nötig und bei niedriger Geschwindigkeit rühren lassen.
  • Teig in die Form geben, etwas glattstreichen und auf mittlerer Schiene für circa 35 - 45 Minuten goldgelb Backen. INFO: Die Backzeit ist für eine 26er Form gerechnet. Bitte eine Stäbchenprobe machen. Die Backzeit hängt von der Höhe des Teigs, der Größe Form und zusätzlich vom Backofen ab.
  • Nach dem Backen wird der glutenfreie Wunderkuchen aus dem Ofen genommen und auf ein Gitter gestürzt. Vor der Weiterverarbeitung muss der Tortenboden komplett ausgekühlt sein. Das ist wichtig.
Hast du dieses Rezept ausprobiert? Lass es deine Freunde auf Instagram wissen!Erwähne @kochtrotz oder benutze den Hashtag #kochtrotz! durch klicken.