Rezeptfilter: keine Auswahl

veganer Joghurt aus Kokosmilch und Mandelmilch – Alternative zu Sojajoghurt – kochtrotz-Joghurt

Das war mal wieder so ein kleiner Akt, bis ich diesen Joghurt hinbekommen habe.
Erst war zu fest, dann zu flüssig, dann ging das Experiment vollends daneben, etc. Aber Ihr wisst ja, nur Versuch macht klug! Nach ein paar weiteren Versuchen hab ich den Joghurt jetzt in einer Konsistenz, die mir gefällt.

Die tricky Sache daran war, dass ich keinesfalls Stärke verwenden wollte. Ich habe Rezepte über Rezept gewälzt und nur welche gefunden, die mit Stärke funktionieren. Wir wollen aber keine Stärke, nein nein nein. Ausserdem wollte ich ein einfaches Rezept kreieren, das ohne Thermometer und andere listige Dinge auskommt.

Mein Joghurt-Zubereiter ist von My.Yo und funktioniert ganz ohne Strom. Ihr könnt den Joghurt aber in jedem Joghurt-Zubereiter herstellen. Ich weiß, dass man früher den Joghurt ganz ohne Zubereiter gemacht hat, entweder auf die Fensterbank oder in die Sonne gestellt hat. Tja, das müsstet Ihr dann wohl ausprobieren.

An meinem Joghurtbereiter finde ich praktisch, dass ich den auch als Thermobox (warm oder kalt) für unterwegs nehmen kann und dass er eben keinen Strom braucht. Ich habe den hier (er heisst Mo.Yo):

veganer-joghurt-mit-kokosmilch-und-mandelmilch-1-7

Ich beschreibe das Rezept jetzt so, wie es mir gelungen ist, eine gute Konsistenz herzustellen. Es ist ein Mix aus Kokos- und anderer Pflanzenmilch. Nur reine Kokosmilch ist mir persönlich zu fettig, funktioniert aber auch.

Während meiner Experimente habe ich herausbekommen, dass der Pflanzenjoghurt deutlich länger braucht, bis er die richtige Konsistenz bekommt.

Übrigens, ein Rezept für sojafreien und sehr leckeren Frischkäse hab ich inzwischen auch entwickelt. Hier lang bitte und unbedingt das Rezept lesen, bevor Ihr den Frischkäse macht. Es gibt ein paar wenige Dinge zu beachten, sonst gelingt der sojafreie Frischkäse nicht.

Ergänzung 23. 07.2013: Viele von Euch haben mich gefragt, wo man diese Starter-Kulturen kaufen kann. Die Starterkultur heißt auch Joghurtferment. Ihr bekommt sie im Reformhaus und im Bioladen, natürlich auch im Web. Ich selbst verwende die Starter-Kultur von My.Yo sie ist probiotisch, prebiotisch und für Soja- und Nussmilch geeignet. Wenn Ihr googelt müsst Ihr nach „Joghurtferment vegan“ oder „Joghurtferment vegan, glutenfrei“ suchen.

Nachdem mich jetzt so viele von Euch nach einer Quelle für das Ferment gefragt haben bitteschön. Das ist einmal der My.Yo stromlose Joghurt-Zubereiter und einmal dann das Ferment.

Nach meinen Recherchen ist das Ferment von My.Yo sogar das einzig vegane auf dem deutschen Markt.

           
Wenn es mein Budget zulässt, nehme ich die Kokosmilch von Dr. Goerg und wenn ich die Mandelmilch nicht selbst herstelle verwende ich fast ausschließlich Produkte von EcoMil. Die linke Milch ist ungesüßt, die rechte ist mit Agavendicksaft gesüßt. Interessanteweise vertragen viele Leute mit Fructose-Intoleranz auch die gesüßte Milch.

Ich ergänze den Artikel um folgende Beobachtung. Mir und einigen meiner Leser/innen gelingt es nicht, Joghurt an sehr heißen Tagen zu produzieren. Er wird einfach nix, fermentiert nicht richtig, wird nicht fest, … Was auch immer und warum auch immer, es scheint ratsam zu sein, den Joghurt eher an kühleren Tag, also bei Außentemperatur unter 25 Grad zu produzieren.

Hier noch die Liste aller meiner Joghurt-, Quark- und Frischkäse Rezepte. Alle Rezepte sind vegan und sojafrei:

Teil 1 sojafreier, veganer probiotischerJoghurt ohne Joghurt-Zubereiter https://www.kochtrotz.de/2014/08/04/sojafreie-und-milchfreie-joghurt-alternative-ohne-joghurt-zubereiter-einfache-methode-mit-probiotikum-roh-vegan/

Teil 2 sojafreier, veganer probiotischer Quark https://www.kochtrotz.de/2014/08/16/sojafreier-veganer-quark-einfaches-rezept

Teil 3 Herstellung glutenfreiem Brottrunk / Rejuvelac  https://www.kochtrotz.de/2014/08/31/brottrunk-glutenfrei-selbst-herstellen-einfaches-rezept

Teil 4 sojafreier veganer Joghurt fermentiert mit glutenfreiem Brottrunk / Rejuvelac https://www.kochtrotz.de/2014/09/08/mandel-joghurt-cashew-joghurt-macadamia-joghurt-vegane-alterantiven-zu-sojajoghurt/

Teil 5 sojafreier, veganer Kokosjoghurt fermentiert mit Kombucha, ebenfalls glutenfrei https://www.kochtrotz.de/2014/09/14/kokos-joghurt-mit-kombucha-glutenfreie-vegane-alternative-zu-sojajoghurt/

Rezepte aus 2013 sojafreier Pflanzenjoghurt mit dem Joghurt-Zubereiter https://www.kochtrotz.de/2014/09/14/kokos-joghurt-mit-kombucha-glutenfreie-vegane-alternative-zu-sojajoghurt/

sojafreier und veganer Frischkäse https://www.kochtrotz.de/2013/08/03/rezept-frischkase-vegan-und-sojafrei-kochtrotz-frischkaese/

veganer Joghurt aus Kokosmilch und Mandelmilch - Alternative zu Sojajoghurt

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
2 Minuten
RUHEZEIT
10 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1Portionvegane und glutenfreie Starterkultur oder Joghurt-Ferment für Pflanzen-Joghurt
  • 400mlKokosmilch - mind. 75% Kokos, max 25% Wasser
  • 600mlMandelmilch oder andere Pflanzenmilch
  • 1TLAgar Agar (bitte keine Agartine nehmen)
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Wenn Du den Joghurt das erste Mal zubereitest, dann brauchst Du eine Starter-Kultur auch genannt Joghurtferment die glutenfrei und vegan ist. Meist steht auf dem Päckchen "für die Herstellung Sojajoghurt geeignet".

Später, wenn Du dann schon einmal Pflanzen-Joghurt hergestellt hast, kannst Du 100 ml Deines eigenen Joghurt nehmen und damit den Pflanzen-Joghurt herstellen. Man nennt den Vorgang "impfen" wenn man Pflanzenmilch und Starter mischt. Ein selbst angesetzter Joghurt reicht 5 - 6 mal zum neu beimpfen. Danach brauchst Du eine neue Starter-Kultur. Aber das schmeckt man dann auch und vor allem merkt man es an der Konsistenz.

Selbst gemachter Joghurt aus Mandelmilch, Kokosmilch, Haselnußmilch, etc. hält sich ca. 5 Tage im Kühlschrank.
Selbstverständlich kannst Du auch Hafermilch nehmen, dann ist der Joghurt aber nicht mehr glutenfrei!!! Also Achtung.

Ach ja, ich selbst mach mir ungesüßten Joghurt. Aber Du kannst auch etwas Süße Deiner Wahl hinzufügen. Süßen kann man aber auch immer noch hinterher. Ungesüßter Joghurt ist flexibler. Er ist auch verwendbar für indische Gerichte, dort kommt oft Joghurt als Zutat ins Rezept. Ausserdem ist die Sorte Mandelmilch, die ich vewende leicht vorgesüßt.

AGARTINE
Bitte nehmt keine Agartine, damit klappt es nicht. Nehmt Agar Agar Pulver.

Tipp 4. August 2013
Wenn Dir der Joghurt zu sauer ist, dann gib etwas Süße Deiner Wahl rein und verrühre ihn gut, das Saure geht dann weg.

Ich beschreibe die Zubereitung des Pflanzenmilch-Joghurts hier mit Kokosmilch und Mandelmilch.

Selbstverständlich kannst Du auch selbst gemachte Pflanzenmilch verwenden. Ich werde die Tage auch noch den Versuch wagen.

Ergänzung 3. August 2013:
Ich habe den Joghurt jetzt schon oft gemacht und stelle fest, er wird fester wenn man eine Kokosmilch mit 75% Kokosanteil verwendet. Ein Joghurt mit dieser Basis eignet sich super für mein sojafreien und veganes Frischkäse-Rezept. 

ZUBEREITUNG

  1. 1. Alle Milchsorten müssen Zimmertemperatur haben.
    Am besten stellst Du erst einmal alle Zutaten bereit.

    veganer-joghurt-mit-kokosmilch-und-mandelmilch-1
    Mit Starter-Kultur / Joghurtferment:
    Löse die Joghurt-Starter-Kultur in etwa 100 ml der Mandelmilch in einem Schälchen oder Tasse auf, bitte gut verrühren. Nicht erhitzen.

    Mit Pflanzen-Joghurt als Starter:
    Hast Du schon einen eigenen Joghurt hergestellt, nimm 100 ml von DEINEM Joghurt ab.

    Öffne mal bitte erst die Dose mit der Kokosmilch und rühre sie gut durch. Das gute Kokosfett setzt bei einer guten Qualität immer ab. Dann miss 200 ml Kokosmilch ab.

    veganer-joghurt-mit-kokosmilch-und-mandelmilch-1-2
    Die kochst Du mit dem TL Agar-Agar für 2 Minuten auf. Erst volle Pulle, bis die Flüssigkeit richtig kocht, dann gut mit dem Schneebesen durchmischen, dass sich das Agar-Agar verteilt, jetzt Hitze runter und noch etwas weiter köcheln bis die 2 Minuten in etwa erreicht sind.

    Jetzt gib die restliche Kokosmilch und die restliche Mandelmilch in den Topf und rühre gut durch. Teste bitte die Temperatur. Wenn das Mandelmilch-Kokosmilch-Gemisch wärmer als handwarm ist, lass es runterkühlen. Es darf nicht zu heiss sein, lediglich laufwarm. Die Joghurt-Kulturen gehen bei Erhitzung über 38 Grad kaputt. Bei mir klappt es immer und sobald ich alles mix (ohne die 200 ml mit Starter-Kultur) ist die Milch wieder handwarm.

    Mit Starter-Kultur/Joghurtferment:
    Die lauwarme Milch mixt Du dann noch mit der angerührten Starter-Kultur und gibst Sie in Deinen Joghurt-Zubereiter.

    Mit Joghurt als Starter:
    Hast Du schon einen eigenen Joghurt, dann nimm jetzt die 100 ml Mandelmilch-Kokosmilch-Joghurt und rühr sie der Milch unter.
    Jetzt ab damit in den Joghurt-Zubereiter.

    veganer-joghurt-mit-kokosmilch-und-mandelmilch-1-3
    Bei meinem stromlosen My.Yo Joghurt-Zubereiter, gebe ich einfach die Masse in das Innen-Gefäß, fülle einen 3/4 Liter (nicht mehr ganz kochendes Wasser) in das große Gefäss, verschließe alles und lasse es ca. 10 Stunden stehen.

    Egal welchen Zubereiter Du nimmst, der Pflanzen-Joghurt braucht mindestens 10 Stunden. Bitte wähle einen Ort, an dem der Joghurt "seine Ruhe" hat. Im Joghurt-Zubereiter ist das kein Problem. Aber mit stromlosen Geräten sollte man drauf achten, dass der Joghurt in Ruhe steht und nicht daran gerüttelt oder geschüttelt wird.

    Mit der Fermentier-Zeit verhält es sich so, je kürzer die Zeit desto milder aber auch flüssiger wird der Joghurt. Also magst Du ihn milder belass die Zeit bei 10 - 12 Stunden, magst Du ihn saurer - dann ca. 15 Stunden, wenn Du ihn sauer magst und stichfest, so wie der mediterrane Joghurt, dann kannst Du ihn 18 Stunden stehen lassen.

    Am nächsten Tag oder abends schaust Du mal rein. :) Jetzt ist hoffentlich alles gut und der Joghurt ist fest geworden. So wie das Foto unter dem Text. Wenn nicht, lies unter dem Foto weiter.

    veganer-joghurt-mit-kokosmilch-und-mandelmilch-1-8
    Es kann sich etwas Wasser absetzen. Das scheint normal zu sein.
    Wenn Du den Joghurt jetzt durchrührst, dann bekommt er eine schön cremige Konstistenz, so wie auf dem Foto:

    veganer-joghurt-mit-kokosmilch-und-mandelmilch-1-5

    Tipp 
    Sollte der Joghurt nicht fest sein und sich 2 Schichten gebildet haben, rühr in durch und stell ihn in den Kühlschrank. Es kann gut sein, dass die Joghurt-Masse noch zu warm ist und das Agar-Agar noch nicht gebunden hat. Er wird dann erst im Kühlschrank fester.

    Das kann dann so aussehen wie hier bei mir:

    pflanzenjoghurt-1-2
    Einmal durchgerührt, dann sieht es so aus und dann ab in den Kühlschrank zum durchkühlen und fester werden.

    pflanzenjoghurt-1-4
    TIPP

    Falls Dein Joghurt nicht die gewünschte Konsistenz bekommen hat, geschmacklich aber gut ist - Du kannst Ihn mit Johannisbrotkernmehl andicken.

    Auf 1 Liter Joghurt 4 gestrichene  Teelöffel Johannisbrotkernmehl mit dem Handrührgerät auf niedrigster Stufe unterrühren und nochmal in den Kühlschrank stellen.
    PS: Und bitte stört Euch nicht an MEINER Produktwahl auf dem Foto unten. Jede/r sucht seine Marken selbstververständlich selbst aus. Mandelmilch kann man auch selbst herstellen und Kokosmilch gibt es auch günstig im Supermarkt ohne Zusätze :)

    Den Joghurt kannst Du bist 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Gebrauch am besten immer wieder mit einem sauberen Löffel durchrühren. Am besten sogar mit einem Holzlöffel.

    So, das war es schon. Einfach oder? Sagt mir Bescheid, wie Euch der Joghurt gelungen ist.

    veganer-joghurt-mit-kokosmilch-und-mandelmilch-1-6

Hinterlassen Sie einen Kommentar

500 Kommentare

  1. Anja 8. November 2018 um 9:18 Uhr - Antworten

    Hallo, klappt es auch mit selbstgemachter Mandelmilch aus Wasser und Mandelmus?

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 16:56 Uhr - Antworten

      Hallo Anja, wenn sie sich nicht trennt, sollte das klappen. Viele Grüße Steffi

  2. Sabrina 5. August 2018 um 10:13 Uhr - Antworten

    Hallo! Ein toll s Rezept dass und nicht abwarten konnte auszuprobieren! Um so enttäuschter bin ich jetzt da mein „Joghurt“ nach 15 Stunden eine Pleurre ist mit Stückchen (ähnlich Reis) obwohl ich alles nach Rezept gemacht hab 🙁
    Es ist am Tag zwar über 30 Grad gewesen han ihn aber abends und über Nacht gemacht so es etwas kühler war! Kann es trotzdem am Wetter liegen? LG Sabrina

    • Kochtrotz 8. August 2018 um 15:22 Uhr - Antworten

      Liebe Sabrina, unser aktuelles Wetter bringt so einiges durcheinander. Ich kann Dir aber auch nicht sagen, ob es wirklich daran lag.
      Viele Grüße Steffi

  3. Diana Stabl 29. Mai 2018 um 15:23 Uhr - Antworten

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezepte! Ich habe nur noch eine Frage, und zwar ob ich anstatt bis joghurtferment hier auch probiotika verwenden kann. Das fertige Ferment besteht ja zumeist aus den probiotika plus inulin. Spreche also meiner Meinung nach nichts dagegen 2 Kapseln probiotika mit zwei Esslöffeln inulin zum Mischen und das als fairment zu bezeichnen. Oder liege ich falsch?

    • Kochtrotz 31. Mai 2018 um 9:40 Uhr - Antworten

      Liebe Diana, ja du kannst grundsätzlich Probiotika verwenden. Viele Grüße Steffi

  4. Corina 6. März 2018 um 18:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi. Welche Marke hat Dein Agar Agar Pulver? Oder machst Du es auch mit Tapiokastärke? Wie von Harvest Moon?
    Wieviel muss man dann nehmen? LG

    • Kochtrotz 6. März 2018 um 22:44 Uhr - Antworten

      Hallo Corina, die Marke kenne ich leider gar nicht. Ich kaufe so kleine Beutel im Asialaden. Nein, ich nehme keine Tapiokastärke, das mag ich nämlich gar nicht. 😁 viele Grüße Steffi

  5. Alexandra 29. Januar 2018 um 7:35 Uhr - Antworten

    Guten morgen, ich habe gestern dieses leckere Rezept für den Joghurt getestet. Genau mit den Zutaten, die Du Steffi angegeben hast. Ich habe seid ewigen Zeiten einen elektrischen Joghurt bereiter von Le caf , ich hatte den Joghurt nach 10 Stunden durcgerührt und dann in den Kühlschrank … er ist perfekt und steht meinem Lieblingsprodukt von Harvest Moon in keinster weise hinten dran …. ausserdem ist der Preis besser als beim gekauften Produkt 😉 ich danke Dir , für dieses tolle Rezept . Alexandra

    • Kochtrotz 29. Januar 2018 um 10:30 Uhr - Antworten

      Liebe Alexandra, oh wie mich das freut! Das ist echt toll! 💜 Ganz liebe Grüße Steffi

  6. Bettina 11. Januar 2018 um 11:06 Uhr - Antworten

    Hi Steffi, sag mal, ist es auch möglich den Joghurt ohne AgarAgar zu machen? Ich bereite ihn nur mit Kokosmilch zu. Oder ist Agaragar als Bindemittel quasi die Quintessenz? Ich hab jetzt mal einen ohne angesetzt und hoffe dass es passt. Und, kann ich wie bei Milchjoghurt den nächsten wieder mit einem Teil des alten Joghurts „impfen“ oder muss ich bei Pflanzenjoghurt immer ein neues Päckchen Kultur nehmen?

    • Kochtrotz 11. Januar 2018 um 12:34 Uhr - Antworten

      Hallo Bettina, ich kann jetzt nur von meinem. Erfahrungen sprechen. Mir gelingt er nur mit. Du kannst dann später impfen, das klappt gut.

  7. Eva 9. August 2017 um 11:53 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich schreibe nochmal hier dann haben alle was von meinen Erfahrungen. Habe die Joghurtbox von A.Vogel verwendet. Die Milch hatte exakt (37°C – evtl. zu kalt?) und ich habe 15 Stunden an ruhiger Stelle fermentieren lassen. Als Joghurtferment hatte ich My.Yo (orange) da hab nen ganzen Beutel genommen. Jetzt lasse ich das Ganze mal bis heute am Nachmittag bei RT stehen mal schauen. Schmeckt wie Kokos Panna Cotta … Fest ist es geworden (AgarAgar von Brecht kann ich also empfehlen).
    lieben Dank eva

    • Kochtrotz 9. August 2017 um 12:39 Uhr - Antworten

      Hallo Eva, ich habe dir bereits per Email geantwortet. Viele Grüße Steffi

  8. Sabine 29. Juli 2017 um 18:16 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, gibt es Informationen zum Brennwert des Joghurts? Ich stell mich irgendwie zu doof zur Berechnung an * schäm *

    • Kochtrotz 30. Juli 2017 um 8:27 Uhr - Antworten

      Liebe Sabine. Nein, ich habe keine. Viele Grüße Steffi

  9. Dea 26. Juni 2017 um 7:56 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen, hallo Steffi,
    ich bin gestern der Anleitung gefolgt und der Joghurt ist gelungen! 🙂
    Stichfest und wie ich ihn auch wollte.
    Aber es zeigen sich so blass-rotfarbige Stellen auf der Oberfläche…hm…
    Was kann das sein? Vielleicht die Joghurtbakterien?
    Ich hatte das heiße Wasser im Joghurtbereiter (stromlos) noch mal gewechselt.
    Über Antwort würde ich mich sehr freuen und danke für diese tollen Rezepte!!!
    Lieben Gruß
    Dea

    • Kochtrotz 26. Juni 2017 um 13:43 Uhr - Antworten

      Liebe Dea, ja das sind Ablagerungen der Bakterien, die kannst du einfach unterrühren. Toll, dass er dir gelungen ist 💪🏽🍀💪🏽🍀💪🏽. Liebe grüße Steffi

  10. Margit 5. Juni 2017 um 14:46 Uhr - Antworten

    Nachdem ich viele Beiträge gesehen habe, die Probleme mit dem Agaragar haben, hier ein Tip von mir: versucht es mal mit Tapiokastärke. Nachdem ich in Lissabon einen Bioladen fand, der Kokosjoghurt verkaufte, habe ich ihn probiert und mir die Zutatenliste angeschaute: Kokosmilch und Tapiokastärke und Vanillemark. Hat köstlich geschmeckt und seitdem mache ich meinen Joghurt mit diesen Zutaten, mit großem Erfolg. Googelt Tapioka und überlegt, ob das eine Alternative für euch istAnsonsten danke für viele, tolle Beiträge- weiter so..

    • Kochtrotz 5. Juni 2017 um 17:45 Uhr - Antworten

      Hallo Margit, ja das klappt gut mit Tapiokastärke. Ich selbst mag keine Stärke in meinem Joghurt haben. Daher mache ich diese Zubereitung. 😊😊 Viele Grüße Steffi

    • Ana 11. November 2018 um 14:59 Uhr - Antworten

      Hallo Margit, kannst Du mal sagen, wieviel Tapiokastärek Du auf 1 l Flüssigkeit genommen hast? Danke und Gruss, Ana

  11. susanne Quintern 2. Juni 2017 um 8:24 Uhr - Antworten

    Ich habe den Joghurt angesetzt, über Nacht stehen lassen, am nächsten Morgen nachgeschaut und er sah super aus. Dann habe ich die Becher verschlossen und ab in den Kühlschrank. Jetzt habe ich meinen Joghurt probiert und er ist in drei Schichten. Oberdrauf eine sehr feste wahrscheinlich Fettschicht. Dann kommt eine Joghurtschicht und unten eine glibberige Schicht. Hätte ich den Joghurt ggf. durchrühren müssen, bevor ich ihn in den Kühlschrank stelle? Ich habe mich nicht getraut, weil ich befürchtet habe ich würde die Konsistenz zerstören.

    • Kochtrotz 2. Juni 2017 um 10:03 Uhr - Antworten

      Ja Susanne, Rühren macht gar nicht. Nimm ihn einfach wieder raus, lass ihn etwas temperieren und rühre ihn dann um. Das klappt auch so noch. Viele Grüße Steffi

  12. Elle Kay 2. April 2017 um 13:08 Uhr - Antworten

    Ich habe vor ein paar Tagen den Joghurt gemacht und bin sehr enttäuscht. Ich habe alles gemacht wie im Rezept, aber der Geschmack war grauenvoll, überhaupt nicht cremig sondern wie geronnen 🙁 Was habe ich falsch gemacht?

    Zur Info, ich habe einen kleinen Joghurtmaker von Severin, Temperatur an dem Tag war 15°C glaube ich, Kokosmilch und Agar-Agar von Rapunzel, selbstgemachte Mandelmilch (Bio-Mandeln und Wasser) und Bio-Ferment von My.Yo.

    • Kochtrotz 2. April 2017 um 14:00 Uhr - Antworten

      Hallo Elle Kay, es ist immer schwierig aus der Ferne zu beurteilen was da schieflief. Wenn er grisselig ist könnte auch die Milch nicht gut genug gefoltert worden sein. Das Gerät kenne ich leider nicht. Viele Grüße Steffi

    • Sabine 29. Juli 2017 um 18:12 Uhr - Antworten

      Hallo! Ich benutze auch den Johhurtbereiter von Severin. Habe keine Probleme mit dem Gerät. Ich schraube die Deckel schon beim reinstellen zu und rühre beim Transfer in den Kühlschrank einmal durch.
      Normalerweise nehme ich Hafermilch von Alnatura oder Kokosdrink von Alpro/Penny, Kokosmilch was da ist, Agar-Agar von Ruf und Ferment von A. Vogel (ist vegan laut Hersteller).
      Aber manchmal braucht es auch Übung. Meine ersten Versuche waren auch nicht so prickelnd.

  13. Sabine 16. März 2017 um 10:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    bin neu hier! Aufgrund der Milchunverträglichkeit meines 4 Monate alten Sohnes (den ich noch voll stille) muss ich auf alle Milchprodukte verzichten, doch ich liebe Joghurt. Daher möcht ich deine Rezepte mal ausprobieren.
    Kann man zum Andicken auch Flohsamenschalen gemahlen verwenden? Die hätte ich da, da ich mir gerade veganen Mozzarella herstelle (der kühlt grad).
    LG Sabine

    • Kochtrotz 17. März 2017 um 7:51 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, ja das geht schon auch. Wenn einen dann die „Bröckchen“ im Joghurt nicht stören. Ich persönlich mag es nicht. Viele Grüße Steffi

  14. Sarah 9. März 2017 um 13:29 Uhr - Antworten

    Hallo, der Blog ist ja schon etwas älter mit jede Menge Kommentaren 🙂 Ich hab mich bisschen durchgelesen aber nicht die richtige Antwort gefunden 😉

    Kann man beim impfen eines neuen Joghurts wahlweise immer wechseln mit den veganen Milchsorten? Die ersten zwei habe ich mit dem Povamel Mandeldrink angemischt. Jetzt habe ich nur noch einen Haferdrink und einen Sojadrink in unserem Supermarkt gefunden.
    Kann ich also 100 ml Joghurt aus dem Mandeldrink abnehmen um dann einen neuen Joghurt anzusetzen mit einem anderen Drink?

    Hat das schon mal einer probiert? 🙂

    Und Entschuldigung, falls die Frage dumm ist… ich bin neu im Joghurt Business 😉
    Lieben Dank!

    • Kochtrotz 11. März 2017 um 13:04 Uhr - Antworten

      Hi Sarah, keine Frage ich dumm! Hihi, du bist neu im Joghurtbusiness 🙂 🙂 Da musste ich sehr lacht, super Spruch! Eigentlich müsste das gehen, also verschiedene pflanzliche Joghurts zusammenzubringen. Allerdings sind nicht alle gleich aktiv. Soweit ich weiß, ist Hafer ne ganz schwierige Kiste 😉 Lieben Gruß Steffi

  15. […] der Suche fanden wir Steffi vom Kochtrotz-Blog. Sie hat ein Rezept eingestellt, wie sie Joghurt aus Mandelmilch und Kokosmilch macht. Mandelmilch geht bei uns auch nicht, also ersetzen wir sie durch Hafermilch. Ansonsten […]

  16. Melanie 1. September 2016 um 12:47 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe leider nicht alle Beiträge zu diesem Thema hier gelesen, aber ich glaube mein Problem hat noch keiner angeschnitten. Wenn ich mich an deine Angaben halte, dann bekomme ich von der Konsistenz eine Art Götterspeise. Da hilft auch kein Verrühren mit dem Schneebesen, da muss der Thermomix auf höheren Umdrehungen ran. Danach ist er natürlich flüssig, was im Kühlschrank dann aber nach ein paar Stunden oder bist zum nächsten Tag wieder etwas fester wird. Aber das ist sicherlich nicht die richtige Rangehensweise. Hättest du einen Tipp was ich anders machen könnte? Schon klar das es an Agar-Agar liegt. Aber Weglassen bringt dann sicher das genaue Gegenteil. Habe eh schon nur einen guten halben TL genommen …. :((( Freue mich auf Antwort :).

    • Kochtrotz 1. September 2016 um 19:50 Uhr - Antworten

      Hallo Melanie, Dann würde ich an Deiner Stelle das Agar Agar noch weiter reduzieren. Was hast Du denn da für ein Höllenzeug? 😉 Lieben Gruß Steffi

  17. Franzi 21. August 2016 um 10:55 Uhr - Antworten

    ‚So, ich bin ganz neu in der veganen Welt und ich brauche Joghurt! Allerdings habe ich weder Brotbackautomat noch einen Joghurtzubereiter und auch keine Ferment. Geht das auch so in einem Behälter und vllt mit Brottrunk?

    LG
    Franzi

    • Kochtrotz 26. August 2016 um 12:15 Uhr - Antworten

      Hallo Franzi, bei den Temperaturen im Moment geht es auf jeden Fall ohne Joghurtbereiter. LG Steffi

  18. Evolution's Always Right 13. August 2016 um 17:39 Uhr - Antworten

    Hallo Leute !!!

    Einen Joghurt aus Kokosmilch herzustellen ist rein biochemisch betrachtet nicht möglich. Der Begriff „Joghurt“ (aus dem Türkischen entlehnt „gegorene Milch“) bezeichnet ja eine durch Milchsäurebakterien verdickte Milch. Voraussetzung dafür ist allerdings, daß in der verwendeten Milch, egal ob tierisch oder pflanzlich, genügend Eiweiß vorhanden ist, welches durch die Milchsäure, die die Laktobazillen durch ihren Stoffwechsel aus Kohlenhydraten erzeugen, koaguliert. Die Milch ändert daraufhin ihre Konsistenz von flüssig über dickflüssig bis hin zu stichfest. Es muß also sowohl die Proteinmenge, als auch deren Struktur (als entscheidender Faktor für die Koagulierbarkeit durch Milchsäure) stimmen. Kokosmilch enthält allerdings verhältnismäßig wenig Eiweiß. Allein deshalb kann das Vorhaben, aus dieser einen Joghurt herzustellen, schon nicht gelingen.

    Im speziellen Fall der Kokosmilch kommt aber noch ein weiterer beachtenswerter Faktor hinzu. Die Milch wirkt nämlich genau wie Kokosöl aufgrund der enthaltenen Mengen u. a. an Laurinsäure und Caprinsäure ANTIMIKROBIELL. Von der Caprinsäure z. B. weiß man, daß sie auch gegen „Lactobacillus acidophilus“ wirksam ist, eine Bakterienart, die sich wiederum in vielen Joghurt Starterkulturen (Joghurt-Ferment) wiederfindet. Darüber hinaus ist durchaus zu vermuten, daß die Fettsäuren der Kokosmilch auch andere Milchsäurebakterienarten abtöten können. Setzt man also einen Joghurt mit Kokosmilch an, so schickt man viele der im Ferment enthaltenen Bakterien sozusagen in den sicheren Tot. Als Folge wird weder Milchsäure gebildet, noch entstehen die für einen echten Joghurt typischen aromabildenden Stoffe wie Acetaldehyd oder Diacetyl. Und genau das konnte ich schließlich bei meinem Kokosmilch-Joghurt-Experiment, das ich natürlich testweise trotzdem durchgeführt habe, beobachten. Es tat sich nichts, keine Eiweißkoagulation, kein typischer Joghurt-Geruch. Was zu beweisen war!

    Ich habe im Laufe der Zeit mit verschiedenen selbstgemachten Pflanzenmilcharten Fermentationsexperimente durchgeführt, u. a. mit Mandelmilch, Haselnußmilch, Hanfmilch, Lupinenmilch und natürlich Sojamilch. Die typischen Aromen haben sich zwar immer gebildet, was die Konsistenz angeht, war das Ergebnis jedoch bei keiner dieser Milcharten außer der Sojamilch zufriedenstellend, d. h. mit dem, was ich als Joghurt verstehe, zu vergleichen. Der Hauptgrund war auch hier der zu geringe Eiweißanteil, bzw. im Fall der Lupinenmilch oder Hanfmilch, die ja beide ordentlich Proteine enthalten, wahrscheinlich die Milchsäure als nicht geeigneter Koagulant. Dafür ist das Ergebnis bei Verwendung von Sojamilch umso beeindruckender. Hier bekomme ich stichfesten Joghurt mit dem typischen Aroma, wie er mit Kuhmilch wohl nicht stichfester sein könnte. Der Geschmack unterscheidet sich natürlich von Joghurt aus Kuhmilch. Mit ausgewählten Zusätzen läßt sich dieser allerdings beliebig verändern. Ich verarbeite den Natur-Sojajoghurt entsprechend auch weiter zu Quark oder verschiedenen Käsesorten.

    Kurzum: Wer einen echten Joghurt aus Pflanzenmilch ohne die Zuhilfenahme von Verdickungsmitteln wie Xanthan, Johannisbrotkernmehl, Agar Agar und dergleichen herstellen will, evtl. sogar stichfesten Joghurt bevorzugt, der kommt um Soja nicht herum. Alle anderen Pflanzenmilcharten, zumindest die, die ich bis jetzt getestet habe, eignen sich bestenfalls für einen Trink-Joghurt, der natürlich auch sehr lecker und gesund sein kann. Bei Kokosmilch reicht’s vermutlich aber nicht mal dafür.

    Grüße,
    EAR

    • Kochtrotz 15. August 2016 um 8:31 Uhr - Antworten

      Hallo EAR, wow und danke für alle deine Infos. Mir geht es darum, Joghurt herzustellen, der ohne Soja auskommt und ohne Milchprodukte. Viele Leser*innen hier vertragen keine Milchprodukte und erst recht kein Soja. Lieben Gruß Steffi

  19. Isabell 10. August 2016 um 20:53 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ??
    Kann ich den Joghurt auch aus selbst hergestellter Kokosmilch (250g Kokosraspel auf 1l Wasser) herstellen? Oder ist sie zu wässrig?
    Danke für die Hilfe!

    • Kochtrotz 11. August 2016 um 5:41 Uhr - Antworten

      Hallo Isabell, das müsste klappen. Lieben Gruß Steffi

  20. Mila 4. August 2016 um 12:48 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich hab mich so gefreut, dass ich dein Rezept für Pflanzlichen Joghurt gefunden habe, aber heute ist leider auch mein zweiter Versuch total in die Hose gegangen 🙁
    Er ist nicht fest geworden (auch nach der Kühlphase nicht), es haben sich Schichten gebildet (sowohl während dem Fermentieren, als auch, nachdem ich ihn umgerührt habe, während dem Kühlen). Und das schlimmste: der Joghurt hatte beide male so einen seltsamen, fast bitteren Geschmack, der total schwer zu beschreiben ist.
    Hab mich gefragt, ob das vll am Agar-Agar liegen könnte. Ich habe das von „BioVegan“ verwendet. Welches genau verwendest du?
    Und woran kann es liegen, dass mein Joghurt auch nach dem Kühlen (und nachdem ich eine Msp. Johannisbrotkernmehl unter gerührt habe) nicht fest werden wollte? Hast du eine Erklärung?
    Ich weiß gar nicht, was ich noch versuchen soll, anders zu machen…
    Liebe Grüße, Mila

    • Kochtrotz 5. August 2016 um 2:46 Uhr - Antworten

      Hallo Mila, da habe ich ein paar Fragen. Welche Drinks nimmst du und welches Probiotikum? Das Agar-Agar von Biovegan kenne ich nicht. Hattest Du es schon anderweitig verwendet und bindet es gut? Lieben Gruß Steffi

      • Mila 6. August 2016 um 12:49 Uhr - Antworten

        Ich habe die Kokosmilch von Dr. Goerg, die Mandelmilch von Provamel und das Probiotikum von My.Yo verwendet. Also soweit alles genau wie du.
        Agar-Agar habe ich generell zum ersten mal verwendet, ich weiß also leider nicht, wie es sich in anderen Rezepten verhält.
        Liebe Grüße, Mila

        • Kochtrotz 7. August 2016 um 7:05 Uhr - Antworten

          Hallo Mila, das sind super Zutaten. Mit denen soltte es gut klappen. LG Steffi

          • Mila 7. August 2016 um 7:52 Uhr - Antworten

            Könntest du mir denn verraten, welches Agar-Agar du verwendest, oder mit welchen du gute Erfahrungen in dem Bereich gemacht hast? Ich vermute auch, dass meins (von BioVegan) dem Joghurt evtl diesen seltsamen Geschmack verpasst hat.
            Würde mir für den nächsten Versuch gerne ein neues kaufen…
            Lieben Gruß, Mila

            • Kochtrotz 7. August 2016 um 8:49 Uhr - Antworten

              Hallo Mila, ich kaufe meins inzwischen im Asialaden. Ich habe festgestellt, dass egal welche Marke dort, sie besser sind. Die lassen sich einfach besser verarbeiten und binden besser die asiatischen Produkte. Hilft Dir das? LG Steffi

              • Mila 8. August 2016 um 12:15 Uhr - Antworten

                Auf jeden Fall 🙂
                Vielen Dank

  21. Karo 26. Juli 2016 um 21:49 Uhr - Antworten

    Oh Mann. Grade über diese Seite gestolpert und das Gefühl, im kulinarischen Paradis zu sein. Hab so Sehnsucht nach Joghurt. Soja geht nicht. Und jetzt das. Einfach, bezahlbar, passend zu meinen Kochrahmenbedingungen. Vielen Dank. Egal ob der Joghurt fest wird oder nicht.

    • Kochtrotz 30. Juli 2016 um 11:17 Uhr - Antworten

      Hallo Karo, na dann erst einmal Willkommen bei mir und fühl dich wohl. Viel Spaß beim Stöbern und Gruß Steffi

  22. Neeltje 13. Juli 2016 um 13:50 Uhr - Antworten

    Hi,
    die dritte Runde Joghurt befindet sich gerade im Zubereiter – innerhalb einer Woche. Ich hatte den Sojajoghurt so satt, kann ohne Joghurt aber kaum leben und war daher überglücklich dieses (einfache) Rezept zu finden. Ich muss gestehen, ich habe das Ferment von Jean Pütz – mit Lactose und wohl nicht vegan, aber nun gut – und der Joghurt wird genial in meiner Brotbackmaschine im Joghurtprogramm. 😉 Ich habe jedoch festgestellt, dass mein Joghurt erst im Kühlschrank fest wird. Vorteil: ich gieße den noch flüssigen Joghurt bis zum Rand in ein Glas, Deckel drauf und – vóilà – das Ganze ist vakuum verpackt und somit auch eine wunderbare Geschenkidee! Da knackt der Deckel sogar beim Öffnen. 😉
    Vielen Dank für das tolle Rezept!!

    • Kochtrotz 15. Juli 2016 um 5:49 Uhr - Antworten

      Hallo Neeltje, uuuuiiii super! Das mit dem BBA ist ja wohl der Knaller! Das ist ein soooo wertvoller Tipp. Den werden sicherlich einige hier gerne aufnehmen. Es freut mich, dass dir der Joghurt so gut schmeckt. Lieben Gruß Steffi

      • Alex 18. Juli 2016 um 7:44 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi

        Geht auch prima ohne Joghurtbereiter. Einfach den Backofen auf 50 Grad vorheizen, den flüssigen Joghurt direkt in Gläser füllen oder im Topf belassen und den Deckel drauf. Dann in Handtücher oder eine Wolldecke wickeln und ab in den Ofen damit. Den Ofen nach 10 min. ausschalten.

        Nach 12 Std. ist er flüssig-cremig
        Nach 18 Std. stichfest-cremig – so haben wir ihn am liebsten

        Dein Rezept habe ich etwas angepasst in dem ich jeweils halb und halb nehme (500 ml Kokosmilch – die mit 60% ist super und 500 ml Mandelmilch ungesüsst) und 2 TL Agar Agar.

        • Kochtrotz 18. Juli 2016 um 23:00 Uhr - Antworten

          Hallo Alex, da würde ich jetzt mal sagen, Glück gehabt! Die Kulturen mögen 50°C nämlich nicht soooo sehr ;);) Aber super, dass es bei Dir so klappt. Für alle anderen würde ich eher 40°C empfehlen. LG Steffi

  23. Krokus 12. Juli 2016 um 8:53 Uhr - Antworten

    Wie kann probiotisches Ferment vegan sein?!

    LG Krokus

    • Kochtrotz 12. Juli 2016 um 15:38 Uhr - Antworten

      Warum denn nicht? Aber bei größerem Interesse fragst Du am besten beim Hersteller nach. Der bin ich ja nun nicht 😉 LG Steffi

  24. Christine 29. April 2016 um 13:58 Uhr - Antworten

    Ich bin grad völlig begeistert! Dass das so einfach geht! Habe vorgestern Joghurt im elektrischen Joghurtbereiter gemacht und gestern gleich nochmals. Beim zweiten habe ich sogar die dünnere (60%) Kokosmilch von Alnatura genommen. Die Festigkeit ist nun wie bei einem „normalen“ Joghurt. Beim ersten Versuch wars mir etwas zu fest. Ich machte es mit Reismilch (von Vitariz). Als Ferment habe ich das glutenfreie von Jean Pütz, habe nun aber grad gesehen, dass das Laktose enthalten soll 🙁 Nur gut, dass das MyYo-Ferment in der Schweiz auch erhältich ist, das wird mein nächster Versuch.
    Vielen Dank für deine Versuche, das erleichtert das eigene Experimentieren ungemein!

    • Kochtrotz 30. April 2016 um 7:45 Uhr - Antworten

      Hallo Christine, super super super! Das freut mich total. LG Steffi

  25. Sabine 29. April 2016 um 11:41 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich mache Kokos-Joghurt nun seit kurzem selber und verwende dafür anstelle eine Joghurt-Bereiters eine saubere Thermoskanne. Mein Rezept: 2 Dosen Kokosmilch (aufkochen und auf Körpertemperatur wieder abkühlen lassen) + Inhalt von 2 Kapseln DARMFLORA plus select (Dr. Wolz) => Umfüllen in eine große Thermoskanne und über Nacht stehen lassen.
    Geschmacklich finde ich es super (eben schön säuerlich) – lediglich die Konsistenz würde ich mir eben fester wünschen. Wenn dies jedoch nur mit Andicken möglich ist, bleibe ich bei „Trink-Joghurt“.
    Nun wollte ich eigentlich wissen: spricht etwas gegen die Verwendung von Thermoskannen bei der Zubereitung pflanzl. Joghurts? Mit (gekauftem) Reisdrink hat es übrigens nicht geklappt …
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Kochtrotz 30. April 2016 um 7:45 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, ganz lieben Dank dafür, dass Du Deine Erfahrung und das Rezept hier mit uns teilst. LG Steffi

  26. shimmy 18. April 2016 um 9:49 Uhr - Antworten

    Hallo,erstmal danke für das Rezept. Hab’s gleich ausprobiert. Is das normal das man das agar abartig so schmeckt? Welches benutzt du?
    Lg shimmy

    • Kochtrotz 30. April 2016 um 7:06 Uhr - Antworten

      Hallo Shimmy, ja manches Agar-Agar hat einen sehr starken Eigengeschmack und die Sorten binden auch unterschiedlich stark. Ich kaufe meins inzwischen nur noch im Asiashop. Das schmeckt ganz neutral und bindet super. LG Steffi

  27. Zimtstern 6. April 2016 um 20:30 Uhr - Antworten

    Hallihallo. Habe gestern deinen kokos-pflanzenmilch-joghurt angesetzt und was soll ich sagen: ich bin begeistert!!
    Meinem mann sein geschmack ist es nicht, der mag aber auch prinzipiell nix was ich selbst zusammenmische und was nix mit „normalität“ zu tun hat. aber ich selbst experimentier seit kurzem mit alternativen zu kuhmilch (lactoseintolerant und ich vertrag tierische fette gaaaaaaanz schlecht).
    Hatte ihn mit mandelmilch ungesüßt von provamel und normaler, „billiger“ kokosmilch von aldi(91% kokosextrakt) angesetzt und für 10 Stunden im elektrischen joghurtbereiter. SAGENHAFT! Ab sofort nie wieder lactosefreier kuhmilchjoghurt! Ich bin zwar kein veganer, allerdings vegetarier mit extremer tierliebe und dazu schwanger. Wenn ich die nächste portion joghurt gemacht habe, will ich deinen frischkäse ausprobieren. Den mit cashewkernen den ich im netz gefunden habe der hat mich leider überhaupt nicht überzeugt :(. Ich hoffe dass es deinem gelingt da ich mir ein leben ohne new york cheese cake nicht vorstellen kann 😀
    Grüße aus dem schönen regensburg von martina mit familie

  28. Vör 15. März 2016 um 9:53 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi! Ich habe den Joghurt gestern nur mit Kokosmilch gemacht, aber nach dem Abkühlen hat sich oben auf dem Joghurt eine dicke Kokosfettschicht gebildet. Hast du einen Tipp wie ich das verhindern kann?

    • Kochtrotz 17. März 2016 um 13:56 Uhr - Antworten

      Hallo. Ja, sahst sich das Fett von der Milch getrennt. Da müsstest du eine Kokosmilch nehmen, die homogen ist und trotzdem ohne Zusatzstoffe. Die gibt es zum Beispiel von Aroy-D im Tetrapack. LG Steffi

  29. Carmen 10. März 2016 um 9:26 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, geht es auch ohne Joghurtbereiter 😉 ??? LG Carmen

    • Carmen 10. März 2016 um 9:30 Uhr - Antworten

      …ach ich seh grad was du oben geschrieben hast…ausprobieren hihi 😉 , ich überlege dgrad: eigentlich ist das Ding doch einfach eine zugeschraubte Plastikschüssel mit Einlageschale, oder?

      • Kochtrotz 13. März 2016 um 14:20 Uhr - Antworten

        Jetzt habe ich es auch grade beantwortet. ??? LG Steffi

    • Kochtrotz 13. März 2016 um 14:19 Uhr - Antworten

      Hallo, du kannst du Oma-Methode anwenden. Auf die Heizung damit. LG Steffi

  30. Claudia 7. März 2016 um 11:15 Uhr - Antworten

    Hallo,
    schmeckt der Joghurt wie Joghurt aus Kuhmilch, oder anders?

    Ganz liebe Grüße
    Claudia

    • Kochtrotz 7. März 2016 um 13:43 Uhr - Antworten

      Hallo Claudia und nein, der schmeckt schon anders. Es ist ja eine anderes Basis. LG Steffi

  31. monia 18. Februar 2016 um 22:43 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi…
    ob man als Starter auch einen gekauften Sojajoghurt nehmen kann…?
    und
    wenn man nur Mandelmilch nimmt ist das zu wässrig…?
    fehlt dann das Fett, bzw. die Andicker…?
    Es steht bestimmt irgendwo, aber ich hab keine Lust mir alle Komentare durch zulesen…?
    Lieben Gruß_monia

    • Kochtrotz 22. Februar 2016 um 7:01 Uhr - Antworten

      Hallo Monia, kannst du machen mit dem Joghurt. Nur Mandelmilch musst du probieren. Ich finde ihn so nicht gut. LG Steffi

  32. Christine 12. Februar 2016 um 11:10 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂
    Sehr spannend, ich gehe heute noch einkaufen.
    Ich habe (noch) keinen Joghurtbereiter, kann ich ein einfaches Glas oder ähnliches nehmen und warm stellen? Das müsste für den Anfang doch auch gehen.
    LG
    Christine

    • Kochtrotz 16. Februar 2016 um 23:34 Uhr - Antworten

      Hallo Christina, ja das geht auch. So hat man früher immer Joghurt gemacht 😉 In Handtücher eingewickelt und auf den Kachelofen gestellt 🙂 LG Steffi

  33. Anonymous 6. Dezember 2015 um 13:19 Uhr - Antworten

    Hallöchen!!
    habe so ein Gerät mit kleinen Gläschen. Wie fest wird das mit 1 Tl Agar Agar?
    Kann ja hinterher nix einrühren.
    Mein Versuch mit Mandelmilch plus Starterkultur ( aus nem andren Rezept) schlug fehl :'(

    • Kochtrotz 7. Dezember 2015 um 22:29 Uhr - Antworten

      HalliHallo, 1 TL auf wieviel Flüssigkeit? Leider ist es so, dass die Agar Agars der unterschiedlichen Hersteller auch völlig unterschiedlich reagieren 🙁 Das ist ech „plöd“. Ich würde an Deiner Stelle auch mit 1 TL starten. Wenn es je viel zu flüssig wird, dann rühr später noch ganz wenig Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl unter, dann wird er cremig. LG Steffi

  34. namenlos32@web.de 1. Dezember 2015 um 7:27 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für die tollen Tipps! Ich mache den Ghurt jetzt zum zweiten Mal, merke aber daß mir die fette Kokosmilch etwas zuwider wird. Kann man das Mischverhältnis etwas abwandeln? Also z.b. 300ml Kokos, 700ml „Milch“?Eventuell durch mehr Verdickungsmittel?

  35. Sarina 1. November 2015 um 11:39 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich muss jetzt mal doof nachfragen 😉 Ich würde gerne Joghurt und Frischkäse machen. Habe ich das richtig verstanden, dass ich unbedingt dieses Rezept vom Kokos-Mandel-Joghurt nehmen muss, damit der Frischkäse gelingt? Ich frage deswegen, weil ich (noch) keinen Joghurtbereiter habe. Irgendwie verwirrt mich dass alles neben den ganzen Kommentaren 😉

    Kannst du mich bitte „aufklären“ 😉

    Danke schon einmal im Voraus

    VG
    Sarina

    • Kochtrotz 1. November 2015 um 11:48 Uhr - Antworten

      Hallo Sarina, ja genau. Das ist eine Weiterentwicklung des Mandel-Kokos-Joghurts. Du kannst aber jeden anderen Joghurt auch abtropfen lassen um Frischkäse zu erhalten. Hilft Dir das? LG Steffi

  36. tosudeni 9. Oktober 2015 um 13:51 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    habe gestern dein Rezept ausprobiert und der Joghurt ist so grieselig, heißt teilweise nich sehr flüssig und teilweise kleine Klumpen. Durch verrühren ändert sich leider nichts. Woran kann das liegen? Schmecken tut er aber super.
    Grüße Susi

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 9:08 Uhr - Antworten

      Hallo Susi, dann geh das nächste Mal nochmal mit dem Pürierstab durch. Ich habe keine Ahnung was das sein kann. LG Steffi

  37. » Vegan Wednesday #60 - FreudeamKochen 17. September 2015 um 12:34 Uhr - Antworten

    […] mein erstes selbstgemachtes Joghurt hab ich heute gemacht nach diesem Rezept von […]

  38. […] ganz stimmts nicht, ich hab schon einmal Joghurt gemacht und zwar von Kochtrotz dieses Mandel-Kokos-Joghurt. Hat super geklappt und war lecker, passt gut für Müslis oder Amaranthpop-Joghurts und ich werde […]

  39. Sofie 27. August 2015 um 12:44 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, danke für deine Joghurt-Rezepte! Ich habe dieses hier mit Kokos- und Reismilch ausprobiert. Ich verwende die Joghurtbox von A. Vogel und auch diese Fermente. Ich wollte erst Mal ohne Agar Agar probieren, wurde total flüssig (mit purer Kokosmilch und symbiolact ging das aber!). 3 TL Johannisbrotkernmehl und gut. Ich frage mich obs besser funktioniert hätte, wenn ich das Joghurt Glas vor dem Kühlen nicht geöffnet hätte (war doch so neugierig!!).

    • Kochtrotz 29. August 2015 um 10:29 Uhr - Antworten

      Hihi Sofie 🙂 Mach Dir keine Sorgen, das hätte nichts geändert 🙂 LG Steffi

    • ninchan3 11. Februar 2016 um 15:46 Uhr - Antworten

      Hallo Sofie,
      Kannst du zu dem Joghurt mit Kokos und Symbiolact etwas mehr schreiben?
      Das interesiert mich 🙂
      Danke und liebe Grüße

      • Kochtrotz 16. Februar 2016 um 23:32 Uhr - Antworten

        Hallo, bin ich gemeint? Ich würde Steffi heißen 😉 Was interessiert Dich denn? LG Steffi

  40. MelDieChill 18. August 2015 um 10:26 Uhr - Antworten

    so nun steht ein Liter glutenbehafteter Kokos-Hafermilch-Joghurt in meinem Kühlschrank. Persönlich mag ich ja die Konsistenz von 10%griech. Sahnejoghurt-aber ich kann ja noch mit Flohsamenschalen oder weißem Chia, Agar Agar, Pfeilwurzelstärke, Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl….. nachdicken…(bin weder Vegetarier(esse URIA-Produkte&MSC/ASCfisch), noch Veganer, noch Zöliakierin, noch hab ich sonst eine Lebensmittelallergie-möchte nur mein morgendliches Joghurt-Ritual noch etwas lowcarbisieren…) Ehrlich gesagt hab ich damals schon ab und an Kokospulver in meinen Joghurt gestreut-aber so ein ganzer richtiger Kokosjoghurt schmeckt ja echt perfekt, und ich kann endlich auf den griech. Ausbeuterjoghurt verzichten !

    • Kochtrotz 22. August 2015 um 15:50 Uhr - Antworten

      Super! Der Joghurt wird im Kühlschrank fester. LG Steffi

  41. kerrin1 5. Juli 2015 um 18:10 Uhr - Antworten

    Huhu Steffi,
    sehr, sehr toll, dein gesamter Blog – ich bin ganz glücklich, dass ich auf deine Seite gestoßen bin! Nun möchte ich auch gern deine Joghurtrezepte ausprobieren und scheitere leider an Agar Agar. Ich habe Hashimoto Thyreoiditis und darf kein Jod. Algen, Tang, Sushi sind tabu. Hättest du eine Idee, wie ich das ersetzen könnte?
    Liebe Grüße,
    Kerrin

    • Kochtrotz 7. Juli 2015 um 22:09 Uhr - Antworten

      Hallo Kerrin, freut mich, dass es Dir hier gefällt. Nimm doch eins meiner anderen Joghurtrezepte, die kommen ohne Agar-Agar aus. LG Steffi

    • Sol 14. Juli 2015 um 13:03 Uhr - Antworten

      Hallo Kerrin!

      Ich bin etwas verwirrt. Warum darfst du denn kein Jod zu dir nehmen?
      Ist bei dir noch eine weitere Besonderheit? Normaler Weise dürfen Hashimoto Patienten sehr wohl Jod zu sich nehmen.
      Gibt es da jetzt Ausnahmen?

      LG Sol

      • Kochtrotz 14. Juli 2015 um 13:22 Uhr - Antworten

        Hallo Kerrin, allerdings jetzt wo Du es schreibst fällt es mir auch auf. Bei Hashi ist doch ein normaler Jod-Verbrauch völlig ok. Von Aussnahmen wüßte ich jetzt auch nix. LG Steffi

    • TickTack 21. Juli 2015 um 20:46 Uhr - Antworten

      Hallo Kerrin,
      ich habe auch Hashimoto und meine Information ist, dass du Jod aus natürlichen Quellen wie Fisch und Algen bedenkenlos zu dir nehmen darfst. Nur bei zugesetztem Jod wie bei jodiertem Salz musst du aufpassen. Du kannst also ohne Probleme Agar Agar zu dir nehmen.
      Liebe Grüße
      Meike

  42. Sandra 23. Juni 2015 um 11:03 Uhr - Antworten

    Warum sind deine gepinnten gelben Zettel immer auf der zutatenliste? Oder gibt es eine Trick wie man die da Weg bekommt??
    Danke fürs Rezept, ich werde es ausprobieren.

    • Kochtrotz 1. Juli 2015 um 14:50 Uhr - Antworten

      Ja, manchmal passiert das. Entweder Tablett quer drehen oder auf den Print-Button klicken, dann kommt es ohne den Zettel.

  43. Martin 18. Juni 2015 um 18:45 Uhr - Antworten

    Hallo! Vielen Dank für diese tolle Seite! Dieses Rezept war der Anlass, dass ich den My.Yo auch bestellt habe. Ich denke, ich werde mit dem Joghurt anfangen und dann nach und nach noch mehr von den Rezepten ausprobieren.

    [Ich muss zugeben, dass ich solche Zutaten noch nie gekauft habe und im ersten Augenblick etwas verblüfft war, dass ein kleines Tütchen Agar-Agar (Arche), 1 l Mandelmilch (Provamel) und 400 ml Kokosmilch (weil es die von Dr. Goerg nicht gab, habe ich mich für Terrasana entschieden) mich im Bioladen schon fast 10 Euro gekostet haben… und darüber, dass man damit ja wohl kaum Verpackungsmüll vermeiden kann, im Vergleich zu dem Supermarktjoghurt in Plastikbechern. Naja, vielleicht werde ich herausfinden müssen, wie ich zukünftig die Mandelmilch selbst herstelle, um Preis und Müll wenigstens zum Teil zu reduzieren. Und mal sehen, ob nicht auch die Kokosmilch von dem kleinen vietnamesischen Laden um die Ecke ähnlich funktioniert… :o) ]

    Heute ist mein My.Yo Joghurt-Zubereiter eingetroffen – gerade erst ausgepackt macht das Gerät einen super ersten Eindruck!

    Eine Frage habe ich noch zu dem Rezept: Normalerweise kann ich den fertigen Joghurt erst nach ca. 24 Stunden aus dem Joghurt-Zubereiter nehmen und in den Kühlschrank stellen. Würde es dann evtl. besser sein, wenn ich weniger Agar-Agar verwende, als es hier angegeben ist – oder evtl. weniger Ferment?

    LG Martin

    • Kochtrotz 22. Juni 2015 um 15:30 Uhr - Antworten

      Hallo Martin, das ist aber auch ein echt deftiger Preis, habe ich so teuer noch nie gesehen. Deine Frage kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich habe selbst keine Erfahrung mit Strom-Joghurt-Zubereitung. LG Steffi

    • Karla 4. Juli 2015 um 8:33 Uhr - Antworten

      Wie hast du das denn geschafft, dafür 10 € auszugeben? O_O Ich glaube, das würde ich nicht einmal schaffen, wenn ich mich anstrengen würde.
      Wieso willst du ausgerechnet die Kokosmilch von Dr. Goerg? Weil die so schön teuer ist? ^^ Nimm einfach irgendeine Kokosmilch ohne Zusätze.

  44. Eduardo Cordova 12. Juni 2015 um 0:12 Uhr - Antworten

    Klappt das Ganze auch wenn man einen gekauften Pflanzenjoghurt z.B. einen Sojajoghurt von Alpro als Starter nimmt? Liebe Grüße 🙂

    • Kochtrotz 15. Juni 2015 um 11:25 Uhr - Antworten

      Ich hab häufiger gehört, dass der Joghurt dann nicht fest wird. Selbst mache ich nix mit Sojajoghurt, da ich ihn schlecht vertrage. LG Steffi

    • Karla 4. Juli 2015 um 8:34 Uhr - Antworten

      Mit dem Alpro funktioniert es nicht, die Kulturen scheinen nicht mehr zu leben. Mit anderen Marken kann es klappen, ich weiß von einigen, die das erfolgreich versucht haben.

  45. Gaby Fees 29. Mai 2015 um 11:55 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich hab das Kokosnuss-Mandelmilch Joghurt ausprobiert. Es ist super geworden.
    Anfangs war es so fest wie Wackelpudding, aber mit dem Pürierstab hab ich es cremig
    Bekommen. Der Geschmack könnte noch sauerer sein. Ich hab es extra 18 Std. Im easyjo Bereiter stehen lassen. Was kann man denn machen, um es noch sauerer wie normalen Joghurt zu bekommen?
    Ich möchte Dir auch danken, dass Du so viel ausprobierst und postest für Veganer und solche Leute wie mich, die keine Milch und Milchprodukte zwecks Alkergien essen dürfen. lg

    • Kochtrotz 4. Juni 2015 um 7:45 Uhr - Antworten

      Hallo Gaby, das ist ja erstmal super, dass er so gut klappt. Für mehr Säure musst Du ihn länger fermentieren. Das ist zumindest meine Erfahrung. Und ganz lieben Dank für das schöne Kompliment. LG Steffi

  46. Anna 14. Mai 2015 um 14:55 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,

    ich überlege momentan, mir den Joghurtbereiter zu kaufen. Die Idee vom Joghurt selber machen finde ich nämlich einfach klasse. Allerdings ist 1 l Joghurt, den man in etwa 5 Tagen verbrauchen sollte, schon etwas viel. Kann ich denn auch weniger machen oder funktioniert das dann nicht?

    Schöne Grüße

    Anna

    • Kochtrotz 14. Mai 2015 um 15:44 Uhr - Antworten

      Hallo Anna, kann ich Dir leider auch nicht sagen, ich hab’s nie probiert. Ich habe keine Ahnung ob das Ferment hält, wenn der Beutel erstmal offen ist. LG Steffi

      • Anonymous 24. Juni 2015 um 11:27 Uhr - Antworten

        doch Ferment hält ich hatte die hälfte des Pulvers und von allen zutaten genommen weil ich es nur probieren wollt und Wochen später hab ich den offenen Fermentbeutel genommen und es klappte auch…

  47. Anonymous 6. Mai 2015 um 8:36 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, habe den Joghurt gemacht. War lecker. Was meinst Du, kann ich die Kokosmilch auch weglassen und ihn nur mit Mandelmilch machen?
    Danke und liebe Grüße Corri

    • Kochtrotz 9. Mai 2015 um 6:54 Uhr - Antworten

      Hallo, das hat leider noch bei niemandem geklappt. LG Steffi

      • Karla 4. Juli 2015 um 8:43 Uhr - Antworten

        Das stimmt nicht, es funktioniert sehr wohl. Auf englischsprachigen Blogs findest du sehr viel dazu. Man kann für Sahnejoghurt die selbstgemachte Mandelmilch über Nacht in den Kühlschrank stellen und dann den Rahm abschöpfen und zum Joghurtmachen nehmen. Oder man nimmt die ganze Milch, dann muss natürlich mehr Verdickungsmittel dazu.

  48. Monika 5. Mai 2015 um 20:05 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich bin von deinem Buch begeistert! Ich habe eine Frage zu dem Joghurt, da ich kein Jod essen soll, würde ich lieber kein Agar-Agar Pulver nehmen, geht auch normale Gelatine oder etwas anderes ? Vielen Dank für eine Rückmeldung Rückmeldung, Monika

    • Kochtrotz 6. Mai 2015 um 5:13 Uhr - Antworten

      Hallo, ja dann ist Agar Agar echt ungünstig. Hm, ich habe das Rezept nie mit Gelatine probiert. Aber die bindet ja wirklich anders ab. Ich denke, Gelatine ist ungünstig. Was eher geht, ist vermutlich etwas Stärke. Die, anstatt mit Agar Agar aufkochen. Aber jetzt wieviel? Ich würde es mit 50 g veruschen. Aber ich hab’s echt noch nie gemacht. Gib mir gerne Rückmeldung. Danke und Gruß Steffi

    • Karla 4. Juli 2015 um 8:46 Uhr - Antworten

      Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Joghurt anzudicken. Du kannst zum Beispiel Xanthan, Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl, Chiasamen oder Flohsamenschalen nehmen. Das alles funktioniert auch kalt, du sparst dir also das Erhitzen.
      Ich mag die Konsistenz mit Agar eh nicht.

      • Kochtrotz 7. Juli 2015 um 22:01 Uhr - Antworten

        äh, das ist jetzt verwirrend für alle hier, denn meine Rezepte sind nicht unbedingt so angelegt, dass es so funktioniert.

  49. […] ist ja bekannt. Daraus lassen sich wunderbar Puddings und andere Süßspeisen machen, veganen, sojafreien Joghurt kann man auch damit ansetzen, und tolle asiatische Gerichte kann man damit kochen. Aber was kann […]

  50. Silke Reinke 27. April 2015 um 19:38 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi…… Leider überdeckt dein kleiner gelber Spickzettel oft die Zutatenliste. Wieviel Ferment ist für einmal Joghurt in dem Fall notwendig? LG Silke

    • Kochtrotz 1. Mai 2015 um 2:55 Uhr - Antworten

      Hallo Silke, hier hilft in aller Regel, das Tablett quer zu drehen 🙂 Aber kein Problem schau, das steht da: 1 Joghurt-Ferment / 100 ml Pflanzen-Joghurt
      LG Stefif

      • Karla 4. Juli 2015 um 8:46 Uhr - Antworten

        Es soll ja tatsächlich Menschen geben, die mit dem PC ins Internet gehen.^^

  51. Alex 25. April 2015 um 9:06 Uhr - Antworten

    Diese Variante von Joghurt schmeckt mir sehr sehr gut .. gelingt richtig gut .. ich benutze die bio Kokosmilch von Terrasana mit über 80% Kokosmilch und selbstgemachte Mandelmilch wirklich richtig lecker <3

  52. Anonymous 25. April 2015 um 8:49 Uhr - Antworten

    Hi, ich habe gestern den Jogurt angesetzt mit Pfeilwurzelstärke. Ich habe ein Jogurtgerät mit Strom. Es ist nach ca. 13 Stunden immer noch Flüssig. 🙁 Habe mich an die Anleitung gehalten.
    Liebe Grüße Gritt

    • Kochtrotz 27. April 2015 um 4:11 Uhr - Antworten

      Bitte abwarten wie die Konsistenz nach der Ruhe zeit ist. Er wird dann fester. LG Steffi

  53. schmietzi 14. April 2015 um 11:11 Uhr - Antworten

    hallo steffi,
    jetzt wollt ich mich ganz spintan an dieses rezept machen…. aber habe gar kein joghurt zubereiter. brauch ich das wirklich oder reicht es ein gefäß zu haben wo alles ruhen kann und ich weiß is bewege es nich?
    bin noch immer ganz froh deine seite gefunden zu haben… liebe grüße anna

    • Kochtrotz 20. April 2015 um 18:30 Uhr - Antworten

      Hi Anna, ja, das kannst Du auch so machen. Decke es mit einem dünnen Stoff ab, dass es atmen kann. LG Steffi

  54. Gabriele R. 12. April 2015 um 2:27 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich würde gern wissen, ob man statt der Mandelmilch auch Reismilch nehmen könnte? Ich finde, die Kokosmilch ist doch schon so fetthaltig und ich möchte nicht noch mehr zunehmen. Und von Mandeln bekomme ich unreine Haut. Ansonsten danke ich Dir für Deine Mühe, uns hier auf Deinen Seiten alles so ausführlich zu erklären und dazu noch diese schönen Fotos abzubilden. Ganz toll, wie Du so herumexperimentierst und welche Geduld Du dabei entwickelst!

    • Kochtrotz 12. April 2015 um 8:47 Uhr - Antworten

      Hallo Gabriele, nein leider geht das nicht. Danke für das schöne Kompliment, ich freue mich sehr. LG Steffi

    • Karla 4. Juli 2015 um 8:48 Uhr - Antworten

      Du kannst Hafermilch nehmen.

  55. Alexandra 2. April 2015 um 11:08 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi Kochtrotz, ich teste mich seid einigen Tagen durch Deine diversen Joghurt Rezepte . Bei diesem Rezept stellt sich mir die Frage , ob ich statt agar agar auch johannisbrotkernmehl verwenden kann ?

    Vielen lieben Dank für Deine Mühen.

    Alex

    • Kochtrotz 2. April 2015 um 14:40 Uhr - Antworten

      Hallo Alex, bei mir hat es damit nicht so gut geklappt. Da würde ich eher Pfeilwurzelstärke probieren. LG Steffi und gerne 🙂

  56. Nina Metzler 26. März 2015 um 11:27 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, Danke nochmal für den Versuch, letztenz meinen Schlauch zu reparieren 😉 Nun dachte ich, vielleicht kann ich ja als alternative zu dem anderen dieses Rezept hier verwenden und mit meinem Probiotikum und Gläsern arbeiten statt mit ferment und dem gerät und ansonsten nach rezept vorgehen? Meinst du das klappt? Und dieses Rezept klappt auch mit Hafermilch sicher? Danke für deine Geduld und ganz liebe Grüsse!

  57. Dada 26. Februar 2015 um 21:29 Uhr - Antworten

    Kann man den Joghurt auch nur mit Kokosmilch machen?

  58. Tanja Fechner 23. Februar 2015 um 12:41 Uhr - Antworten

    Huhu Steffi! Ich hab gestern das erste Mal Joghurt im My.yo versucht. (Kokosmilch + Hafermilch) das Ferment ist von A.Vogel. Ich habe aus Versehen 2TL Agar-Agar genommen. Jetzt ist der Joghurt super fest, wie wackelpudding. Umrühren geht gar nicht mehr. Hast du eine Idee wie ich ihn retten kann? Lg Tanja

    • Kochtrotz 23. Februar 2015 um 13:12 Uhr - Antworten

      Hallo Tanja, oiiiiii Wackelpeter 🙂 🙂 Geh mit dem Pürierstab rein und mixe ihn cremig. Das sollte eigentlich gut gehen. LG Steffi

  59. Kerstin 19. Februar 2015 um 0:36 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Ich wollte das Rezept demnächst ausprobieren. Allerdings finde ich das Ferment von My.Yo etwas teuer. In einem anderen Beitrag hast du etwas von den Milchsäurekulturen von DM geredet. Allerdings hast du in dem Rezept Nüsse benutzt. Kann ich denn trotz das ich das Rezept mit Mandel- und Kokosmilch mache die Kapseln von DM nehmen?

    • Kochtrotz 19. Februar 2015 um 17:23 Uhr - Antworten

      Hallo Kerstin, mit Probiotikum scheint man im My.Yo und auch keinem anderen Joghurt-Zubereiter fermentieren zu können. Jedenfalls ist es meinen LeserInnen und mir bislang nicht geglückt. Liegt vermutlich daran, dass da viel Luft dran kommen muss. LG Steffi

  60. Cristina 2. Februar 2015 um 9:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi

    Vielen Dank für das tolle Rezept, hab es gestern das erste Mal getestet und soweit gelungen. Nun ist es aber zu fest geworden, so Pudding mässig. Kann ich es irgendwie verdünnen?

    Vielen Dank für deine Rückmeldung.

    Liebe Grüsse
    Cristina

    • Kochtrotz 6. Februar 2015 um 3:27 Uhr - Antworten

      Hallo, einfach durchmischen, dann wird er wieder cremig. Lieben Gruß Steffi

  61. Lina 31. Januar 2015 um 16:50 Uhr - Antworten

    Hallo,

    erstmal Danke für das olle Rezept – hat bei mir auch gut funktioniert.
    Nur bin ich doch nicht so der große Kokos-Fan und finde, der Joghurt schmeckt sehr nach Kokos…
    Darum meine Frage: Kann man den Joghurt auch NUR mit der Mandelmilch zubereiten?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen!
    Viele Grüße,
    Lina

    • Kochtrotz 6. Februar 2015 um 3:25 Uhr - Antworten

      Hallo Lina, mir ist er nie gelungen mit reiner Mandelmilch. Aber versuch Dich. Nimm vielleicht etwas mehr Agar Agar dann. LG Steffi

  62. Sonja 23. Januar 2015 um 21:23 Uhr - Antworten

    Oh, die Frage ist nicht komplett. Kann man diesen Joghurt auch in einem elekt. Zubereiter hergestellt? Wenn ja, wie? Ganz herzlichen Dank!

    • Kochtrotz 23. Januar 2015 um 21:45 Uhr - Antworten

      Hallo Sonja, hihi jetzt hab ich auch schon den ersten Teil beantwortet.
      Du gehst genau gleich vor und gibst die Masse dann in Deinen elektrischen bereiter und schaltest ihn an. LG Steffi

      • Sonja 24. Januar 2015 um 9:44 Uhr - Antworten

        Dankeschön!

  63. Sonja 23. Januar 2015 um 21:19 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe mir das Joghurtferment besorgt und erst Zuhause festgestellt, dass das wohl nur mit dem nicht-elektronischen Bereiter funktioniert.

    • Kochtrotz 23. Januar 2015 um 21:44 Uhr - Antworten

      Hallo Sonja, doch doch das JoghurtFerment klappt in allen joghurt-Bereiterm. Auch in elektrischen. LG Steffi

  64. Nadine 17. Dezember 2014 um 11:22 Uhr - Antworten

    Nee … überleg?! … Nee, geht alles wie immer über die Spülmaschine. Und da hab ich auch keine neuen Mittel genommen.
    War vielleicht das Ferment ansich nicht mehr gut? Da ich nur geringe Mengen mache, brauche ich auch nie eine ganze Tüte Ferment. Ich nehme nur einen Teil raus und lege den Rest verschlossen zurück in die Schachtel.
    War jetzt keine 3 Jahre alt das Zeug. Aber kann ja sein, dass es nicht mehr gut war, weil es Luft gezogen hat.
    Aber dann wär doch der ganze Joghurt nichts mehr geworden?! Und der hatte ganz normale Konsistenz …. merkwürdig.
    Weiß auch nicht so recht weiter. Wenn der Bioladen denn mal endlich an Laden kommt und mir Nachschub liefert, Probier ichs mal mit einer ganz frischen Tüte und seh denn mal weiter.
    Aber das mit dem Einfrieren probier ich demnächst doch mal aus.

    • Kochtrotz 17. Dezember 2014 um 12:33 Uhr - Antworten

      oh, das Ferment war offen. Hm, das könnte echt sein. Dieses Zeug ist so derart empfindlich. Aber um Dich zu beruhigen, ich hab je kleine Tütchen Ferment und auch damit ist es neulich mal nix geworden, sogar 2x hintereinander und dann klappte es wieder. Hab selbst auch keine Ahnung an was es lag. Sag gerne Bescheid, ob Einfrieren geklappt hat. Hefeteig kann man ja auch einfrieren und der geht wieder auf 🙂 LG Steffi

  65. Nadine 16. Dezember 2014 um 12:22 Uhr - Antworten

    Moin,
    hab da mal ne Frage. Vielleicht kannst Du mir helfen.
    Ich nehme Dein Rezept schon seit Anfang des Jahres, weil meine Tochter ja keine Milch und kein Zucker darf.
    Hat auch von Anfang an super geklappt. Gerade hab ich das mit den warmen Tagen gelesen. Das Problem hatte ich aber nicht. Und bei mir ist der Joghurt immer stichfest und klumpenfrei.
    Seit einigen Wochen hab ich nun aber das Problem, dass mir meine Probe zum Nachimpfen immer sauer wird.
    Ich nehm sie immer gleich nach dem Herstellen ab und stell sie verschlossen in den Kühlschrank.
    Hab auch schon alle Höhen und Tiefen im Kühlschrank probiert. Nix hilft. Die Probe brizzelt auch nich auf der Zunge, is aber echt sauer und unangenehm im Geschmack.
    Im Joghurtmaker ist er nicht länger, als sonst auch.
    Hab auch schon zwischendurch immer wieder neues Ferment nehmen müssen.
    Nun hat mich die Katastrophe natürlich eingeholt: neuer Joghurt nicht verwendbar und kein Ferment, weil der Bioladen noch keine Lieferung hatte. Mist!!!
    Ich mache Joghurt einmal in der Woche, weil die Kleine nicht soviel isst und ich deswegen auch generell nur eine kleine Menge mache. Weniger geht auch schon gar nicht mehr. Mein Rezept ist schon auf eine 1/4 Menge runtergeschraubt.
    Bisher lief das auch immer super. Meine Probe ist nie schlecht geworden. Sie hat die Woche immer durchgehalten. Selbst an super-warmen Tagen, an denen mir sogar im Kühlschrank alles ständig umgekippt ist, hat der Joghurt keine Probleme gemacht.
    Jetzt verschiedene Pflanzenmilchsorten zu probieren hat auch nicht geholfen. Immer das gleiche Ergebnis. Hab auch probiert, die Milch direkt vorher kompeltt frisch herzustellen oder eben frisch aus der neu angebrochenen Packung.
    Weiß nicht so recht weiter. Ich mach nichts anders als sonst auch.
    Hab nun überlegt, ob ich die Probe einfach mal einfriere, um sie haltbarer zu machen.
    Geht sowas?

    • Kochtrotz 16. Dezember 2014 um 17:37 Uhr - Antworten

      Hallo, ich weiß nicht ob das mit dem Einfrieren geht.
      Das hört sich eh alles merkwürdig an und ich wünschte ich wüßte was da schiefläuft. Hast Du evtl. das Spülmittel gewechselt oder sonst was verändert?

  66. Helena 28. November 2014 um 21:11 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen.

    Ich muss nun auch mal meine Erfahrungen kund tun.

    Habe meine ersten Versuche mit allen möglichen Kombinationen und mengenverhältnissen verschiedener pflanzenmilchsorten und Joghurt als starter gemacht. Da ich hier in den Kommentaren gelesen habe, dass statt Agrar agar auch johannisbrotkernmehl verwendet werden kann, habe ich stets dieses als Bindemittel verwendet.
    Die Ergebnisse waren allesamt nicht zufriedenstellend, es wurde nicht richtig fest und nach dem kühlen wars dann meist wieder ganz flüssig.

    Gestern habe ich dann agar agar besorgt und meinen nächsten Versuch mit halb Mandelmilch und halb mandelsahne (ecomil) damit gestartet. Und siehe da : stichfester Joghurt !

    Auf Grund der vorherigen Flops habe ich ihn 15 Stunden im joghurtbereiter gelassen und habe 2 gr agar agar auf 350 ml Flüssigkeit verwendet. Er wurde sogar etwas zu fest. das nächste Mal etwas weniger agar agar und kürzer in den bereiter und es dürfte perfekt werden.

    Danke für dieses tolle Rezept !

    • Kochtrotz 30. November 2014 um 10:18 Uhr - Antworten

      Danke Helena für Deinen Erfahrungsbericht. Das ist immer wichtig für uns alle hier und klasse, dass es nun klappt <3 LG Steffi

  67. Nicole 30. Oktober 2014 um 18:49 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    entschuldige, dass ich ein neues Gespräch anfange, aber Deine letzte Nachricht wird nur gestückelt angezeigt und der „Antworten“-Button ist nicht da. Du hattest mir auf meine Mitteilung geantwortet, dass ich schon wieder geleeartige Klümpchen im Joghurt habe.
    Du hast geschrieben „Das gibt es doch gar nicht. Versuchs mal …“
    Was soll ich wie, wo, wann versuchen?
    VG
    Nicole

    • Kochtrotz 31. Oktober 2014 um 15:58 Uhr - Antworten

      ohhhh nein, schon wieder abgehackt!
      Pürierstab war das was fehlt, versuchs mal mit dem Pürierstab um die Klümpchen rauszubekommen.

      LG STeffi

      • Nicole 1. November 2014 um 13:29 Uhr - Antworten

        Hi Steffi,
        nach der Fermentierung waren keine Klümpchen drin. Die waren erst nach der Kühlphase da. Wenn pürieren, wann? Vor der Kühlphase?
        VG
        Nicole

        • Gabi 1. November 2014 um 13:51 Uhr - Antworten

          Huhuuu, ich mal wieder…. 😉 …. also ich rühre den Joghurt vor dem Abkühlen grob mir dem Schneebesen um… und nach der Abkühlphase kommte es in den Mixer… volle Kanne… bei mir wird´s dann recht schaumig.. Steffi, Du bist dran…. 😉 🙂 😉

        • Kochtrotz 1. November 2014 um 14:19 Uhr - Antworten

          HI. Nach der Kühlphase, als nach dem Ruhen lassen. LG Steffi

      • Jimmy 12. November 2014 um 15:04 Uhr - Antworten

        Das mit dem Yoghurt klappt leider immer noch nicht, habe Nussmilch im Mixer gemacht und das ganze durch ein Sieb gegeben und abgekocht. Danach in die kalte Milch das Ferment eingerührt und in den Yoghurtbehälter gegeben. Das stand bei Raumtemperatur von etwa 20 oder 21 Grad für ca. 24 Stunden.

        Danach hatte ich nur flüssige Milch

        • Kochtrotz 13. November 2014 um 10:04 Uhr - Antworten

          Ohhh wei, was läuft da bloß schief. Ich bin etwas ratlos. Bei anderen klappt es ja auch tadellos.

        • Gabi 14. November 2014 um 11:44 Uhr - Antworten

          … ich hab nochmal einen Tipp… habe beim letzten Joghurt fast 2 Tl Agar Agar genommen.. also ca 5 g … und habe, da ich auch Nuss-Reismilch und nur 100g Kokosmilch nehme noch extra 1 Eßl Kokosöl dazugerührt… Steffi meinte ja, dass vielleicht der Fettgehalt zu nieder ist… auf jeden Fall ist der Joghurt so fester geworden… wäre vielleicht nochmal ein Versuch wert… 😉 … ???

          • Kochtrotz 15. November 2014 um 10:05 Uhr - Antworten

            ohhh und wie schmeckt der Gabi?

            • Gabi 15. November 2014 um 11:45 Uhr - Antworten

              … ich finde er schmeckt lecker … am besten gleich nach der Zubereitung und gesüsst … :)… dann wird er wieder immer flüssiger … schmeckt aber trotzdem … 🙂

  68. Nicole 26. Oktober 2014 um 18:16 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    auf Bitten hier nochmals meine ursprüngliche Frage:

    Danke für Deine Antwort Gabi. Mein zweiter Versuch ist auch im Müll gelandet. Trotz Mandeldrink hat mich der Geschmack und die Konsistenz nicht überzeugt. Er sah gar nicht so aus wie auf dem Bild. Wozu braucht es eigentlich zwei Komponenten? Kann man nicht NUR Kokosmilch oder NUR Mandeldrink nehmen?
    Ich bin etwas niedergeschlagen, weil es nicht klappt. Oder es hat geklappt und ich kann mich an das “anders als normaler Joghurt” nicht gewöhnen. Leider gibt es keine Geschmacks- und Tastprobe via Internet 🙂

    Weshalb ich 1000 ml geschrieben hatte, weil in Deinem Rezept 400 ml Kokosnuss und 600 ml andere Milch steht.

    VG
    Nicole

    • Kochtrotz 26. Oktober 2014 um 18:44 Uhr - Antworten

      HI und ich hab meine Antwort gefunden:
      Hallo Nicole,
      das ist aber schade. Man könnte auch nur Kokosmilch nehmen, das ginge auch. Aber der Geschmack wäre dann extrem intensiv, das muss man schon mögen.
      Nur Mandelmilch funktioniert auch nur mit mehr Agar Agar, aber das ist sehr sehr schwierig. Der Sache fehlt dann wohl Fett. Ich habe selbst noch kein gutes Ergebnis produziert.
      Die Geschmacks-Taste wäre genial oder?
      LG Steffi

      • Nicole 26. Oktober 2014 um 19:30 Uhr - Antworten

        Lieben Dank Steffi 🙂
        OK – dann werde ich mal weiter probieren.
        Danke für Deine Hilfe.
        VG
        Nicole

        • Kochtrotz 26. Oktober 2014 um 21:42 Uhr - Antworten

          Immer gerne Nicole. Magst Du vielleicht den Joghurt mit Cashews und Probiothikum probieren? Der schmeckt so toll. Das wäre dieser hier: https://www.kochtrotz.de/2014/08/04/sojafreie-und-milchfreie-joghurt-alternative-ohne-joghurt-zubereiter-einfache-methode-mit-probiotikum-roh-vegan/

          • Nicole 27. Oktober 2014 um 16:46 Uhr - Antworten

            Hi Steffi,
            das Rezept kenne ich (hatte da auch schon ein wenig drunter gepostet :). Nur wäre eben der Joghurtbereiter und das Rezept praktischer für mich. Mal sehen, vielleicht starte ich nochmal einen Versuch oder wage mich doch an das Probiotikum-Rezept.
            VG
            Nicole
            P.S. Hatte Dir wegen einer anderen Sache eine E-Mail geschrieben, da ich kein Rezept gefunden hatte, unter welche ich meine Frage hätte posten können.

            • Kochtrotz 27. Oktober 2014 um 22:45 Uhr - Antworten

              Hi Nicole,
              Oh jeee Email. Ich bekomme täglich Hunderte. Da komme ich kaum nach mit beantworten. Es tut mir leid, dass das nicht geschehen ist. Hab bitte Verständnis.

              • Nicole 29. Oktober 2014 um 20:12 Uhr - Antworten

                Hi Steffi,
                kein Problem. Ich hatte ne Info zu Reisstärke haben wollen. Vielleicht stolperst ja mal irgendwann über meine Nachricht 🙂
                Habe das Joghurt-Rezept jetzt mal nur mit Kokosmilch probiert. Geschmacklich ok, jedoch habe ich wieder die geleeartigen Klümpchen drin. Kommen die vom Agar-Agar? Woran liegts? Was mache ich falsch?
                VG
                Nicole

                • Kochtrotz 30. Oktober 2014 um 0:19 Uhr - Antworten

                  HI Nicole,
                  das gibt es doch gar nicht mit den Klümpchen. Vielleicht mal mit dem Pürierstab reingehen? Hab ich auch schon gemacht. LG Steffi

  69. Nicole 14. Oktober 2014 um 15:22 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    mein My.Yo ist geliefert worden und ich hab das Rezept ausprobiert. Anstatt Mandeldrink hab ich Reisdrink genommen. Hatte ihn fast 15 Stunden stehen lassen. Konsistenz war wässrig, kaum homogen und joghurt-ähnlich. Dann hab ich das Ganze umgerührt und für ca. 10 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Keine Veränderung. Da ich kein Johannesbrotkernmehl hatte habe ich Guarkernmehl genommen (4 gestr. TL auf 1 L Joghurt – wie von Dir angegeben) und dies auf niedrigster Stufe mit dem Handrührgerät untergerührt. Dann für weitere fast 10 Stunden kühl gestellt. Konsistenz ähnelt nun sehr einem Joghurt. Leider sind viele geleeartige durchsichtige Klümpchen drin. Woran kann das liegen? Geschmacklich finde ich den Joghurt jetzt nicht umwerfend. Welche Möglichkeiten des Süßens (außer Zucker) gibt es und wann wird gesüßt (also in welchem Arbeitsschritt)?
    Habe mir jetzt nen Mandeldrink besorgt und werde den nächsten Joghurt damit versuchen. Vielleicht gelingt er dann sofort und schmeckt besser.
    VG und Danke für Deine hilfreichen Antworten schon mal im Voraus 🙂
    Nicole

    • Gabi 14. Oktober 2014 um 15:36 Uhr - Antworten

      Hallo Nicloe, ich weiß nicht, ob ich Dir auch helfen kann… aber ich mache meinen Joghurt auch mit Reis-, Mandel- Kokosmilch und ich kenne das mit den geeleartigen Klümppchen auch manchmal… dann mache ich alles in meinen Omiblend Mixer auf höchster Stufe und stelle das danach nochmal für ein paar Stunden kalt… dann wird´s wieder cremig… nicht stichfest, aber cremig… dann jedes mal vor Entnahme erneut umrühren… nach längerem Stehen wird er dann bei mir immer dünner… eben schnell verbrauchen… 😉 … veilleicht hilft Dir das auch ein bischen… Steffi, unsere Expertin weiß da sicher noch andere und bessere Tipps .. 🙂
      Liebe Grüße
      Gabi

      • Nicole 14. Oktober 2014 um 18:11 Uhr - Antworten

        Hallo Gabi,
        danke für den Tipp. Wie sieht es denn bei Dir mit der Reisdrink-Variante und dem Geschmack aus? Ist das bei Dir auch so fad?
        VG
        Nicole

        • Gabi 14. Oktober 2014 um 19:14 Uhr - Antworten

          Hallo Nicole, ich süße den Joghurt halt immer … da ich Fruktoseintoleranz habe nehme ich mal Traubenzucker, Reissirup und/oder Stevia.. Stevia ist aber nicht so lecker…
          liebe Grüße
          Gabi

          • Nicole 14. Oktober 2014 um 19:27 Uhr - Antworten

            Wann fügst Du die Süße hinzu?
            Also ich hab das mit dem nochmaligen Mixen versucht und die Klümpchen wurden kaum weniger. Der Geschmack hat mich auch so gar nicht überzeugt. Schade, dass im Internet nicht vermittelt werden kann, wie es schmecken und welche Konsistenz es genau haben soll (Geschmacks- und Tastprobe 🙂
            VG
            Nicole

            • Gabi 14. Oktober 2014 um 20:46 Uhr - Antworten

              schade, dass es mit dem Mixen bei Dir nicht geklappt hat… ich füge die Süße erst immer pro Portion direkt vor dem Verzehr dazu… drücke Dir die Daumen, dass es doch noch klappt mit dem Joghurt… !!!!!

              • Kochtrotz 15. Oktober 2014 um 12:57 Uhr - Antworten

                Danke Danke Danke Gabe, dafür dass Du hier so hilfreich bist. Gerade bin ich ja im Urlaub und komme nicht ständig dazu, alles zu beantworten. Ich freue mich wirklich sehr über Deine Hilfe.

      • Kochtrotz 15. Oktober 2014 um 12:52 Uhr - Antworten

        Danke Gabi! Du bist halt doch meine VIP-Testerin <3

    • Kochtrotz 15. Oktober 2014 um 12:51 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, die liebe Gaby hat Dir ja schon geantwortet und ich kann nicht mehr viel hinzufügen. Gabi ist hier meine VIP-Testerin und fast genauso erfahren wie ich <3
      Reismilch hat zu wenig Fett und fermentiert nicht gut. Ich habe schon viele Versuche gestartet, selbst Joghurt auf Reisbasis herzustellen und bin auch noch nicht zufrieden.
      LG Steffi

      • Gabi 15. Oktober 2014 um 14:48 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi, danke für Dein Lob <3 … aber ich bin noch seeeehr weit entfernt von Dir… !!! … und ich überlasse die Fachantworten sonst auch lieber Dir… 😉 … genieß Deinen Urlaub noch … 🙂 … !!!

        • Nicole 15. Oktober 2014 um 18:06 Uhr - Antworten

          Hi hi … je mehr Experten desto besser 🙂

          Ich habe soeben meinen zweiten Versuch gestartet. Diesmal mit Mandeldrink.
          Jetzt hab ich noch zwei Fragen:

          Wenn ich süßen möchte, kann ich das dann auch schon während des Herstellprozesses tun z.B. während das Agar-Agar mit dem Mandeldrink aufgekocht oder erst zum Verzehr (wie Gabi meinte)? Kann ich jegliche Süße nehmen (Zucker, Rohrzucker, Reissirup, Ahornsirup etc.)?

          Ich möchte den Joghurt gerne in Gläser abfüllen und weiß nicht, ob ich das gleich nach den ersten Ruhestunden tun soll oder nach der anschließenden Kühlung? Muss ich die Gläser vorher sterilisieren (ins kochende Wasser oder Ofen)? Jedoch sind sie dann heiß und kalten Joghurt einfüllen … ob das gut ist? Lasse ich sie daher erst abkühlen, doch dann sind sie wohl nicht mehr ganz so steril oder? Oder braucht es das alles nicht und es reicht ein frisch ausgespült und trockenes Glas?

          Fragen über Fragen 🙂

          VG
          Nicole

          P.S.
          Steffi: Schönen Urlaub 🙂
          Gabi: Du machst Dich gut als Urlaubsvertretung 🙂

          • Gabi 16. Oktober 2014 um 11:18 Uhr - Antworten

            Hallo Nicole, also die Anwort überlasse ich jetzt besser Steffi… 😉 … gefühlsmäßig würde ich sagen, erst süßen wenn der Joghurt gereift ist…vor allem wenn Du Sirup nimmst… ich fülle meinen Joghurt nicht um… aber auch da würde ich gefühlsmäßig sagen, erst umfüllen nach der Abkühlphase in sehr saubere Gläser… und vorher gut umrühren… Steffi, ist´s your turn… 😉

            • Nicole 20. Oktober 2014 um 15:06 Uhr - Antworten

              Hallo Gabi,
              hallo Steffi,
              Danke für Deine Antwort Gabi. Mein zweiter Versuch ist auch im Müll gelandet. Trotz Mandeldrink hat mich der Geschmack und die Konsistenz nicht überzeugt. Er sah gar nicht so aus wie auf dem Bild. Wozu braucht es eigentlich zwei Komponenten? Kann man nicht NUR Kokosmilch oder NUR Mandeldrink nehmen?
              Ich bin etwas niedergeschlagen, weil es nicht klappt. Oder es hat geklappt und ich kann mich an das „anders als normaler Joghurt“ nicht gewöhnen. Leider gibt es keine Geschmacks- und Tastprobe via Internet 🙂
              VG
              Nicole

              • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:36 Uhr - Antworten

                Hallo Nicole,
                das ist aber schade. Man könnte auch nur Kokosmilch nehmen, das ginge auch. Aber der Geschmack wäre dann extrem intensiv, das muss man schon mögen.
                Die Geschmacks-Taste wäre genial oder?
                LG Steffi

            • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:25 Uhr - Antworten

              Erledigt Gabi 😉

              • Gabi 24. Oktober 2014 um 15:38 Uhr - Antworten

                Danke… Du bist eben doch die Fachfrau…. 🙂 … !!!! … ich hoffe, Dir geht es wieder besser….!!!!… hab das leider gar nicht mitbekommen…. :/

                • Kochtrotz 1. November 2014 um 20:09 Uhr - Antworten

                  Ja, es geht wieder besser. Was ein Horror 😉

              • Gabi 24. Oktober 2014 um 15:43 Uhr - Antworten

                danke liebe Steffi, Du bist eben doch die Fachfrau…. 🙂 .. hoffe Dir geht es wieder besser…. !!!!! … hab das leider gar nicht mitbekommen, dass Du Dir ne Lebensmittelvergiftung zugezogen hast… 🙁 … ach jeeee….

          • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:25 Uhr - Antworten

            Hello, so hat etwas gedauert. Ich „musste“ ja erst den Urlaub genießen und mir dann dort am Ende noch ne Lebensmittelvergiftung einfangen, die ich dann anschließend hier auskurieren durfte. GRRRRR
            Also zu Deinen Fragen Nicole:
            Du kannst direkt nach dem Aufkochen süßen. Das ist null Problem.
            Den Joghurt füllst Du am besten nach der Fermentier- und vor der Ruhezeit in Gläser.
            Die Gläser müssen nicht sterilisiert sein, sauber gespült reicht völlig aus.
            Ich hoffe, alle Unklarheiten sind nun beseitigt 😉
            LG Steffi
            LG Steffi

        • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:20 Uhr - Antworten

          Hallo und Danke, er war ja ganz schön bis auf die letzten beiden Tage ;(

          • Nicole 26. Oktober 2014 um 17:07 Uhr - Antworten

            Hallo Steffi,
            na das klingt ja nach einem super Urlaubsende. Schade. Hoffe es geht Dir wieder gut.
            Deine Antwort vom 24.10.2014 15:36 wird nur halb angezeigt.
            Ich denke mal Du möchtest sagen, dass ich den Joghurt auch entweder nur mit 1000 ml Kokosmilch oder nur mit 1000 ml Mandeldrink (o.a.) machen kann?
            Ich war echt enttäuscht von meinem Ergebnis, weil ich mir so viel erhofft hatte.
            Vielleicht versuche ich es nochmal. Ist halt leider nicht gerade billig und wenns dann nicht klappt. Aber nun gut, ohne Versuch(e) werde ich es wohl nicht wissen 🙂
            Alles Gute Dir
            Nicole

            • Kochtrotz 26. Oktober 2014 um 17:51 Uhr - Antworten

              HI, ich finde die Frage dazu auch nicht mehr.
              Ich erinnere mich dumpf, es waren nicht 1000 ml.
              Kannst Du die Frage in einem ganz neuen Kommentar nochmal stellen bitte?

  70. Lisa 14. Oktober 2014 um 15:19 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂
    hab hier zufällig dein Rezept gefunden, weil ich auf der suche war, wie man selber Sojajoghurt macht. Noch am gleichen Tag bin ich einkaufen gegangen und hab den uralten Joghurtbereiter von meiner Oma geholt 😀

    Und weils so super geklappt, wollt ich meine „Zusammenstellung“ nicht für mich behalten 🙂

    200ml Kokosmilch (eine teure aus dem Bioladen, ich glaube es warn so 75% Kokosanteil, Rest Wasser)
    nicht ganz 300ml selbstgemachte Mandelmilch
    ca. 1/2 Teelöffel Agar-Agar
    100g Sojade Sojajohurt (weil es im Bioladen kein Ferment gab)

    Aus zeitgründen hab ichs dann nur 11 Stunden im Bereiter stehen gehabt, vor der Arbeit wars dann fertig und kam in den Kühlschrank. Am Abend probiert, und was soll ich sagen? Erster Versuch is super geworden 🙂 Nicht zu mild, nicht zu sauer (mein Opa fand ihn schon zu mild, aber jeder wie er mag) und von der Konsistenz zwar nicht ganz so cremig wie Joghurt aber trotzdem fest. Ich hab die Gläschen dann immer mit Müsli aufgefüllt und oben drauf noch paar Schokostreusel und dann mmmmmh genossen. Leider hab ich kein Glas für den nächsten Joghurt übrig gelassen 😀 Heut mach ich einen neuen, dafür nehm ich jetz halt den Rest vom Sojade Sojajoghurt. Diesmal mit einer günstigeren Kokosmilch, ich hoff mit der klappts auch so gut 🙂
    LG Lisa

    • Kochtrotz 15. Oktober 2014 um 12:50 Uhr - Antworten

      JUHU Lisa und Danke dafür, dass Du Deine Tipps mit uns teilst. Gutes Gelingen weiterhin, Steffi

  71. Uli 1. September 2014 um 16:48 Uhr - Antworten

    Hey Steffi,

    ich hab gestern zum ersten Mal versucht deinen Joghurt nachzumachen. Leider schmeckt der durch das Agar-Agar mega eklig! So dass man ihn gar nicht essen kann. Irgendwie hat mein Agar-Agar einen total krassen Eigengeschmack. Ist mir letztens schonmal aufgefallen.
    Was für eine Marke verwendest du denn und ist das wirklich komplett geschmacksneutral bei dir?

    LG Uli

    • Kochtrotz 2. September 2014 um 10:58 Uhr - Antworten

      Hi Uli, ja meins ist total neutral im Geschmack. Ich hab welches aus dem Asialaden oder kaufe es bei myfoodforfit.de beides super.
      LG Steffi

      • Uli 2. September 2014 um 14:57 Uhr - Antworten

        Ah okay. Im Asialaden hab ich noch gar nicht geguckt. Hatte mir mal bei Veganz sonen großen Topf gekauft. Das war wohl leider ein Reinfall. Naja, ich versuche nochmal mit ner anderen Marke oder wirklich mit Pulver aus dem Asiashop 😉

        • Kochtrotz 5. September 2014 um 11:32 Uhr - Antworten

          oh wie blöd, gleich noch so ne große Menge. Im Asialaden gibt es so 25 Gramm Tütchen, sehr praktisch und sehr günstig.

  72. sandra 30. August 2014 um 12:19 Uhr - Antworten

    welche vegane und glutenfreie Starterkultur wird empfohlen und wo kann ich die Starterkultur kaufen? (muss soja-, gluten und lactose frei sein). Vielen Dank!

  73. KenPark@gmx.de 29. August 2014 um 14:16 Uhr - Antworten

    Bei Yoghurt-Starter Kits muss man nur vorher eine Produktanfrage machen, wenn ihr nicht nur eine Laktosefreie Starter Kultur, sondern auch eine vegane haben wollt. Denn normalereise werden diese Bakterien auf einem Milchhaltigen Medium gezüchtet.

    • Kochtrotz 31. August 2014 um 6:51 Uhr - Antworten

      es gibt hier ganz viele Beiträge dazu und Kommentare. In Deutschland ist auf jeden Fall laktosefrei, glutenfrei und vegan das Starter-Ferment von my.yo.

  74. Claudia 15. August 2014 um 15:12 Uhr - Antworten

    Hallo,
    meinst Du ich kann das Joghurt auch mit dem „Kapsel-Probiotikum“ vom DM machen?
    Das wäre spitze.
    LG
    Claudia

    • Kochtrotz 15. August 2014 um 15:41 Uhr - Antworten

      HI. Es funktioniert. Ich fand den Geschmack nicht sooooo berauschend. LG Steffi

      • Gabi 27. August 2014 um 10:36 Uhr - Antworten

        bei mir hat das mit Kapselprobiotikum gar gaaar nicht funktioniert… 🙁 … komisch…..

        • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:32 Uhr - Antworten

          welches Gabi?

          • Gabi 28. August 2014 um 10:37 Uhr - Antworten

            ich hab das vom DM probiert, da es am besten zu besorgen war und auch recht günstig ist… dachte zum Testen reicht das erstmal … ??… hab auch nur halbe Menge probiert.. aber hätte ja trotzdem funktionieren müssen… ??

            • Kochtrotz 28. August 2014 um 11:33 Uhr - Antworten

              DM hat bei mir ja mega gebrodelt, ich fand den Geschmack nicht so gut.

              • Gabi 28. August 2014 um 11:50 Uhr - Antworten

                echt… ??…keine Ahnung woran das dann bei mir lag.. ?? … ich nehm ja ein Reis/Mandel/Kokosmilchgemisch… na dann teste ich das eben demnächst nochmal.. bin ja geübt im Testen.. 😉 😀 🙂

                • Kochtrotz 28. August 2014 um 11:51 Uhr - Antworten

                  Gabi, Du bist sozusagen meine VIP-Testerin 🙂 🙂

      • Claudia 29. August 2014 um 13:16 Uhr - Antworten

        Hallo, ich habe dann doch lieber ein Joghurt-Starter gekauft. Das Joghurt ist spitze und ich muss es auch schon wieder machen. Danke für das Rezept.
        LG

  75. Jimmy 18. Juli 2014 um 22:35 Uhr - Antworten

    Hi Steffi.

    ich fragte mich gerade als ich deinen Kommentar las, ob es in heißen Ländern denn keinen Yoghurt in deren Küche gibt, also selbstgemachten. In Griechenland z.B. gibts ja auch Yoghurt in deren traditioneller Küche, aber ist halt die Frage inieweit die Leute den dort noch selbst herstellen. In der bäuerlichen Küche vielleicht schon, in der Stadt gibts ja auch alles im Supermarkt, auch wenn sich die Leute immer weniger lesiten können.

    In einem anderen Blog schrieb jemande, das sie den Kokosyoghurt aus 80% Kokosmilch mit Brottrunk ansetzt (alternative für Glutenallergiker könnte Kombicha klappen), sie hat das ganz ohne ferment gemacht. Das ganze hat sie dann ein paar Tage in den Kühlschrank gesetzt. Ich hab mich geundert das das klappen soll, weil er ja eigentlich wärme braucht, aber vich habs auch noch nicht ausprobiert um sagen zu können wie er schmeckt.

    Sie nahm eine Dose Kokosmilch und 100 oder 200 ml Brottrunk oder Kombucha. Ich kann das nochmal genau raussuchen für die die es ineteressiert.

    Meine My Yo versuche klappten bisher auch noch nie. Das mit dem Kokosyoghurt ja, aber es vermischte sich im Mixer nicht der fettige Teil mit dem sauren Teil.

    Alternativ hat sie den Yoghurt nach selbem Rezept in ein Glas getan und einfach an einen warmen Ort gesetzt. Könnte also auch ohne den My Yo Behälter klappen. Dann wird er nicht ganz so warm. Also in ein Glas geben und ein Frottee Handtuch drumwickeln oder sonst wo wo ers warm hat. 37-38 sollten doch reichen ?

    • Kochtrotz 21. Juli 2014 um 5:38 Uhr - Antworten

      Hi Jimmy,
      ich komme jetzt, die Tage mit einem Rezept für Cashew- und Mandeljoghurt um die Ecke, das keinen Joghurt-Maker benötigt und ich hab beide Rezepte nach jeweils 2 – 3 Fehlversuchen gut hinbekommen auch in der Hitze. 🙂

      Und ja, bei diesem Wetter fermentiert eigentlich alles auch so an der Luft. Viele Grüße
      Steffi

      • Jimmy 21. Juli 2014 um 5:51 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,

        das mit dem Cashew und Mandelyoghurt klingt sehr gut :=) Da freu ich mich auf das Rezept. Ich habe zwar schon das Cashew Yoghurt Rezept von Pure Raw, aber das hat ja leider rosa schimmel angesetzt.Von der Konsistenz war es aber optimal. Vielleicht hab ich da zu unsauber gearbeit.

  76. Jimmy 15. Juli 2014 um 12:26 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,

    das Problem ist aber immer noch das es nach 16-20 h kaum fest wurde. Das Kokosyoghurt im Gefrierschrank schon, aber der Mixer blockierte wenn ich es wieder vermischen wollte, obwohl kein bischen gefroren , nur festeres Kokosfett.

    Und was das Yoghurt mit den Cashewkernen und Irish Moss (hab etwas viel genommen, weil trocken mit nassgeicht verwechselt), der wurde fest wie frischkäse, aber ich versteh nicht waarum sich roter Schimmel gebildet hat :/

    • Kochtrotz 15. Juli 2014 um 17:17 Uhr - Antworten

      Hi Jimmy, ich habe leider keinerlei Erfahrung mit dem Irish Moos. Da kann ich Dir leider gar nicht so gut helfen. Tut mir leid. LG Steffi

  77. Jimmy 14. Juli 2014 um 23:52 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich hatte ein probleme mit dem Yoghurt gehabt und es daher noch nicht wieder ausprobiert. Der Yoghurt Behälter wird ja auch von Pure Raw angeboten und die schicken ja auch Rezepte mit wie man das Yoghurt mit roher Pflanzenmilch selber herstellt. Ich hatte jedoch probleme mit Schimmel als ich es mit selbstgemachter Cashewmilch und Irish Moos gemacht hatte.

    Denkst du es ist zwingend notwendig die Milch vorher zu kochen wie es in deiner Anleitung steht ? Möchte ich nämlich eigentlich nicht und wolte es zuerst mit der Leha Sahne probieren wie jemand in den Kommis erwähnte, aber möchte einen möglichst einen Naturyoghurt ohne irgendwas bei.

    Könnte es auch mit Kokospaste zum selber anrühren klappen ? Hast du es schon mit Macadamiamilch von Provamel ohne Kokosmilch ausprobiert ?

    Danke und eine schöne Woche noch

    LG

    • Kochtrotz 15. Juli 2014 um 9:49 Uhr - Antworten

      Hallo Jimmy, wenn man Agar Agar nimmt anstatt Irish Moos muss man einen Teil der Milch mit dem Agar Agar aufkochen, es wird sonst nicht fest.
      Der Joghurt funktioniert auch mit anderer Milch. Ich werde die Tage Rezepte posten.
      Dir auch eine schöne Woche, Steffi

  78. claudi 12. Juli 2014 um 20:25 Uhr - Antworten

    hi steffi, ich hab jetzt zwei mehr oder eher weniger glückliche tests hinter mit und mir stellt sich die frage: wie meinst du, den joghurt ggf länger stehenlassen ? wo ? im my yo mit neuem warmen wasser, im my yyo mit kaltem wasser, im kühlschrank ? wenn der joghurt noch warm ist und nicht gebunden ist, ich hatte ihn nach 10 stunden im kühlschrank über nacht, er war dann morgens fest, schmeckte gräßlich, es war soja… und keinesfalls cremig, beim zweiten versuch, hab ich dooferweise das ferment an den wasserkocher angekelehnt, den ich gerade eingeschalten hatte… seufz.. aber zumindest lerne ich aus meinen kleinen fehlerchen, auf ein neues…. lalala grüßle claudi

    • Kochtrotz 14. Juli 2014 um 21:24 Uhr - Antworten

      Oh mei, das waren ja zwei Fehlversuche. 🙂 Manchmal braucht der Joghurt einfach etwas länger um die notwendige Säure zu entwicklen. Dann einfach den Deckel wieder aufschrauben und noch etwas stehenlassen. Kein Wasser nachschütten. Viel Glück, Steffi

      • immerweiter 17. Juli 2014 um 22:21 Uhr - Antworten

        hi steffi, jetzt hab ich 3 fehlversuche 🙂 ich arbeite zwar unter erschwerten umständen, sitz im rollstuhl ohne rollstuhlgerechte küche.. aber ich hab nach bestem wissen und gewissen alles so gemacht, diesmal 15 stunden stehen lassen und raus kam eine unsauere bröselige masse.. hm.. ich hab 90 % kokosmilch und mandelmilch genommen, agar agar und dann das ferment drauf, als die milchs ziemlich kalt waren und dann rein in yogimachine und auf heißes wasser drauf, bei dir im text steht „Sochendes Wasser“ das ich als kochend oder so deutete, und wieso dann das ferment davor nicht über 38 grad aushält aber danach dann von sehr heißem wasser umrundet überlebt, oder ist das gerade der fehler ?!? hast du noch eine idee ? lg claudi

        • Kochtrotz 18. Juli 2014 um 16:54 Uhr - Antworten

          Hallo Claudi,
          danke für den Hinweis mit dem Tippfehler, werde ich korrigieren.
          Wenn man den Joghurt mit einem Stromlosen Zubereiter macht wird da gar nix übergossen. Das Wasser kommt unten in den Behälter und dann setzt man den anderen Behälter drauf. Ich weiß ja leider nicht, welchen Joghurt-Maker Du hast. Das ist immer unterschiedlich.
          Viele Grüße Steffi

          • Anonymous 18. Juli 2014 um 17:22 Uhr - Antworten

            hi steffi, ich hab den jogi maker von my.yo und das sehr heiße wasser unten rein und mein milchagarfermentgemisch oben drauf und 15 stunden stehen lassen und raus kam zu flüssig und bröckelig und mit johannisbrotkernmehl nur noch bröckeliger.. hmpf…grüße claudi

            • Kochtrotz 18. Juli 2014 um 17:34 Uhr - Antworten

              HI. Hast Du das eigentlich jetzt bei den Temperaturen versucht? Das würde ich lassen. Es ist zu heiß. Da gelingt mir auch kein Joghurt.

              LG Steffi

              • Anonymous 18. Juli 2014 um 17:49 Uhr - Antworten

                oh, okee, wußte ich nicht, meine versuche waren die letzten paar tage… ab welcher außenwetterlage gelingt denn der jogi eher, deiner erfahrung nach ? wieder etwas nach dem motto : vorerst „let it be“ 🙂

                • Kochtrotz 18. Juli 2014 um 21:40 Uhr - Antworten

                  Ich lasse auch die Finger von. Alles über 25 grad Außentemperatur macht irgendwas mit dem Joghurt. Er ist halt echt sensibel. 😉

  79. Gabi 8. Juli 2014 um 15:22 Uhr - Antworten

    Hallo, habe eben bei My.Yo angerufen … die Dame war sehr nett … wusste allerdings nicht, ob man den Impfjoghurt einfrieren kann… aber wenn man den Joghurt zum Impfen gleich nach der Zubereitung in ein Gefäß abschöpft, dann kann man den bis zu 7 Tagen zum impfen nehmen… das finde ich super… denn alle 3 Tage 1 Liter Joghurt zu essen, das schaff ich nun doch nicht… 😉 … dachte, es interessiert vielleicht noch jemand… ich freue mich jetzt darüber… 🙂

    • Kochtrotz 10. Juli 2014 um 15:44 Uhr - Antworten

      Guuuuuut, mich freut so sehr,dass Du so unermüdlich testest. Echt Super. LG Steffi

  80. Gabi 7. Juli 2014 um 21:21 Uhr - Antworten

    Hallo, nachdem mein letzter Joghurt wieder lecker geworden ist 🙂 ich als Single aber nicht alle 3 Tage 1 Liter Joghurt ansetzen möchte (soviel verbrauche ich einfach nicht), habe ich versucht den Impfjoghurt einzufrieren… habe ihn dann wieder aufgetaut und damit neuen Joghurt angesetzt… ist leider nix geworden… hat sich nix getan… vielleicht wird er jetzt beim Abkühlen noch fest, aber ich schmecke null Säure… 🙁 .. schade, wär toll gewesen den Joghut nach Bedarf ansetzen zu können… jetzt teste ich eben die Halbe Menge… bin nur noch nicht schlüssig ob ich dann halbe Menge Ferment bzw Impfjoghurt und auch nur halbe Menge Wasser im My.JO Bereiter nehmen muss… hat das schon jemand getestet… ??… ansonsten versuch ich es eben… 😉

  81. Mamma 6. Juli 2014 um 7:48 Uhr - Antworten

    hallo steffi,
    danke für die anregung – ich hab heut nacht meinen ersten versuch mit holo-ferment und der dinkel-mandelmilch von denn´s gemacht. beim ersten nachschauen nach 12 std hatte sich das halb-halb in molke mit noch ziemlich flüssigem joghurt geteilt – ich hab mich aber nicht entmutigen lassen. auf handwarm abkühlen lassen, mit dem löffel durchgerührt und 4 tl guarkernmehl und 1/2 tl flohsamenschalen mit dem handmixer eingerührt (durch ein sieb einrieseln lassen). als ich es dann in gläser abfüllte, hatte es schon cremige konsistenz und nach ner halben std im kühlschrank war´s fest 🙂 danke!

    • Kochtrotz 6. Juli 2014 um 13:54 Uhr - Antworten

      Yeah, Du hast Dir ja Super geholfen. Klasse. LG Steffi

      • Mamma 6. Juli 2014 um 20:54 Uhr - Antworten

        achso, update: ich war etwas zu voreilig, der joghurt ist leider eher ZU fest geworden. beim nächsten versuch werd ich das ganze erstmal eine stunde in den kühli stellen, bevor ich es nachträglich andicke…hab noch nicht so viel erfahrung mit agar-agar, es scheint erst beim runterkühlen richtig fest zu werden, schätze ich.. aber ich hab den „joghurtpudding“ einfach mit ein bisschen dinkel-mandelmilch lockergerührt, das ging auch. die säure war jedenfalls genau richtig!

        • Kochtrotz 7. Juli 2014 um 18:01 Uhr - Antworten

          Ja genau so ist es. Hatte ich auch in meinem Rezept geschrieben. 😉

  82. claudi 1. Juli 2014 um 21:26 Uhr - Antworten

    hallo du düsseledorfer kochtrotz, coole sachen machst du! ich werde diesen yoghurt auch versuchen herzustellen, deshalb die kleine frage: ist dieses my yo yoghurtferment glutenfrei und laktosefrei ? danke für das rezept, deine erfahrungen und für die antwort 🙂

    lg claudi

    • Kochtrotz 6. Juli 2014 um 13:41 Uhr - Antworten

      Soweit ich weiß ja. Aber google es bitte nochmal. Es ist auf jeden Fall Vegan. Bin gerade nicht zu Hause. Kann also auch nicht auf der Packung schauen.

      • claudi 7. Juli 2014 um 23:08 Uhr - Antworten

        ist glutenfrei und laktosefrei, der hersteller hats bestätigt, alles gut 🙂 ich danke dir !! 🙂

  83. Gabi 30. Juni 2014 um 11:10 Uhr - Antworten

    Hallo, gestern habe ich eine neue Variante des Joghurts ausprobiert.. da mir die letzte Variante (siehe unten ) etwas zu kokoslastig war… meine neue Variante: 800 ml Reismilch, 100 ml Kokosmilch, 100 ml Schlagfix (vegane Sahne), 100 ml des letzten Joghurts und 1 gehäufter Tl Agar Agar… 12 Std stehen lassen… und voila, er ist was geworden… :)) … erst war der Joghurt stichfest und nach dem Umrühren wurde er wieder flüssiger… ich mag ihn allerdings so… man könnte ihn noch 1 Std länger stehen lassen… er war jetzt etwas mild… aber alles in allem seeehr lecker… und was auch noch sehr lecker schmeckt… vor dem Servieren etwas Schlagfix steif schlagen und unterheben… dann wird es etwas sahniger…
    Danke nochmal liebe Steffi, für das tolle Rezept und all die anderen Rezepte…. 🙂
    Liebe Grüßle…
    Gabi

    • Kochtrotz 1. Juli 2014 um 10:36 Uhr - Antworten

      Juhuuuuuuuu ich bin so froh, dass das geklappt hat Gabi. Ich werde den nachmachen. DANKE

  84. Gabi 28. Juni 2014 um 11:05 Uhr - Antworten

    Haaallo, jetzt habe ich gestern das Joghurt Rezept ausprobiert… hab mir den MyYo stromlos und die Starterkultur gekauft… habe 600 ml Reismilch, 400g Kokosmilch (60%) und ein gehäufter TL Agar Agar genommen…. 14 Std stehen lassen.. und voila… hat geklappt… =:o))) … allerdings ist er mir etwas zu sauer… nächstes mal lasse ich ihn vielleicht mehr so lange stehen… ich denke mit Mandelmilch wird er noch leckerer… aber da ich Mandeln leider nicht vertrage, kann ich Mandelmilch wohl vergessen.. mir fehlt halt etwas der Milchgeschmack… hab schon überlegt etwas steifgeschlagene vegane Sahne von Schlagfix unterzuheben… aber die hat halt so viele E Nummern beigesetzt…. mal sehen… ich freu mich auf jeden Fall wie bolle, dass der Joghurt was geworden ist… =:o))))) …. Daaaanke für das tolle Rezept…. !!!! … ganz liebe Grüßle… Gabi

    • Kochtrotz 1. Juli 2014 um 10:29 Uhr - Antworten

      Hallo Gabi. Ach wie schön, dass Fu hier schreibst und unsere „Unterhaltung“ und Deine Erfahrung weitergibst. Danke Dir.

  85. Anonymous 24. Juni 2014 um 16:35 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    könntest du mir bitte weiterhelfen….

    Ich habe nun mehrmals versucht das Yoghurt zu machen, 1. mal mit Kokosmilch 60% Kokosfleisch = War am ande nur eine Suppe aus Fett und Wasser.

    2.mal mit 80% Kokosmilch = wurde schon fest, musste es aber noch in den GEfrierschrank stellen, danach hab ichs nochmal vermixt. Aber hatte eine wässrige säuerlich schmeckende Flüssigkeiot und eine fettige Masse. Also nicht richtig vermischt. Das Yoghurt schmeckter nicht schlecht, aber dadurch das es sich nicht vermischt hat, war es keine richtig yoghurtige Konsistenz. und es fehlte dioe säure.

    3. mal mit Provamel Macadamiamilch 4% Macadamia = nach 16-18h wartezeit hatte ich immer noch macadamiamilch unverändert 🙁

    4.mal mit 150 gramm pürierten Cashewnüssen + 600 ml Wasser und viel Irish Moos (zuviel weil im Rezept Nassgewicht angegeben war und ich das nicht gelesen hab und von dem trockenen genommen hatte) = das ganze war nach 16 h mit rosa schimmel überdeckt :/ Von der konsistenz war es schon wie Yoghurt oder fast eher noch frischkäse.

    So besonders klappt es also nicht.

    • Kochtrotz 26. Juni 2014 um 11:23 Uhr - Antworten

      oh, der Kommentar ist zweimal da. Habe auf den ersten geantwortet.

  86. Mira 19. Juni 2014 um 9:21 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂
    Habe das erste Mal Joghurt nach deinem Rezept (und überhaupt) zubereitet. Für mich persönlich schmeckt er arg kokoslastig. Lässt sich der Joghurt auch ohne Kokosmilch zubereiten? Oder ist diese wichtig für die Konsistenz?
    LG

    • Mira 20. Juni 2014 um 9:15 Uhr - Antworten

      Hui, der Joghurt ist ingenießbar :O
      Was ist denn da passiert… 🙁

    • Kochtrotz 20. Juni 2014 um 18:45 Uhr - Antworten

      Lies am besten mal die Kommentare durch. Da stehen ganz viele Erfahrungsberichte.
      LG Steffi

    • Anonymous 24. Juni 2014 um 16:29 Uhr - Antworten

      Hallo Steffi,

      könntest du mir bitte weiterhelfen….

      Ich habe nun mehrmals versucht das Yoghurt zu machen, 1. mal mit Kokosmilch 60% Kokosfleisch = War am ande nur eine Suppe aus Fett und Wasser.

      2.mal mit 80% Kokosmilch = wurde schon fest, musste es aber noch in den GEfrierschrank stellen, danach hab ichs nochmal vermixt. Aber hatte eine wässrige säuerlich schmeckende Flüssigkeiot und eine fettige Masse. Also nicht richtig vermischt. Das Yoghurt schmeckter nicht schlecht, aber dadurch das es sich nicht vermischt hat, war es keine richtig yoghurtige Konsistenz. und es fehlte dioe säure.

      3. mal mit Provamel Macadamiamilch 4% Macadamia = nach 16-18h wartezeit hatte ich immer noch macadamiamilch unverändert 🙁

      4.mal mit 150 gramm pürierten Cashewnüssen + 600 ml Wasser und viel Irish Moos (zuviel weil im Rezept Nassgewicht angegeben war und ich das nicht gelesen hab und von dem trockenen genommen hatte) = das ganze war nach 16 h mit rosa schimmel überdeckt :/ Von der konsistenz war es schon wie Yoghurt oder fast eher noch frischkäse.

      So besonders klappt es also nicht.

      • Kochtrotz 26. Juni 2014 um 11:22 Uhr - Antworten

        Hi, was für ein Ferment verwendest Du? Wenn es nicht geeignet ist für Pflanzenmilch kannst Du machen was Du willst, es wird nicht funktionieren.
        VG Steffi

  87. kirsten 14. Juni 2014 um 7:17 Uhr - Antworten

    Guten Morgen Kochtrotz.
    Nun habe ich deinen Joghurt endlich machen können , und koste ihn nach 12 Stunden im Joghurtbereiter und er ist total sauer. Habe sehr gute Kokosmilch und frisch gemachte Mandelmilch (frisch selbstgemacht mit Datteln gesüsst )genommen. Auch die Joghurtkulturen von MyJo kamen erst gestern bei mir an.
    Hast Du eine Idee für mich was schief gelaufen sein kann ?
    LG
    Kirsten

    • Kochtrotz 18. Juni 2014 um 16:27 Uhr - Antworten

      Hallo Kristen,
      erstmal habe ich keine Idee. Evtl. war er zu lange drin. Mir ist heute über Nacht meiner auch nicht geglückt. Ich habe festgestellt, dass das Klima gerade nicht besonders geeignet ist um Joghurt zu machen. ;( Ich lass jetzt auch erstmal die Finger wieder davon bis die Temperarturen etwas stabiler sind. LG Steffi

  88. Lukas 11. Juni 2014 um 13:58 Uhr - Antworten

    …habe den Joghurt genau nach Anleitung gemacht, sehr gute Kokosmilch (100%) und Alpro ungesüsste Mandelmilch, Joghurt Ferment von Spinnrad, elektrischer Joghurtbereiter, Ergebnis naja – die Masse teilte sich immer wieder in Schichten und der Geschmack war (nett gesagt) sehr gewöhnungsbedürftig – irgendwie nach billigen Pflanzenöl, ich denke das lag an der Mandelmilch,
    nun wollte ich es so nicht essen, aber auch nicht wegwerfen, habe dann die Masse auf ein Sieb gegeben und zwei Tage im Kühlschrank abtropfen lassen, heraus kam eine Quark-Frischkäse ähnliche Creme welche ich mit Kürbiskernöl, etwas Knofi, Pfeffer und Salz gewürzt habe – dies ergab einen herrlichen Kürbiskernaufstrich.
    Hast Du den Joghurt schon mal mit selbstgemachter Mandelmilch hergestellt?

    • Kochtrotz 14. Juni 2014 um 1:42 Uhr - Antworten

      upsi Lukas! könnte auch die Hitze gewesen sein oder die selbstgemachte Mandelmilch. Sorry, kann ich so auch nicht sagen. Aber was ich sagen kann, noch nie hat mein Joghurt so geschmeckt wie Du ihn beschreibst. Tut mir echt leid.

  89. Jasmin Weiß 4. Juni 2014 um 11:39 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz,
    Da meine Tochter nun letztedlich auch keine Schafmilchprodukte mehr zu sich nehmen soll war ich erst mal ein wenig panisch. Milch ist nicht das Problem, aber der Joghurt ist ihr ein und alles! Was bin ich froh, dass meine Mutter mir deine Seite empfohlen hat!!! Ich hab gleich alles bestellt und werde dann loslegen mit deinem Joghurt-Rezept!!! Meine Frage ist noch, ob es evtl auch irgendwelche Fruchtjoghurtrezepte gibt, oder ob man anschliessend einfach Früchte zugeben muss. Liebe Grüsse Jasmin

    • Kochtrotz 4. Juni 2014 um 20:11 Uhr - Antworten

      HI Jasmin,
      für Fruchtjoghurt kannst Du einfach frische Früchte klein scheiden oder pürieren und reingeben. Ich koche auch oft Marmelade ein mit wenig Zucker und rühre diese unter.

      LG Steffi

      • Jimmy 4. Juni 2014 um 20:46 Uhr - Antworten

        Hallo, auf einem You tube channel jemande das sie einfach Kokosmilch mit ein wenig Brottrunk vermischt und es an einen warmen ort oder ein paar tage in den kühlschrank setzt für ihren yoghurt. Sie nimmt die etwas festere kokosmilch wo 80% Kokosanteil drin ist. Weiß nicht mehr gebau ie das MIschun gs verhältnis war, ich glaube aber es war 1 Dose Kokosmilch und 100 oder 200 ml Brottrunk.

        • Kochtrotz 5. Juni 2014 um 18:50 Uhr - Antworten

          Lieben Dank für den Tipp Jimmy.
          Das wäre nix für mich. Ich mag es nicht, wenn so viel Kokosmilch drin ist. Brotdrunk ist auch leider nicht glutenfrei.
          Wer daran interessiert ist, kann es ja googlen.

          Danke Dir, Steffi

          • Jimmy 5. Juni 2014 um 19:12 Uhr - Antworten

            Mit Kombucha könnte es auch funktionieren, ist ja auch mit solchen Hefekulturen.

            • Kochtrotz 6. Juni 2014 um 22:17 Uhr - Antworten

              Das könnte tatsächlich gehen. Super Tipp. Danke.

  90. tofuschnecke 29. April 2014 um 10:52 Uhr - Antworten

    Wenn der Joghurt nach 15 Stunden überhaupt nicht sauer und noch relativ flüssig ist (oben war eine schöne, festere Schicht, unten sehr flüssig), hat dann nur das AgarAgar gebunden und das fermentieren überhaupt nicht funktioniert?
    (Ich habe es genau wie in der Anleitung gemacht mit dem Joghurtferment aus dem My.Yo, bevor ich es eingerührt habe, hatte die erwärmte Masse auf jeden Fall unter 38 Grad, also kaputt gemacht habe ich die Kulturen eigentlich nicht.)

    • Kochtrotz 1. Mai 2014 um 6:59 Uhr - Antworten

      Ooioiiiii,Tofuschnecke, da ist was schiefgelaufen. Leider kann ich Dir aus der Ferne nicht sagen was. Sorry.

  91. Nadine 5. März 2014 um 9:54 Uhr - Antworten

    Hallo, ich bin begeistert von deinen Rezepten. Obwohl ich alles vertrage möchte ich weg von der Kuhmilch, die Null Nährwert hat!
    Nun meine Frage, hat hier jemand Erfahrung mit einem Ferment, das nicht speziell für Pflanzenmilch (vegan) geeignet ist bzw. auf dem es nicht explizit draufsteht? Ist bei meinem Ferment leider der Fall. Wird der Joghurt trotzdem was?

    • Lydia 5. März 2014 um 12:43 Uhr - Antworten

      Hey Nadine
      Ich hab das Ferment von A.Vogel (http://www.bioforce.ch/de/produkte/gesunde_ernaehrung/vital-fermente-starterkulturen.php) verwendet, das hat mit Reis- und Kokosmilch einwandfrei geklappt.
      LG Lydia

      • Kochtrotz 12. März 2014 um 9:38 Uhr - Antworten

        Danke Lydia für Deinen Tipp! Das hatte ich auch schon ein paar Mal in der Hand.

    • Kochtrotz 5. März 2014 um 12:48 Uhr - Antworten

      Hallo Nadine,
      Ich kann Dir dazu nur sagen, dass ich weiß, dass einige Fermente tatsächlich nicht funktionieren. Das Ferment von Dr. Vogel für Kuhmilch funktioniert nicht bei Soja oder anderer Pflanzenmilch. Ansonsten steht es auch oft auf der Packung.
      LG Steffi

  92. Jimmy 3. März 2014 um 13:13 Uhr - Antworten

    Ich finde den Yoghurtbereiter gut, gerade weil er ohne Strom arbeitet , die mit Strom laufen anch einer kurzen Stromunterbrechung teilweise nicht weiter.

    Habe mich allerdings gefragt, ob der Innen Plastikbehälter BP-A und BP-B frei ist. Steht davon irgendas in der Anleitung oder gibt es ein Symbol auf dem Behälter ?

    Ich weiß das ich mal bei Pure Raw nachgefragt habe wegen dem Yoghurtbereiter, aber hatte glaub ich nur gefragt wo er hergestellt wird. In Spanien wird er produziert, das ist schonmal symphatisch, aber das Granulat für den Behälter kann immer noch aus einem Land kommen wo die Auflagen nicht so hoch sind.

    Natürlich kommen ir auch jeden Tag mit Kunststoff in Berührung wo woird garnicht wissen was drin ist, aber bei sowas achtet man vielleicht bewusster drauf.

    • Kochtrotz 4. März 2014 um 7:46 Uhr - Antworten

      Hallo Jimmy,
      ich hab den Behälter inspiziert, da steht leider nichts drauf. Normalerweise ist ja ein BPA-Zeichen angebracht. Aber leider nix zu finden.
      Echt ne gute Frage!

      Ich vermute aufgrund dessen eher nein. Aber genau weiß ich es leider nicht.

      LG Steffi

  93. Anonymous 24. Februar 2014 um 19:39 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz,

    erstmal vielen Dank für dein Rezept und deine Mühe.

    Ich war schon lange auf der Suche nach einem Ersatz für Sojajoguhrt (den vertrage ich nicht so gut).

    Da ich weder Mandel noch Kokosmilch im Haus hatte, habe ich es mit meinem Favorit Hafermilch versucht (1l).

    Das ging leider in die Hose ;-( der Joghurt war 12 Std im Joguhrtmaker (ich habe einen elektrischen) und ich habe ihn nach Anleitung zubereitet. Aber er war total flüssig. Dann habe ich ihn jetzt noch einmal 10 Std. in den Kühlschrank gestellt. Jetzt war er etwas fester, aber immer noch weit weg von Joguhrt. Eher wie Buttermilch. ICh habe ihn jetzt mit Johannisbrotkernmehl angedickt (wie in deinem Rezept beschrieben) und hoffe das er noch was wird.

    Kann es sein, dass es an der Hafermilch gelegen hat?
    Viele Grüße
    Alex

    • Kochtrotz 24. Februar 2014 um 19:55 Uhr - Antworten

      Hallo Alex,
      kurz und knapp, ja es war die Hafermilch.
      Wenn Du kannst, nimm ne andere.

      LG Steffi

      • Anonymous 24. Februar 2014 um 22:17 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,

        okidoki, dann schaue ich mal ob dieser noch genießbar wird und dann probiere ich es mit deiner Mischung 😉

        LG
        Alex

        • Kochtrotz 27. Februar 2014 um 13:05 Uhr - Antworten

          Hallo Alex, sag Bescheid wenn Du magst, ich bin schon neugierig.

  94. Lakaro 11. Februar 2014 um 16:51 Uhr - Antworten

    danke für die Antworten… vielleicht muss ich auch noch etwas rumprobieren.

    • Kochtrotz 12. Februar 2014 um 12:01 Uhr - Antworten

      HI,
      ja, ich denke auch, man muss ein Gefühl dafür entwickeln.

  95. Lakaro 11. Februar 2014 um 12:37 Uhr - Antworten

    Danke für das ausführliche und gut beschriebene Rezept, sowas findet man wirklich kaum ein zweites Mal. Habe gestern auch zum ersten Mal Joghurt gemacht, mit 300ml Kokosmilch mit 60% Fett, 100g Kokosfett und 600 ml Reismilch. Alles nach Anleitung gemixt und auf Handwärme abkühlen lassen, bevor die Kultur reinkam. Dann 15 h stehen lassen im Bereiter. Nun hatten sich da auch 2 Schichten gebildet, das Agar Agar in der unteren Schicht (oben war es eine cremige, relativ feste, weiße (Fett-?)schicht) hat sich irgendwie zu transparenten Klümpchen formiert (hatte aber alles gut verrührt). Beim erneuten Durchrühren vermischte es sich ganz gut, war aber trotzdem flüssig, wenn auch recht dickflüssig. Der Geschmack hat sich nicht merklich von sonstiger (fettiger) Kokosmilch unterschieden – also nach 15 h gar nicht sauer, sondern quasi wie ohne Kultur. Hast du vllt. eine Idee, was ich falsch gemacht haben könnte?

    • Kochtrotz 11. Februar 2014 um 12:44 Uhr - Antworten

      Die Reismilch könnte es sein oder es war nicht gut genug vermengt.

      • Lydia 11. Februar 2014 um 12:53 Uhr - Antworten

        Ich kann sagen, bei meinem ersten Versuch wars genau so, einfach mit 400ml 60%iger Kokosmilch (ohne Kokosfett).. Aber auch nach gutem durchrühren und weiter kühlen lassen blieb es flockig/flüssig.. Der Geschmack war nicht schlecht einfach die Konsistenz hat gar nicht überzeugt..
        Beim neuen Versuch mit 100%iger Kokosmilch, etwas mehr Agar Agar und 16h im Bereiter hats dann aber nicht schlecht funktioniert. LG

        • Kochtrotz 12. Februar 2014 um 12:00 Uhr - Antworten

          Hallo Lydia,
          ich denke, man muss ein Gefühl dafür entwickeln, jede Umgebung ist auch anders und er Joghurt ist schon ein großes Sensibelchen 😉

      • Melly 12. Februar 2014 um 12:20 Uhr - Antworten

        Ich habe den Joghurt auch schon mit Reismilch versucht. Bei mir haben sich dann auch beim 2. mal durchsichtige Klümpchen gebebildet. Mit Mandelmilch ist mir das noch nicht passiert

        • Kochtrotz 12. Februar 2014 um 16:31 Uhr - Antworten

          Hi Melly, es haben mir Leser/innen berichtet, dass sie ihn mit Reismilch hinbekommen haben. Ich selbst noch nie. Ich denke, Reismilch eignet sich einfach nicht wirklich gut dafür. Lieben Gruß Steffi

  96. Melly 7. Februar 2014 um 10:24 Uhr - Antworten

    Huhu,
    ich habe den Joghurt auch schon mehrmals gemacht. schmeckt super lecker =) Leider schaffe ich die Menge ab un dann nicht nach 5-7 Tagen zu essen. Jeden Tag Joghurt ist dann doch nicht so meins ;o) Habt ihr schonmal nur die halbe Menge angesetzt ? Klappt das ? Oder ist dann das Gefäß zu groß und dadurch wird es nichts ?
    LG

    • Kochtrotz 10. Februar 2014 um 17:54 Uhr - Antworten

      Hi, wenn Du einen Joghurt nimmst als Starter, dann kannst Du auch die Hälfte nehmen.
      LG Steffi

  97. Bärbel 6. Februar 2014 um 15:49 Uhr - Antworten

    Hallo! Erst mal Danke für dein Rezept… Ich hab seit 2 Tagen den My.Yo und mein dritter Versuch hat dann auch endlich geklappt (ich war wohl am Anfang zu ungeduldig und die Zutaten waren noch zu kalt). Die Konsistenz war prima – aber meine Tochter mag den Kokosgeschmack nicht besonders gerne – ich versuch daraus gerade Frischkäse zu machen…
    Ich würde es daher gerne nur mit Mandelmilch versuchen, habe die zuckerfreie von Alpro hier.
    Nun überlege ich, ob ich den Kokos-Mandelmilch-Joghurt (hab mir extra 2x100g abgefüllt) zum Impfen nehmen kann oder einen neuen Beutel Starterkultur nehmen muss (bei der herrkömmlichen Joghurtbereitung ist es ja auch wichtig, dass der Joghurt, mit dem man impft, den gleichen Fettgehalt wie die Milch hat…
    LG Bärbel

    • Kochtrotz 6. Februar 2014 um 23:32 Uhr - Antworten

      Hallo Bärbel. Du kannst Deinen Joghurt zum Impfen nehmen und musst keine neue Kultur verwenden.
      Liebe Gruß Steffi

  98. Anonymous 4. Februar 2014 um 13:23 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    hab mir den Joghurtbereiter und das Starterset gekauft (über deine Empfehlung :-)) und mein erster Joghurt hat nach deinem Rezept einfach spitzenklasse funktioniert. Endlich keinen Sojajoghurt mehr, ich bin so frohhhhhh. Von mir 5 Sterne für deine Mühe und dein Rezept.

    Nicole H

    • Kochtrotz 4. Februar 2014 um 13:43 Uhr - Antworten

      JUHU Nicole, das freut mich ganz dolle. LG Steffi

  99. Perla 27. Januar 2014 um 17:44 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    ich habe den Joghurt mit Soja-Reisdrink gemacht und er ist super lecker geworden. Da ich nur Kokosmilch mit 60% Kokosanteil hatte, habe ich einfach noch einen großzügigen TL natives Kokosöl dazu gegeben. Das ganze war 15 Stunden im Joghurtbereiter und ist einfach köstlich. Der Kokosgeschmack ist eher im Hintergrund und schmeckt wie griechischer Joghurt mit Kokosnote. Kann es mir auch gut als Salatdressing vorstellen.

    Danke für das Rezept 🙂

    • Kochtrotz 27. Januar 2014 um 20:05 Uhr - Antworten

      Hallo Perla,

      ohhhhh hört sich gut an. Freut mich, dass er Dir gelungen ist und auch gut schmeckt.
      Ich will die Tage auch mal wieder ein Joghurt-Salat-Dressing zubereiten.
      LG
      Steffi

  100. Jenny 13. Januar 2014 um 13:45 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich nochmal 🙂
    Kommt bei dir auch immer der Geschmack vom Joghurtferment durch? Habe ja heute den Cashewjoghurt fertig und der schmeckt jetzt mit Apfelsüße und Agavendicksaft gut. Vorher war der Geschmack, naja nicht wirklich so toll. So war es auch bei dem Kokos-Mandeljoghurt. Anscheinend lag es also nicht am Kokos das der Joghurt hier nicht angenommen wurde, sondern am Nachgeschmack des Ferments.

    LG

    • Anonymous 13. Januar 2014 um 16:18 Uhr - Antworten

      Daran könnte es natürlich auch liegen. Ich hatte nämlich auch den Eindruck, dass es der Nachgeschmack war, der so komisch war. Vielleicht probiere ich einfach ein anderes Ferment. 🙂

    • Kochtrotz 13. Januar 2014 um 17:48 Uhr - Antworten

      Nein Jenny, kommt er bei mir nicht.
      Hm, merkwürdig.

  101. Elke Hoch 12. Januar 2014 um 13:56 Uhr - Antworten

    Hallo, ich bin erst vor ein paar Tagen auf deine Seite gestoßen, weil ich auf der Suche nach einem veganen Jogurtrezept war. Meine Kinder essen total gerne Sojajogurt, allerdings bin ich mir mit dem Soja nicht so ganz sicher. Man hört ja doch immer ganz unterschiedliche Dinge darüber, wie gesund es wirklich ist. Also wollte ich eine Alternative. Dabei habe ich dein Rezept gefunden und sofort ausprobiert. Mein Ergebnis heute: Jogurt, der genau so ausschaut, wie er ausschauen soll. Ich habe dann gleich ein bisschen Marmelade druntergemischt und meine Kinder probieren lassen. Was soll ich sagen, sie fanden den Kokosgeschmack nicht so toll und wollen sie nicht essen. Kann ich diese Jogurts auch nur mit Mandelmilch machen? Oder brauche ich immer die Kokosmilch als Grundlage?
    LG Elke

    • Jenny 13. Januar 2014 um 9:34 Uhr - Antworten

      Gestern habe ich den Joghurt nur mit Cashewmilch angesetzt und es klappt. Habe aber 1 TL Agar Agar mit drin gehabt. Hier wurde Kokos auch nicht angenommen. Also nehme ich an, das es auch nur mit Mandelmilch funktioniert 🙂

      • Kochtrotz 13. Januar 2014 um 17:46 Uhr - Antworten

        Jenny, ich meine es haben jetzt schon viele mit Mandelmilch probiert und es hat geklappt.

    • Kochtrotz 13. Januar 2014 um 17:44 Uhr - Antworten

      Hallo Elke,
      in den Kommentaren unterm Artikel berichten ganz viele meiner Leser/innen mit welchen Mischungen der Joghurt auch geklappt hat.
      Am besten dort einmal nachlesen.

      LG Steffi

  102. Jenny 7. Januar 2014 um 12:04 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    dank deines Beitrages werde ich mir nun auch den Joghurtbereiter besorgen.
    Um ganz sicher zu gehen, dass das Ferment auch vegan ist, wollte ich mit bereits vorhandenem Joghurt impfen.

    Nur stehe ich vor der Frage:
    Ein Joghurt hält ja ca. 7 Tage. Wie ist es, wenn ich am 5. Tag etwas von dem Joghurt abnehme und damit wieder Joghurt mache. Hält der Joghurt wieder etwa 7 Tage oder verdirbt er schneller, da ich 5 Tage alten Joghurt verwendet habe? Verstehst du was ich meine?^^

    Liebe Grüße
    Jenny

    • Kochtrotz 9. Januar 2014 um 12:46 Uhr - Antworten

      Hallo Jenny,
      ich verstehe was Du meinst.
      Laut meinen Recherchen ist es wohl besser, so früh wie möglich einen weiteren Joghurt anzusetzen und nicht erst am fünften Tag.
      LG Steffi

    • Jenny 10. Januar 2014 um 14:41 Uhr - Antworten

      So, habe gestern das erste mal Joghurt gemacht, und es hat nach deinem Rezept sofort geklappt! Danke schön nochmal. Leider kam nur der Geschmack bei meinem Mann nicht so an, das mit Kokos ist ihm nicht so recht. Meine letzte frage konnte ich mir nun auch dank der Gebrauchsanweisung des My Jo beantworten, der Joghurt sollte 1-3 Tage alt sein zum impfen, nicht älter.

      LG

      • Kochtrotz 13. Januar 2014 um 17:40 Uhr - Antworten

        Hallo Jenny,
        ja Kokos ist echt Geschmackssache.
        LG Steffi

  103. Denise 5. Januar 2014 um 18:29 Uhr - Antworten

    Habe den Joghurt mit Kokosmilch (100%) und Reismilch gemacht und er ist super geworden. Die Anteile waren 350 ml Reismilch und 650 ml Kokosmilch. Als Ferment hatte ich einen Sojajoghurt verwendet, den hatte ich noch im Kühlschrank. Rest wie im Rezept angegeben. Ich habe ihn über Nacht (über 12 Stunden) im Joghurtbereiter gelassen und er wurde stichfest. Schmeckt super lecker! Danke für das Rezept!!

    • Kochtrotz 6. Januar 2014 um 12:40 Uhr - Antworten

      Danke liebe Denise, dass Du hier Deinen Tipp verewigst 🙂 Ich muss das auch mal mit Sojamilch als Ferment probieren und die Sache mit der Reismilch wird vielen Leser/innen gefallen und weiterhelfen.

      LG Steffi

    • Lydia 21. Januar 2014 um 10:46 Uhr - Antworten

      Hallo, der Kommentar von Denise betreffend Joghurt mit Kokos- und Reismilch interessiert mich sehr!
      Hab eine Frage dazu: Muss man die Kokos- und Reismilch zusammen aufkochen und dann runterkühlen lassen wie bei normaler Milch? Und funktioniert das auch mit Joghurtferment?
      Danke für die Antwort! LG Lydia

      • Kochtrotz 21. Januar 2014 um 14:20 Uhr - Antworten

        Hi Lydia, Koch etwa 200 ml der Milch mit Agar Agar auf und dann gibst Du die andere Milch dazu. So musst Du nix runterkühlen lassen und kannst das Ferment dann direkt dazugeben. Die Milch darf nich heiss sein wenn das Ferment da zu kommt.

        • Lydia 21. Januar 2014 um 14:34 Uhr - Antworten

          Super Danke für den Tipp! :o) Werde das baldmöglichst so versuchen und Rückmeldung geben, ob das so geklappt hat! Bin gespannt auf das Ergebnis :o)
          LG Lydia

          • Kochtrotz 22. Januar 2014 um 12:39 Uhr - Antworten

            und ich erst. Bin auch sehr gespannt 😉

            • Lydia 29. Januar 2014 um 12:12 Uhr - Antworten

              Hey ich nochmal.
              Hab mittlerweile meinen Joghurtbereiter erhalten und versucht die Kokos-/Reismilchjoghurts mit Agar Agar und Ferment zu machen. Der Geschmack war super lecker, leider hat sich aber eine Flüssigkeit unten abgesetzt und beim Rühren war der Joghurt dann wieder fast flüssig.. :o/
              Hab das Agar Agar mit 200ml Kokosmilch aufgekocht und dann mit dem Rest vermischt. Das Ferment hab ich bei 34° eingerührt. Da ich Arbeiten war hab ich die Becher ca. 15h im Bereiter gelassen und sie danach in den Kühlschrank gestellt.
              An was kann das liegen, dass es nicht wirklich geklappt hat?

              • Kochtrotz 31. Januar 2014 um 6:46 Uhr - Antworten

                Hallo Lydia,
                tja, wenn ich das nur wüsste. Evtl. war es ein Ticken zu wenig Agar Agar.
                LG Seffi

              • Lydia 11. Februar 2014 um 9:31 Uhr - Antworten

                Hey
                Ich habs nochmals probiert und es hat diesmal besser geklappt. Das heisst, ich hab nun endlich einen Shop gefunden, welcher Kokosmilch mit fast 100% Anteil hat, hab mir von der Marke Provamel die Reis-Kokosmilch gekauft (übers Internet bestellt, da es diese Marke bei uns gar nicht gibt..) und hab dann 2 TL Agar Agar eingekocht. So sind sie nach 2 Tagen im Kühlschrank doch noch einigermassen fest geworden und der Geschmack ist einfach hammer! Mach mir jetzt am Morgen damit ein kleines Müsli für im Büro.. ein paar Haferflocken ins Glas, ein wenig Früchte klein hacken hmmmmmmmm <3 <3 <3

                • Kochtrotz 11. Februar 2014 um 12:20 Uhr - Antworten

                  Oh wie wunderbar. Diese Milch mag ich auch sehr gerne. Sie hat einen tollen Geschmack.

  104. Tina 2. Januar 2014 um 17:04 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe den joghurt gestern ausprobiert, habe mir dafür auch die selben Produkte gekauft wie du sie verwendest.
    Leider ist mein joghurt ganz klumpig geworden, woran könnte das denn liegen?
    Lg

    • Kochtrotz 4. Januar 2014 um 10:33 Uhr - Antworten

      Hallo Tina,
      da hilft gut rühren und evtl. etwas Johanisbrotkernmehl unterrühren. Ist mir auch schon passiert. Oft geht es auch weg wenn man ihn rührt und nochmal in den Kühlschrank stellt.
      LG Steffi

  105. Anonymous 29. Dezember 2013 um 22:57 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich finde dein Rezept richtig klasse und würde es gerne ausprobieren. Ich habe dafür von meiner Mutter ihren alten joghurtbereiter von Severin bekommen. Dieser ist mit Strom.
    Nun meine Frage: muss ich ihn trotzdem 12 Stunden Reifen lassen?
    Oder geht weniger, da es ein elektrischer ist?

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Kochtrotz 30. Dezember 2013 um 11:40 Uhr - Antworten

      Hallo Sandra,
      ich bin leider keine Expertin in Joghurtmaschinen 😉
      Probier es einfach aus, evtl. nur 8 – 10 Std.
      Du kannst auch mal die anderen Kommentare durchlesen, ich meine, es wurde schon berichtet wie es mit strombetriebenen Joghurtzubereitern geklappt hat und wie lange die Reifezeit ist.

      Viel Glück und Gruß
      Steffi

  106. K. Vinz 12. Dezember 2013 um 22:33 Uhr - Antworten

    im Frischkäse übrigens ist der holzige Geschmack fast weg… spannend. die Molke hab ich nicht probiert…

    • Kochtrotz 16. Dezember 2013 um 12:24 Uhr - Antworten

      Danke dafür, dass Du Deine Erfahrungen hier mit uns teilst.

  107. K. Vinz 11. Dezember 2013 um 21:49 Uhr - Antworten

    Werde am Freitag noch einen mit Dinkelmilch ansetzen. Bis dahin hab ich von Matthias auch ein FB vom Frischkäse… ich schmecke grad nicht viel…

    • Kochtrotz 12. Dezember 2013 um 8:48 Uhr - Antworten

      Hallo,
      ich finde es ja spektakulär, was Du alles nachkochst. Das freut mich sehr. Weiterhin gute Besserung. Steffi

  108. Katharina Vinz 11. Dezember 2013 um 16:06 Uhr - Antworten

    Auch den Joghurt habe ich probiert, mit Herse und mandelmiclh. Der ist ganz gut gelungen, und ist kaum Aufwand! Er hat nur einen etwas holzigen Geschmack. Hab mal Mangomark dran gemacht, war aber immer noch rauszuschmecken.Liegts vieleicht am Agar Agar? Die Hirsemilch ist zwar spreziell, aber schmeckt eher nicht holzig… woran kann das liegen?

    Matthias meinte, dieser Joghurt ist nicht so langweilig wie alle anderen, egal ob „normal“ oder Soja… den nächsten mache ich mal mit Dinkelmilch.

    • Kochtrotz 11. Dezember 2013 um 20:14 Uhr - Antworten

      Danke für das Feedback Katharina, das ist echt interessant, dass es geht und Euch schmeckt

  109. bagelking 6. Dezember 2013 um 11:56 Uhr - Antworten

    Also ich hab es jetzt schon ein paar mal nach gekocht und es ist einfach GENIAL!!! … Danke für diese tolle Idee!!! … einfach SPITZE!!! :-)))

    • Kochtrotz 6. Dezember 2013 um 18:33 Uhr - Antworten

      Ach sehr gerne, solche Nachrichten freuen mich immer.

  110. Katharina Vinz 2. Dezember 2013 um 19:28 Uhr - Antworten

    Hi Steffi, ich werde mich jetztvauch mal an den Joghurt wagen… Nur Schatzi darf kein Kokos… Meinst Du ich kann auch andere Pflanzenmilch nehmen? danke lieber Gruß, Katharina

    • Kochtrotz 3. Dezember 2013 um 12:02 Uhr - Antworten

      Hallo Katharina,
      bitte lies einmal die Kommentare unterm Rezept durch. Ganz viele Leser/innen haben berichtet mit welcher Milch sie alles arbeiten. Da findest Du nützliche Tipps.

      • K. Vinz 3. Dezember 2013 um 12:39 Uhr - Antworten

        Super danke. mach ich 🙂 hätt ich auch selbst drauf kommen können… bin ja noch ein bisschen verpeilt 😉

      • Katharina Vinz 3. Dezember 2013 um 14:26 Uhr - Antworten

        Wenn Schatzi alles besorgt und Amazon meinen Joghurtzubreiter bringt, probier ich es mit Hirsemilch und Mandelmilch… Vielleicht noch ein Löffelchen chasew muss… Ich berichte.

        • Kochtrotz 3. Dezember 2013 um 15:07 Uhr - Antworten

          Da bin ich ja mal gespannt. Hirse schmeckt ja schon sehr eigen. Bitte sag unbedingt Bescheid.

  111. Elisabeth 2. November 2013 um 9:37 Uhr - Antworten

    Guten Morgen, liebe Steffi und Joghurt-Experten beiderlei Geschlechter,

    also… erstes Date mit Mr. Yo und mir hat – gemäß Rezept – eine viel zu dünne Substanz ergeben. Ich vermute a.) Kokosmilch hatte zu wenig Prozente und/oder b.) ich habe mich etwas vertan in der Dosierung vom Ferment (btw: teurer Spass), weil ich nur einen halben Beutel nehmen wollte und zu faul war, das abzuwiegen ;o)))

    Sei’s drum. In diesem Zusammenhang habe ich aber mal eine Frage und vielleicht ist ja hier jemand schon mal so experimentierfreudig gewesen, das auszuprobieren: Kann man Nussmilch mit Sojajoghurt impfen?

    Mein zu dünner Joghurt tropft übrigens gerade zu Frischkäse ab. Seit 10 Std. Und er tropft immer noch ;o) Aber geschmacklich nix zu meckern. Bevor er schimmelt wird er wohl fertig getropft haben. Kleiner Input von mir… wenn der Joghurt sehr flüssig ist, dann sind frisch gekaufte Nylon-Socken nicht zu empfehlen. Da läuft mehr durch als drin bleibt. Zumindest bei 40 DEN *g*. Was aber gut geht sind die Papier-Tee-Sieb-Beutel. Hält erstaunlich gut auch in völlig durchgeweichtem Zustand.

    In diesem Sinne… ich freue mich, wenn mir jemand was zu der Soja-Infizierungsfrage sagen kann. Dankeschön und feines Wochenende

    Elisabeth

    • Kochtrotz 2. November 2013 um 10:23 Uhr - Antworten

      Hallo Elisabeth.
      Jetzt musste ich aber schon arg lachen wegen der 40den 🙂 🙂 🙂

      Ich denke, Du kannst es versuchen Sojajoghurt als Starter zu verwenden. Ich meine sogar, jemand hatte es hier geschrieen.

      Es scheint so, dass man einen gewissen Fettanteil braucht oder den Anteil an Agar Agar erhöhen muss.

      Vielleicht liest Du eben nochmal durch die Kommentare. (ich weiß sind sehr viele inzwischen).

      Lieben Gruß
      Steffi

      • Elisabeth 3. November 2013 um 10:25 Uhr - Antworten

        Guten Morgen Steffi,

        😀 😀 😀

        Ich hab’s jetzt einfach probiert und es ist prima geworden, auch mit meiner „nur“ 60prozentigen Kokosmilch. Da ich Soja zwar nicht gut vertrage, aber in Maßen doch, habe ich jetzt mal gemischt. Das ist zwar keine Alternative zu Sojajoghurt, aber eine (für mich) verträgliche Kompromisslösung:
        300 ml Mandelmilch
        200 ml Kokosmilch
        1 gestr. TL Agar Agar
        100 g Sojajoghurt zum Infizieren

        Es tropft gerade in Omas altem Leinentuch zu Frischkäse ab. Hab‘ schon genascht und es ist leeeecker! Danke Dir für Deine supertolle (Vor-)Arbeit.

        Schönen Sonntag & LG
        Elisabeth

        • Kochtrotz 3. November 2013 um 11:24 Uhr - Antworten

          Hallo Elisabeth, wie immer „Probieren geht über Studieren“ hihi.

          Danke für das Teilen Deiner Erfahrung.

          Ich musste ein wenig lachen wegen dem „Infizieren“ 🙂 Man impft den Joghurt, sagt man so 🙂 Aber Infizieren tut man ihn irgendwie auch.

          Schönen Sonntag,
          Steffi

          • Elisabeth 3. November 2013 um 11:37 Uhr - Antworten

            *lol*
            Da haste freilich recht 😀
            LG Elisabeth

      • Beate 7. November 2013 um 16:10 Uhr - Antworten

        Hallo liebe Steffi,
        deine Rezepte und Ideen sind eine große Hilfe, wenn man neu auf diesem Gebiet ist. Ich habe zwei Mal deinen Joghurt probiert, leider mit überschaubarem Erfolg. Zubereitung und Zutaten waren korrekt. Ist es möglich, das Agar-Agar zu alt wird ? Oder kann es sein, dass die Menge des heißen Wassers oder die Temperatur nicht stimmten ( habe 3/4 l kochendes Wasser in den myjo gegeben). Habe so gar keine Idee, was sonst schiefgelaufen ist. Beim ersten Versuch gabs leicht angedickte Milch, beim zweiten Mal habe ich 2 TL AgarAgar verwendet- war auch nicht viel fester.
        LG
        Bea

        • Kochtrotz 8. November 2013 um 10:12 Uhr - Antworten

          Hallo Beate,
          Oh das ist aber sehr schade.
          Und das Agar Agar hast Du auch aufkochen lassen?

          LG Steffi

          • Beate 8. November 2013 um 19:26 Uhr - Antworten

            Hallo Steffi –
            genau nach deiner Vorschrift, 2 min.
            Vielleicht starte ich dieses Wochenende noch einen dritten Versuch, von dem “ dünnen“ Ergebnis mache ich jetzt erst einmal deinen Frischkäse.

            LG und ein tolles Wochenende
            Beate

  112. Tine 1. November 2013 um 20:04 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Vielen Dank für die ganze Arbeit die Du dir hier machst! Ich habe heut erstmals deinen Joghurt probiert (überhaupt erstmals selbst Joghurt hergestellt) und es hat gleich funktioniert 🙂 Da ich aus dem Joghurt ein glutenfreies Brot gebacken habe, habe ich direkt nochmal einen angesetzt. Aus diesem möchte ich dann einen Frischkäse bereiten.
    Seid einem Jahr verzichte ich aus gesundheitlichen Gründen auf sämtliche Milchprodukte und vieles mehr. Vor allem Frischkäse und Joghurt habe ich sehr vermisst. Den käuflichen veganen Frischkäse finde ich fast ungeniesbar. Deiner sieht schon auf dem Bild so schön cremig aus.
    Dank Dir habe ich etwas Lebensqualität zurück erhalten. DANKE DANKE DANKE
    Auch finde ich es sehr schön, wie Du schreibst. Sehr verständlich und so wie es Dir in den Sinn kommt.
    Es liest sich nicht so langweilig, wie übliche Rezepte.
    Bitte mach weiter so!
    Liebe Grüße Tine

    • Kochtrotz 2. November 2013 um 10:20 Uhr - Antworten

      Hallo Tine,

      YEAH! Das freut mich. 1 Jahr ist lang 🙂 Mir hat er auch gefehlt der Joghurt.

      Und lieben Dank für das schöne Kompliment.

      LG Steffi

  113. alexandra 1. November 2013 um 16:55 Uhr - Antworten

    hi
    ich hab deinen joghurt auch schon oft gemacht und nehme dafür 3 dosen kokosmilch (netto 75% kokos) a 400ml 1 tl agaragar und die kultur von holo balance joghurt mild ferment.
    ob der aber vegan ist,weiß ich nicht genau….
    aufjeden fall wird der joghurt immer schön stichfest.
    zubereiten bez reifen tut der im heißen wasserbad in meinen styroporkisten mindst. 16std. dann hält er im kühli locker 7-10 tage….
    danke für das super rezept!
    glg

    • Kochtrotz 2. November 2013 um 10:16 Uhr - Antworten

      Hallo Alexandra,
      Super und Danke fürs Teilen Deiner Tips.

      LG Steffi

  114. Laubfresser.de - vegane Rezepte 31. Oktober 2013 um 11:03 Uhr - Antworten

    Hallo,

    ich habe enorme Zweifel an der Veganität der Kulturen. Ob dies vom Shop nicht richtig geprüft wurde? Da dieser auch Blütenpollen (welche meines Wissens von Bienen gesammelt werden) führt, hat er vielleicht auch gar nicht den Anspruch ausschließlich vegane Produkte zu führen.
    Der Hersteller des Joghurtferments hat mir auf meine Anfrage geantwortet, dass seine Produkte scheinbar nicht für mich geeignet seien.

    Meine Anfrage:
    [i]“[…]ich lebe vegan, d.h. ich vermeide Produkte mit Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs und solchen, die aus tierischen Stoffen synthetisiert wurden sowie Produkte, die mit tierischen Hilfsstoffen hergestellt wurden.

    Zur Kultivierung von Baktierien können in den Nährmedien tierische Stoffe eingesetzt werden. Zudem können die Bakterien zur Kultivierung regelmäßig tierischen Produkten entnommen werden.

    Ich wüsste daher gern, ob Ihr o.g. Produkt für meine Lebensweise geeignet ist.

    Nehmen Sie bitte auch Bezug zur Verpackung.
    Oftmals werden für Kleber tierische Stoffe wie z.B. Kasein benutzt, Kunststoffe können u.a. aus tierischen Fetten synthetisiert werden und auch bei Druckfarben ist gibt es eine breite Palette tierischer Substanzen, die verwendet werden können.[…]“[/i]

    LG Lutz

    • Kochtrotz 31. Oktober 2013 um 11:13 Uhr - Antworten

      Hallo Lutz,
      Danke, dass Du Dein Wissen hier teilst.
      Ich hatte auch schon so meine Bedenken, die Du jetzt bestätigt hast.

      1000 Dank dafür.

      Lieben Gruß
      Steffi

      • Laubfresser.de - vegane Rezepte 31. Oktober 2013 um 11:58 Uhr - Antworten

        Dein Blog muckt rum.

        • Kochtrotz 31. Oktober 2013 um 15:25 Uhr - Antworten

          Ich merks schon. Habe gerade die Tests und Trials gelöscht. Das kam noch nie vor, merkwürdig.

      • Laubfresser.de - vegane Rezepte 31. Oktober 2013 um 12:00 Uhr - Antworten

        Hey Steffi,die Antwort des Herstellers war leider recht einsilbig und auf die Nachfrage, was genau daran nun unvegan sei, hat er leider noch nicht reagiert.

        • Laubfresser.de - vegane Rezepte 31. Oktober 2013 um 12:05 Uhr - Antworten

          [HIER FEHLT NOCH EIN SATZ]
          Kannst du den Post entsprechend ändern, damit niemand das unvegane Ferment unter falschen Annahmen bestellt?
          Lieben Gruß
          Lutz

      • Laubfresser.de - vegane Rezepte 31. Oktober 2013 um 12:07 Uhr - Antworten

        Hey Steffi,
        die Antwort des Herstellers war leider recht einsilbig und auf die Nachfrage, was genau daran nun unvegan sei, hat er leider noch nicht reagiert. Aber ich schaetze, es wird schon so sein.
        Kannst du den Post entsprechend ändern, damit niemand das unvegane Ferment unter falschen Annahmen bestellt?
        Lieben Gruß
        Lutz

        • Laubfresser.de - vegane Rezepte 31. Oktober 2013 um 12:10 Uhr - Antworten

          Keine Ahnung woran es genau liegt, aber ich schaffe es nicht „Aber ich schaetze, es wird schon so sein.“ abzuschicken, wenn schätze mit ä geschrieben ist.

          • Kochtrotz 31. Oktober 2013 um 15:23 Uhr - Antworten

            was auch immer da passiert, ich lösche mal die schiefgelaufenen Kommentare. Ist noch nie passiert in über 3 Jahren. Sehr merkwürdig.

        • Laubfresser.de - vegane Rezepte 2. November 2013 um 10:32 Uhr - Antworten

          Hallo Steffi,
          hast du am Post etwas geändert? Ich sehe noch immer den Tipp für das unvegane Ferment.
          LG Lutz

          • Kochtrotz 3. November 2013 um 11:20 Uhr - Antworten

            Ich habe den Post bereits kommentiert. Vielleicht hattest Du es überlesen.
            Viel wichtiger ist, ich habe es in den Artikel oben eingefügt, da nicht alle Leser immer alle Posts durchlesen.

            VG
            Steffi

    • Mamma 5. Juli 2014 um 14:13 Uhr - Antworten

      also. wenn du so penibel bist, darfst du dich über die antwort aber auch nicht wundern – immerhin sind in joghurt LEBENDE KULTUREN! dann darfst du die doch auch nicht essen, oder? ich habe noch nie davon gehört, dass wegen der herstellung von joghurtferment tiere gequält werden – ist mir da was entgangen?

      • Kochtrotz 6. Juli 2014 um 13:49 Uhr - Antworten

        Wen meinst Du denn Mamma? Also ich fühle ich nicht angesprochen mit Deinem Kommentar.

        • Mamma 6. Juli 2014 um 20:51 Uhr - Antworten

          der kommentar bezog sich auf laubfresser.de´s post 🙂

  115. Carina 28. Oktober 2013 um 20:29 Uhr - Antworten

    Hi

    Toller Blog!
    Ich bin Milch und Sojaallergiker und experimentiere schon seit einiger Zeit mit Nussjoghurt-Rezepten, war aber nie 100% zufrieden mit der Konsistenz.

    Ich hab deinen Joghurt bereits 2mal gemacht, einmal genau nach Rezept und weil ich kein so großer Kokosfan bin gestern nochmal mit selbstgemachter Cashewmilch, sonst laut Rezept.
    Der Joghurt ist richtig stichfest geworden und es hat sich im Gegensatz zum Kokos-Mandeljoghurt auch keine „Molke/Wasser“ abgesetzt.
    Die Konsistenz ist einfach super durch das Agar Agar und ich finde den Joghurt aus Cashewmilch etwas neutraler.

    Ich verwende die Kulturen von Spinnrad, weiß aber nicht ob die vegan sind, einen elektrischen Joghurtbereiter, reines Agar Agar und hab aus 200g eingeweichten Cashews 1L „Milch“ gemacht, das ganze 14 Stunden reifen lassen.

    Vielen lieben Dank für das super Rezept! Ab nun gibt es leckeres cremiges verträgliches Joghurt! 😀

    Liebe Grüße Carina

    • Kochtrotz 30. Oktober 2013 um 12:25 Uhr - Antworten

      Hallo Carina,

      wow, danke für die Tipps mit dem der Milch und den Kulturen. Leider haben wir hier keinen Spinnrad, aber das hilft bestimmt vielen anderen hier sehr arg weiter.

      Lieben Gruß
      Steffi

      • Elisabeth 30. Oktober 2013 um 15:42 Uhr - Antworten
      • Carina 30. Oktober 2013 um 17:22 Uhr - Antworten

        Hi
        Ich hab die Kulturen einfach online bestellt bei amazon.
        LG Carina

        • Kochtrotz 31. Oktober 2013 um 8:44 Uhr - Antworten

          Hallo.
          Sind es die?
          http://www.amazon.de/Spinnrad-LaBiDa-3x2g/dp/B0041LWCV4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1383201634&sr=8-1&keywords=spinnrad+kulturen
          Verrätst Du uns, wie lange die reichen? Also wieviel mal man ansetzen kann mit wieviel Gramm?
          Erst einmal wirken sie nämlich echt teuer.
          Aber vielleicht bin ich ja auch falsch.

          LG Steffi

          • Carina 31. Oktober 2013 um 9:23 Uhr - Antworten

            Hi

            Ja genau die LaBiDa
            Ich nehm einen schwachen halben Teelöffel für einen Liter „Milch“ mit der empfohlenen Messerspitze wird es ein sehr milder Joghurt.

            Überimpfen möchte ich jetzt wenn ich beim letzten Joghurtbecher bin auch probieren. Bis jetzt waren die Joghurtexperimente immer so bescheiden das ich nicht sofort einen neuen machen wollte.

            Ich hab damals in Wien keine Kulturen bekommen und dann einfach mal die bestellt weil sie in einem anderen Blogg für Nussjoghurt empfohlen wurden.
            Hatte noch keine anderen Kulturen kann also zum Preisvergleich nichts sagen, aber bei My Yo braucht man ja das komplette Sackerl oder?

            LG Carina

            • Kochtrotz 31. Oktober 2013 um 9:38 Uhr - Antworten

              Guten Morgen nochmal 🙂
              Nein, beim My.Yo muss man die Kulturen extra kaufen.

              LG Steffi

  116. Alexandra 26. Oktober 2013 um 19:20 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!Habe heute dein Rezept ausprobiert und war voller Vorfreude…irgendwas muss ich falsch gemacht haben und hoffe dass du mir helfen kannst;
    die Konsistenz ist fest genug geworden,ist aber leider mit „Stückchen“ durchzogen *hmpf“ und der Geschmack war einfach nur eklig.
    Ich hab alles so gemacht wie du geschrieben hast,nur hatte ich eine Kokosmilch mit 90% Kokosanteil. Ich hoffe du kannst mir helfen-ich möchte doch so gern endlich wieder Joghurt essen…
    Ganz liebe Grüße und mach unbedingt weiter so-ich find dich klasse!
    Alexandra

    • Kochtrotz 27. Oktober 2013 um 17:56 Uhr - Antworten

      Hallo Alexandra,

      es steht eigentlich alles im Artikel dazu. Auch zu den Bröckchen.

      Es müßte genauso gut mit 90% Kokosmilch gehe.

      LG Steffi

  117. Melly 14. Oktober 2013 um 11:15 Uhr - Antworten

    Hallo,

    hier mein Bericht ;o) Habe Gestern den Joghurt aus Reis-/Kokosmilch (der neue von Provemel) und den 600ml Kokosmilch angesetzt. Diesmal hab ich ihn „nur“ 11 1/2 Std stehen lassen damit ich nicht wie beim letzten Mal eine stichfeste Konzestenz bekomme.
    Alles hat super geklappt und es schmeckt sooo gut. Finde den Joghurt mit dieser Mischung geschmacklich besser als mit Mandelmilch. Er hat so eine gewisse Süße.
    Allerdings hab ich diesmal mit dem Agar Agar Probleme gehabt. Ein paar kleine mini Klümpchen sind zu sehen.

    Lg

    • Kochtrotz 15. Oktober 2013 um 12:04 Uhr - Antworten

      Oh toll. Danke Melly. Diese Milch mag ich auch sehr gerne. Werde ich such probieren.

    • Caro 22. Oktober 2013 um 21:05 Uhr - Antworten

      Ich habe das letzte Mal auch Reismilch ausprobiert, fand das Ergebnis allerdings gar nicht lecker. So wurde dann aus dem Großteil Frischkäse, der mit viel Pfeffer und Paprikagewürz dann einigermaßen genießbar war. Vielleicht muss man da aber wirklich einfach den Kokosmilchanteil erhöhen (du hast da ja 600 ml genommen), aber ich werde da wohl bei Hafermilch bleiben. Damit hat mir der Joghurt immer gut geschmeckt.

      Liebe Grüße
      Caro

      • Kochtrotz 22. Oktober 2013 um 21:47 Uhr - Antworten

        HI Caro, das mit der Reismilch habe ich jetzt häufiger gehört. Ich vermute, die hat einfach zu wenig eigenen Fettanteil.

        Es gehen wohl alle möglichen Arten von Nussmilch. Auch nur Mandelmilch scheint zu funktionieren.

        Hach, da setzte ich doch gerade noch einen an 😉

  118. Elisabeth 13. Oktober 2013 um 9:03 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Reflux & HI… Du glaubst gar nicht wie glücklich ich bin auf Deinen Blog gestoßen zu sein. Danke – das ist grandios, was Du hier leistest in Sachen Rezepte & Mutmachen. Von Herzen Danke!
    LG Elisabeth

    • Kochtrotz 13. Oktober 2013 um 9:41 Uhr - Antworten

      YEAH Elisabeth! Danke für den schönen Kommentar. Da lässt es sich gleich besser weiter machen 🙂

  119. Claudia 12. Oktober 2013 um 10:18 Uhr - Antworten

    Halli hallo,

    hab jetzt schon ein paar mal deinen super genialen Joghurt gemacht, Nun meine Frage wie oft kann ich die Kulturen wiederverwenden?? Merkt man das irgendwann die nicht mehr „funktionieren“?

    Gruß und weiter so….bin noch auf den veganen Käsekuchen gespannt. Wenn der klappt mach ich mich auch noch über den tollen Frischkäse her…

    Ganz lieben Gruß und weiter so….

    • Kochtrotz 12. Oktober 2013 um 12:16 Uhr - Antworten

      HI Claudia,

      ich verwende sie bis zu 5mal.

      LG Steffi

  120. Nadia 10. Oktober 2013 um 19:48 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Super Blogg:-)! Schön dass Du so viel experimentierst – für uns Allergiker.
    Ich habe eine Frage zum Joghurt-Ferment: Stimmt es, dass gut 90% Inulin im Joghurtferment my.yo enthalten sind? Somit müssten Fructose-Intolerante Menschen u.U. schauen ob und wie viel vertragen wird. Oder braucht man nur ganz wenig? Inulin ist fructosetechnisch schlecht.
    Weiss jemand was die Zutaten von dem Joghurtferment HOLO Balance sind?
    Lieber Gruss
    Nadia

    • Kochtrotz 11. Oktober 2013 um 8:26 Uhr - Antworten

      Hallo Nadia,

      guck Dir mal die Websites mit den Fermenten an, da stehen ja in aller Regel die Zutaten gelistet. Oder eben auch bei entsprechenden Anbietern.

      Meiner Meinung nach, ist die Menge an Ferment und ggf. Inulin so gering, dass es bei einer Fructose-Intoleranz nix ausmacht. Man isst ja auch nicht direkt einen Liter Joghurt auf 🙂

      LG Steffi

  121. Anonymous 10. Oktober 2013 um 14:53 Uhr - Antworten

    Also ich habe den myyo yoghurt zubereiter auch und es geht mit jeder beliebigen Pflanzenmilch ich habs mit selbstgemachter ,mandel oder kokos oder soja die ich auch vertrag schon gemacht und … ich hab da nie agar agar reingemacht 😉 ich heb immer 100ml von meinen yoghurt auf ,denn wers nit weiss man kann bis zu 6mal die yoghurtkultur weiterverwenden.ich finde den yoghurt bereiter sooo toll und funzt einfach super toll und ansonsten wie steffi sagt johannisbrotkernmehl bzw auch guarkernmehl geht der unterschied guarkern immer bei kalten johannis geht bei kalten und warmen speisen.den vrischkäse werd ich aber definitiv demnächst auch ausprobieren.danke für deine tolle seite 🙂

    • Kochtrotz 10. Oktober 2013 um 16:28 Uhr - Antworten

      Hallo.
      Ich nehm halt Agar Agar, so wird er gleich fester.

      Danke für das Kompliment.

      LG
      Steffi

  122. Melly 8. Oktober 2013 um 11:50 Uhr - Antworten

    Vorhin hat der Postmann geklingelt und mein Päckchen gebracht =) Musste natürlich sofort alle Zutaten zusammensuchen und den Joghurt ansetzen. Hab die Mandelmich-Kokos-Variante eben gerade in meinen Zubereiter gefüllt. Bin soooo gespannt… Das wäre echt eine super Sache, da ich Soja nicht gut vertrage aber „Joghurt“ einfach liebe.

    • Kochtrotz 9. Oktober 2013 um 9:25 Uhr - Antworten

      Hallo Melly,
      Daumen sind gedrückt.
      Hoffentlich gelingt er und er schmeckt Dir auch gut.

      LG
      Steffi

      • Melly 9. Oktober 2013 um 12:48 Uhr - Antworten

        Danke! Es hat super geklappt, da ich nicht mitten in der Nacht aufstehen wollte um die 12-14 Std. einzuhalten, habe ich den Joghurt bis morgends stehen lassen .
        Habe jetzt eine stichfeste Masse… schmeckt lecker. =)
        Beim nächsten Mal versuche ich glaube ich mal Reismilch statts Mandelmilch.

        LG Melly

        • Kochtrotz 9. Oktober 2013 um 14:33 Uhr - Antworten

          Hallo Melly.
          Erstmal Super, dass es geklappt hat.
          Irgendwas hab ich in Kopf, dass es mit Reismilch nicht klappt. Aber wenn Du noch Kokosmilch mit dabei hast, dann müsste der Fettgehalt ausreichend sein.
          LG Steffi

          • Melly 10. Oktober 2013 um 11:39 Uhr - Antworten

            Genau, wollte Reismilch und Kokosmich nehmen.. werde es testen und dann berichten ;o)

  123. Kallimera 6. Oktober 2013 um 21:10 Uhr - Antworten

    Hallo!

    Ich bin begeistert von deinem Blog. Danke, für die tolle joghurt alternative ich mache sie schon zum zweiten mal und der erste Versuch hat sofort geklappt. Ich habe einen elektrischen Joghurtbereiter und muss mir um eine konstante Temperatur keine Sorgen machen.

    Danke für die tollen Rezepte!

    Viele Grüße
    Astrid

    • Kochtrotz 9. Oktober 2013 um 9:16 Uhr - Antworten

      Hallo Astrid,
      super, dass der sojafreie Joghurt bei Dir auch klappt.
      Ich habe auch gerade wieder einen im Joghurt-Bereiter 🙂 🙂

      LG
      Steffi

  124. Christine Rosemeyer-Thiemann 6. Oktober 2013 um 15:14 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, Dein Jogurt klingt so super, dass ich es gleich ausprobieren möchte… bin immer ganz besgeistert von Deine Kreativität….kannst Du mir einen Tipp geben, was ich anstatt von AGAR-AGAR verwenden kann. Darf ich leider nicht zu mir nehmen…. Merci im voraus Christine

    • Kochtrotz 9. Oktober 2013 um 9:14 Uhr - Antworten

      Hallo Christine,

      anstatt Agar Agar könntest Du es mit Guarkernmehl, Pfeilwurzelstärke, Johannisbrotkernmehl oder auch Xanthan probieren.

      Lieben Gruß
      Steffi

  125. Jessi 2. Oktober 2013 um 11:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    kann man, wenn man nicht gleich den nächsten Joghurt ansetzen will, die Portion einfrieren??? Hast du oder jemand anderes vielleicht das schonmal ausprobiert???
    Sojamilch kann man ja einfrieren, aber die anderen Milchsorten habe ich selber noch nicht ausprobiert
    LG
    PS: Ein super Blog! Hab mir hier schon viele Tipps abgeholt 🙂

    • Kochtrotz 3. Oktober 2013 um 9:21 Uhr - Antworten

      Hallo Jessi, das kann ich Dir leider auch nicht sagen. Da müsstest Du ausprobieren.

      Danke für das Kompliment <3

  126. Anonymous 1. Oktober 2013 um 21:11 Uhr - Antworten

    Ich hab jetzt schon ein paar Versuche mit Hafer- und Mandelmilch hinter mir, die leider alle nichts geworden sind. Steh nicht so doll auf Cocos… Hat da schon jemand bessere Erfahrungen mit gemacht?

    • Kochtrotz 3. Oktober 2013 um 9:20 Uhr - Antworten

      Hallo, lies Dir mal die Kommentare hier durch, der Joghurt wurde auch schon mit anderer Pflanzenmilch gemacht.

  127. Verena 27. September 2013 um 16:05 Uhr - Antworten

    Huhu, liebe Steffi,
    ich hab noch ne Frage. Hast Du das Rezept eigentlich schon mal NUR mit Kokosmilch probiert?
    Hintergrund ist, ich würde gerne aus dem Joghurt Frischkäse machen, und aus dem Frischkäse dann einen veganen Cheesecake! 😀
    Meinst Du, der Frischkäse wird cremiger und besser, wenn man nur Kokosmilch nimmt und keine Pflanzenmilch dazumischt? Danke und lieben Gruß! 🙂 Verena.

    • Kochtrotz 28. September 2013 um 9:23 Uhr - Antworten

      Hallo Verena,
      nein, habe ich noch nicht mit nur Kokosmilch probiert. Ich weiß, dass mir der Geschmack dann zu Kokosnussig ist.
      Und das könnte auch bei Deinem Plan, einen Cheesecake zu machen den Geschmack stören.
      Mehr Cremigkeit bekommst Du ihn den Joghurt wenn Du Johannisbrotkernmehl dazu gibst. Habe ich auch im Rezept geschrieben.

      Aber probier aus. Wie gesagt, ich hätte ein Geschmacks-Problem.

      Lieben Gruß
      Steffi

      • Kochtrotz 28. September 2013 um 9:24 Uhr - Antworten

        Ach ja noch eins, der Joghurt würde halt auch sehr fett werden mit nur Kokosmilch.
        Vielleicht wäre 50:50 dann besser.

  128. Anonymous 21. September 2013 um 22:41 Uhr - Antworten

    Danke schön, hat super geklappt.
    Ich hab den Joghurtbereiter erst einmal improvisiert:
    Mini Kühltasche, unten eine Kinderwärmflasche mit heißem Wasser gefüllt – Tuch draufgelegt, damit die Hitze nicht direkt an den Joghurt kommt, darauf dann die Box mit dem frisch angesetzten Joghurt. Das ganze verschlossen und über Nacht gut weggestellt.
    Selbst so improvisiert ist das Rezept gelungen.
    Ich esse noch nicht so lange vegan und bin dankbar für jeden, der so wie Du seine Erfahrungen ins Netz stellt und mir so den Einstieg erleichtert. 🙂

    • Kochtrotz 22. September 2013 um 8:03 Uhr - Antworten

      ach das freut mich, dass es geklappt hat. Wunderbar.

      Und dass meine Seite Dir hilft ist ja auch ganz prima. <3

  129. Anonymous 16. September 2013 um 14:47 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Ich bin begeistert!
    Seit ca. 6 Monaten ernähre ich mich weitgehend vegan. Ich bin kein Freund von Soja-Produkten. Beim Joghurt musste ich leider kapitulieren. Und jetzt kommt dein Rezept – super!
    Ich kann nur die Zutatenliste nicht komplett lesen. Könntest du mir nochmal alle Zutaten und die genauen Mengen durchgeben? Das wäre wirklich supernett.
    Wenn ich die habe, starte ich gleich mit dem Feldversuch.

    Herzliche Grüße
    Sabine

    • Kochtrotz 16. September 2013 um 15:32 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine,
      danke dass Du mir das sagst. Der Joghurt wurde schon so oft nach gemacht, aber es hat noch niemand etwas darüber gesagt, dass man die Zutaten nicht alle lesen kann.

      Ich habe das Rezept optibmiert und jetzt kann man es gut lesen.

      Cool, dass Du begeistert bis 🙂

      Lieben Gruß
      Steffi

      • Anonymous 18. September 2013 um 21:43 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        da hatte ich wohl Tomaten auf den Augen (wenigstens vegan).
        Ich werde Deinen Blog weiter verfolgen. Der macht wirklich Laune.
        Danke schön!

        LG Sabine

        • Kochtrotz 19. September 2013 um 8:48 Uhr - Antworten

          Hallo Sabine,

          hihi, nicht schlimm 🙂 🙂
          Danke für das schöne Kompliment.

      • Sabine 10. November 2013 um 11:13 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,

        ich hab mich jetzt ans Werk gemacht. 2 Versuche habe ich hinter mir mit wenig Erfolg. Deshalb schreibe ich jetzt und wollte mal Deine Meinung hören.
        Ich habe „Deinen“ Joghurtbereiter gekauft. Das Ding ist super! Außerdem das Joghurtferment dazu.
        1. Versuch: Alles nach Anleitung. Ca. 12 Stunden in Ruhe arbeiten lassen. Das Ergebnis war seeehr stichfest und unten im Behälter hatte sich eine gelatineähnliche Schicht abgesetzt. Nicht sehr lecker! Der Geschmach insgesamt war nicht säuerlich genug, trotz der langen Stehzeit. Also summasumarum nicht ganz das was ich wollte.
        2. Versuch: Dieses Mal habe ich das Agar-Agar weggelassen. Sonst alles gleich. Auch die identische Stehzeit. Böse Überraschung am anderen Morgen: Auf dem schönen Joghurt haben sich kreisrunde (2) Stellen gebildet in einem dunkel- und einem hellbraun. Keine Ahnung was das war – erinnerte sehr an Schimmelpilz. Die Farbe hat nicht gestimmt und sie waren zu groß. Ich habe nur eine Messerspitze probiert um den Säuregrad zu testen. Der hätte dieses Mal gestimmt. Hab mich aber nicht getraut das Zeug zu essen und alles entsorgt.

        Hilfe – ich brauche Rat und Hilfe. Was mache ich falsch? Hast Du eine Ahnung? Muss das Agar-Agar unbedingt rein? Oder ist das nur wegen der Festigkeit?

        Ganz liebe Grüße aus Oberschwaben!
        Sabine

        • Kochtrotz 10. November 2013 um 11:27 Uhr - Antworten

          Hallo Sabine,
          Oh je. Das tut mir jetzt erstmal leid für die misslungenen Versuche.

          Also, das Agar Agar ist dafür da, dass der Joghurt fest wird.
          Alternativ könntest Du auch Johannisbrotkernmehl verwenden. Das muss nicht mal gekocht werden. Aber, dann kannst Du keinen Frischkäse machen, sollte das der Plan gewesen sein.

          Wenn sich eine Schicht gebildet hat am Boden, könnte es sein, dass das Agar Agar nicht lange genug aufgekocht würde und nicht richtig vermengt würde. Daseist wäre jetzt meine erste Vermutung.

          Die dunkleren und helleren Stellen hatte ich auch einmal. Es scheint an den verschiedenen Produkten zu liegen. Ich hab alles gut verrührt und mir ist der Joghurt bekommen. Da würde ich mir keine großartigen Gedanken machen, so lange alles frisch war und er Behälter sauber.

          Ich hoffe sehr, ich konnte Dir helfen.

          Schönen. Sonntag, Steffi

          • Sabine 10. November 2013 um 20:18 Uhr - Antworten

            Hallo Steffi,
            danke für die schnelle Rückmeldung.
            Beim 1. Versuch habe ich das Agrar-Agrar, wie beschrieben, wirklich zwei Minuten richtig durchgekocht. Daran kann’s also fast nicht gelegen haben. Und was mir auch gefehlt hat, war ei Säure. Das hat einfach nicht richtig nach Joghurt geschmeckt.

            Beim 2. Versuch ( ohne Agrar-Agrar) wurde der Joghurt schon ziemlich fest. Und auch geschmacklich schön säuerlich. Nur die richtig braunen Flecken haben mich sehr beunruhigt.

            Dann starte ich meinen dritten Versuch – danke für deine Tipps. Ich melde mich wieder.

            Liebe Grüße Sabine

            • Kochtrotz 11. November 2013 um 12:28 Uhr - Antworten

              HI Sabine,
              ich denke, es kommt auch immer auf die Art der Zutaten an, also wieviel Fettgehalt, etc.

              Wenn er ohne Agar Agar stichfest wird, ist doch super, dann ist er umso natürlicher.
              Ich drücke die Daumen.

              LG Steffi

  130. Sabine 15. September 2013 um 11:34 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    Auch ich muss mal Danke sagen für deine tolle Seite. Ich bin weder Veganer noch Vegetarier und leiden tue ich nur unter der Anwesenheit von Katzen ( halb so schlimm!). Allerdings lasse ich seit zwei Wochen alle Milchprodukte weg und habe meinen Fleischkonsum extremst reduziert, in der Hoffnung endlich meine unreine Haut in den Griff zu bekommen?

    Dein Kokos-Mandelmilch-Joghurt funktioniert prima im Joghurtbereiter von Severin ( mit 7 Portionsgläsern) und schmeckt sehr gut. Da mir HaferDrink recht gut schmeckt, habe ich beim letzten Mal die Mandelmilch durch die Hafermilch ersetzt …. und es ging voll daneben. Das Ergebnis sah grausig aus und schmeckte auch so. Ich hab ein wenig recherchiert und habe jetzt Folgendes mit Erfolg ausprobiert (für alle die Hafermilch verwenden möchten!):

    200 ml von einem Liter Haferdrink mit einem leicht gehäuften Teelöffel Agar Agar aufkochen und 2 Min. köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen und die restlichen 800 ml Haferdrink einrühren. Die Flüssigkeit auf 30Grad runterkühlen lassen und dann mit einem Schneebesen zügig 125 g Pflanzenjoghurt (in meinem Fall von Sojade) einrühren. Auf die Portionsgläser aufteilen und im Joghurtbereiter 8 Stunden reifen lassen. Die Gläser auf Zimmertemperatur kühlen lassen und erst dann in den Kühlschrank.

    Ich bin überzeugt, dass die richtige Temparatur entscheidend ist – also auf gar keinen Fall zu warm, weder beim Einrühren des Ferments egal in welcher Form, noch beim Einstellen in den Kühlschrank.
    Bei meinem misslungenem Kokos-Haferdrink-Joghurt habe ich die Gläser direkt aus dem Joghurtbereiter in den Kühlschrank gestellt. Nach drei Stunden Kühlschrank war aus der vorher stichfesten homogenen Joghurtmasse etwas sehr Unansehliches geworden! Verschiedene Schichten, die sich nicht miteinander verbinden ließen!

    Werde in den nächsten Wochen noch andere Varianten probieren und dir berichten!

    Liebe Grüße aus Linz (Österreich)
    Sabine

    • Kochtrotz 15. September 2013 um 17:15 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine,

      1000 Dank für die hilfreichen Tipps für alle meine Leser/innen.
      Ich selbst kann ja keinen Hafer/Hafermilch essen wegen des enthaltenen Glutens.
      Aber andere hier freuen sich bestimmt.
      Bitte berichte unbedingt weiter.

      Schönen Sonntag,
      Steffi

      • Caro 22. Oktober 2013 um 21:10 Uhr - Antworten

        Hm, komisch, bei mir hat das super funkioniert. Allerdings habe ich statt Agar-Agar Johannisbrotkernmehl genommen, da ich Agar-Agar nicht da hatte. Damit entstand jedenfalls ein superleckerer Joghurt. Nicht dass am Ende Agar-Agar nicht mit Reis- bzw. Hafermilch harmoniert? Na ja, ich werde es bald wissen, da gerade ein Kokos-Hafermilch-Joghurt mit Agar-Agar angerührt vor sich hin reift.

        Liebe Grüße
        Caro

        • Kochtrotz 22. Oktober 2013 um 21:51 Uhr - Antworten

          Huhu,
          JBKM funktioniert.
          Allerdings kannst Du von diesem Joghurt keinen Frischkäse mehr herstellen.
          Er tropft nicht ab.

          LG Steffi.

  131. Jasmin 13. September 2013 um 12:53 Uhr - Antworten

    Hallihallo Steffi,
    ich bin heute zum ersten Mal auf deinen Seiten und liebe sie jetzt schon! 🙂
    Ich habe eine kurze Frage zu dem Joghurtrezept: Sehe ich das richtig, dass man wegen des Fettanteils auf jeden Fall Kokosmilch verwenden muss (also wenn man Sojafrei bleiben möchte) oder kann man auch NUR Mandel-/Hafer-/XY-Milch verwenden? Ich frage, weil ich gerne einen möglichst geringfettigen Joghurt herstellen würde. Vielleicht weißt du ja aufgrund deiner Herumexperimentiererei Bescheid? 🙂
    LG aus Berlin,
    Jasmin

    • Kochtrotz 13. September 2013 um 20:07 Uhr - Antworten

      Hallo Jasmin,
      ich selbst mach ihn immer mit der Mischung. Ich weiß aber, dass er schon nur mit Mandelmilch oder auch mit anderen Pflanzenmilchen hergestellt wurde.

      Liebe Grüße
      Steffi

      • Jasmin 15. September 2013 um 12:16 Uhr - Antworten

        Danke für die schnelle Antwort, Steffi!
        Na, ich werd’s einfach ausprobieren und dir Bescheid geben, was dabei herauskam 🙂
        LG, Jasmin

        • Kochtrotz 15. September 2013 um 17:15 Uhr - Antworten

          Genau, mach das mal und ich bin schon gespannt auf Dein Ergebnis Jasmin.

  132. Verena Fab 13. September 2013 um 12:12 Uhr - Antworten

    Huhu, liebe Steffi, ich poste mal wieder ein kleines Update! 🙂
    Ich liebe, liebe, liebe Dein Rezept, hab den Joghurt schon so oft gemacht! 😉
    Seit kurzem lasse ich ihn 15 Stunden reifen statt wie vorher nur 12, da wird er mMn von der Konsistenz her einfach viiieel schöner und genau wie Naturjoghurt!
    Wünsch Dir ein tolles Wochenende. Am Samstag oder Sonntag werd ich vermutlich mal Deine tollen Brownies mit den schwarzen Bohnen probieren!!

    • Kochtrotz 13. September 2013 um 20:06 Uhr - Antworten

      Hallo Verena,
      das mit der längeren Reifezeit habe ich auch festgestellt.

      Dir gutes Gelingen mit den Brownies und natürlich auch ein tolles Wochenenden, Steffi

  133. Isa 31. August 2013 um 14:10 Uhr - Antworten

    Hallo! Tolles Rezept ist das! Findet man ja leider nicht so leicht im veganen, sojafreien Bereich… *seufz* Ich hab noch zusätzlich das Problem, dass ich Jod nicht vertrage und daher keine Algenprodukte verwenden soll – daher fällt Agar Agar raus. Weißt du was man sonst noch als Geliermittel verwenden könnte für dieses Rezept? Danke!!

    • Kochtrotz 31. August 2013 um 17:17 Uhr - Antworten

      HI, kannst Du Guarkernmehl oder Xanthan? Beides dürfte gehen.

      • Kochtrotz 31. August 2013 um 17:24 Uhr - Antworten

        Aber ich habe selbst nicht ausprobiert.

        • Isa 8. September 2013 um 1:51 Uhr - Antworten

          Danke! Von den Inhaltsstoffen her geht beides, ich werd mal den Praxisversuch wagen. 🙂

  134. Marthiii 27. August 2013 um 12:37 Uhr - Antworten

    Hallo,

    nimmst du nur die Kokoscreme die sich oft absetzt oder alles?

    Wie verhält es sich mit Kokos Creme im Block/am Stück?
    Müsste man diese verdünnen?

    LG Martha

    • Kochtrotz 28. August 2013 um 6:33 Uhr - Antworten

      Nein, es ist wichtig, den kompletten Inhalt zu nehmen.
      Mit der Kokoscreme kann ich Dir nicht weiterhelfen. Da kenne ich mich leider nicht aus.

      LG Steffi

  135. Kerstin 21. August 2013 um 20:10 Uhr - Antworten

    Huhu Steffi !

    Ich liebe Deinen Blog ! So viele tolle Anregungen ! Habe mir den My.Yo auch zugelegt (du solltest Provision verlangen ;o) ) und soeben meinen ersten selbstgemachten Sojayoghurt abgefüllt ! Echt lecker !!!

    LG Kerstin

    • Kochtrotz 22. August 2013 um 11:06 Uhr - Antworten

      Hahhaa, ja das stimmt mit der Provision 🙂

      Cool, dass Du jetzt auch selbst gemachten Joghurt genießen kannst 🙂

  136. Verena Fab 18. August 2013 um 18:30 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    jetzt ist eeendlich mein Cuisinpro Joghurtmaker angekommen (nachdem ich erst ein anderes Gerät bei Amazon bestellt hatte, UPS das Paket aber irgendwie verschlampt hat!), und ich konnte Dein Rezept testen.

    Der Joghurt ist suuuuper geworden und schmeckt einfach nur genial!! Ich weiß gar nicht, wie ich Dir danken soll – ganz, ganz tolles Rezept und nachdem ich meinen Kaffee Latte schon mit Pflanzenmilch trinke bin ich nun auch überglücklich, endlich einen tollen pflanzlichen Joghurt zu haben! <3

    Ich habe den Joghurt wie gesagt im Cuisinpro gemacht, der neben Joghurt auch Frischkäse machen kann (was ich aber noch nicht probiert hab). Ich habe die Mischung ganz genau wie von Dir beschrieben zubereitet, und auf die Gläschen verteilt. Hatte das Gerät auf 13 Stunden Reifezeit eingestellt und der Joghurt war für mich – nach einigen Stunden im Kühlschrank – perfekt! Leicht säuerlich, aber nicht zu sehr.
    Ganz extrem cremig wie zB griechischer Joghurt oder Joghurt mit hohem Fettanteil ist der Joghurt bei mir nicht. Ich hatte Kokosmilch mit 65% Kokosanteil, und dazu Hafermilch (Alnatura) verwendet. Da ich Joghurt am liebsten mit Müsli esse, passt es für mich aber perfekt.

    Herzliche Grüße und 1000 Dank von Verena. 🙂

    • Kochtrotz 19. August 2013 um 15:02 Uhr - Antworten

      Yupppiiiiidupppppppiiiiduuuuuuuu 🙂

      • Verena 25. August 2013 um 11:00 Uhr - Antworten

        Vor 2 Tagen hab ich den Joghurt schon wieder gemacht – diesmal mit 400ml Kokosmilch, und statt Hafermilch (wie beim letzten Mal) hab ich diesmal den Reis-Kokosdrink von Provamel genommen. Was soll ich sagen? KÖÖÖSTLICH!!!!!
        Ich liebe das Rezept und kann Dir gar nicht sagen, wie dankbar ich dafür bin! 🙂
        Der Drink schmeckt auch zum Trinken sehr lecker, ist allerdings gesüßt (mit Agavendicksaft).

        • Kochtrotz 25. August 2013 um 11:12 Uhr - Antworten

          JUHUUUUUU Verena. Ich muss mal die ganzen Mischungen sammeln und einen Artikel dazu schreiben.

          • Verena Fab 25. August 2013 um 11:26 Uhr - Antworten

            Ich freu mich drauf!!! 🙂

            • Kochtrotz 25. August 2013 um 11:27 Uhr - Antworten

              hahahaaa, so witzig, ich habe gerade den „LIKE-Button“ in der Kommentar-Funktion meines Blogs gesucht. Gibt es ja gar nicht. Sowas. 🙂

  137. Karin Löser 18. August 2013 um 15:18 Uhr - Antworten

    Ausprobiert und es hat sofort geklappt .Lecker,lecker,lecker!!!!
    Für mein Müsli ideal 😀

  138. unbekannt 15. August 2013 um 14:52 Uhr - Antworten

    funktioniert das rezept auch wenn ich nur mandelmilch nehme? oder wenn ich zum Beispiel auch hafermilch verwende? reagiere nicht allergisch auf gluten.

    • Kochtrotz 15. August 2013 um 19:40 Uhr - Antworten

      Ich habe es immer nur so gemacht. Keine Ahnung.

      • Verena Fab 18. August 2013 um 18:32 Uhr - Antworten

        Ich habe es mit Hafermilch probiert und es funktioniert super! 🙂 Gutes Gelingen und guten Appetit!!

        • Kochtrotz 19. August 2013 um 15:02 Uhr - Antworten

          Gut zu wissen, das haben schon einige Leser/innen gefragt. 😉

  139. Evelyn 10. August 2013 um 10:05 Uhr - Antworten

    Hach, Du inspirierst mich schon wieder! 😉

    Möchte mir jetzt den Joghurtbereiter bestellen und das Ferment dazu.

    Ist es richtig, dass man nur bis 4 x den eigenen Joghurt als Starter benutzen kann oder wie handhabst Du das denn? Einen alternativen Joghurt-Ferment konnte ich leider auch nicht finden.

    Liebe Grüße
    Evelyn, die die jetzt gleich den Pflaumenkuchen backt… 🙂

    • Kochtrotz 10. August 2013 um 12:20 Uhr - Antworten

      hihi Evelyn, so mag ich das 🙂

      Ich überimpfe 5 – 6 Mal. Es gibt noch 2 andere Anbieter für veganes Ferment Dr. Vogel und irgendwas mit Holo…. hab den Namen vergessen. Beide günstiger. Ich habe sie aber noch nicht probiert.

      Drücke weiter die Daumen für den Pflaumenkuchen. 🙂

      • Evelyn 11. August 2013 um 10:55 Uhr - Antworten

        Holo-Balance meinst Du wahrscheinlich!

        Ich habe gestern direkt bestellt und bin schon mächtig gespannt auf meine ersten Versuche! 😉

        Den Pflaumenkuchen hab ich übrigens spontan in einen Apfelkuchen umgewandelt und alles umdisponiert. Werde aber morgen oder übermorgen trotzdem noch einen Pflaumenkuchen backen, dann allerdings nach einem anderen Rezept und mit geeigneter Süße.

        Apropos Süße: Das mit den Kokosblüten-Würfel musste ich ja trotzdem gestern probieren und es hat wirklich gut geklappt und schmeckt vorzüglich! 🙂

        • Kochtrotz 11. August 2013 um 18:45 Uhr - Antworten

          Hi Eveleyn,
          Hast Du Holo-Balance bestellt? Da bin ich sehr gespannt wie das ist. Bitte sag Bescheid. Ich würde mich sehr freuen.

          Wie war der Kuchen?

          Cool, dass es mit den Kokosblütenzucker-Würfeln geklappt hat.

          Schönen Abend noch, Steffi

  140. Nicole 9. August 2013 um 17:38 Uhr - Antworten

    Huhu Steffi,
    ich stehe auch in den Startlöchern und möchte dein Joghurt- Rezept probieren. Allerdings kann ich keinen Kokos vertragen. Hast du dafür eine Alternative oder einen Tipp den du mir geben kannst?

    • Kochtrotz 9. August 2013 um 21:05 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, Du kannst den Joghurt sicherlich auch nur mit Pflanzenmilch herstellen. Das haben schon etliche meiner Leser ausprobiert und es gelang auch. Ich würde dann 1/4 mehr Agar-Agar nehmen. Viele Grüße Steffi

  141. Natalie 6. August 2013 um 13:13 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich bin total begeistert! Bei mir haben sich nach und nach zig Allergien und Unverträglichkeiten herausgestellt….. habe nach einem Jahr vegetarisch nun auch auf vegan umgestellt und es fängt schon damit an dass alles Soja draussen bleiben muss. Nun ja. Aber bei Dir hier fühle ich mich bestens versorgt!
    Trotz der Hitze habe ich mich gestern an den Joghurt gewagt und promt heute morgen zwei geleeartige Schichten gehabt. Aber nach einer Runde im Mixer war die Konsistenz super!
    Als nächstes ist Mandelmus dran (die 2. Runde, nachdem ich vor lauter Stöbern hier die erste Portion im Ofen vergessen hab……).

    ,LG Natalie

  142. Petra 5. August 2013 um 18:45 Uhr - Antworten

    Hallo!

    Ich hab’s auch mal versucht, allerdings mit einem alten Joghurtbereiter, mit Strom, von meiner Mutter. War leider alles noch total flüssig. Ich nehm es für Shakes, hätte aber auch gerne Joghurt. Weiß nich woran es lag. Probier es nochmal, vielleicht wird es dann ja was. Danke trotzdem. Schmeckt auch so schon gut.

    • Kochtrotz 6. August 2013 um 7:18 Uhr - Antworten

      Hallo Petra,

      OH das ist ist schade, aber geschmeckt hat er ja glücklicherweise. Evtl. musst Du den Anteil an Agar Agar erhöhen. Ich habe auch festgestellt, dass man den Joghurt besser durchrührt nachdem er aus dem Joghurtbereiter kommt und bevor man ihn in den Kühlschrank gibt.

      Viele Grüße
      Steffi

  143. Gitti 1. August 2013 um 18:52 Uhr - Antworten

    Hallo,

    Ich wollte jetzt mal den Joghurt ausprobieren im Sieb-Servierer von Tupper. Da muß kochendes Wasser rein.
    In Deinem Text steht „fülle einen 3/4 Liter in das große Gefäß“. Nimmst du auch kochendes Wasser?

    LG
    Gitti

    • Kochtrotz 1. August 2013 um 20:18 Uhr - Antworten

      Ja, ich nehm kochendes Wasser und lass es kurz stehen.
      Aber bei den Temperaturen ist es schwierig den Joghurt zu machen. Es ist zu heiß.

  144. Monika 30. Juli 2013 um 17:34 Uhr - Antworten

    Hallo,
    sag mal, wie heisst denn dein veganer Starter? Im Internet werde ich nur schlecht fündig und im Fachhandel…. na ja, hier in der Schweiz kann irgendwie niemand weiterhelfen und wenn laktose- und milcheiweissfrei steht ist das Produkt glaub ich auch nicht zwingend vegan, oder? Wäre froh um Hilfe, am liebsten möchte ich gleich beginnen mit leckerem selber Herstellen von Joghurt…
    LG,
    Monika

    • Kochtrotz 30. Juli 2013 um 18:04 Uhr - Antworten

      Hallo,
      ich verwende das Joghurt-Ferment von my.yo.
      Es gibt auch aber andere Anbieter einfach nach „Joghurt-Ferment vegan“ suchen.

      Es sollte draufstehen, auch für Sojamilch geeignet. Dann sollte es vegan sein.

      Viele Grüße
      Steffi

  145. Vegane Anni 28. Juli 2013 um 11:55 Uhr - Antworten

    Meiner ist nicht fest geworden – ich habe die Befürchtung dass es gestern einfach zu warm war!

    • Kochtrotz 28. Juli 2013 um 14:41 Uhr - Antworten

      Ja, ich habe auch die Befürchtung, dass es zu heiß ist.

  146. Svenja 27. Juli 2013 um 2:17 Uhr - Antworten

    Mir ist es auch passiert: leider haben sich 2 Schichten gebildet und trotz rühren sah es am Ende aus wie … Keine Ahnung.. Geleeartige Brocken… War ungenießbar! Aber du füllst auch heißes Wasser in den my.yo Behälter wie in der Anleitung beschrieben oder? Ich überlege immer noch was schief gelaufen sein kann. Und ich hatte sooooo Lust auf Jogurt mit Erdbeeren! Viele Grüße 🙂

    • Kochtrotz 27. Juli 2013 um 2:24 Uhr - Antworten

      Und mir ist es heute selbst auch passiert !!!
      Hatte noch ne alpro Mandelmilch hier. Die hab ich ohne Kokosmilch zubereitet. Zack, gefühlte 1000 fetten im Behälter. Jetzt hab ich den Joghurt schon bestimmt 10x gemacht wie es im Rezept steht. Und Peng einmal keine Kokosmilch dazugekommen, schon Schrott.

      Ich hatte meine Milch gemessen 41 grad. 3 grad zu heiß. Kann es sein dass bei den Außentemperaturen die Joghurt-Zubereitung so empfindlich ist?

      Ich hab den Joghurt auch schon nur mit Mandelmilch gemacht. Ging Super.

      Tja. Was jetzt.
      Ich probiere es morgen nochmal.

      Gute Nacht
      Steffi

  147. Anonymous 26. Juli 2013 um 14:20 Uhr - Antworten

    Hallo!
    bin mir gerade am überlegen, ob ich mir so einen My.Yo zulegen soll oder einen anderen Joghurtbereiter. Du scheinst aber tolle Erfahrungen damit gemacht zu haben, oder?

    Liebe Grüsse
    Franziska

    • Kochtrotz 26. Juli 2013 um 18:00 Uhr - Antworten

      Hallo, für mich der My.Yo super.
      Aber ich wollte halt auch keinen mit Strom.

      LG
      Steffi

  148. Anonymous 26. Juli 2013 um 0:05 Uhr - Antworten

    Huch, bei meinem Joghurt haben sich zwei Schichten gebildet. Die untere Hälfte sieht aus wie Tapetenkleister und die obere Hälfte cremig weiß wie Schmand. Beides (!) ist fest geworden und ließ sich auch mit dem Löffel nicht mehr so richtig homogen rühren. Geschmeckt hats trotzdem. Vielleicht lags an der „falschen“ Milchkombi (hatte Koko-Milch, das ist ne Pflanzenmilch auf Kokosnussbasis). Ich werds mal weiter testen. Ich danke dir jedenfalls sehr fürs Rezept! Wirklich sehr!!!

    • Kochtrotz 26. Juli 2013 um 5:36 Uhr - Antworten

      Hallo.
      Ui sowas aber auch.
      Das ist noch nicht vorgekommen. Bei mir nicht und bei niemandem sonst der/die das Rezept nachgemacht haben.

      Hast Du das Agar-Agar in die Milch bei Zimmer Temperatur eingerührt und dann zwei Minuten aufgekocht, dann die restliche Milch hineingehen und vor allem das Ferment mit einem Teil der unaufgekochten Milch verrührt?

      Ich tippe darauf, dass das die Milch zu heiß war als Du das JoghurtFerment vermint hast.

      Ich hab den Joghurt inzwischen mit allen möglichen Pflanzenmilch Sorten hergestellt. Ist immer gut gegangen, mal mehr mal weniger fest.

      Ich wünsche Dir, dass es das nächste Mal klappt.

      Viele Grüße Steffi und Daumen drück 🙂

      • Kochtrotz 27. Juli 2013 um 3:00 Uhr - Antworten

        Ja, zu früh gefreut. Aber ich denke, ich war zu voreilig. War mir nicht sicher, ob die Milch schon kalt genug war für das Ferment. Sie war noch 41 grad. Ich hab gemessen. Dachte das geht schon. Man kann oft nachlesen, dass die Kulturen 40 grad keinesfalls übersteigen dürfen. Außerdem hab ich den Joghurt mit nur alpro Mandelmilch gemacht. Der hat ja irre viele Zusätze.

        Morgen auch hier nochmal. Ich hab den Mandelmilch-Kokos- Joghurt mach Rezept schon circa 10 mal ohne Probleme zubereitet.

        Aber – ich Kriegs raus. Ich bin ja die foodhackerin.

        Allerdings schließe ich die aktuellen hohen Außentemperaturen auch nicht aus.
        Soviel an dieser stelle.

      • Anonymous 27. Juli 2013 um 23:46 Uhr - Antworten

        Ah da liegt der Hund wohl begraben. Ich hab das Agar-Agar mit der ganzen Milch aufgekocht und dann am Schluss zur richtigen Temperatur (habs gemessen) das Joghurtferment reingegeben. Die nächste Ladung mach ich dann ober-penibel-exakt nach deiner Anleitung 🙂 Heute hab ich mich jedenfalls sehr über das erste Zaziki nach einer ganzen Ewigkeit gefreut!

        • Kochtrotz 28. Juli 2013 um 9:08 Uhr - Antworten

          Eigentlich darf das nix ausmachen. Ich hab den Joghurt während meiner Experimentierphase auch schon so gemacht. Es braucht halt ewige Zeiten bis die Milch dann runtergekühlt ist.

          Ich glaube eher, bei den Temperaturen, die wir gerade haben, ist der Joghurt extrem empfindlich. Das zum einen und zum anderen scheint es nicht mit jeder Pflanzenmilch zu funktionieren. Mein Test mit reiner Mandelmilch von Alpro ging voll in die Hosen. Hatte noch eine hier und dachte ok mach es damit und zwar mit 100% Mandelmilch. Ist mir auch nicht fest geworden. Es war eine ganz griesige eklige Konstistenz.

          Wirklich gute Zutaten scheinen das Geheimnis zu sein 🙂 Das ist Alpro ja nun nicht wirklich. Die Mandelmilch ist voller Zusätze.

  149. Lython 24. Juli 2013 um 14:12 Uhr - Antworten

    Ich freue mich schon, dein Rezept auszuprobieren 🙂
    Aber eine Frage habe ich noch, wo im Web findet man denn die Starterkultur? Google gibt da leider nichts her und habe schon einige Vegane Inet Shops durchforstet aber nichts 🙁
    Und unsere Bioläden hier sind nicht so gut sortiert… .

    • Kochtrotz 24. Juli 2013 um 16:12 Uhr - Antworten

      Hallo Lython,

      Du musst nach „Joghurtferment vegan“ suchen. Dann findest Du es auch. Sogar Amazon hat es im Angebot. Ansonsten Biomärkte und Reformhäuser.

      Lieben Gruß Steffi

  150. Mareike 23. Juli 2013 um 14:10 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    tolles Rezept und witziger Zufall, weil ich meinen Jogjurt auch immer fast genauso zubereite 😀
    Das klappt wirklich gut und ist tooootal lecker, habs schon mit Kokosmilch sowie Mandelmilch und beide Nussmilchsorten zur hälfte getestet, alles kööööstlich!
    Man muss aber echt die richtig gute Kokosmilch von z.B Ying Ling-Creola de Coco oooder natürlich Dr. Georg nehmen, sonst schmeckt das nicht ;-P

    Allerdings nehme ich meistens die Kuturen von Holoferm aus dem Reformhaus (weiß jetzt nicht so genau ob die 100%ig vegan sind) ODER auch mal 2-3 EL Yofu und so einen 1l Joghurtbereiter zum „ausbrühten“.
    Deinen Joghurtbereiter finde ich aber nen ticken besse, weil der praktisch Stromfrei brühtet, toll!

    Habe den Kokosjoghurt gerade mit verschiedenen Geschmäckern in kleine Eisformen befüllt, Vanillie, Erdbeere aber am leckersten ist Schoko!!!

    Gaaaanz liebe Grüße und mach weiter so.

    Mareike

    • Kochtrotz 23. Juli 2013 um 16:43 Uhr - Antworten

      Hallo Mareike,
      Ja das ist echt witzig.
      Lieben Dank für Deine tollen Tipps.

      Viele Grüße aus Düsseldorf
      Steffi

  151. Rumpelstilz 23. Juli 2013 um 8:43 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, wenn du die Fensterbank erwähnst… dann verstehe ich dich richtig, dass Zimmertemperatur genügt um das Joghurt reifen zu lassen..? Dann muss es eigentlich gar nicht in einen „Reifer“ gefüllt werden..? Somit Joghurt in Gläschen abfüllen und 20std ab damit auf die Fensterbank..? 🙂 Gruss

    • Kochtrotz 23. Juli 2013 um 8:55 Uhr - Antworten

      Hallo Rumpelstilz,

      ich hab ja geschrieben, dass ich nicht genau weiß, wie das so funktioniert und ob es funktioniert mit der Fensterbank. Früher hat man Joghurt so zubereitet. Da müsstest Du dich mal schlau machen und Google bemühen. Viele Grüße Steffi

  152. Denise 23. Juli 2013 um 8:31 Uhr - Antworten

    Danke für dein Super Rezept! Gleich mal getestet 🙂
    Allerdings hatte ich noch eine offene soja-reis Milch und hab’s damit gemacht. Und ich hab demeter kefir-Kulturen genommen.
    Hat wunderbar geklappt! Das nächste mal mit Dinkel Milch, aber wieder echte Kulturen vom Bauernhof meines Vertrauens 😉

    Nochmal danke für die tolle Anregung! Möchte in Zukunft nämlich soja wenn möglich vermeiden…

    • Kochtrotz 23. Juli 2013 um 8:33 Uhr - Antworten

      JUHUUUUU! Denise, Du bist die erste, die das Rezept nachgemacht hat. Und es hat funktioniert!!! Das freut mich wie Bolle.
      Warum willst Du Soja vermeiden? Weil Du Soja auch schlecht verträgst oder weil Soja gentechnisch oft stark verändert ist?
      Viele Grüße aus Düsseldorf,
      Steffi

      • Denise 23. Juli 2013 um 15:37 Uhr - Antworten

        Hehe. Gabs heut Mittag mit Himbeeren und Johannisbeeren aus dem Garten! Jummmiii!!! 🙂 und grad von Oma den elektrischen Joghurtbereiter gemopst. Ich hab’s gestern nämlich nur in dosen auf die warme Terrasse gestellt.
        Und jetzt Versuch ich konstant 37 grad.
        Berichte dann von anderen getreide-milchsorten.
        DANKEDANKE für deine rezeptanregung!!!
        Ich Vertrag wirklich alles nur bin mit der Tierhaltung und lebensmittelindustrie in unserer Gesellschaft nicht zufrieden, deshalb versuch ich bis auf die Kulturen aus Milchjoghurt alles auf Pflanzenbasis.
        Soja hab ich die letzten Jahre zu viel und zu oft gegessen und jetzt gelesen dass es eigentlich Nicht so gut ist wie immer behauptet(meine Schilddrüsenunterfunktion ist seit dem soja Konsum stetig schlechter geworden) also Quitten wir nun soja 😀

        Liebe Grüße aus dem schönen Allgäu 🙂

        • Kochtrotz 23. Juli 2013 um 16:44 Uhr - Antworten

          Hallo Denise,

          Ohhhhhh es freut mich so zu hören, dass das Rezept auch bei Euch funktioniert.

          Meine Experimente haben sich gelohnt. Juhu.

          Viele Grüße aus Düsseldorf
          Steffi

  153. Anonymous 22. Juli 2013 um 17:21 Uhr - Antworten

    Danke, danke, danke <3

  154. Anonymous 22. Juli 2013 um 15:27 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Hast du schonmal versucht, Agartine zu verwenden? Die ist leichter erhältlich als Agar-Agar (nämlich in vielen großen Supermärkten). Wenn du es schonmal damit probiert hast, welche Menge braucht man da, statt Agar-Agar?

    • Kochtrotz 23. Juli 2013 um 7:02 Uhr - Antworten

      Hallo und ja habe ich mehrfach immer mit dem gleich schlechten Ergebnis: WIRD NICHT FEST 🙁

      Deshalb lass ich es jetzt. Agar-Agar bekommst Du eigentlich in jedem Asia-Shop oder Reformhaus.

  155. kaninchen75 22. Juli 2013 um 12:26 Uhr - Antworten

    hallo!
    das klingt super, das muss ich unbedingt ausprobieren, denn ich kann auch nicht soja in mengen vertragen. kannst du mir noch einen tipp geben, wo ich vegane starterkulturen finde?
    lg anja

    • Kochtrotz 22. Juli 2013 um 12:31 Uhr - Antworten

      HalliHallo,

      du müsstest im Biomarkt, Reformhaus oder im Internet fündig werden 🙂

      Viele Grüße
      Steffi

  156. Bianca 22. Juli 2013 um 11:21 Uhr - Antworten

    Das ist eine tolle Idee!!!! Ich suche eine Alternative für den Kuhmilchjoghurt. Das werd ich ausprobieren. Vielen Dank 🙂

    • Kochtrotz 22. Juli 2013 um 11:22 Uhr - Antworten

      Hallo Bianca, das freut mich. Sag gerne hier Bescheid, wie er Dir gelungen ist.
      Lieben Gruß
      Steffi

  157. Anonymous 22. Juli 2013 um 10:46 Uhr - Antworten

    Danke Steffi! Schön, dass Du wieder fit zu sein scheinst. Dann gehe ich jetzt mal bei meiner Nachbarin einen Joghurtbereiter ausleihen.

    • Kochtrotz 22. Juli 2013 um 10:47 Uhr - Antworten

      Hello.
      Naja, fit ist anders, aber ich wollte Euch nicht warten lassen.

      Coole Idee, man muss sich nur zu helfen wissen. Bestimmt stehen überall in den Nachbarschaften viele unbenutzte Joghurt-Zubereiter rum :).

      LG
      Steffi

  158. VEx 22. Juli 2013 um 10:08 Uhr - Antworten

    Das ist ja eine richtig tolle Idee!! Ginge das auch ohne Joghurtbereiter? Und wo bekomme ich diese Beutel her?? 🙂

    • Kochtrotz 22. Juli 2013 um 10:38 Uhr - Antworten

      Danke VEX.
      Die Starter-Kultuer bekommst Du in Biomärkten, Reformhäusern und natürlich im Web.
      LG
      Steffi

  159. Anonymous 22. Juli 2013 um 9:47 Uhr - Antworten

    Danke schön!!!! Das probier ich aus, allerdings muss ich mir den Zubereiter noch besorgen:)

    • Kochtrotz 22. Juli 2013 um 9:53 Uhr - Antworten

      Hallo,
      es muss nicht dieser Joghurt-Zubereiter sein.
      Ich hab den halt, weil er keinen Strom braucht!
      Du kannst ja auch mal die Fensterbank probieren und berichten 🙂

      LG
      Steffi

  160. Anonymous 22. Juli 2013 um 8:32 Uhr - Antworten

    Danke liebe Steffi!

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de