Rezeptfilter: keine Auswahl

Aquafaba – falscher Eischnee – simple, vegane Eischnee-Alternative mit Kichererbsenwasser oder Bohnenwasser – für Kuchen, Baiser, Merengue, Macarons, Marshmallow Creme – falscher Eischnee

veganer-eischnee-kichererbsenwasser-alternative-kochtrotz-9

Aquafaba – der optimale vegane Eischnee-Ersatz!

Jetzt erst einmal einen großen Trommelwiiiiirrrrrbbbeeeellllll!

Denn dieses Rezept für veganen Eischnee ist der KNÜLLER-KNALLER! Vorbei sind die Zeiten in denen wir Alienschleim aus Leinsamen kochten. HiHi. Da bin ich selbst auch froh. Für mich ist dieser Eischnee-Ersatz die derzeit allerbeste Alternative zu Eischnee. Auch besser als Eischnee-Ersatz-Pulver. Gelingt super gut und auch sehr schnell. Und, das Aller-Aller-Aller-Beste daran, Ihr könnt den Kichererbsenwasser-Schnee genauso verwenden wie Eischnee. Einfach grandios oder? Aquafabe ist der optimale vegane Eischnee-Ersatz!

Mit diesem Kichererbsenwasser-Schnee (ob das Wort wohl im Duden aufgenommen wird? 🙂 ) könnt Ihr:

  • Baiser
  • Macarons
  • Meringue
  • Kokosmakronen und andere Rezepte mit Makronen
  • Mousse au Chocolat und solche Sächelchen
  • Kuchen mit Baiserhaube
  • lockere Käsekuchen
  • Schaumküsse
  • Marshmallows
  • Marshmallow Fluff
  • einfach alle Rezepte bei denen Eischnee als Zutat vorgesehen ist

herstellen! Der falsche Eischnee, auch genannt Aquafaba, wird sehr fest, steht wie ne Eins, auch über lange Zeit. Bei mir stehen gerade die beiden Löffel noch vom Fotografieren auf der Terrasse. Seit 4 Stunden sehen sie da und sind nicht zusammen gefallen. Nur damit Ihr ne Vorstellung bekommt.

Schon seit einiger Zeit ist dieser vegane Eischnee der neue Superstar in den englischen Blogs. Ich konnte es erst gar nicht glauben, dass das funktioniert.  Den ersten Eischnee nach dieser Rezeptur habe ich schon vor ein paar Monaten mal gemacht. Dann hab ich das Rezept wieder vergessen. Ich hatte ja ein Kochbuch zu schreiben. Und jetzt, nachdem ich die Eischnee-Alternative jetzt schon einige Male hergestellt habe, halte das Rezept für gelingsicher.

Historie – wo kommt das Rezept her?
Da ich oft gefragt wurde, habe ich etwas recherchiert. Wie so viele vegane Rezepte, die plötzlich „vom Himmel fallen“ ist auch dieses hier keins, das neu erfunden wurde. Rezepte dieser Art gab es bereits Anfang 1900 in Kriegszeiten. Damals nannte man es ganz einfach „Falscher Eischnee“ und stelle ihn wohl aus dem zweiten Kochsud von allerlei Hülsenfrüchten her. Interessant oder ? „Falscher Eischnee“ gefällt mir sehr gut als Name. Den übernehme ich doch direkt. Heute wird der falsche Eischnee „Aquafaba“ genannt.

Schaut mal wie toll der aussieht:

Natürlich habe ich das Rezept nicht erfunden. Ich hatte damals etliche Varianten verglichen. Das Rezept von „Seitan is my motor“ ist eine gute englische Vorlage. Mit der Zeit habe ich einige Zutaten verändert.

Hinweis für Allergien und Intoleranzen:
In Zusammenhang mit Zöliakie ist bei Xanthan Vorsicht geboten. Xanthan wird teils aus Weizen gewonnen und ist dann nicht glutenfrei. Unten steht ein Link für glutenfreies Xanthan.
Ein interessanter Link zu Zusatzstoffen ist dier hier: http://www.der-querschnitt.de/archive/9804

NEU NEU NEU! Der falsche Eischnee klappt auch mit Bohnenwasser!
Sind doch mal grandiose Neuigkeiten oder? Dass er mit Kidneybohnen klappt wußte ich schon. Aber wer will schon braune Creme ;). Jetzt hat meine Namenschwester den Versuch mit Cannellini Bohnen gestartet und es hat supergut geklappt. Das Baiser wurde toll und lies sich super backen! Nun wird die Liste unten erweitert um Bohnen-Produkte. Also, her mit Euren Erfahrungen zu Bohnen. Die Zubereitung ist genau gleich, eben nur mit Bohnenwasser.

Ich schreibe Euch unten den Kichererbsenwasser-Schnee in zwei Schritten auf. Der Schnee wird bereits ohne Zucker fest und kann verwendet werden. Mit dem Puderzucker wird er dann zur Grundlage für Käsekuchen, Baiser, Macarons, Marshmallows, Schaumküsse, etc.
Der vegane Eischnee auf Basis von Kichererbsenwasser schmeckt gezuckert NICHT nach Kichererbsen sondern wie eine ganz „normale“ Creme für Marcons, Meringue und Baiser. Ungezuckert schmeckt man die Kichererbsen schon heraus. Aber nicht sehr dominant.

Ich finde ja, selbst wenn man Eischnee und Eier isst, so ist das Rezept eine prima Alternative für den Sommer, wegen Salmonellen und so. Auch in der Schwangerschaft ist dieser vegane Eischnee ne super Alternative. I love it ♥

Bitte beachtet – verarbeitet Ihr die gezuckerte Basiscreme für Kuchen und andere Rezepte: zieht die 50 g Puderzucker von den Zutaten im Kuchenrezept,  das Ihr backen wollt, ab. Ich spreche da aus Erfahrung * zwinker – war sehr süß der Käsekuchen *

UPDATE Mai 2016:
Nachdem ich jetzt unzählige Male Aquafaba hergestellt habe, mache ich in jetzt nur noch mit:

Kichererbsenwasser, 1/2 TL Backpulver (oder Weinstein) und einen 1/2 TL Zitronen- oder Limonensaft. Das klappt super und ist deutlich einfach in den Zutaten. Ansonsten wie im Rezept beschrieben. Ab und an, z. B. für Eis nehme ich noch etwas Bindemittel. 

ERGÄNZUG
Mich erreichen gerade die ersten Fragen.
Ich habe einen extra Artikel erstellt zu den bisherigen Erfahrungen mit den verschiedenen Kichererbsen- und Bohnen-Produkten, Bindemitteln, Backen, Trocknen, Kichererbsenwasser selbst herstellen, etc.

Alternative Bindemittel: 
Ich verwende für Rezepte dieser Art nur noch Xanthan. Inzwischen haben mit Leser berichtet, es klappt ebenfalls mit Johannisbrotkernmehl, Pfeilwurzelmehl, Sahnesteif und natürlich Guarkernmehl. Mengen und Erfahrungen dazu stehen ebenfalls hier.

Bindemittel weglassen:
Update: 24.07.2015 – Inzwischen bin ich ja weiter in meiner Entwicklung. Heute verwende ich das Aquafaba ganz oft ohne Bindemittel und gebe lediglich einen Teelöffel Zitronensaft oder auch Essig in das Bohnenwasser. Klappt super.
Habe ich probiert. Der Schnee steht nicht und fällt nach kurzer Zeit zusammen. Backen hat er sich auch nicht lassen. Es gibt Rezepte ohne Bindemittel. Probiert es einfach aus. Ich habe mich bemüht, ein relativ gelingsicheres Rezept für Euch bereitzustellen.

Welches Xanthan?
Ich verwende immer das Xanthan von Doves Farm. Es ist ist Bio-Qualität und definitiv glutenfrei. Ihr könnte es unter anderem bei der FoodOase bestellen. Es gibt da enorme Qualitätsunterschiede. Daher rate ich Euch, kauft nicht den Schrott 🙂
Hier der Link zum Xanthan bei der FoodOase:
https://www.foodoase.de/mehle-und-zutaten/xanthan-gum-100g.html?cache=1426865950

ACHTUNG
Apotheken verkaufen auch Xanthan. Bitte fragt da genau nach ob es Lebensmittelqualität hat. Xanthan ist E 415. Ansonsten bitte nicht verwenden!

Backtemperatur: 
Diese Masse lässt sich sehr gut trocken bei ca. 100 Grad. Sie ist nicht geeignet um über längere Zeit heiß gebacken zu werden! Das müsst Ihr berücksichtigen Falls Ihr Kuchen mit Baiserhauben backt.

Kichererbsenwasser selbst herstellen:
Das wurde ich jetzt ganz häufig gefragt. Ich weiß es nicht, ob es geht. Es gibt einen französischen Blog (Link verloren). Dort wurde der Versuch gestartet. Die Kommentare dazu sind nicht viel versprechend. Wenn ihr es hinbekommt, freue ich mich sehr über eine Rückmeldung.

UPDATE 20.04.2015 ! Kichererbsenwasser einfrieren:
Das klappt super! Eben probiert! Ihr müsst in der ersten Phase dann etwas länger rühren. So 3 – 4 Minuten auf „volle Pulle“ anstatt 2 Minuten. Ihr seht das aber auch ganz gut wenn der Schnee dann fest wird. In der zweiten Phase dann wieder wie unten angegeben. Da änder sich nicht. 

Thermomix-Version:
Heidi und Petra von Tierfreischnauze mein Rezept hier für den Thermomix umgemodelt. Hier ist der Link: http://tierfreischnauze.de/kicherschnee-veganer-eischneeersatz/

 

20. MÄRZ 2015 Aquafaba – falscher Eischnee – simple, vegane Eischnee-Alternative mit Kichererbsenwasser oder Bohnenwasser – für Kuchen, Baiser, Merengue, Macarons, Marshmallow Creme – falscher Eischnee

Druckversion
Die Revolution der eifreien Bäckerei auf Bohnenebasis. Aquafaba ist der optimale vegane Eischnee-Ersatz
MENGE
X Portion(en)
VORBEREITUNG
16 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

AQUAFABA - Falscher Eischnee (erste Version):
  • 1mlKichererbsen oder Bohnen Dose 425 oder Glas, von der Flüssigkeit 20
  • 1/4TLXanthan
  • 1/4TLWeinsteinbackpulver
Basis für Baiser, Macarons, Merenque, Marshmallows
  • 50g Puderzucker g
  • 5TropfenVanilleessenz (optional)
UPDATE - WENIGER ZUTATEN UND GLEICHES ERGEBNIS FÜR AQUAFABA:
  • 120mlKichererbsenwasser
  • 0.5TLWeinsteinbackpulver
  • 0.5TLZitronensaft oder Limettensaft
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Welche Kichererbsen oder Bohnen?
Ich nehme immer die Kichererbsen auf dem Foto unten. Die kaufe ich bei Edeka. Eigentlich ist egal, welche Marke ihr kauf. Allerdings habe ich festgestellt, dass der Kichererbsenwasser-Schnee besser gelingt, wenn in den Zutaten der Dose oder Glas bereits Salz enthalten ist. Das Kichererbsenwasser wird ungekühlt verwendet. Bei Histamin-Intoleranz besser auf Ware aus Gläsern zurückgreifen.
Aufruf: Ich freue mich sehr, wenn Ihr mir in den Kommentaren schreibt, mit welcher Kichererbsen-Marke es bei Euch gut geklappt hat, dann mach ich ne Liste fertig dazu. Natürlich auch gerne, mit welchen es nicht klappt. Die gibt es wohl auch.
Eine große Liste mit Erfahrungswerten habe ich in meinem Spezial-Artikel zum Thema integriert.

Welcher Zucker?
Ihr müsst unbedingt Puderzucker  oder halt fein gemahlenen Zucker nehmen. Ihr könnt normalen Zucker einfach in den Mixer geben und pulverisieren lassen.

Nach einigen Versuchen hat sich herausgestellt, das Kokosblütenzucker nicht optimal ist. Kokosblütenzucker ist basisch und daher bleibt der Schnee nur sehr kurz Zeit stabil oder wird erst gar nicht steif.

Versuche mit pulverisiertem Erythrit waren bei mir ganz erfolgreich bislang.

Was man auch machen kann ist normalen Puderzucker mit Erythrit, Getreidezucker oder auch Traubenzucker mischen.

Das Bindemittel: 
Ich verwende Xanthan da es geschmacksneutral ist. Ihr könnt auch  1/2 TL Guarkernmehl nehmen. So sieht es das Original-Rezept vor. Weitere Bindemittel sind ebenfalls in meinem Extra-Artikel gelistet.

Weinsteinbackpulver:
Inzwischen nehme ich Weinsteinbackpulver. Alle englischen Rezepte sehen richtigen Weinstein vor. Ist nicht überall zu bekommen. Weinsteinbackpulver und normales Backpulver eignen sich genau so gut.

Die im Rezept angegebene Menge entspricht ungefähr dem Eischnee von 5 Eiern Gr. M oder 4 Eiern Gr. L. 

ZUBEREITUNG

  1. 1. UPDATE Mai 2016:

    Nachdem ich jetzt unzählige Male Aquafaba hergestellt habe, mache ich in jetzt nur noch mit:
    Kichererbsenwasser, 1/2 TL Backpulver (oder Weinstein) und einen 1/2 TL Zitronen- oder Limonensaft. Das klappt super und ist deutlich einfach in den Zutaten. Ansonsten wie unten beschrieben.

    Nachdem es jetzt doch viel zu erzählen gab, werdet Ihr lachen wie einfach der Kichererbsenwasser-Schnee herzustellen ist:
    veganer-eischnee-kichererbsenwasser-alternative-kochtrotz-1-4

    1. Kichererbsenwasser auffangen. 120 ml abmessen.

    2. Kichererbsenwasser, Backpulver und Xanthan in eine Schüssel geben. Mit dem Rührgerät auf höchster Stufe 2 Minuten schlagen (wird zuvor gefrorenes Kichererbsenwasser verwendet, auftauen lassen und anstatt 2 Minuten - 3 - 4 Minuten schlagen). Dann habt Ihr bereits den veganen Eischnee. Sieht dann so aus:


    veganer-eischnee-kichererbsenwasser-alternative-kochtrotz-1-3
    Ist es nicht unglaublich, wie echt der aussieht? Ihr könnt Ihn jetzt schon als Eischnee-Ersatz weiter verwenden.

    Wollt Ihr Baiser, Meringue, Macrons, Marshmallow Creme, etc. herstellen, dann geht's jetzt weiter:

    1. Puderzucker und Vanille-Essenz zum Eischnee geben und wieder auf höchster Stufe schlagen. Dieses Mal für 5 Minuten schlagen. FERTIG!


    Sieht dann so aus:
    veganer-eischnee-kichererbsenwasser-alternative-kochtrotz-2-2

    Bereits jetzt ist eine Baiser-Creme entstanden.

    Für Meringue oder Baiser, könnt Ihr die Creme färben oder auch nicht. Dann einfach aufs Backblech spritzen (mit Beutel und Tülle)  und für circa 2 Stunden bei 100 Grad im Ofen trocknen lassen. Die Backofentür am besten einen Schlitz auf lassen.
    veganer-eischnee-kichererbsenwasser-alternative-kochtrotz-5-2
    Für Macarons sollten noch feinst gemahlenen Mandeln oder Pistazien, Lebensmittelfarbe, etc.  dazugegeben werden. Nehmt einfach Euer Lieblingsrezept und verarbeitet die Creme wie bislang gewohnt Eischnee.

    Easy oder? Na was sagt Ihr?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

343 Kommentare

  1. […] ein Tipp: Aus dem Kichererbsenwasser aus den Dosen lässt sich auch veganer „Eischnee“ herstellen. Probier’s mal aus! Roh und ungekocht sind Kichererbsen für uns im Übrigen […]

  2. Tamara 1. Mai 2019 um 13:55 Uhr - Antworten

    Ich habe eine Dose Kichererbsen genommen, die Salz enthält, und wollte daraus Schlagsahne machen. Aber das hat trotz Zucker extrem salzig und somit widerlich geschmeckt. Passiert das bei deinen Rezepten hier nicht? Die von dir hier abgebildete Dose enthält ja auch Salz. Bei der Gelegenheit wüsste ich gern, wo man Kichererbsendosen ohne Salz enthält. Getrocknete Kichererbsen selbst kochen wäre natürlich eine Alternative, aber auf die Schnelle wäre es gut zu wissen, woher man ungesalzene Dosen bekommen kann.

    • Kochtrotz 5. Mai 2019 um 9:34 Uhr - Antworten

      Es gibt einige wenige Sorten, die enthalten sehr viel Salz. Dann schmeckt es wirklich nicht gut. Bei den abgebildeten ist das nicht der Fall.
      Viele Grüße Steffi

  3. Odan 24. April 2019 um 21:13 Uhr - Antworten

    Hallo, hat jemand mal probiert diesen Schnee für einen Tränenkuchen zu machen? Ich habe es versucht, aber es kamen keine „Tränen“ „Goldtropfen“ wie auch immer auf die Oberfläche des Kichererbsen Baisers. Hat da jemand vielleicht Erfahrung mit?

    • Kochtrotz 25. April 2019 um 13:55 Uhr - Antworten

      Da kann ich leider auch nicht weiterhelfen. Sorry.

  4. Annegret Walsh 8. Dezember 2018 um 10:38 Uhr - Antworten

    Hallo, bin neu hier und sehr begeistert.
    Hab selbst den Schnee schon gemacht, Es klappt. Ich wünsche mir auf der gleichen Seite ein Rezepte für die Kichererbsen oder Bohnen, dann stehen die nicht rum. (Das wäre auch bei anderen Rezepten eine gute Idee, wo frau ein Viertel oder die Hälfte von etwas braucht.)
    Sonst super, danke.

    • Kochtrotz 8. Dezember 2018 um 17:26 Uhr - Antworten

      Liebe Annegret, ich habe hier im Blog einige Rezepte mit Kichererbsen. Viele Grüße Steffi

  5. V. Hiester 6. November 2018 um 6:33 Uhr - Antworten

    Supet, für meine Veganet

  6. Jasmin 20. Juli 2018 um 18:26 Uhr - Antworten

    Hallo,

    ein ganz tolles Rezept. Klasse! Ich habe auch ohne Zucker gemacht und nach der letzten optimierten Variante mit Zitrone und Reinweinstein bzw. Guarkernmehl. Auf dem Kuchen sackt mir die masse zusammen, zwei mal versucht. Muss ein Kuchen vor backen und auf 100°C unterkühlen samt Backofen, damit man ihn mit dem Aquafaba fertig backen kann? Meine Masse ist wirklich nach dem Mixen steif. So wie auf diesen Fotos.

    Viele Grüße Jasmin

    • Kochtrotz 21. Juli 2018 um 8:21 Uhr - Antworten

      Liebe Jasmin, es ist schon besser, wenn man den Kuchen etwas abkühlen lässt. Viele Flammen die Masse auch mit so einem Mini-Gasbrenner ab. Viele Grüße Steffi

  7. Lina 16. Juli 2018 um 12:23 Uhr - Antworten

    Hi Steffi, hast du auch ein historisches Rezept? Ich suche schon lange nach einem alten Rezept für „falschen Eischnee“ oder „falschen Schlagrahm“, aber alle Rezepte, die ich in alten, deutschen oder englischen Kochbüchern finden konnte, sind aus anderen Zutaten hergestellt (nicht mit dem Kochsud von Hülsenfrüchten). Falls du ein altes Rezept finden konntest, würde ich mich freuen, wenn du es teilst. Vielen Dank, Lina

    • Kochtrotz 17. Juli 2018 um 15:32 Uhr - Antworten

      Hallo Lina, also es gibt historische Rezept mit Erbsenwasser. Das sind die einzigen, die ich kenne. Viele Grüße Steffi

      • Lina 17. Juli 2018 um 22:35 Uhr - Antworten

        Danke, Steffi! Hast du einen Link zu dem Rezept oder kannst mir sagen, wie das Kochbuch heißt? Vielen Dank!

        • Kochtrotz 18. Juli 2018 um 21:32 Uhr - Antworten

          Oh jetzt habe ich leider den Faden verloren liebe Irina, was brauchst du für ein Rezept? Lieben Gruß Steffi

          • Lina 22. Juli 2018 um 12:05 Uhr - Antworten

            Ich suche nach einem historischen Rezept für falschen Eischnee, der mit Erbsenwasser (oder dem Kochsud von anderen Hülsenfrüchten) hergestellt wird. Du hast gesagt, dass du ein solches Rezept kennst. Kannst du mir bitte den Link zu dem Rezept geben oder sagen, wie das Kochbuch heißt? Vielen Dank, Lina!

  8. Susanne 4. Juli 2018 um 12:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, vielen Dank für diesen tollen Beitrag zum Thema Aquafaba. Ich fange gerade erst an damit zu experimentieren. Ist das Backpulver auch nötig für Rezepte die nicht gebacken/erhitzt werden?. Wenn ja kannst du mir erklären was es bewirkt? Normalerweise ist es ja für den Trieb zuständig…
    lg Susanne

    • Kochtrotz 5. Juli 2018 um 12:48 Uhr - Antworten

      Hallo Susanne, das Backpulver stabilisiert den Schaum. Viele Grüße Steffi

  9. Doris Katzor-Uebersohn 4. Juni 2018 um 14:49 Uhr - Antworten

    Klasse.. schaumküsse klappten mit eischnee nicht fielen zusammen. Versuche jetzt mit fertiger Masse aquafaba ( wo?) Herzustellen. . Aber zutaten? Danke lg Katze aus langenhagen

    • Kochtrotz 6. Juni 2018 um 10:03 Uhr - Antworten

      Hallo Doris, ich weiß nicht so recht, was Du von mir wissen möchtest. Der Text ist etwas kryptisch. Viele Grüße Steffi

  10. Laura 22. April 2018 um 22:34 Uhr - Antworten

    Und noch ein Frage:
    Mein Aquafaba, das übrig geblieben ist, hab ich im Kühlschrank aufbewahrt und am nächsten Tag war es wieder flüssig . Ist das normal? Ich hab für das Aquafaba kein Bindemittel benutzt. Lediglich Kichererbsenwasser, mehr nicht.
    Laura

    • Kochtrotz 23. April 2018 um 8:21 Uhr - Antworten

      Hallo Laura, jetzt will ich erst noch deine andere Frage kurz beantworten. Kidneybohnenwasser wird zart rosa nach dem Aufschlagen.
      Interessant, dass es wieder flüssig wurde. Ich habe es auch schon mal.12 Stunden gekühlt und da war es noch fest. Ich weiß es leider nicht, ob es normal.ist, dass es wieder flüssig wird. Viele Grüße Steffi

  11. Laura 22. April 2018 um 22:29 Uhr - Antworten

    Hallo,
    hab letztens für einen Käsekuchen den falschen Eischnee ausprobiert und bin begeistert. Der beste vegane Käsekuchen den ich bisher hatte.
    Nun zu meinen Fragen:
    WIe viel Kichererbsenkochwasser entspricht einem Ei? Ich möchte nach dem nächsten Kochen von Kichererbsen das Kochwasser einfrieren und da wäre so eine Angabe sehr hilfreich.
    Man kann das Aquafaba auch aus Kidneybohnen machen, wird das nicht rot – wobei das braune Kichererbsenwasser auch schneeweiß wurde… – ? Hat dafür jemand auch Mengenangaben, wie viel für ein Ei reicht?
    Laura

  12. […] Das Kichererbsen-Wasser könnt ihr verwenden wie das Eiweiß vom Ei. Stark aufgeschlagen lässt sich hiermit gut backen.  […]

  13. Klaus Ehlers 1. März 2018 um 13:12 Uhr - Antworten

    Wir haben trockene Kicheerbsen gekauft, sie eine Nacht in Wasser eingeweicht um sie zum Kochen zu verwenden. Das Einweichwasser haben wir dann aufgeschlagen, und es hat wunderbar geklappt. Also: weg von der Dosenware, Kichererbsen aus der Tüte sind weitaus preiswerter und durch den Wegfall der Weißblechdosen auch deutlich umweltschonender! Und die Sahne wird genauso fluffig wie bei Dosen-Kichererbsen!!

    • Kochtrotz 1. März 2018 um 15:51 Uhr - Antworten

      Vielen Dank für diese tolle Information lieber Klaus und herzliche Grüße Steffi

    • Tamara 1. Mai 2019 um 13:50 Uhr - Antworten

      Soweit ich weiß, darf man das Einweichwasser zwar verwenden, muss es aber mindestens 30 Minuten kochen, damit die schädlichen Inhaltsstoffe (Lektine und Protease-Inhibitoren) unschädlich gemacht werden. Also entweder die Kichererbsen nach einer zwölfstündigen Einweichzeit mindestens 30 Minuten lang mit dem Einweichwasser kochen und es verwenden oder das Einweichwasser wegschütten, die Kichererbsen in frischem Wasser kochen und dann dieses verwenden.

      • Kochtrotz 5. Mai 2019 um 9:33 Uhr - Antworten

        Ahhh verstehe liebe Tamara! Danke Dir für die Aufklärung.
        Lieben Gruß
        Steffi

  14. Natascha 8. Januar 2018 um 15:22 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für deinen Beitrag, wir haben es gleich ausprobiert und gegen deinen Rat heiß gebacken, hat natürlich nicht geklappt.. hättest du einen Tipp für einen Kuchen mit Baiser Haube? Wir würden gerne eine himmelstorte backen. Jetzt bin ich mir unsicher wie ich das Baiser auf den Kuchen bekomme.. Danke schonmal

    • Kochtrotz 8. Januar 2018 um 20:01 Uhr - Antworten

      Hallo Natascha, ich muss jetzt erst einmal googeln was eine Himmelstorte überhaupt ist…. 😂

  15. Margarita 13. Oktober 2017 um 22:16 Uhr - Antworten

    Also ich hatte noch nie Glück mit Aquafaba aus der Dose… Erst seitdem ich es selbst mache, klappt alles. Es gibt einen riesigen Unterschied in der Konsistenz – das selbstgemachte Aquafaba ist dickflüssiger und dadurch ergiebiger. Und kostet auch weniger. 😉 Ich koche meistens eine halbe Packung Kichererbsen auf einmal und friere das übrig gebliebene Aquafaba ein.

    Das Verfahren für selbst gemachtes Aquafaba ist folgendes:
    Die Kichererbsen bereite ich einfach nach Packungsanleitung zu: Also ca. 12 Std. einweichen und anschließend in der dreifachen Menge Wasser ohne Salz kochen. Ich gebe gerne ein Stück Kombu-Alge hinzu, die den Kochvorgang beschleunigen soll. Wenn die Kichererbsen gar sind, lässt man sie einfach über Nacht im Kochwasser ziehen. Am nächsten Morgen wird das Kichererbsenwasser durch ein Sieb abgegossen und aufgehoben.

    • Kochtrotz 14. Oktober 2017 um 6:48 Uhr - Antworten

      Liebe Margarita, herzlichen Dank für seinen Tipp. Deine Verfahrensweise hilft bestimmt vielen hier. Echt super. Lieben Gruß Steffi

  16. Karin Strauch 14. September 2017 um 8:33 Uhr - Antworten

    Hast du vielleicht auch Fotos von den fertig gebackenen verschiedenen Produkten?

    • Kochtrotz 14. September 2017 um 20:05 Uhr - Antworten

      Sicher! Aber ich kann in den Kommentaren keine Fotos laden.

  17. Nh 9. September 2017 um 11:25 Uhr - Antworten

    Hi! Bei mir hat es leider gar nicht funktioniert 🙁 hab Kidneybohnen Wasser genommen. Die Masse ist überhaupt nicht steif geworden und war leider auch nicht luftig. Ich versuche es noch mal mit Kichererbsen.

    • Kochtrotz 9. September 2017 um 11:43 Uhr - Antworten

      Hallo. Hast du lange genug geschlagen und die auf höchster Stufe? Ich mache ihn oft mit dem Wasser von Kidneybohnen und das klappt super. Lieben Gruß Steffi

  18. Christine 7. September 2017 um 11:22 Uhr - Antworten

    hab die baisers gerade im backofen. statt zitronensaft habe ich etwas himbeerbalsamico untergemischt, so dass sie einen leichten himbeergeschmack bekommen. und bei der menge baisers finde ich 50 g puderzucker jetzt nicht sooo dramatisch viele kohlehydrate. man ist die ja nicht alle auf einmal

    • Kochtrotz 7. September 2017 um 14:30 Uhr - Antworten

      Deine Kombination klingt köstlich liebe Christine. 😄

  19. Kirsten 17. Juli 2017 um 11:18 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂
    ich habe schon ein paar Mal versucht eine low-carb Variante zu backen, leider ohne Erfolg. Das Aquafaba wird zunächst schön fest, ganz so wie es sein soll! Im Backofen wird es dann ganz platt und flüssig! Also sowohl mit Xucker als auch mit Flavdrops! Verleiht der Zucker die konstante Stabilität? Xanthan/Prise Salz habe ich jeweils auch verwendet! Hat jemand eine Idee?
    Beste Grüße
    Kirsten

    • Kochtrotz 17. Juli 2017 um 13:04 Uhr - Antworten

      Liebe Kirsten, ich weiß um das Problem und kann es auch nicht lösen 😢

      • Kirsten 20. Juli 2017 um 8:46 Uhr - Antworten

        Wie schade… aber lieben Dank für die Rückmeldung!

        • Kochtrotz 20. Juli 2017 um 8:53 Uhr - Antworten

          Gerne. Probier es einfach aus. Aber sonsten weißt du ja jetzt wo du eins findest. 😊

    • Kochtrotz 28. Mai 2017 um 6:54 Uhr - Antworten

      Hallo Lena und Danke für den Hinweis.

  20. Lucy 20. April 2017 um 12:17 Uhr - Antworten

    Ich habe das Rezept gestern ausprobiert und etwas abgewandelt. Die ganze Dose Kichererbenswasser (ca. 150 ml), 30 gr Pudzerzucker, 1/2 TL Backpulver, 1/2 TL Zitronen und etwas Xanthan. Leider ist der Schaum nicht so richtig steif geworden. Habe ihn trotzdem auf den Kuchen gepackt und gebacken. Leider ist er dann auch zusammengeschrumpft, wie es einige schon erlebt haben. Nun ist fast nichts mehr übrig. Der Kuchen schmeckt trotzdem : )
    Werde es nochmal ausprobieren und mich genauer an das Rezept halten. Hätte Sahnesteif vielleicht Abhilfe geschafft, damit der Schaum im Vorfeld fester wird?

    • Kochtrotz 20. April 2017 um 15:19 Uhr - Antworten

      Hallo Lucy, Sahnesteif hilft nicht. Vermutlich musst du noch länger schlagen. Je nach Maschine und Bohnenwasser kann es kürzer oder eben auch länger dauern. Viele Grüße Steffi

  21. Noemi 26. März 2017 um 17:08 Uhr - Antworten

    Funktionert das Steifschalgen nur mit Kichererbsenwasser aus der Büchse oder könnte man dieses Wasser auch aus trockenen Kichererbsten selbst herstellen? (Das wäre mir lieber als Büchsen kaufen:-)

    • Kochtrotz 26. März 2017 um 17:24 Uhr - Antworten

      Du kannst es auch selbst herstellen. Klappt wunderbar.

  22. Christin 23. März 2017 um 10:20 Uhr - Antworten

    Hallo, gibt es Erfahrungen mit Zucker-Alternativen? Ich habs jetzt mit Birkenzucker und mit Erythrit probiert, beide male dasselbe Problem: der Eischnee wird perfekt, aber beim Trocknen im Backofen wird alles wieder flüssig, und statt schöner Baisers gibts weißen Göibber 🙁

    • Kochtrotz 23. März 2017 um 10:23 Uhr - Antworten

      Hallo Christin, ich kann dir berichten, dass das Ergebnis mit Kokosblütenzucker auch ein Glücksspiel ist. Da muss dann auf jeden Fall Säure dazu. Lieben Gruß Steffi

      • Christin 23. März 2017 um 19:38 Uhr - Antworten

        Ich hab nach deinem Rezept Backpulver und Zitronensaft benutzt, Säure ist also dran. Ich hatte Hoffnungen bei Birkenzucker, weil der auch zum Backen geeignet ist und extra „hitzestabil“ drauf steht – das war wohl nix 😉 Schade, dass hätte die Baisers noch ein wenig zahnfreundlicher gemacht.

        • Kochtrotz 23. März 2017 um 20:03 Uhr - Antworten

          Ja Christin, das glaube ich gerne. Hefeteig geht ja auch nicht gut auf mit Birkenzucker. Ich selbst verwende sehr viel lieber Erythrit.

    • mel 13. April 2019 um 12:51 Uhr - Antworten

      aber bitte dran denken, dass frisches kichererbsenwasser nochmal abgekocht werden muss, und dann abgekühlt weiter verarbeitet werden kann. unabgekocht ist es toxisch 😉

      • Kochtrotz 14. April 2019 um 20:05 Uhr - Antworten

        Liebe Mel, meinst Du das Einweichwasser? Das würde ich persönlich eh gar nicht verwenden. Liebe Grüße Steffi

  23. Regina 21. März 2017 um 11:43 Uhr - Antworten

    Selsbt hergestelltes Kichererbsenwasser eigent sich ebenso. Kichererbsen über Nacht einweichen, abgießen, frisches Wasser dazu ( Menge kann ich nicht sagen, ca dass sie 3-5 mal mit Wasser bedeckt sind), 2 h kochen, dann ließ ich es 2 Tage in Kühlschrank weiterziehen- klappte perfekt mit nur etwas Zitronensaft. Machte Schokoladenmus. Nur mit geschmozener Schokolade untergehoben.

    • Kochtrotz 21. März 2017 um 12:17 Uhr - Antworten

      Ja das klappt super.

  24. Andrea Träger 20. März 2017 um 22:35 Uhr - Antworten

    Hi! Ich habe auf den Link unter ERGÄNZUG geklickt, und „Ohje, diese Seite wurde nicht gefunden!“ bekommen….. 🙁 Und auch der 2. Link innerhalb dieses Blogs funktioniert nicht. Die Links, die auf andere Seiten leiten, funktionieren.
    L.G.

  25. jennifer 20. März 2017 um 20:49 Uhr - Antworten

    Hallo,
    habe ein mousse au chocola gemacht mit dem eischnee. und ist total salzig. was habe ich verkehrt gemacht?

    • Regina 21. März 2017 um 11:38 Uhr - Antworten

      Wenn du gesalzenes aus der Dose genommen hast würd ich sagen: das!

      • Kochtrotz 21. März 2017 um 12:17 Uhr - Antworten

        Das ist auch meine Vermutung Regina.

    • Kochtrotz 21. März 2017 um 12:15 Uhr - Antworten

      Hallo Jennifer, jetzt kenne ich das Rezept natürlich nicht. Manche Dosen enthalten sehr viel Salz. Möglicherweise ist das der Grund. Viele Grüße Steffi

  26. AnnaS 7. Februar 2017 um 12:49 Uhr - Antworten

    Hallo, in der Beschreibung habe ich Mousse au Chocolat gelesen und gleich dem steifen Schaum Kakao und Steviapulver beigefügt. Ergebnis: Es wurde ganz flüssig und ich hatte Trinkschokolade. Kannst Du posten wie den Schoko Mousse machst? Danke & Grüße

    • Kochtrotz 7. Februar 2017 um 15:25 Uhr - Antworten

      Hallo, ich mache ein ganz normales Rezept für Mousse. In deinem Fall könnte allerdings Stevia der Auslöser sein. Ich hatte noch nie Probleme, verwende aber auch kein Stevia. Viele Grüße Steffi

  27. […] Endprodukt nennt sich Aquafaba und ich habe einen tollen Blogartikel dazu gefunden! Riesen Dank für die viele Mühe die in diesem Artikel steckt. Es lohnt sich sicher […]

  28. MINZ MACARONS – Valeskas Vunderland 16. Januar 2017 um 21:39 Uhr - Antworten

    […] ich habe am Wochenende mal wieder mit Aquafaba experimentiert! Aquafaba? Wer nicht weiß, was das ist, sollte sich das hier mal durchlesen: http://www.kochtrotz.de/2015/03/20/vegane-eischnee-alternative-mit-kichererbsenwasser-baiser-merengu… […]

  29. Yvi 20. Oktober 2016 um 11:00 Uhr - Antworten

    Hey, vielen Dank für das Rezept und deine Mühe! Nachdem ich einen tollen falschen Eischnee hatte, ist er beim Backen schon nach wenigen Minuten zerflossen. Schade! Hast du noch einen Tipp für mich?

    Und ich finde, dass das Ganze sehr stark nach Kichererbsen schmeckt. Welche Erbsen geben zwar viel Eiweiß, aber wenig Geschmack an den Teig ab? 🙂

    Viele Grüße!

    Yvi

    • Kochtrotz 20. Oktober 2016 um 21:48 Uhr - Antworten

      Hallo. Vermutlich hatte dein Backofen Zuviel Feuchtigkeit. Normalerweise verliert sich der Geschmack egal bei welchem Bohnenwassser. LG Steffi

  30. Tilia 19. Oktober 2016 um 14:39 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe nun zweimal versucht veganes, weißes Mousse au Chocolat (mit Zotter Soja Kuvertüre) mit Aquafaba zu machen und es zerfließt sofort. Dunkles Mousse klappt prima. Hast du damit Erfahrungen?
    Danke! Tilia

    • Kochtrotz 19. Oktober 2016 um 21:25 Uhr - Antworten

      Hallo Tilia, leider weiß ich auch nicht warum. Mit Sojaprodukten habe ich nicht so die Erfahrung. Das hört sich aber fast so an, als ob in der Kuvertüre eine Zutat drin ist, die nicht passt. Lieben Gruß Steffi

  31. Vegane Baiser-Kekse (Meringues veganes) 21. September 2016 um 20:55 Uhr - Antworten

    […] ist möglich!!! Statt Eier kann man…Kichererbsenwasser benutzen. Hier z.B. ist ein Beitrag von […]

  32. […] Auf kochtrotz.de findet ihr eine große Auswahl an getesteten Produkten. Außerdem hier auch eine ganze Reihe an Tipps und […]

  33. Ramona Rose Zäh 7. August 2016 um 12:42 Uhr - Antworten

    Ich bin traurig die krem ist wunderbar geworden .aber im Ofen leider zusammen gefallen .habe mich genau ans Rezept gehalten .hoffendlich wird wenigstens das Eis was

    • Kochtrotz 8. August 2016 um 5:41 Uhr - Antworten

      Hallo Ramona, ist Dein Backofen sehr feucht? Wenn sie zusammenfallen ist dies oft der Grund. Tut mir leid, dass es auf den ersten Versuch nicht geklappt hat. Lieben Gruß Steffi

  34. Sven Ahrendt 14. Juli 2016 um 14:32 Uhr - Antworten

    Hallo, nach dem Schlagen hatte ich einen schönen recht festen falschen Eischnee. Leider ist der Baiser beim Backen eingefallen und wurde ganz flach. Zutaten: 120 ml Kichererbsenwasser, 50 g Puderzucker, 1/2 Tl Backpulver, 1/2 Tl Zitronensaft, Backtemperatur 100 Grad und Ofentür war ein stück offen.
    Für Ratschläge wäre ich dankbar.
    LG Sven Ahrendt

    • Kochtrotz 15. Juli 2016 um 6:00 Uhr - Antworten

      Hallo Sven, eigentlich passt alles was Du gemacht hast perfekt. Also einen Fehler im Vorgehen kann ich nicht entdecken. Ich kann Dir da im ersten Schritt leider nicht helfen. Aber vielleicht hat jemand anderes noch einen Tipp. Sorry und Gruß Steffi

  35. bentolily 12. Juli 2016 um 18:30 Uhr - Antworten

    Bitte hilf mir mal auf die Sprünge: bei Histamin-Intoleranz Hülsenfrüchte aus dem Glas statt aus der Dose verwenden. Warum? Dosen gibt es dann auch noch mit und ohne Plastbeschichtung…
    Stelle mir diese Frage(n) schon länger und kann persönlich auch bei den Dosen kein Histamin-Problem feststellen. Allerdings achte ich penibel darauf, nur Dosen/Gläser zu verwenden, die außer Bohnen/K-Erbsen, Wasser, Salz keine anderen Zutaten enthalten (Bioware oder vom Türken).

    • Kochtrotz 13. Juli 2016 um 6:47 Uhr - Antworten

      Hallo, na wenn Du keine Probleme mit Blechkonserven hast ist ja für Dich die Sache geritzt 🙂 Viele Menschen mit Histamin-Intoleranz vertragen Konserven aus Gläsern oder auch Tetrapack um einiges besser. Es liegt an der Materialbeschaffenheit. LG Steffi

      • bentolily 13. Juli 2016 um 11:16 Uhr - Antworten

        Das mit dem Histamin ist halt ein Summenspiel … zuviel kleine Mengen geben in Summe Probleme und die will ich nicht züchten 😉 Aber Danke gleich für die Info mit dem Tetrapack, das war auch meine Vermutung.

        • Kochtrotz 15. Juli 2016 um 5:46 Uhr - Antworten

          Hallo, ja das stimmt auf jeden Fall mit dem Summenspiel. Da muss ich auch bis heute achten. Lieben Gruß Steffi

  36. Readandbeyourself 7. Juli 2016 um 9:22 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    habe gerade dein Rezept gefunden und möchte im Rahmen unserer Sportlerernährung mal probieren, ob ich mich auch vegan proteinreich „durchbacken“ kann ^^ Hast du schon irgendwas über den Protein- bzw. Eiweißgehalt vom Wasser der Kichererbsen gelesen?
    Ich vermute, die Kalorienzahl tendiert gegen null, wenn man keinen Zucker benutzt?
    Viele Grüße,
    Sandra

    • Kochtrotz 7. Juli 2016 um 20:42 Uhr - Antworten

      Hallo Sandra,
      leider habe ich das auch noch nicht rausgefunden. Würde mich aber auch selbst sehr interessieren. Falls Du was hörst oder erfährst würde ich mich freuen, wenn Du es mir verrätst. Lieben Gruß Steffi

    • Anonymous 10. Oktober 2016 um 9:11 Uhr - Antworten

      Hallo,

      hier könnt ihr die Nährwertangabe sehen

      http://aquafaba.com/nutrition.html

      Simone

      • Kochtrotz 10. Oktober 2016 um 10:04 Uhr - Antworten

        Danke Simone, das ist ja immerhin ein Anhaltspunkt. Die Daten sind auf ein spezielles Produkt bezogen, das ja auch gelistet ist. Toll und nochmals Danke, Steffi

    • Simone 10. Oktober 2016 um 9:12 Uhr - Antworten

      Hallo,

      hier sind die Nährwertangaben

      http://aquafaba.com/nutrition.html

      Simone

  37. Leon Sternel 11. Juni 2016 um 14:29 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    Zunächst einmal vielen Dank für diese wunderebare Idee. Ich habe aber eine Frage: Kanndt du mir vielleicht sagen, ob ich, wenn ich Pfeilwurzelmehl als Bindemittel nehmen möchte, das Kichereebsenwasser zuvor mit dem Pfeilwurzelmehl aufkochen muss bzw. kann? Wäre sehr dankbar über eine baldige Antwort.

    Liebe Grüße,

    Leon

    • Kochtrotz 14. Juni 2016 um 8:08 Uhr - Antworten

      Hallo Leon, ja kannst Du machen. Bitte auf keinen Fall aufkochen, sondern einfach so in das Kichererbsenwasser streuen. LG Steffi

  38. Lea-Christina 20. April 2016 um 10:40 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂
    Mein Freund und ich haben gestern versucht die Sahne zu machen und sie hat wirklich schlimm geschmeckt. Wir haben allerdings braunen Zucker benutzt. Liegt es vllt daran? (Man hat auch das Salz aus dem Wasser herausgeschmeckt..)

    • Kochtrotz 30. April 2016 um 7:12 Uhr - Antworten

      Hallo, es gibt Kichererbsenwasser, das ungeeignet ist. Deshalb habe ich auch eine separte Liste dafür angelegt. schau mal hier

  39. Anna 26. März 2016 um 9:58 Uhr - Antworten

    Hallo, der Schnee ist super fast geworden, aber beim Backen ist alles zusammengefallen ?Woran könnte es liegen ?

    • Kochtrotz 13. April 2016 um 21:37 Uhr - Antworten

      Hallo, kann einige Gründe haben. Backofen zu feucht, zu heiss, etc. Hier in den Kommentaren steht ganz viel dazu. LG Steffi

  40. kruemelqueen 6. März 2016 um 15:43 Uhr - Antworten

    Habe Felas Erfahrung gemacht: kaum im Herd, liefen die Dinger breit. Hatte allerdings dunkle Schokolade und Walnüsse in die Baisermasse gerührt. Weiß nicht, ob es daran lag? Das, was sich vom Backpapier polken lies, schmeckte allerdings sehr gut – da kann frau nicht meckern.

    • Kochtrotz 6. März 2016 um 20:01 Uhr - Antworten

      Ich vermute, der Herd ist dann zu feucht und zu heiß. Einfach ein Küchentuch in die Tür klemmen, so dass sie einen Spalt breit offen ist.

  41. Lesenswert #6 – Gemüsebaby 17. Februar 2016 um 8:42 Uhr - Antworten

    […] diesem Rezept kam in den letzten Tagen niemand vorbei: Eischnee aus Kichererbsenwasser. Ich habe es selbst noch nicht getestet, da ich kein Xanthan da habe. Jetzt habe ich aber gerade […]

  42. Genussspecht.net 18. Januar 2016 um 9:00 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!

    Die Idee klingt ganz super, aber: Eigentlich soll man das Einweichwasser von Hülsenfrüchten ja wegen der Phytinsäure abgießen. Ich frage mich, ob dieser lustige falsche Eischnee nicht gesundheitlich bedenklich ist?

    Liebe Grüße und danke für deine Antwort
    Katharina

    • Kochtrotz 22. Januar 2016 um 8:36 Uhr - Antworten

      Nein, ist er nicht. Ist auch häufiger diskutiert worden. LG Steffi 🙂

      • Genussspecht.net 22. Januar 2016 um 11:24 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi!
        Danke für die Antwort. WER hat denn festgestellt, dass das Einweichwasser unbedenklich ist, weißt du das? Denn nur wenn irgendein selbsternannter Experte das behauptet, muss es ja nicht stimmen. 😉 Oft werden ja vegane Alternativen ganz gut erforscht. Ich habe aber leider nichts gefunden…
        Herzliche Grüße
        Katharina

        • Kochtrotz 30. Januar 2016 um 8:59 Uhr - Antworten

          Hallo Katharina, es gibt im Web zahlreiche englische Abhandlungen darüber die auch werthaltig sind. Da musst Du mal googlen, ich habe leider gerade auch keinen Link für Dich. Es wird aber immer nur das Wasser aus den Dosen oder Gläsern benannt und nicht die selbst gemachten. LG Steffi

  43. Toni 21. Dezember 2015 um 19:16 Uhr - Antworten

    Super geil, ich habs lange vor mir hergeschoben weil ich am zweifeln war aber es hat perfekt geklappt. Ich hab backpulver und guarkernmehl genommen und daraus kokosmakronen gemacht. Schmeckt super… Danke! LG

  44. Anonymous 10. Dezember 2015 um 7:53 Uhr - Antworten

    Danke für diesen suuuuper Artikel!! Ich finde du solltest noch irgendwo erwähnen dass der falche eischnee sofort zusammenfällt wenn er mit Öl oder fett in Verbindung gebracht wird 😛 wollte MaK macronen machen und leider war in meiner orangenessenz rapeseed und orange oil drin :/ war nicht mehr zu retten :'(

    • Kochtrotz 10. Dezember 2015 um 18:45 Uhr - Antworten

      HI, ich hab da auch schon Öl rein und es ist nix eingefallen. Hmmmmmmmm, merkwürdig. LG Steffi

  45. Liesl 9. Dezember 2015 um 13:38 Uhr - Antworten

    Hallöchen, ich würde gerne ein Rezept für Rumschnitten (bzw. Monde als Weihnachtskekserl) veganisieren, bei dem Eischnee aus 6 Eiern benötigt wird und hab jetzt einige Fragen dazu: (Rezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/1601181267340081/Rum-Monde.html)

    – Könnte das überhaupt funktionieren oder ist es sowieso unlogisch bei der hohen Anzahl an Eiern? Hab mal gelesen dass man beim Rezepte veganisieren sich eher welche suchen sollte die sowieso wenig Eier benötigen..
    – Als Eidotter-Ersatz hätte ich an 6 TL gemahlene Leinsamen mit Wasser gedacht.
    – Und ca. 150ml Kicherwasser sollte in etwa 6 Eiern entsprechen, nehm ich an.
    – Wo ich aber komplett verunsichert bin ist wegen der Temperatur. Ist der Kicherschee im Rührteig auch so hitzeempfindlich? Das Rezept verlangt nach 190°C. Sollte ich da lieber reduzieren und auf welche Temp. bzw. wie lang müsste dass dann ca. in den Ofen?

    Ich hoffe du hast einen Tipp für mich, sonst muss ich’s einfach nach bestem Gewissen probieren und hoffen. ^^
    Lg Liesl

    • Kochtrotz 10. Dezember 2015 um 18:44 Uhr - Antworten

      Hallo, das Rezept müsste ich auch selbst ausprobieren. Das kann ich Dir so auch leider nicht sagen. Die Temperatur ist vermutlich zu hoch mit 190 °C. Würde ich reduzieren. Viele von uns bekommen tolle Ergebnisse mit 150 °C hin. LG Steffi

  46. Ramona 8. Dezember 2015 um 11:22 Uhr - Antworten

    Hey, das Rezept für den Eischnee ist wirklich genial! Ich hab damit Kokosmakronen gebacken. Hab das Wasser einer ganzen Dose Kichererbsen verwendet, da ich als Bindemittel 2,5 Päckchen sahnesteif zugegeben hab und das ganze dann nicht ganz so fluffig wurde. Dann 200g normalen Zucker untergerührt und 200g kokosraspel untergehoben. Auf Backoblaten gegeben und 20 Minuten bei 150 Grad gebacken. Schmeckt wie das Original!

    • Kochtrotz 10. Dezember 2015 um 18:41 Uhr - Antworten

      WOOOOWWWWEEEEEEE, hört sich super an! Toll, dass sie Dir so gut gelungen sind! LG Steffi

  47. QueenLaTina 6. November 2015 um 22:38 Uhr - Antworten

    Ich konnte, dank diesem „Ei“schnee endlich endlich endlich wieder meine geliebten Nussmakronen machen. Sie sind PERFEKT geworden. Absolut keine Einbußen, was Konsistenz, Geschmack, Haltbarkeit angeht… Ich hatte auch keine Probleme mit der Backtemperatur. Hier das Rezept, was ich verwendet habe:

    Zutaten für ca. 1 Blech leckerste Nussmakronen
    60 ml Kichererbsenwasser (oder weiße-Bohnen-Wasser) aus dem Glas oder Dose – 60 ml entsprechen i.d.R. der halben Menge, was in einem Glas/Dose so an Flüssigkeit drin ist
    1/4 TL Backpulver/Weinsteinbackpulver
    1/2 TL Johannisbrotkernmehl
    120g Zucker
    150g gemahlene Nüsse (oder Mandeln oder Kokosraspeln)
    Das Kichererbsenwasser mit Backpulver und Johannisbrotkernmehl auf höchster Stufe 2 Minuten schlagen, es wird dann richtig schöner, weißer Schnee. Dann in einer anderen Schüssel Zucker und Nüsse verrühren und den Schnee unterheben. Kleine Häufchen auf das Backblech setzen und bei 150 Grad Umluft ca. 15-20 Minuten backen bis sie gebräunt sind…. und dann nur noch warten, bis sie nicht mehr so heiß sind, dass man reinbeissen kann

    • Kochtrotz 8. November 2015 um 6:43 Uhr - Antworten

      ohhh Danke liebe Tina für deinen Bericht und dann gleich noch ein Rezept! Das ist wunderbar! Lieben Gruß Steffi

  48. Astrid 27. Oktober 2015 um 6:30 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi, das Rezept ist verlockend, ich werde es nachmachen. Heute habe ich zufällig selbst Kichererbsen gekocht. Kann ich davon das Wasser für falschen Eischnee auch verwenden? Danke schon einmal im voraus. Astrid

    • Kochtrotz 28. Oktober 2015 um 6:01 Uhr - Antworten

      Hallo Astrid, ich selber nehmen den Sud nicht von selbstgekochten nicht. Aber viele verwenden ihn. Ich denke, das Wasser müsste einmal getauscht werden während des Kochens. Lieben Gruß Steffi

  49. Seffi 19. Oktober 2015 um 11:23 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz, ich möchte ebenfalls mit dem Kichererbsenschnee ein Rezept probieren.
    Du schreibst, man kann ihn nicht bei hohen Temperaturen backen. Was mache ich dann wenn ich einen Rührkuchen hab und ich dort den 4 Eischnee ersetzten möchte? Normalerweise wird der 60 min bei 175 grad gebacken?
    Und wie verarbeite ich Baiser? Ich kann den Kochen schlecht fertigbacken und dann nochmal mit dem Baiser bei 100Grad trocknen.
    Danke für die Hilfe und sorry wenn ich auf der Leitung stehe 😉

    Grüße
    Steffi

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 10:38 Uhr - Antworten

      Hallo, Am besten liest Du Dich durch die Kommentare und durch die Artikel. Da steht eigentlich alles. Du kannst gut bei 120 Grad Ober-Unterhitze backen. Das klappt super. Ich werde demnächst auch noch Rezepte für höhere Backtemperaturen posten. LG Steffi

  50. […] aus einem Kichererbsenglas experimentiert (inspiriert wurde ich durch diese Seite. Ihr erinnert euch? Es war der Träubleskuchen. Es war gut, aber noch nicht perfekt. Und was soll […]

  51. Maggy 9. Oktober 2015 um 19:45 Uhr - Antworten

    Hallo,

    ich möchte den falschen Eischnee für Makronen verwenden.

    Muss dann trotzdem Backpulver und Bindemittel rein?
    Als Bindemittel werde ich Sahnesteif nehmen, da ich im Moment kein Xanthan da habe
    und Guarkernmehl eh nicht vertrage.

    Wenn der Eischnee nun untergehoben wird (zB im Kuchen), muss er dann auch „getrocknet“ werden oder normal gebacken?

    LG 🙂

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 9:09 Uhr - Antworten

      Hallo und ja, das kannst Du so machen. Makronen werde ja eh bei niedriger Temperatur gebacken. LG Steffi

  52. Mick 2. Oktober 2015 um 13:17 Uhr - Antworten

    so Phase 3 Abkühlen abgeschlossen. Äusserlich sieht der Kuchen gut aus. Phase 4 war heute morgen um 5 Uhr. Probieren. Die Käsemasse ist schnittfest. Ist sehr saftig. Er schmeckt nach etwas Zitrone und Vanillepudding. Die Kichererbsen schmeckt man nicht. Die Masse scheint ein wenig kompakt zu sein. Meiner Frau schmeckt der Kuchen. Na dann…..
    Und nun das Beste: ich habe den Kuchen vertragen.
    Basisrezept war jetzt erst einmal der bodenlose Käsekuchen von Trudel Marquardt. Anstatt vier Eier habe ich lediglich zwei kleine Bioeigelb genommen. Zwei Päckchen Puddingpulver. Der Quark habe ich vorher über ein Leinentuch entwässert. Aquafaba wie von Steffi beschrieben. Leider war das Kichererbsenwasser aus einem Glas (Alnatura) 5 g zu wenig. Darum habe ich ein zweites öffnen müssen. Den Rest habe ich eingefroren.
    Mal sehen was meine Gäste nachher sagen? So das war’s von mir. Danke Steffi, für Deine Unterstützung…….

    • Kochtrotz 2. Oktober 2015 um 18:45 Uhr - Antworten

      Gerne geschehen Mick! Bin gespannt was die Gäste sagen. LG Steffi

  53. Mick 1. Oktober 2015 um 18:46 Uhr - Antworten

    so Phase 1: Eischnee rühren –> hat ganz hervorragend geklappt. Produkt von Alnatura. Also Kichererbsen. Leichter Eigengeschmack –> im Teig nicht zuschmecken. Puderzucker vergessen….mis….. 🙂
    Kuchen scheint aber süss genug. jetz noch backen. Dann bin ich mal gespannt. Ach so, lediglich zwei klitzekleine Bioeigelb und ein bisschen Bindemittel für den Teig. Eigelb vertrage ich besser als Eiweiss. In 40 Minuten wissen wir mehr.

  54. Sophia 17. September 2015 um 18:05 Uhr - Antworten

    Hallo,
    wie würde man für vegane Marshmallows mit der „Basismasse“ weitermachen? Hast du ein gutes Rezept?
    Danke und liebe Grüße

    • Kochtrotz 23. September 2015 um 8:01 Uhr - Antworten

      Hallo und nein, ich bin da auch noch nicht durch mit 🙂 LG Steffi

  55. […] *Anmerkung zum veganen „Eischnee“: Viele Tipps zum Zubereiten finden Sie hier: https://www.kochtrotz.de/2015/03/20/vegane-eischnee-alternative-mit-kichererbsenwasser-baiser-merengu… […]

  56. Eli 30. Juli 2015 um 15:10 Uhr - Antworten

    Unglaublich!

    vielen, vielen Dank für das Wahnsinnsrezept und die vielen Infos.

    Meine Schwester bekommt morgen zum Geburtstag Tarte au citron meringuée mit der wunderbaren falschen Schneehaube. – habs gerade fertig. und kanns selbst kaum erwarten.

    Die ist mein erster eigener Versuch – hat auf Anhieb geklappt, nur mit ner Freundin hatte ich schon mal veganes Schokoeis damit gemacht, war natürlich auch der Hammer.

    Welch eine wunderbare Erweiterung meiner veganen Backmöglichkeiten – in Richtung ehemals (eier)schneelastige Bäckereien 🙂

  57. Vegane Baiser 20. Juli 2015 um 6:56 Uhr - Antworten

    […] Oder ich hätte Puderzucker an Stelle von regulärem Zucker verwenden sollen, wie der deutsche Blog kochtrotz vorschlägt. Sie verwenden auch ein Bindemittel (Xanthan, Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl), was […]

  58. Marie 11. Juli 2015 um 13:12 Uhr - Antworten

    Ich habs jetzt nirgends gefunden – vielleicht aber auch überlesen. Ich darf kein Xanthan essen. Kann ich 1:1 Guarkernmehl nehmen? Liebe Grüße, Marie

    • Kochtrotz 12. Juli 2015 um 7:14 Uhr - Antworten

      Marie, das steht alles in den beiden Artikeln drin. Da steht genau was Du mit was in welchen Mengen austauschen kannst. Guarkernmehl geht.

      • Marie 12. Juli 2015 um 20:13 Uhr - Antworten

        Hatte es immer überlesen und dann aber mittlerweile schon gefunden…konnte es nur nicht mehr löschen. Aber danke 😉

        • Kochtrotz 13. Juli 2015 um 18:13 Uhr - Antworten

          ach das ist doch gar kein Problem 🙂 Passiert 🙂 LG Steffi

  59. […] wies mich eine FB-Freundin auf einen interessanten Link hin, in dem es über die Baisermassen-Herstellung aus … […]

  60. […] Das Rezept für den Eischnee ist nicht von mir, daher werde ich euch nur weiterleiten. Für diejenigen, die Steffis Blog […]

  61. […] große Hilfe waren die Infos von Kochtrotz – TROTZdem gilt bei mir weiterhin das Motto ‘Vertrauen ist gut – Kontrolle ist […]

  62. Leopoldine 21. Mai 2015 um 22:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    hier ist nochmal die Leo..;o)
    Ich habe „es“ noch nicht getan, aber eine Dose Kichererbsen steht schon im Schrank.
    Allerdings habe ich zielsicher (!) eine ohne Salz erwischt…
    das sollte ich dann wohl gar nicht erst probieren?!

    Und dann noch eine wichtige Verständnisfrage:
    wenn ich „nur“ Sahnesteif nehme und kein Bindemittel wie Xanthan o.ä, klappt das dann???

    Da ich selber nicht vergan bin und nur mal für meinen Geburtstag (vegane Freundin..;o)
    was probieren will, habe ich wenig Lust (und Geld…), mir irgendwas zu kaufen,
    was ich zweimal brauche und dann im Schrank vergesse…

    Danke dir für’s Lösen meiner Verständnisproblematik..;o)

    Liebe Grüße, die Leo.

    • Kochtrotz 22. Mai 2015 um 14:10 Uhr - Antworten

      Hallo. Nimm Sahnesteif und Backpulver, das klappt zusammen. Zu den Kichererbsen kann ich nichts sagen. Viele Grüße Steffi

      • leopoldine 24. Juni 2015 um 23:13 Uhr - Antworten

        Hui, ich nochmal..;o)
        Spätestens am Freitag möchte ich veganen Käsekuchen backen und da den Kicherschnee hinein applizieren…
        Jetzt wollte ich mir DAS Rezept aufschreiben und bin wieder verunsichert; du sagst, es funzt mit Sahnesteif UND Backpulver. Aber wieviel von jedem? Leider kann man das Rezept nicht ganz lesen, der „gelbe Zettel“ (boah, das hat einen Namen, ich komm nicht drauf…) hängt genau drüber, auch wenn ich das Tablet drehe.
        Wäre grandios, wenn du dich nochmal kurz rückmelden könntest.
        Wenn nicht, berichte ich einfach von meinem Experiment..;o)

        Liebe Grüße und gute Nacht,
        die Leo.

        • leopoldine 25. Juni 2015 um 7:31 Uhr - Antworten

          Guten Morgen!

          Am „anständigen“ Rechner mit großem Monitor geht’s..;o))
          Falls es aber doch noch irgendwelche Tipps gibt für mich – her damit!
          Wie gesagt, ich möchte damit vegane „Käse“kuchenmasse fluffiger machen.
          Dazu nutze ich das Rezept von Nicole Just. Bin gespannt!!!

          LG, die Leo.

          • Kochtrotz 1. Juli 2015 um 15:05 Uhr - Antworten

            Also ich hab den falschen Eischnee schon für Käsekuchen verwendet und es hat super geklappt. LG Steffi

        • Kochtrotz 1. Juli 2015 um 14:59 Uhr - Antworten

          Hallo, jetzt war ich definitiv zu langsam 🙁 Also der gelbe Zettel heisst PostIt 🙂 Die nerven mich auch und ich muss den Blog sehr bald relaunchen. LG Steffi

  63. Gina 17. Mai 2015 um 4:34 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Ich freue mich sehr, dass du so viel zu dem aufschlagen und weiterverarbeiten von KiWa geschrieben hast.
    Ich habe dein Rezept ausprobiert. Allerdings habe ich statt Xathan Johannisbrotkernmehl genommen. Es hat alles super funktioniert, bis ich die Masse in den Backofen gegeben habe!
    Es hat Blasen geworfen und ist zusammen gefallen. Der zweite Versuch war auch nicht besser. Nun habe ich kein Wasser mehr und ich bin nun echt skeptisch. Ich will mich nicht wieder ran wagen, bis ich nicht weiß, was ich falsch gemacht habe…
    Lieben Gruß

    • Claudia 17. Mai 2015 um 7:01 Uhr - Antworten

      Ich nehme Guarkernmehl, welches den gleichen Effekt haben sollte. Ich habe gestern erst gebacken, nachdem in meinen ersten Versuchen auch immer die Masse „geschmolzen“ ist. Probiere mal die Baisermasse eine Std. Lang auf dem Blech antrocknen zu lassen und erst dann bei 100 Grad 60-90 ( je nach Größe) zu backen. Hat bei mir funktioniert.

      • Kochtrotz 19. Mai 2015 um 14:28 Uhr - Antworten

        ah klasse Claudia, das kann auch Gina helfen. LG aus Jamaika, Steffi

    • Nathalie 18. Mai 2015 um 16:26 Uhr - Antworten

      Ich hab auch Johannisbrotkernmehl genommen und hatte einen wunderschönen Eischnee… Aber im Backofen genauso, Blasen geworfen, aber nicht festgeworden und zerlaufen…. 🙁

      • Kochtrotz 19. Mai 2015 um 14:31 Uhr - Antworten

        Das hört sich sehr danach an, dass der Backofen zu heiß und evtl. dazu noch zu feucht war. Ist für mich immer sehr schwierig aus der Ferne zu beurteilen. Klemm evtl. was zwischen die Backofentür, damit die Feuchtigkeit raus kann während des Trocknens. LG aus Jamaika, Steffi

    • Kochtrotz 19. Mai 2015 um 14:26 Uhr - Antworten

      Hallo Gina, so leicht kann ich das aus der Ferne nicht sagen. Evtl. bildet Dein Backofen auch viel Feuchtigkeit beim Backen? Bist Du auf Facebook? Dort gibt es eine deutsche Gruppe, die sich nur mit dem Thema KiWa befasst. Dort kann Dir auf jeden Fall geholfen werden. LG aus Jamaika, Steffi

      • Kochtrotz 19. Mai 2015 um 14:27 Uhr - Antworten

        und schau mal Dir mal den Kommentar von Claudia an, bei Ihr hat es funktioniert. Ist eins unter oder über Deinem. LG Steffi

  64. […] finden, mit welchem Bindemittel der Schnee stabilisiert wird. Ich habe die Zutaten und Mengen nach diesem Grund-Rezept von Kochtrotz […]

  65. Julia 13. Mai 2015 um 20:07 Uhr - Antworten

    Hallo, Steffi! Ich bin ganz zufällig auf deinen Blog und diesen Post gestoßen und das Rezept hat mich umgehauen! Habs sogleich ausprobiert mit La Doria Kicherbsen Konserve und zwar die Hälfte des Wassers mit Sahnesteif und die Hälfte mit Xanthan, gesüßt mit Süßstoff. Was kann ich sagen außer GENIAL! Ich bin nicht Veganierin, aber dieses Ding ist der Hammer. hab die Dinger jetzt im Kühlschrank stehen, mal sehen wie sie morgen aussehen…ich weiß noch nicht, was ich mit denen machen soll…irgendwie schwebt mir ein eis vor oder baiser…aber die masse schmeckt an sich schon so lecker, dass ich die hälfte verputzt hab)
    Danke für die ausführlichen Beschreibungen und die Sammlung an Erfahrungsberichten, aht sehr geholfen!
    Viele Grüße aus Berlin, Julia

    • Kochtrotz 14. Mai 2015 um 15:40 Uhr - Antworten

      Hallo Julia, das freut mich sehr und ich bin schon gespannt, was Du damit alles so anstellst 🙂 LG aus Jamaika, Steffi

  66. […] weiß, dass man mit den einfachsten Zutaten, die man normalerweise tatsächlich immer zu Hause hat, veganen Eischnee machen kann, brauche ich jetzt nicht mehr meine exotischen Zutaten, um einen meiner absoluten […]

  67. May 10. Mai 2015 um 18:20 Uhr - Antworten

    Hallo Zusammen,
    ich weiß, die Frage kam jetzt schon öfter, aber ich komme nicht wirklich weiter: Ich wollte einen Rhabarberkuchen mit Baiserhaube backen und sitze jetzt vor meinem zweiten Versuch, der auch nicht viel mit meiner Wunschvorstellung zu tun hat. Den ersten „Eischnee“ habe ich mit Johannisbrotkernmehl gemacht, den zweiten mit Guarkernmehl (hat um einiges besser funktioniert). Ich habe das Ganze bei 100°C mit leicht geöffneter Tür trocknen lassen. Trotzdem ist die Masse etwa auf ein Fünftel zusammengeschrumpft. Meine Überlegung war, dass der Rhabarber zu viel Feuchtigkeit abgibt (allerdings wird er mit Stärke zu einer Füllung verarbeitet und dann ohne Baiser 20 Minuten vorgebacken). Deshalb habe ich dieses Mal noch gemahlene Nüsse unter die Obstschicht und Puderzucker obendrauf gegeben, scheinbar aber ohne Erfolg 🙁 Ist das generell eine ungünstige Kombination? Sind die Baiserhauben nur für trockene Kuchen geeignet?
    Vielen lieben Dank schonmal!
    P.s.: Schmecken tut der Kuchen zum Glück trotzdem

    • Kochtrotz 14. Mai 2015 um 15:28 Uhr - Antworten

      Hallo May, ich kann Dir da auch nicht weiterhelfen. Es kann an so vielen Faktoren liegen. Der Backofen, die Temperatur, etc. Wenn Du auf Facebook bist, dort gibt es eine deutsche Gruppe extra nur für den falschen Eischnee. Dort sind ganz viele, die mit dem falschen Eischnee backen und Dir evtl. besser weiterhelfen können als ich. LG Steffi

      • May 16. Mai 2015 um 9:35 Uhr - Antworten

        Danke dir, da schaue ich mal rein! 🙂

      • Antonia Ahlers 29. Juni 2015 um 18:16 Uhr - Antworten

        Wie kann man denn die Gruppe finden ? Ich bin am Suchen aber finde nichts. 🙁 Liebe Grüße

        • Claudia 1. Juli 2015 um 4:53 Uhr - Antworten

          Aquafaba-Meringue bei Facebook. LG

          • Kochtrotz 1. Juli 2015 um 15:12 Uhr - Antworten

            ach Super Claudia, das hilft bestimmt. Danke Dir, Steffi

        • Kochtrotz 1. Juli 2015 um 15:11 Uhr - Antworten

          Hi, in Facebook ist sie. LG Steffi

  68. Herbi Vora 9. Mai 2015 um 6:58 Uhr - Antworten

    Hallo, du hast einen sehr schönen Blog! Ich würde so gerne wieder Schokoküsse essen. Wie lange bleibt die Masse wohl fest? Wenn ich sie mit heißer Schokolade übergieße, fallen die doch bestimmt zusammen oder?

    • Kochtrotz 9. Mai 2015 um 7:09 Uhr - Antworten

      Hi, das kann ich Dir gerade auch nicht sagen. Denke, sie hält so 4 – 5 Tage. LG Steffi

    • Gurkenzombie 5. Dezember 2015 um 23:11 Uhr - Antworten

      Hallo, ich habe schon mehrmals Schokoküsse gemacht und es ist kein Problem sie in warme Schokolade zu tauchen. Mega lecker!

      • Kochtrotz 6. Dezember 2015 um 10:26 Uhr - Antworten

        Klingt gaaaaanz super toll! Jetzt habe ich lust auf Schokoküsse 🙂

  69. […]  thermomixiert nach dem Knüller-Knaller Rezept von Steffi Kochtrotz  für Baiser (siehe ganz unten Nachtrag), Makronen, Kuchen, Mehlspeisen und Dessert… und […]

  70. healthyongreen 4. Mai 2015 um 23:01 Uhr - Antworten

    Das sieht so genial aus, das werde ich für einen türkischen Kuchen am Wochenende mal ausprobieren, bin schon sehr gespannt, ob mir der Kuchen gelingt. Falls ja, werde ich natürlich auf dich verweisen, hier wurden die meisten Fragen ja auch schon beantwortet :-))) Die Menschen früher waren wirklich ganz schön kreativ 😀

    • Kochtrotz 5. Mai 2015 um 3:42 Uhr - Antworten

      Ja unglaublich was die alles so wussten und was wir heute wieder entdecken. Verweise gerne hier hin. Viel Backglück und Gruß Steffi

  71. Christine Gleue 1. Mai 2015 um 14:35 Uhr - Antworten

    Huhu,
    was für eine geniale Idee. Wir haben unser Bohnewasser heute zu Schnee geschlagen und damit ein Alpro Caramel Dessert aufgepeppt.
    Das war sehr lecker. 🙂
    LG
    Christine

  72. Nathalie 28. April 2015 um 17:13 Uhr - Antworten

    HI, ich habe heute den Eischnee gemacht…und wollte weiterfahren den als Baiser zu backen. der Eischnee ist genial ! ich habe die Baisermasse in Silikonförmchen gespritzt und in den Ofen gestellt, 100 °C Umluft mit Kochlöffel in der Tür….die Teile blieben gummig. was habe ich falsch gemacht ? ich habe allerdings Birkenzucker und Stevia verwendet…könnte das die Lösung meines Problems sein ? muss es Puderzucker sein ?

    • Kochtrotz 1. Mai 2015 um 3:21 Uhr - Antworten

      Hallo, ja das kann gut sein. Ich habe es nie mit den beiden probiert. Aber möglich ist das. LG Steffi

  73. […] abfüllen und zum Spülen und Putzen verwenden. Tipp von Claudia, den ich super finde. 7- Vegane Mousse au Chocolat, Merengue und noch viel mehr aus Kichererbsenwasser: Ja, ich meine, das Kochwasser vom Kochen von […]

  74. Lena 15. April 2015 um 15:01 Uhr - Antworten

    Das klingt ja super! Jetzt möchte ich gerne Macarons damit machen. Hat jemand gute Rezepte? Bei aandere Rezeptem mit veganen Macarons wird MyEy oder ähnliches verwendet. Hat jemand eines mit dem Kichererbsen-Eischnee? 🙂 Danke

    • Kochtrotz 21. April 2015 um 5:55 Uhr - Antworten

      Hi, ich denke ich werde auch noch eins posten Lena. Ansonsten kommt vielleicht noch ein toller Tipp hier. LG Steffi

  75. Kallimera 15. April 2015 um 8:17 Uhr - Antworten

    Hallo alle zusammen,
    danke, für diesen tollen Eischnee-Ersatz. Ich möchte schon lange mal Macarons machen und habe mich immer nicht rangetraut, wegen den Eiern. Jetzt werde ich es mal ausprobieren. Auch habe ich ein tolles Zitronenkuchenrezept mit Eischnee.
    Vielen dank, für deine tollen Beiträge und Ideen.
    Viele Grüße
    Astrid

  76. PurpurBête 13. April 2015 um 13:03 Uhr - Antworten

    Sag(t) mal, wozu kommt da eigentlich das Backpulver rein? Ich vertrage Backpulver (alle Sorten) eher nicht so gut, und lasse es deshalb in der Regel weg. Hat vielleicht schon jemand einen Baiser-/Meringe-Versuch ohne BP gemacht und kann berichten?

    • Kochtrotz 14. April 2015 um 9:33 Uhr - Antworten

      Ja, es wurde auch schon ohne gemacht. Scheint auch zu gehen. Ich weiß aber nicht wie lange es dann Stand hält. LG Steffi

      • PurpurBête 14. April 2015 um 19:02 Uhr - Antworten

        Ich habs jetzt probiert. Ob man Backpulver nimmt oder nicht ist egal. Ich hatte nur zuerst zu wenig Xanthan. Mit genügend Xanthan allein wird es standfest.

  77. Leopoldine 13. April 2015 um 8:36 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!

    Hab nur eine kleine Frage: wie messe ich am besten 1/4 TL ab???
    Ich nehme mal an, das ist eher so Pi mal Daumen gemeint – oder?
    Ausprobiert wird das ganze aber auf jeden Fall, klingt ja doch vielversprechend.

    Liebe Grüße, die Leo.

    • Kochtrotz 13. April 2015 um 9:11 Uhr - Antworten

      Hallo Leo, ja genau so 🙂 🙂 PI mal Daumen :):) LG Steffi

  78. […] Das kleine Wunder, welches in diesem Dessert steckt ist, dass ich eine vegane Eischneealternative verarbeitet habe. Davon gehört habe ich auf Facebook und ein Rezept zur Herstellung fand ich im Internet bei Kochtrotz. […]

  79. Jasmin 10. April 2015 um 20:38 Uhr - Antworten

    Ich hab’s getan! Heute Super Teilchen mit Guarkernmehl, Puderzucker und Vanillepulver gebacken. Ich hab von Anfang an den Kochlöffel in die Tür gesteckt, (auch wenn mir das als Schwabe doch recht schwer fällt

    • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:44 Uhr - Antworten

      YEAH! Du hast es getan. Ja, das ist etwas übel mit der Energie. Ich bin doch auch Schwäbin, gebürtige. Da machste nix, das steckt tief drin 🙂 🙂

  80. c.h. 10. April 2015 um 16:50 Uhr - Antworten

    Hallo, ich möchte unbedingt ein „Träubleskuchen“ = schwäbischer Johannisbeerkuchen mit baiserhaube backen. Hat jemand Erfahrung bzgl Backzeiten? Außerdem werden die Träuble ja mit dem Eischnee verschmischt (bei mir normalerweise im gefrorenen Zustand der Träuble) und die werden ja beim Erhitzen recht flüssig. Wird das dann so wie normaler Träublekuchen? Oder eine zähe Masse wie beim Leinsameneischnee?
    Wäre unendlich dankbar für Tipps!

    • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:42 Uhr - Antworten

      HI, also eine Leserin von mir hat mir ein Foto geschickt von genau so einem Träubleskuchen. Ihr ist er also supergut gelungen. Da war tolles Baiser obenauf und innen auch. Aber ich habe kein Rezept dazu. LG Steffi

    • Anke 24. Juni 2015 um 19:30 Uhr - Antworten

      Hallo, ich habs mal mit gefrorenen Himbeeren versucht, das wird definitiv zu flüssig. Das Obst sollte frisch und so gut wie möglich abgetropft sein. Und dann das backfeste Rezept von Tierfreischnauze verwenden, das hat bei mir gut geklappt.

  81. Tanja 9. April 2015 um 15:05 Uhr - Antworten

    Hallo, Steffi! 🙂
    Eine Frage …
    Kann man den Kicherschnee auch als Grundlage für Cupcake-Toppings verwenden?
    Habe hier ein Rezept, das ursprünglich mit Mascarpone ist und will es veganisieren.
    Dachte gleich an den Kicherschnee, da der so gut stehen soll.
    Allerdings würden noch aufgekochte Himbeeren + Zucker (ausgekühlt) und Rosenwasser beigemengt werden und DABEI bin ich nun unsicher …
    Fällt das dann zusammen?
    Liebe Grüße
    Tanja

    • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:35 Uhr - Antworten

      HI Tanja, Du das weiß ich jetzt auch nicht 100% aber ich denke es sollte gehen. Kommt da noch Fett rein? Dann sollte es auf jeden Fall klappen. LG Steffi

  82. Nini 8. April 2015 um 16:24 Uhr - Antworten

    Hallo! Hat jemand die Eischnee alternative als Baiser schon mal auf nem Kuchen gebacken? Kann ich denn dann ganz normal auf 170°C Umluft backen, oder muss ich da was mit den 100°C Ofentür offen beachten? Danke für die Hilfe!

    • Kochtrotz 9. April 2015 um 6:26 Uhr - Antworten

      Hallo Nini, ich hab das schon gemacht. Hab den Kuchen vorgebacken, dann noch die Haube drauf und 100 Grad und zum Schluss übergegrillt für die Bräune. Hilft Dir das? LG Steffi

      • Claudia 18. April 2015 um 23:53 Uhr - Antworten

        Möchte auch einen Rharbarberkuchen mit Baiserhaube backen bin aber unsicher bzgl der Backsteinen. Wenn der baiser 2 Std bei 100 Grad braucht, wie lange wird der Kucgen denn dann vorgebacken.? Wird der dann nicht ewig trocken?
        LG
        Claudia

        • Kochtrotz 21. April 2015 um 6:15 Uhr - Antworten

          Hi, Du kannst den ganzen Kuchen auch direkt bei ca. 120 Grad backen. LG Steffi

  83. Anita 8. April 2015 um 9:57 Uhr - Antworten

    Hallo, habe es jeweils einmal mit pfeilwurz und einmal mit guarkernmehl probiert, hat super geklappt bis auf den Teil mit dem Backofen. Werd ich mir doch mal Xanthan anschaffen. LG

    • Kochtrotz 8. April 2015 um 14:50 Uhr - Antworten

      Dankeeee für die Info. Lass vielleicht die Tür mal nen Spalt auf 🙂 LG Steffi

  84. Fela 5. April 2015 um 12:41 Uhr - Antworten

    Hallo ihr Lieben,
    habe diese Geschichte heute auch versucht und es klappte auf Anhieb super, bis die Teilchen im Backofen waren…
    Habe 120ml Kichererbsenwasser, 1/4 TL Backpulver, 1/4 TL Guakernmehl, ca. 3 Minuten aufgeschlagen, dann 50g Puderzucker, etwas Vanillezucker und ein wenig Lebensmittelfarbe als Granulat dazu, nochmal ein paar Minuten aufgeschlagen, super standfest, mit Tülle und Beutel aufs Backpapier bei ca. 80-100° Umluft vorgeheizt (eine punktgenaue Einstellung ist bei mir nicht möglich) und sie haben nach einer guten halben Stunde begonnen, in sich zusammen zu fallen!
    War es denen zu heiß?
    Habe jetzt die Backofentür noch ein Stück weiter geöffnet und die Temperatur auf unter 80° gestellt und hoffe, die restlichen überleben es formschön 🙁

    • Kochtrotz 6. April 2015 um 7:19 Uhr - Antworten

      Hallo Fela, hört sich alles total richtig an, auch die Temperatur. Einzig was mir einfällt, evtl. hat der Backofen zu viel Feuchtigkeit entwickelt. Das hatte ich selbst auch schon. Tür etwas auf, ist vermutlich genau das Richtig. Gruß Steffi.

  85. Tatjana Prettenhofer 2. April 2015 um 19:22 Uhr - Antworten

    vielen dank, liebe steffi!
    hab grad baiser gebacken und es hat wunderbar geklapp! dank deines hinweises, dass man xanthan nicht automatisch in lebensmittelqualität in der apotheke bekommt, hab ich extra drauf hingewiesen, dass es zum einnehmen sein muss. dann hab ich auch das richtige bekommen! dein kochbuch wird sicher der absoulte burner! liebe grüße!

    • Kochtrotz 3. April 2015 um 6:13 Uhr - Antworten

      YEAHHHH! DANKE Tatjana, ich hoffe doch 🙂 LG Grüße, Steffi

  86. Katrin 1. April 2015 um 15:20 Uhr - Antworten

    Geschmacklich ja echt super. Aber leider sind meine Baiser innen hohl geworden.
    Jemand einen Tipp was ich falsch gemacht habe?
    Hatte Guarkernmehl benutzt anstatt Xanthan

    • Kochtrotz 1. April 2015 um 20:36 Uhr - Antworten

      hmmm, hohl hatten wir jetzt hier noch nicht. hast Du sie auf 100 Grad gegrocknet? Ich weiß es leider auch gerade nicht. Sorry.

  87. Anonymous 30. März 2015 um 15:40 Uhr - Antworten

    Hallo!

    Denkst du, dass sich damit auch Kardinalschnitte umsetzen lassen könnte?
    Bin mir wg der Backzeit unsicher und ob der Schnee stark genug ist, die „Biskuit“streifen dazwischen in Form zu halten.

    LG
    Raffi

    • Kochtrotz 31. März 2015 um 13:33 Uhr - Antworten

      Hallo Raffi, doch ich denke das geht sogar ganz gut. Biskuit wurde schon gebacken mit dem falschen Eischnee. Du brauchst etwas mehr Flüssigkeit. LG Steffi

  88. Petra Angenehm 29. März 2015 um 10:37 Uhr - Antworten

    Ich habe gerade das erste Mal das Rezept getestet, das Ergebnis ist gerade im Backofen!!! Es ist soooo spannend!!! Ich verwende übrigens Bergquell-Kichererbsenwasser, Alnatura Reinweinsteinbackpulver, Johannisbrotkernmehl, Pfeilwurzelmehl und gesiebten Puderzucker. Es blubbert und ist etwas zerlaufen, ich hoffe das ist ok. Und jetzt tatsächlich knapp 2Stunden bei 100Grad in den Ofen? Ober- und Unterhitze nehme ich an und mittig? Uiii, ich bin aufgeregt. Das wird hoffentlich die Baiserhaube für den Kuchen später!

    • Kochtrotz 29. März 2015 um 10:49 Uhr - Antworten

      Hallo Petra und Danke für die Infos. Blubbern ist nicht gut, ist der Ofen evtl. zu heiß ? LG Steffi

      • Petra Angenehm 29. März 2015 um 10:57 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, danke für die Antwort, selbst am Sonntag. 100Grad Ober-/ Unterhitze hab ich eingestellt. Aber ich muss ohnehin wieder neu beginnen. Zum Glück hatte ich vorsorglich zwei Gläser Kichererbsen gekauft und zur Not ha ich auch noch ein Glas weiße Bohnen. 🙂

        • Kochtrotz 30. März 2015 um 7:48 Uhr - Antworten

          OH wei! Aber wissen wir ja – nur Versuch macht klug. Meine weißen Bohnen haben übrigens nicht geklappt am vergangenen Freitag. 🙁 Viel Glück Dir. LG Steffi

    • Petra Angenehm 29. März 2015 um 10:53 Uhr - Antworten

      Ooooh, jetzt hab ich die Tür noch eine Spalt aufgemacht und dann ist alles zusammengefallen und zerlaufen!

      • Kochtrotz 29. März 2015 um 10:54 Uhr - Antworten

        ohhhh neeeiiiinnnnn – hast Du Ober-Unterhitze gehabt? Evtl. ist Dein Backofen bei 100 Grad echt heisser. Das kann passieren, die Backöfen sind manchmal nicht soooo genau 🙁

  89. healthyongreen 29. März 2015 um 0:02 Uhr - Antworten

    Wow, das muss ich auch mal ausprobieren! Danke für´s Teilen :-)))

    • Kochtrotz 29. März 2015 um 8:00 Uhr - Antworten

      Du wirst bestimmt begeistert sein! Der Hammer das Zeug 🙂

  90. Gabi 26. März 2015 um 17:05 Uhr - Antworten

    Sooo, habe jetzt auch den veg Eischnee gemacht… mit Alnatura Kichererbsen und Xanthan…2 Std bei 100 Grad getrocknet… ohne alles sind die Baisers gut geworden, mit Kokosflocken etwas zerlaufen (schmecken aber besser) und mit weißen Schokobuttons klein gehackt sind sie total zerlaufen… schmecken aber wie weiße Knusperschokolade… 😉 … die Masse für Schaumküsse im Kühlschrank hat sich leider nach 2 Std aufgelöst… :/ … aber tiefgefroren schmeckt das auch ganz lecker… mit Früchten oder sowas gäbe das sicher in leckeres Sorbet…. ich bin aber nicht kreativ…. Duuuu vielleicht Steffi.. 😉 … ?? … ich finde auch dass das alles etwas einen komischen Nachgeschmack hat… muß mal weiter testen…
    Versuche gerade schon Freundinnen Kichererbsen schmackhaft zu machen, damit ich wieder Flüssigkeit zum Testen habe… soviel Hummus kann ich doch gar nicht essen… 😀
    das war´s…. 🙂 .. wie immer, danke liebe Steffi…. !!!!

  91. FoodFreshion 25. März 2015 um 13:24 Uhr - Antworten

    Hallo, Steffi! Das ist wirklich der Knüller!!! – Für alle veganen FreundInnen hab‘ ich das Rezept gleich auf fb geteilt, als ichs bei Minzgrün gesehen habe. An Sommermonate und den immer größer werdenden Kreis junger Mamis unter meinen FreundInnen hatte ich gar nicht gedacht. Also nochmal Applaus!! Auch dafür, dass du uns an deinen Überlegungen während der Entwicklungsphase für deine Adaption teilhaben lässt. LieGrü, Anja

    • Kochtrotz 27. März 2015 um 6:31 Uhr - Antworten

      Hallo Anja, ja das ist durchaus ein Thema 🙂 gerne, danke und Gruß, Steffi <3

  92. Anke 24. März 2015 um 18:16 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Du brauchst eine Unterlage für die Schaumküsse. Wenn Du evt. Reiswaffeln ungesalzen nimmst, den falschen Eischnee aus Kichererbsenwasser, wenn er fertig ist und schön steif ist, da drauf gibst und das Ganze dann vorsichtig mit flüssiger Schokolade überziehst, dürfte das einen ganz besonderen Schaumkuss geben. Ich hab es noch nicht ausprobiert. Bei mir kommt die Probe aufs Exemple erst am Samstag.
    Die Kichererbsen selber gebe ich dann in einen Glasnudelsalat mit Thunfisch, Paprika, Kidney-Bohnen, Sonnenmais und 1/2 Zwiebel.
    Schaumküsse könnte ich mir auch gut vorstellen – aber ich darf, wenn überhaupt, nur weiße Schokolade.
    Aus den übrigen Kichererbsen müsste man dann leckeren Eintopf machen oder sie einfrieren. Mir fällt jetzt leider nichts ein, was man mit gefrohrenen Kichererbsen dann macht.
    Die Waffeln für Schaumküsse kann man doch sicher auch im Internetshop glutenfrei kaufen, falls „geckopfote“ die Schaumküsse wirklich selber macht? 🙂
    Liebe Grüße Anke

    • Anke 24. März 2015 um 19:09 Uhr - Antworten

      Geckopfote kann eine ganze Schachtel Schaumküsse glutenfrei kaufen.
      Erinnerst Du Dich noch als Du sie vorgestellt und für uns getestet hast? Hast Du für Geckopfote einen Tipp, wie und wo er oder sie glutenfreie Schaumküsse zu kaufen kriegt? LG Anke

      • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:20 Uhr - Antworten

        hihi ja, aber jetzt wollen wir sie ja alle selbst machen 🙂 LG Steffi

    • geckopfote 24. März 2015 um 19:24 Uhr - Antworten

      Schon mal vielen Dank. Also so wie ich das verstanden habe, muss ich den „Schaum“ noch nicht mal in den Ofen schieben, damit er für Schaumküsse die richtige Konsistenz bekommt?
      Achso, ich bin übrigens weiblich und habe bis auf eine gerade festgestellte Fructose-Intolleranz keine Beschwerden. Aber so lange ich noch nicht mit der Karenzphase angefangen habe, will ich auf jeden Fall noch einen Schaumkuss essen 🙂 Danach gehts dann an den Verzicht 🙁 Weiß noch gar nicht, was ich als Veganerin in diesen 6-8 Wochen überhaupt noch essen soll ausser Kartoffeln und Reis… Aber da werde ich mich wohl noch mit beschäftigen müssen……

      • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:22 Uhr - Antworten

        Nö, die werden nicht gebacken. Sobald Zucker in der Masse ist, wird es ja auch Marshmallow Fluff. Das ist nix anderes als Creme für Schaumküsse. Ich hab Dir im ersten Kommentar geschrieben, wie ich sie gemacht habe. WEnn Du keine Waffeln da hast, lass einfach weg. Dann lass etwas Schokolade anstatt der Waffeln auf den Boden tropfen. Wenn Du meinen anderen Kommentar liest, weißt Du was ich meine 🙂 LG Steffi

    • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:19 Uhr - Antworten

      Hallo, wir werden schon noch tolle Kichererbsen-Rezepte hier bekommen 🙂 🙂 LG Steffi

  93. geckopfote 24. März 2015 um 15:54 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    erst mal herzlichen Dank, dass du dieses Rezept gefunden und so public machst 🙂 Ich bin schon allein völlig begeistert von den Bildern. Das sieht echt aus wie Eischnee 🙂
    Die Frage die mich brennend interessiert ist, wie mache ich die oben erwähnten Schaumküsse? Ich würde sooooo gerne mal wieder so ein Ding in mich stopfen 🙂 Mache ich die süße Variante und gebe sie eine bestimmte Zeit in den Backofen und überziehe sie nur noch mit Schokolade? Bitte hilf mir schlauer zu werden 🙂 DANKE!!!

    • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:12 Uhr - Antworten

      Hallo Geckopfote. Hihi, freut mich, dass Du so drauf brennst 🙂 Ich habe die Tage Schaumküsse so gemacht: Etwas mehr Puderzucker genommen ca. 20% mehr. Dann wird die Masse noch fester. Dann habe ich etwas Agar-Ager mit Wasser gekocht, leicht abkühlen lassen und unter die Masse rühren lassen. Das muss sehr schnell gehen, sonst klumpt es. Dann in Förmchen geben, Waffeln leicht andrücken (ich hatte noch welche hier) fest werden lassen und später auf ein Gitter stürzen und dünn mit Schoki überziehen. Easy oder? LG Steffi

  94. Honkhonk 23. März 2015 um 16:57 Uhr - Antworten

    Kichererbsenwasserschnee ist doof weil Schnee (praktisch) ein Agregatszustand von Wasser ist.

  95. si1rin 23. März 2015 um 14:14 Uhr - Antworten

    Als seltsamer Mensch ohne Handrührgerät hab ich das Rezept nun auch mal ausprobiert… nach einer halben Stunde schlagen sind mir fast die Arme abgefallen, aber eischneeähnlich ist das ganze noch nicht…es sieht zwar aus wie eine festere Creme, aber standfest ist es absolut nicht, eher sehr geschmeidig.
    Schade… muss ich mir eben was einfallen lassen was ich nun damit mache 😀

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:36 Uhr - Antworten

      OH wei, das glaube ich sofort. Mir haben schon beim Lesen die Arme weh getan 🙂 Ich hoffe, Dir ist was eingefallen.

  96. Anne 23. März 2015 um 13:28 Uhr - Antworten

    Steffi, falls es Dir noch keiner gesagt hat: Wir lieben Dich 🙂

  97. Anke 23. März 2015 um 12:23 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich sehe meinen Kommentar vom 22.03.2015 um 17.04 Uhr wieder. Es ist der Blogspot mit den vielen Variationen von Meringuen. Nimm ihn doch bitte wieder raus. Dieser Blogspot hat nichts mit veganem Eischnee zu tun. Auch diese Seite ist im Netz nicht wirklich zu bedienen. Wir sehen nur Bilder, die wenn ich sie anklicke überdimmensional groß werden. Es ist ein Grundrezept für Meringuen – hat aber nichts mit veganem Eischnee zu tun. Ist Dir bestimmt versehentlich wieder rein gerutscht.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:31 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, merkwürdig. Ich habe ihn rausgenommen. LG Steffi

  98. daniela 22. März 2015 um 21:01 Uhr - Antworten

    Danke fuer das Rezept! Wieviele Eiklar ersetzt die Menge 120 ml ca.? Ich lese immer wieder, dass leute fragen, ob sie das einweichwasser nehmen koennen. ich habe er st vor kurzem gelesen,dass man sowohl das einweichwasser als auch das kochwasser wegschuetten muss,weil es giftig ist. ist dies beim dem wasser aus der dose nicht der fall?

  99. Anke 22. März 2015 um 20:15 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ob dieser Blogspot von dem ich Dir heute mittag geschrieben habe wirklich so empfehlenswert ist, bezweifle ich mitlerweile ein Bischen. Die Verfasserin dieser vielen Baisiers hat ein Grundrezept, das Du beliebig verändern kannst, so wie Du es möchtest. Soweit ich verstanden und gelesen habe, hat dieses Rezept aber nichts mit vegan zu tun und ich steige auch nicht ganz durch, wie ich zu ihren „angeblichen Rezeptvorschlägen“ komme. Das Einzige, was ich auf dieser besagten Seite wirklich anklicken kann, sind die Bilder, die dann überdimmensional groß werden. Antworten zu den gestellten Fragen hab ich von ihr bis jetzt nur zwei gefunden – auch komisch. ALSO VORSICHT!! Da bleib ich doch lieber bei DEINEM Eischnee!!
    Auch wenn nicht alles immer gleich funktioniert – nicht verzagen – Steffi fragen.
    Von Dir bekomme ich eine ehrliche Antwort. Und genau das schätzen Deine Leser so an Dir!
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 9:20 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, beide Kommentare dazu habe ich rausgenommen. Die hätten alle LeserInnen hier nur verwirrt. Danke für Deine Mühe und Verständnis dafür. Hihi, danke auch für die Blumen 🙂 LG Steffi

      • Anke 23. März 2015 um 10:29 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, das ist gut so. Weil uns nur Bilder nichts nutzen und auch die meisten Fragen der User dieser besagten Seite nicht beantwortet waren. Auch die Rezepte, die zu den Bildern gehörten, waren nicht anzuklicken. Das fand ich blöd. Dann stellt man sowas doch gar nicht erst ins Netz. Gut, daß Du beide Kommentare von mir von gestern wieder rausgenommen hast. Danke, daß Du sie erst überprüft hast, bevor die Freigabe erfolgt ist.
        Liebe Grüße Anke

        • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:25 Uhr - Antworten

          Hallo Anke, super und Danke für Dein Verständnis. LG Steffi

  100. Lore 22. März 2015 um 19:55 Uhr - Antworten

    Genial! Aber hab ich mit einem gewöhnlichen 300W Handrührgerät auch Chancen darauf, dass das klappt, oder brauchts dann doch mehr Bumms?

    • Kochtrotz 22. März 2015 um 20:13 Uhr - Antworten

      Mein 27 Jahre altes Rührgerät schafft es auch. Daher gehe ich doch stark davon aus, dass Du keine Probleme haben wirst. LG Steffi

      • Lore 22. März 2015 um 20:29 Uhr - Antworten

        Na dann werd ichs bald mal versuchen. Vielen Dank 🙂

  101. Anonymous 22. März 2015 um 17:26 Uhr - Antworten

    Hallo, vielen Dank für die tolle Idee. Ich habs gleich ausprobiert und wollte Macarons backen, erst sah alles super aus, doch leider sind sie im Backofen sofort komplett flüssig zerlaufen. Weiß jemand, wodran das liegen kann? Zu hohe Temperatur im Backofen (140 Grad) oder vielleicht zu wenig Xanthan? Immerhin hat der Schnee erstmal super ausgesehen und ich weiß gar nicht was schief gelaufen ist. LG Laura

    • Kochtrotz 22. März 2015 um 18:27 Uhr - Antworten

      Hallo, wenn der Schaum gut war müsste alles passen. Die Temperatur ist definitv zu hoch. Vielleicht hattest Du es überlesen, ich hab’s oben geschrieben. LG Steffi

      • Anonymous 22. März 2015 um 18:38 Uhr - Antworten

        Oh ja, danke, hatte die Temperatur aus einem anderen Rezept. Ich werd es auf jeden Fall noch mal versuchen.

        • Kochtrotz 22. März 2015 um 18:41 Uhr - Antworten

          Lieber am Ende noch den Grill anschalten sollten sie etwas bräunlich sein.

  102. ginette 22. März 2015 um 17:25 Uhr - Antworten

    habe es soeben ausprobiert, mit kichererbsen(wasser) aus dem glas von alnatura und weinsteinbackpulver von ebenda. funktioniert PERFEKT! und schmeckt nicht nach kichererbsen

    • Kochtrotz 22. März 2015 um 18:26 Uhr - Antworten

      YEAH! Vielleicht mach ich ne Liste von den Kichererbsen-Marken, die gut funktonieren. Das würde glaube ich allen helfen. Danke Dir schon mal. LG Steffi

  103. Anonymous 22. März 2015 um 11:33 Uhr - Antworten

    Ach, ganz vergessen, eine Frage: Ich weiche meine Kichererbsen immer ein und koche die dann selber – das Kochwasser ist auch ‚glibberig‘, wenn es abgekühlt ist…hast Du das schonmal damit probiert?

    • Kochtrotz 22. März 2015 um 18:23 Uhr - Antworten

      Nein habe ich nicht. Ich weiß es nicht.

    • Avena 23. März 2015 um 9:40 Uhr - Antworten

      genau das hab ich mir auch überlegt! Ich mag Kichererbsen aus der Dose nicht. Ich versuche mal herauszufinden, ob die Kichererbsen in der Dose im Kochwasser abgefüllt werden oder ob sie gekocht in «frisches» Wasser gegeben werden und was es in diesem Wasser noch hat… Irgendwie muss man das doch selber hinkriegen :-). Oder hat das schon wer ausprobiert?

  104. Anonymous 22. März 2015 um 11:30 Uhr - Antworten

    Reines Weinsteinbackpulver gibt es von Alnatura bei DM. Ich kaufe seit 2 Jahren nur noch das 🙂

  105. Rebekka Teepunkt 22. März 2015 um 10:23 Uhr - Antworten

    Ich hab hier schon einige gelesen, verfolge dich auf Facebook, aber jetzt muss ich mal…
    Wie geil ist das denn?

    Das muss ich dringend ausprobieren, vielen Dank im Voraus für das Rezept, die Einfachheit und die Tipps zum Einkauf!

    Mega!

    • Kochtrotz 22. März 2015 um 18:23 Uhr - Antworten

      Jaaaa Rebekka! Unbedingt! Viel Spass dabei, Steffi

  106. BioBella 22. März 2015 um 9:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, vielen Dank für das vielversprechende Rezept! Nach einem brauchbaren Eischnee-Ersatz suche ich schon lange 🙂 Eine Frage dazu: Ich kaufe die Kichererbsen in der Dose nie… denkst Du man kann auch das Wasser nehmen, wenn man die rohen Kichererbsten über Nacht einlegt? Und wieviel Wasser etwa ist in so einer 425ml Dose Kichererbsen? Wäre Dir für Info dankbar, LG BioBella

    • Kochtrotz 22. März 2015 um 18:22 Uhr - Antworten

      Hallo. Ist sehr unterschiedlich mit dem Wasser irgendwas zwischen 150 – 220 ml. Kann ich Dir leider keine Auskunft zu geben mit dem Einweichen, ich weiß es nicht. LG Steffi

      • BioBella 23. März 2015 um 13:16 Uhr - Antworten

        Danke Steffi. Ich werde es einfach mal probieren. Aber ich denke ich muss Kochwasser nehmen, weil in der Dose ist ja – davon gehe ich aus – auch das Kochwasser. Das Einweichwasser schüttet man ja weg… Na wir werden sehen 😉 LG, BioBella

        • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:33 Uhr - Antworten

          Ich bin schon sehr gespannt. Bitte berichte mir – jaaaaa? LG Steffi

  107. silbersturm 22. März 2015 um 0:09 Uhr - Antworten

    soweit ich weiß, wurde zuerst auf ner amerikanischen seite das wasser von weißen bohnen genommen – auch das funktioniert…
    ich habe diese woche mal einen lemon-pie gebacken und wollte auch baiser drauf haben, sah auch toll aus, nach dem backen ist es allerdings zerflossen. das rezept war von der englischsprachingen fb-seite.
    ich denke, es hat an der backzeit und -temperatur gelegen – zu kurz und zu heiß gebacken….
    werde es demnächst nochmal versuchen….

    • Kochtrotz 22. März 2015 um 3:30 Uhr - Antworten

      ich werde heute auch einen Kuchen mit Baiser backen. Aber nicht mit Bohnen sondern mit Kichererbsenwasser-Schnee. Das mit den Bohnen habe ich auch gesehen. Etliche Rezepte wurden korrigiert und jetzt steht da auch Kichererbsenwasser. Kann mir aber gut vorstellen, dass es geht. Ich werde das nächste Mal das Wasser der weißen Bohnen auffangen.

      • Constanze Schwarz 22. März 2015 um 18:37 Uhr - Antworten

        Schon die Baiserhaube ausprobiert? Würde mich freuen, wenn du verrätst, welche Temperatur und Backzeit perfekt wäre. Sonst probiere ich es am Dienstag oder Mittwoch selber und berichte!

        • Kochtrotz 22. März 2015 um 18:39 Uhr - Antworten

          Constanze, unbedingt den Kuchen vorbacken. Dann Baiser drauf. Ich hab nie höher als 100-110 Grad gehabt. Am Schluss vielleicht noch kurz den Grill anschalten für die Bräune.

          • Chivia 24. März 2015 um 17:47 Uhr - Antworten

            Wow, coole Sache, das mit dem „Schnee“. Danke 🙂

            Mich würd auch die Baiser-Haube interessieren. Also wie lang backt man das dann, damit das gebackene drunter nicht trocken wird… :

            Und hast du auch schon versucht den „Schnee“ in Kuchenteig o.ä, zu mischen?

            GLG

            • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:18 Uhr - Antworten

              Hallo Chivia, nimm einfach ein Rezept als Vorlage, in dem das Baiser gegen Ende aufgelegt wird. Dann backe es auf ca. 100 – 100 Grad und am Ende noch etwas höher. Fertig. LG Steffi

              • Constanze Schwarz 26. März 2015 um 11:44 Uhr - Antworten

                Ich habe mich heute mal an die Baiserhaube gewagt. Auf jeden Fall noch verbesserungswürdig! 😀 Habe meine Kuchen fast fertig gebacken und dann mit Baiserschaum nochmal 30 min bei 100°C (mit Kochlöffel in der Tür) „backen“ lassen. Danach hab ich noch kurz den Grill für etwas Bräune angemacht. Konsistenz: Oben fest (gummiartig, wie missglückter normaler Baiser) und unten noch flüssiger. Also nicht so, wie ich es kenne (oben knackig und unten eine festere Schaummasse). Geschmack war aber top! Da hilft wohl nur probieren, probieren, probieren. 🙂

  108. Stefanie Neumann 21. März 2015 um 17:44 Uhr - Antworten

    Hi Steffi!

    Vielen Dank für dieses Rezept und Deine Experimentierfreude! Ich bin begeistert. Das ist die Antwort auf meine langegehegte Frage, wie ich Alienschleim-frei veganes Baiser herstellen kann.

    Lieben Gruß – und herzlichen Glückwunsch zum Kochbuch!
    Steffi

    • Kochtrotz 21. März 2015 um 19:53 Uhr - Antworten

      Hallo. Juhuuuu. Ich bin auch so früh über die neue Lösung. LG Steffi

      • Stefanie Neumann 24. März 2015 um 16:37 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi,

        ich wollte mal Rückmeldung geben:

        Gerade habe ich das obenstehende Rezept ausprobiert und es hat super geklappt!
        Da wir keine Kichererbsen in der Dose hatten und ich hier in den Kommentaren irgendwo gelesen hatte, dass es mit Kidneybohnen-Wasser auch funktioniert, habe ich einfach das Wasser von weißen Bohnen aus der Dose verwendet. Ob es einen Unterschied zu dem Rezept mit Kichererbsen-Wasser gibt, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber steif geworden ist die Masse und meine Baisers sind auch etwas geworden. Durchschmecken tut man gar nichts. (Es gibt ja auch glutenfreie Backrezepte auf Basis von schwarzen/ weißen Bohnen, die nicht nach „baked Beans“ schmecken.)

        Bezüglich Allergien weiß ich jetzt nicht, ob Kichererbsen besser wären… da kenne ich mich in dem Bereich nicht so aus.

        Vielen Dank nochmal für das tolle und einfache Rezept!

        Lieben Gruß,
        Steffi

        • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:14 Uhr - Antworten

          Hallo Stefanie. Das sind ja BREAKING NEWS! Super und danke, dass Du mir das mitteilst. Ich denke sogar, dass Bohnenwasser allergieärmer ist. Ich werde diese tolle Nachricht noch in meine lange Liste oben mit aufnehmen. Die Tage probiere ich es auch aus. Danke Dir und Gruß Steffi

  109. Katrin 21. März 2015 um 13:25 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,

    ein tolles Rezept, aber wie verhällt es sich bei HIT, wo ja Kichererbsen nicht so verträglich sind? Und was mache ich dann, wenn ich sie nicht essen kann danach mit den ganzen Kichererbsen?

    Lg,
    Katrin

    • Anna Baker 21. März 2015 um 19:41 Uhr - Antworten

      In der Facebook-Gruppe What Fat Vegans Eat wurde das auch schon mit dem Wasser in Dosen von Kinney-Bohnen ausprobiert und anscheinend funktioniert das genauso 🙂
      Also ich denke mal, Hauptsache Hülsenfrucht in der Dose.

      LG

      • Kochtrotz 21. März 2015 um 19:54 Uhr - Antworten

        Hallo Anna, aber dann word er ja rotbraun oder? Wäre jetzt nicht so mein Ding. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das funktioniert. LG Steffi

    • Kochtrotz 21. März 2015 um 19:50 Uhr - Antworten

      Hallo Katrin. Das hab ich ja im Artikel geschrieben. Die Verträglichkeit von Kichererbsen ist individuell. Bitte lies mal die info im Orangen kästen. LG Steffi

  110. Konstanze Schromm 21. März 2015 um 11:51 Uhr - Antworten

    Sehr erfreulich ! Ich mag ja Windringe und Baiser so gerne..und wenns vegan geht, perfekt!
    Allerdings, müssen es Kichererbsen aus einer Dose oder Glas sein? Ich verwende bisher ausschließlich getrocknete (aus einen Papiersack), die ich über Nacht einweiche. Ich finde das etwas unlogisch, Lebensmittel, die ohnehin haltbar sind, in Dosen oder Gläsern zu konservieren.

    Kann ich auch das Wasser von den selber eingeweichten Kichererbsen nehmen?

    • Kochtrotz 21. März 2015 um 19:47 Uhr - Antworten

      Du kannst gerne neue Pfade beschreiten und es ausprobieren. Viel Glück dabei. Steffi.

  111. tristezza 21. März 2015 um 11:24 Uhr - Antworten

    Grossartig und unfassbar!!! Wird nachgemacht… :o)

  112. Gabi 21. März 2015 um 10:39 Uhr - Antworten

    Steffi, ich weiß jetzt nicht ob es hierher passt.. ich hätte ein Frage/Bitte/Wunsch… könntest Du (wenn Du mal Zeit hast ?!!! ) vielleicht die einzelnen Bindemittel erläutern… ??… welches man für was am Besten nimmt… ich blicke da nicht durch…. Guakern, Johannisbrot, Pfeilwurz, Agar- Agar, Xanthan etc etc… Du hast doch sicher Erfahrungswerte welches man wozu am Besten nimmt und wie man das anwendet … hab zwar im Internet gegoogelt… aber das ist alles recht undurchsichtig und vage… vielleich hat ja jemand anders auch noch den Wunsch…. ??… ich weiß dass Du wenig Zeit hast… ist auch nuuur mal ne Frage… 😉
    Liebe Grüßle
    Gabi

    • PurpurBête 21. März 2015 um 11:40 Uhr - Antworten

      Gabi sagte

      „Steffi, ich weiß jetzt nicht ob es hierher passt.. ich hätte ein Frage/Bitte/Wunsch… könntest Du (wenn Du mal Zeit hast ?!!! ) vielleicht die einzelnen Bindemittel erläutern… ??… welches man für was am Besten nimmt… ich blicke da nicht durch…. Guakern, Johannisbrot, Pfeilwurz, Agar- Agar, Xanthan etc etc…“

      Ich wünsche mir das auch!

    • Kochtrotz 21. März 2015 um 19:45 Uhr - Antworten

      Hallo Gabi. Ja das hab ich schon lange vor und nie geschafft. Guter Reminder. LG Steffi

  113. Gianna 21. März 2015 um 10:27 Uhr - Antworten

    Ein tolles Rezept! Ich werde es auf jeden Fall weitergeben

    • Gianna 21. März 2015 um 10:45 Uhr - Antworten

      Wo ist den mein ganzer Text hin? Weg 🙁
      Egal, dann nochmal.
      Ich werde das Rezept auf jeden Fall weitergeben!
      Für mich selbst ist es leider unverträglich. Ich ernähre mich fodmaparm und mein Hauptproblem sind Oligos und Fructane, die sich bei eingelegten Lebensmitteln in der Flüssigkeit lösen. Großes Glück für mich, denn so kann ich kleinere Mengen Hülsenfrüchte aus dem Glas oder der Dose essen, das Wasser aber natürlich nicht verwenden.

      • Kochtrotz 21. März 2015 um 19:46 Uhr - Antworten

        Hallo Gianna, ja dann ist es nichts für Dich. Leider. Danke fürs weitergeben. LG Steffi

    • Kochtrotz 21. März 2015 um 19:44 Uhr - Antworten

      Am besten einfach den Link verteilen.

  114. Tamara Mo 21. März 2015 um 9:58 Uhr - Antworten

    ENDLIIIIIIIIIIIIIIICH, immer davon geträumt …. nun wahr geworden :))))))))))

  115. DukanVegan 21. März 2015 um 0:37 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,

    ein ganz toller Blog 🙂 Xanthan ist bestellt, kommt am Montag und dann teste ich dein Rezept.

    Als Sahnealternative nehme ich Leha Schlagfix gesüßt oder ungesüßt (http://www.leha-web.de/index.php?leha-schlagfix_de), weiß nicht, ob das für Dich geht, die kann man prima aufschlagen und hat auch schon viele nicht-Veganer überzeugt.

    Liebe Grüße,
    Romy

    • Kochtrotz 21. März 2015 um 20:00 Uhr - Antworten

      Hallo Romy, ja die ist gut. Leider bisschen viel Chemie drin. Aber die beste Alternative zu Sahne. LG Steffi

  116. Doris 20. März 2015 um 23:23 Uhr - Antworten

    Ups, arbeitest du mit *Bauchgefühl Ernährungsberatung* zusammen? Der Link xxxxxxxx führt auch zum Alternativ-Eischnee. 🙂

    • Kochtrotz 21. März 2015 um 19:59 Uhr - Antworten

      Wir kennen uns ganz gut. Das Rezept geht gerade um die Welt. Es haben gestern noch anderen Blogger veröffentlich. Witzigerweise alle nicht abegesprochen sondern zufällig. LG Steffi

  117. La Schnuffte 20. März 2015 um 23:11 Uhr - Antworten

    Hammer!!! Sehr geil. Wird schnellstmöglich ausprobiert! Vielen Dank! Ich bin auch schon sehr auf dein Kochbuch gespannt 😉
    LG Sylvie

  118. ursa53 20. März 2015 um 23:10 Uhr - Antworten

    cool – danke

  119. Anonymous 20. März 2015 um 22:02 Uhr - Antworten

    habs heut gleich probiert! bis zu dem zeitpunkt wo ich den Kokosblütenzucker dazugegeben habe super! dann ist er zusammengefallen und im rohr komplett verbrannt und zerronnen

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:10 Uhr - Antworten

      Warst Du das mit dem Honig? Das geht nicht. Hab ich ja extra geschrieben.

  120. Natalie 20. März 2015 um 21:41 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi-davon hab ich ja noch nie gehört!! Manche Lösungen liegen so nah 😉 hast du einen Tip wie man den Eischnee im Thermomix zubereiten kann?

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:08 Uhr - Antworten

      Hi Natalie. Nein habe ich nicht. Ich mache solche Sachen nie im TM. Auch Sahne schlagen nicht. LG Steffi

      • Natalie 22. März 2015 um 17:02 Uhr - Antworten

        Inzwischen haben die Mädels von tier-frei Schnauze das Rezept für den TM5 reingestellt. Sieht viel versprechend aus! 🙂

        • Kochtrotz 22. März 2015 um 18:25 Uhr - Antworten

          Ja ich weiß Natalie, ich hatte Heidi und Petra dazu angeregt das Rezept umzumodeln. Habe gerade den Link auch in meinem Artikel integriert. Danke Dir für die Info 🙂 LG Steffi

  121. Birgit aus Duesseldorf 20. März 2015 um 21:29 Uhr - Antworten

    Sooo super einfach. Ich esse jetzt frische Ananas und Kiwi mit dem Eischneefluff

    • Birgit aus Duesseldorf 20. März 2015 um 21:34 Uhr - Antworten

      … Und ich bin ja so was von gar nicht lernfähig. Schon wieder Emoticons eingesetzt und Text verschluckt. .. Jetzt hier der Rest. Merci Steffi, dass Du nicht nur ratzfatz den Eischnee verbloggt hast sondern gleich den Teil vier Marshmallows mitgeliefert hast.

      • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:07 Uhr - Antworten

        Na klaro. Boah ich muss dringend den Blog relaunchen.

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:07 Uhr - Antworten

      Yeah Birgit. Das war aber auch sehr fix. Super.

  122. Eva 20. März 2015 um 21:24 Uhr - Antworten

    Hallo, kannst du verraten, wieviel Salz bei deinen Kichererbsen enthalten ist? Bei mir hat es nämlich z.B. mit denen von Rewe nicht geklappt, DeRit (im Glas) ging aber. Letztere enthalten viel weniger Salz. (Und ob man die Kichererbsen etwas rausschmeckt, liegt an den Geschmacksnerven 😀 Ich schmecke sie, der Mann nicht.)

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:06 Uhr - Antworten

      Ich habe keine Dose mehr da. Aber guck doch online beim Hersteller. Ein Foto von der Dose ist ja oben. LG Steffi

  123. Sara 20. März 2015 um 20:36 Uhr - Antworten

    Sehr cool, ich habe früher immer Mousse a6 Chocolat mut Eischneee gemacht, das müsste hiermit dich auch wohl gehen, oder? Jetzt bräuchte ich nur noch die perfekte Sahnealternative. 🙂

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:05 Uhr - Antworten

      Aber Klaro das geht super. Sahne hab ich bislang nur in halbfester Standfestigkeit hinbekommen.

  124. marliesgierls 20. März 2015 um 20:35 Uhr - Antworten

    Das fehlte wirklich noch, der gute vegane Eischnee. Super, passend zu Ostern, danke Steffi fürs teieln! lg Marlies

  125. manuela lengsfeld 20. März 2015 um 20:05 Uhr - Antworten

    Vor einer Stunde gelesen und konnte nicht abwarten es zu testen….hab einfach einen biquitboden gemacht….allerdings hab ich die doppelte Menge Gebrauch für 160 g Mehl….und der Teig war immer noch sehr fest….werde nächstes mal noch etwas Mineralwasser mit ein arbeiten…ansonsten top

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:03 Uhr - Antworten

      Ja Manuela. Man benötigt etwa mehr Flüssigkeit. Aber klappt super. LG Steffi

  126. Annette 20. März 2015 um 20:00 Uhr - Antworten

    Erstaunlich. Habe gleich mal geschaut, was in meiner Dose Kichererbsen so drin ist:
    Wasser, Salz, Ascorbinsäure.
    Ob man sich das Wasser auch mit den Zutaten selber machen kann? Dann muss man nicht immer eine Dose Kichererbsen abgiessen.

    Vielen Dank für das Rezept, wird demnächst ausprobiert 🙂

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:02 Uhr - Antworten

      Dann musst Du sie einwecken und über mehrere Wochen lagern. Erst dann kann es klappen. LG Steffi

  127. Martina 20. März 2015 um 16:07 Uhr - Antworten

    Super, vielen Dank für dieses tolle Rezept!!!

    Kannst du bitte noch sagen, ob das 1/4 gestrichene oder gehäufte Tl sein sollen?

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:00 Uhr - Antworten

      Oh wenn Du es schaffst 1/4 TL zu häufen dann mach. Hahaaa. Bein Scherz. Es ist ein gestrichener gemeint. LG Steffi

  128. Swantje 20. März 2015 um 16:03 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    leider wird die Mengenangabe für das Backpulver von dem gelben Post-It verdeckt. Ich schätze mal, es soll heißen: ein Viertel TL wEinsteinbackpulver ?!

    Rückmeldung erwünscht, damit es auch gelingt 😉

    Liebe Grüße!

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 22:59 Uhr - Antworten

      Ja ganz genau Swantje. Ich muss den blog dringend relaunchen. Das nervt. LG Steffi

  129. Gabi 20. März 2015 um 15:52 Uhr - Antworten

    eben hab ich gelesen (ich sollte immer zuerst alles in RUHE durchlesen) dass auch Guakernmehl geht… hab ich allerdings auch nicht… geht auch Pfeilwurz oder Agar Agar… ??… aber wohl eher nicht, da ich das erst auflösen oder aufkochen muss, oder… :/

  130. mbtrail 20. März 2015 um 15:49 Uhr - Antworten

    Hört sich ja echt klasse an. Darf man fragen wie das dann schmeckt? Ich bin nicht so der Kichererbsenfan 🙂

  131. Gabi 20. März 2015 um 15:33 Uhr - Antworten

    wie genial ist das denn… ??!!.. beim nächsten Hummus wird gleich noch Eischnee gemacht.. und dann lecker Baisers oder Kokosmakronen… 🙂 …. allerdings habe ich kein Xanthan… kann ich da auch was anderes nehmen oder muss das unbedingt rein… ??
    Liebe Grüßle…
    Gabi

    • Maria 20. März 2015 um 20:36 Uhr - Antworten

      Der Einfachheit halber: Xanthan kann man in jeder Apotheke kaufen und ist nicht teuer. Ob die Qualität ausreicht, kann ich nicht sagen. Wir haben Xanthan immer zum Backen von glutenfreiem Kuchen/Brot etc. verwendet.
      Ansonsten: Das Rezept klingt super und einfach – wird in Kürze ausprobiert!

      • Kochtrotz 20. März 2015 um 23:04 Uhr - Antworten

        Ihhh Vorsicht bitte. Apotheken verkaufen in aller Regel kein Xanthan in Lebensmittelqualität. Da muss man sehr aufpassen. LG Steffi

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 22:57 Uhr - Antworten

      Genial oder Gabi. Das nenne ich mal Vollverwertung. Zum Thema Xanthan habe ich ja meine Meinung im Artikel geschrieben. Ich empfehle es. LG Steffi

  132. Annette Schuhmann 20. März 2015 um 15:27 Uhr - Antworten

    Hast Du damit schon mal einen Bisquit gebacken?

    Die Erdbeerzeit steht ja vor der Tür 🙂

    Danke, liebe Steffi.

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 22:56 Uhr - Antworten

      Biskuit geht super. Er braucht aber etwas mehr Flüssigkeit. LG Steffi

  133. Heidi 20. März 2015 um 15:12 Uhr - Antworten

    Wow…großes Kino

  134. Gaby 20. März 2015 um 14:53 Uhr - Antworten

    Oh Steffi
    Du bist echt der Knaller! Immer wieder eine neue Idee!
    Ich freue mich schon auf dein Kochbuch!
    Den Schnee werde ich gleich morgen ausprobieren!
    Mein Tochterkind lebt vegan und bei mir darf es kein Vollei sein!
    Vielen Dank dafür!

    • Kochtrotz 20. März 2015 um 22:55 Uhr - Antworten

      Cool Gaby. Dann ist es was für Euch beide und Danke. LG Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de