Go Back Email Link
+ servings

Solero-Torte zum 10. Blog-Geburtstag

Solero-Torten lieben alle! Dieser herrlich frische, tropische Geschmack nach Maracuja ist so gut! Meine Solero-Torte à la KochTrotz ist einfach zu machen. Ich bin selbst keine Tortenqueen, daher brauche ich selber einfache Tortenrezepte. Eine 6stöckige Torte macht schon was her oder? Ich verspreche euch, die bekommt ihr auch als Backanfänger hin. Ich habe für meine Torte einen Durchmesser von 20 cm gewählt. Das Rezept passt auch für eine 26er Form und ergibt dann 4 Schichten (2 Creme- und 2 Biskuitschichten). Für eine Solero-Torte mit nur einem Boden und einer Cremeschicht, halbiert ihr einfach die Zutaten. Für eine Solero-Torte mit 26 cm ø und je einer Schicht, halbiert ihr alle Zutaten. Mein Trick für einen intensiven Geschmack ist: Ich verwende anstatt Maracujapüree anstatt Maracujasaft. Das Fruchtpüree schmeckt viel intensiver. Die Torte kann sehr gut am Vortag zubereitet werden.

DIESES REZEPT IST

5
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit 7 Stdn. 45 Min.
Schwierigkeit normal
Portionen 1 Torte

Zutaten
  

Tortenboden mit Maracuja-Geschmack:

  • 4 Stück Eier Gr. M alle Alternativen siehe Anmerkung
  • 200 g Puderzucker
  • 1 Pr. Salz *
  • 170 g geschmacksneutrales Öl
  • 120 g Spudelwasser
  • 80 g Maracuja-Fruchtpüree
  • 240 g glutenfreie Mehlmischung (bei mir REWE frei von)
  • 100 g Speisestärke
  • 1 Packung Weinsteinbackpulver

Tortenfüllung:

  • 12 Blatt Gelatine
  • 400 g Schlagsahne (laktosefrei)
  • 700 g Magerquark (laktosefrei)
  • 150 g Puderzucker
  • 1 kl. Pr. Salz *
  • 400 g Frischkäse (laktosefrei)
  • 150 ml Maracuja-Püree o. 200 ml Maracuja-Saft
  • 100 g reife Mango geputzt + fein gewürfelt
  • 6 Stück Pfirssichhälften Mandarinen, etc. s. u.

Guss und Deko:

  • 250 g Maracuja-Saft
  • 2 gestr. EL Zucker
  • 1 Pckg. Tortenguss klar
  • Deko nach Wahl, hier 4 halbe Maracujafrüchte

TAUSCH-ZUTATEN

Tausch-Zutaten Wunderkuchen: findet ihr im Rezept vom Wunderkuchen für. Weitere Tausch-Zutaten:  Blatt-Gelatine: Es gibt verschieden Alternativen. Die pflanzlichen Gelatineblätter sind recht gut finde ich. Bitte Packungsanweisung beachten. Milchprodukte:  Bitte ggf. laktosefreie verwenden oder Frischkäse und Quark auf Mandel-/Cashewbasis. Für Schlagsahne sind inzwischen viele verschiedene pflanzliche Alternativen erhältlich. Fructosearme Süßungsmittel:  Bitte kristalline Reissüße, Getreidezucker oder Erythrit nehmen und noch fein als Puderzucker vermahlen. Früchte: Die Früchte können firsch oder als ungezuckerte Konservenware verwendet werden. Mango und Pfirsich sind nicht fructosearm/sorbitarm. Mandarinen schmecken auch super. Hier nimmst Du einfach die passenden Früchte der Wahl. Toll schmecken auch Physalis und diese sind histaminarm, fructose- und sorbitarm.

Anleitung
 

Tortenboden zubereiten:
  • Alle Zutaten abmessen und bereit stellen. Backofen auf 160 °C Heißluft oder 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ich präferiere hier Heißluft mit Dampffunktion „gering“. Wasser (oder andere Flüssigkeiten) und Öl zusammen in eine Gefäß geben. Mehl, Backpulver und Speisestärke mischen.
  • Form innen fetten. Tortenrahmen auf Backpapier stellen und mit Backpapier umwickeln. So kann der Teig keinesfalls auslaufen. 

  • Ganze Eier, Zucker, Salz und ggf. Aroma auf höchster Stufe hell und schaumig rühren. Je länger man rührt, desto luftiger wird der Wunderkuchen später. Mindestens 10 Minuten rühren.
  • Küchenmaschine auf mittlerer Temperatur laufen lassen und Wasser-Öl-Gemisch langsam einlaufen lassen und ggf. Fruchtpüree zugeben.
  • Maschine weiter auf niedriger Stufe laufen lassen und das Mehlgemisch löffelweise unterrühren lassen. Nur so kurz als nötig und bei niedriger Geschwindigkeit rühren lassen.
  • Teig in die Form geben, etwas glattstreichen und auf mittlerer Schiene für circa 35 - 45 Minuten goldgelb Backen. Die Backzeit ist für eine 26er Form gerechnet. Bitte eine Stäbchenprobe machen. Die Backzeit hängt von der Höhe des Teigs, der Form und zusätzlich vom Backofen ab.
  • Der Wunderkuchen muss zum Gebrauch vollständig abkühlen. Sonst lässt er sich nicht gut schneiden. Ich backe ihn oft am Vortag oder lasse ihn circa 4 Stunden ruhen, bis ich ihn weiter verwende.
  • Den Boden 2 Mal durchschneiden, so dass man 3 gleich hohe Böden hat.
Torte zubereiten:
  • Gelatineblätter nach Packungsanweisung vorbereiten (einweichen).
  • Schlagsahne steif schlagen und bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.
  • Quark, Puderzucker und Salz mit dem Schneebesen auf hoher Stufe für 2 - 3 Minuten cremig und locker schlagen. Frischkäse dazugeben und eine weitere Minute schlagen.
  • Von der Masse 200 g abnehmen und 100 g Schlagsahne unterheben. Diese Masse abdecken und in den Kühlschrank stellen. Sie wird als letztes benötigt, um die Torte an den Seiten zu bestreichen.
  • Wasserbad bereitstellen, 100 ml Maracuja-Püree und ausgedrückte Gelatineblätter im Wasserbad schmelzen.
  • Küchenmaschine auf niedrige Stufe stellen und das Gelatinegemisch samt restlichem Maracuja-Püree gründlich unter die Quarkmischung rühren.
  • Schlagsahne unterheben und die leicht flüssige Masse für 10 - 15 Minuten kühlen, bis sie fester und streichfähig wird. Die Solero-Tortenfüllung muss so fest sein, dass sie nicht mehr zerläuft. Masse in 4 gleiche Teile aufteilen. 1 Teil in den Kühlschrank geben. Er wird später für die Deko benötigt. Unter einen Teil der Creme die Mangostücke heben.
Finishing:
  • Jetzt die Torte schichten. Den ersten Boden auf ein Cakeboard oder ähnliches geben.
  • Den ersten Boden kreisrund mit Pfirsichspalten belegen. Zum Rand hin etwas Platz lassen. Dann die Solero-Creme aufstrichen und zum Rand hin etwas Platz lassen. Zweiten Boden auflegen.
  • Jetzt die Creme mit Mangostücken aufstreichen, wieder zum Rand etwas Platz lassen und den nächsten Boden auflegen.
  • Nun noch die zwei der Cremeschichten und einen Boden aufbringen.
  • Nun wird der Tortenring umgelegt. Die letzte Cremeschicht aufstreichen und mit einer Winkelpalette oben bis zum Rand glattstreichen.
  • Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten. Den Guss vorsichtig auf die oberste Schicht geben. Am besten über einen großen (Esslöffel mit der Wölbung nach oben) laufen lassen.
 TIPP: Den Tortenguss nicht mit dem Schneebesen rühren. Da rührt man kleine Bläschen unter. Am besten mit dem Löffel rühren.
  • Die Torte muss jetzt kühlen. Am besten über Nacht.
  • Den Tortenring vorsichtig entfernen. Mit einer Tortenpalette wird jetzt die restliche Creme aufbringen. Das klappt sehr gut mit einer drehbaren Tortenplatte.
  • Jetzt wird die Torte noch verziert und fertig ist sie. Ich wünsche guten Genuss!
Hast du dieses Rezept ausprobiert? Lass es deine Freunde auf Instagram wissen!Erwähne @kochtrotz oder benutze den Hashtag #kochtrotz! durch klicken.