Rezeptfilter: keine Auswahl

Sprossen ziehen ohne Sprossenglas – einfache Methode

Aus den unterschiedlichsten Gründen wollte ich Sprossen auch mal selbst ziehen. Sie sind nicht nur super gesund und wahre Nährstoff-Bomben, man kann daraus auch Brottrunk herstellen. Genau dieser interessierte mich auch sehr, doch dazu komme ich in anderem anderen Artikel zurück. Brottrunk ist ein fermentiertes Getränk, dass gut für die Darmflora ist. Allerdings kann  man Brottrunk nur glutenhaltig in vorgefertigter Form kaufen. Bislang habe ich auch keine Sprossen gekauft, da ich der Frische einfach nicht traute und auch der Herstellung nicht wirklich. Nach wie vor achte ich sehr auf die Frische meiner Lebensmittel und Sprossen waren aus meiner Einkaufsliste verbannt.

Ein Sprossenglas zu kaufen kam nicht in Frage. Ihr habt keine Vorstellung, was ich hier schon für Gerätschaften in meiner Küche habe. Sie platzt aus allen Nähten und bevor ich was Neues anschaffe muss was altes weichen. Das ist der Deal den ich hier mit „dem Herrn Kochtrotz“ geschlossen habe. Und, er hat absolut Recht. Entweder wir ziehen um und haben eine noch größere Küche mit einem ebenso großen Abstellraum oder der Deal läuft.

Wie Ihr auf simple Art und Weise Sprossengläser basteln könnt, habe ich hier beschrieben:

KLICK >> einfache DIY-Anleitung zum Sprossengläser selbst bauen.
sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-19

Ok, Ihr habt also jetzt Sprossengläser gebastelt, dann kann es ja losgehen. Je nach dem was Ihr sprießen lassen möchtet, habt Ihr unterschiedliche Einweichzeiten und auch Keimzeiten.

Meine Empfehlung, nehmt nur Bio-Qualität fürs Sprossen ziehen. Herkömmliche Ware ist auch oft pasteurisiert und dann keimt da mal gar nix.

Ich stelle Euch hier eine übersichtliche Tabelle bereit, da könnt Ihr gut sehen, was wie lange braucht, ob glutenhaltig oder nicht und ob es für Brottrunk geeignet ist oder nicht. Zum Brottrunk auch genannt Rejuvelac wird es einen extra Artikel geben.

Zutat
glutenhaltig
Einweichdauer
Keimdauer  
geeignet für
Brottrunk/
Rejuvelac
Amaranth
nein
8 Std.
1 – 3 Tage
ja
Buchweizen
nein
6 Std.
1 – 2 Tage
ja
 Dinkel
 ja
nicht
empfehlenswert 
 gelingt oft
nicht
 ja
Erbsen
nein
12 Std.
3 – 4 Tage
nein
 Gerste
ja 
 6 Std.
 2 Tage
 ja
Hirse
nein
6 Std.
12 Stunden
ja
 Kamut
 ja
 8 Std.
 2 – 3 Tage
 ja
 Kichererbse
 nein
 8 Std.
 2 – 3 Tage
 nein
Kürbisssamen
nein
8 Std.
3 Tage
nein
 Linsen
 nein
 8 Std.
 2 – 3 Tage
 nein
Mungo Bohnen
nein
10 Std.
3 Tage
nein
Quinoa
nein
4 Std.
2 – 3 Tage
ja
Radieschensamen
nein
10 Std.
3 Tage
nein
Roggen
ja
12 Std.
4 Tage
ja
schwarze Bohnen
nein
12 Std.
3 Tage
nein
Sesamsamen
nein
8 Std.
2 – 3 Tage
nein
Sojabohnen
nein
12 Std. 
3 – 4 Tage
nein
 Sonnenblumensamen
 nein
 8 Std.
 16 Std.
 nein
Vollkornreis
nein
10Std.
4 Tage
ja
 Weizen
 ja
 8 Std.
 4 Tage
ja 

Beim Keimen von Buchweizen müsst ihr aufpassen, dass die Keime nicht länger als 3-5 mm werden. Bei längeren Keimen entwickelt sich zu viel Fagopyrin, das ist leider giftig in zu hohen Dosen.

Ich ergänze den Artikel, da mich sehr viele Fragen zur Verträglichkeit von Sprossen in Zusammenhang mit Histamin-Intoleranz erreicht haben. Gekaufte Sprossen sind oft extrem belastet auch was Schimmelpilze angehen. Ich habe etwas recherchiert. Selbst gezogene Sprossen scheinen nur wenige biogene Amine zu enthalten. Die biogenen Amine machen ja die Probleme bei Histamin-Intoleranz. Alle verfügbaren Listen wie auch die SIGHI-Liste gehen bei der Einstufen von gekauften Sprossen aus und nicht von selbst gezogenen.
Wenn Ihr es also probieren möchtet, dann versucht es doch mit Sprossen, die eine kurze Einweich- und Keimzeit haben. Vertragt Ihr die gut, könnt Ihr ja etwas mutiger werden. Ich selbst habe während meiner Zeit der starken Histamin-Intoleranz auch komplett auf Sprossen verzichtet. War mir auch nicht geheuer. Alle selbst gezogenen vertrage ich heute super.  

Beim Herum-Experimentieren mit der Sprossen-Züchtung sind jede Menge schöner Fotos entstanden. Ich habe mal wieder eine kleine Galerie für Euch:

Sprossen ziehen ohne Sprossenglas - einfache Methode

Druckversion
MENGE
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
unterschiedlich
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • kleineGetreide, Bohnen, Samen Eurer Wahl etwa ein kleine Hand voll
  • 1sehr sauberes Sprossenglas 1 großes Glas
  • gefiltertes Wasser
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Manche geben zum Einweichen auch ca. 1/2 TL Salz dazu. Ich habe das nie probiert. Das Sprossenziehen gelingt mir ohne sehr gut.

WICHTIG: 
Verwendet bitte nur Bio-Ware oder selbst Angebautes. Stammen die Keimlinge von unbekannten Quellen, sind sie oft behandelt und z. B. pasteurisiert, dann schlagen sie nicht aus!

ZUBEREITUNG

  1. 1. Ihr müsst ein großes sehr sauberes Glas nehmen. Die Sprossen nehmen unglaublich an Volumen zu. Vor allem die Mungobohnen. Ich musst bei meinem ersten Versuch die Sprossen während des Keimvorgangs auf 3 weitere Gläser verteilen.

    Bitte nehmt keimfreies Wasser, am besten gefiltertes Wasser oder stilles Wasser, auf jeden Fall ist das für die Einweichzeit wichtig. Es können sich schon schnell Keime entwickeln und je nachdem was für Leitungen Ihr im Haus habt, ist das wichtig. In Deutschland haben wir zwar Trinkwasserqualität und das Wasser aus unseren Leitung ist sehr gut, doch die Leitungssysteme und was in unseren Armaturen hängt ist oft etwas "verseucht".

    Füllt Eure Sprossen-Basis in das Glas und gebt in etwas die vierfache Wassermenge dazu. Einfach abdecken mit Euren vorgefertigten Abdeckungen. Die Einweichzeiten stehen alle in der Tabelle oben.
    sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-15
    Nach der Einweichzeit lasst Ihr das Wasser durch die Öffnung des Deckels ablaufen. Jetzt spült die Keimlinge ein paar mal gut mit Wasser durch. Einach immer wieder das Glas füllen, etwas durchrütteln und Wasser wieder durch die Gitteröffnung oder Gitterabdeckung ablaufen lassen. Beim letzen Spülvorgang das Wasser vorsichtig auslaufen lassen und das Glas dabei schräg halten, etwa im 45° Winkel.
    brottrunk-glutenfrei-rejuvelac-selbst-herstellen-1-5
    Jetzt startet der Keimprozess. Ihr stellt das Glas am besten in eine Schüssel und legt ein Küchenkrepp unten rein in die Schüssel. Das Glas soll etwa im 45° Winkel stehen. So wie hier auf dem Foto:
    sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-13
    So lasst Ihr das Glas an einem ruhigen Ort stehen. Ruhig deshalb, damit Ihr es nicht ständig umstellen müsst. Der Platz sollte auch nicht gerade in der prallen Sonne sein, zu dunkel ist auch nicht gut. Stellt Ihr die Sprossen ins Dunkle, können sie Nitrat anreichern, auch nicht gut. Wichtig ist, dass Ihr die Sprossen-Keimlinge 2 - 3 Mal am Tag gut durchspült, so wie oben beschrieben. Also immer 2 - 3 Mal das Glas mit Wasser volllaufen lassen, etwas rütteln dabei und Wasser wieder ablaufen lassen, beim letzten Gang im 45° Winkel langsam ablaufen lassen, somit verteilen sich die Sprossen gut entlang der Glaswand. Wieder ins Glas stellen. Diesen Vorgang wiederholen, wiederholen, wiederholen und immer wieder zurück in Eure Schüssel stellen, ebenfalls im 45° Winkel.

    Die Keimzeiten entnehmt Ihr oben bitte aus der Tabelle. Ihr seht nach einiger Zeit, es geht los und kleine Sprossen treten aus Eurem Keimgut aus. Wahnsinn oder?
    sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-23
    sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-16
    Während der Keimzeit immer schön spülen, schrägstellen und den Keimlingen quasi beim wachsen zuschaune. Besonders beeindruckend fand ich ja tatsächlich die Mungobohnensprossen. Da konnte man wirklich fast zuschauen.

    Je nach Sprossenart werden sie von ca. nem halben Zentimeter bis 6 cm lang. Getreidesprossen sind soweit ich weiß immer etwas kürzes als Linsen, Kürbis- und Bohnensprossen. Bei den Mungobohnensprossen kam ich mir ein wenig vor, als ob ich sie aus dem Gefängnis befreite, sie lugten immer so durchs Netz :)
    sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-18
    Sind die Sprossen genügend gekeimt, nehmt Ihr sie aus dem Glas, gebt sie in ein Sieb und spült sie nochmal ordentlich durch.

    Jetzt habt Ihr die Nährstoff-Bombe schlechthin hergestellt. Je nachdem welche Sprossen Ihr gezogen habt, könnt Ihr sie für Salate, Sandwiches, Smoothies, Curry-Gerichte, asiatische Gemüsepfannen oder auch einfach so verwenden.

    Sie halten sie im Kühlschrank in einer Box mit Küchenkrepp am Boden etwa 2 - 3 Tage. Ist schon ein wenig aufwändig, dafür hat man aber die volle Kontrolle über die Qualität. Der Geschmack ist soooo viel intensiver als alles was ich vorher je an Gekauftem gegessen habe.
    sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-21

     

     

Hinterlassen Sie einen Kommentar

70 Kommentare

  1. Nancy 20. März 2019 um 11:04 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    vielen Dank für deinen tollen und ausführlichen Beitrag!
    Ich habe ihn auf meinem Blog zu einem leckeren Rezept für Feldsalat mit Sprossen verlinkt.

    Liebe Grüße
    Nancy

    • Kochtrotz 26. März 2019 um 12:40 Uhr - Antworten

      Das freut mich liebe Nancy.

      Lieben Gruß
      Steffi

  2. Max 2. März 2019 um 10:54 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    danke für deinen Blog :-)! Ich möchte zum ersten mal Sprossen ziehen. Wo ich aber nicht weiter komme ist der Gedanke: Kann ich die ganz normalen Linsen, Kichererbsen, Bohnen, etc. nehmen, die ich im Supermarkt kaufen kann und sonst kochen würde? – Dann aber in Bioqualität. ODER brauche ich dafür spezielles Ausgangsmaterial?

    Ganz liebe Grüße,

    Max

    • Kochtrotz 3. März 2019 um 12:40 Uhr - Antworten

      Hallo Max,
      ja genau! Du kaufst den ganz normalen Buchweizen (als ganz Korn), etc. im Supermarkt in Bioqualität. Du brauchst nichts spezielles.
      Liebe Grüße Steffi

  3. Cor 1. November 2018 um 15:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich habe mir vor kurzem ein Sprossenglas gekauft und nun den ersten Versuch gestartet.
    Am 2. Tag als ich abends von der Arbeit kam habe ich leider beim durchspülen festgestellt das meine Keimlinge kleine weisse Häarchen hatten und es roch auch ein bisschen müffig im Glas.
    Das ist nicht normal, oder?
    Liegt es vielleicht daran das es in meiner Wohnung immer von Natur aus sehr warm ist?
    Das Glas steht nicht in der Sonne, ist ihr auch nicht ausgesetzt?
    Hast DU einen Tip für mich?

    Danke und Gruss

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 16:48 Uhr - Antworten

      Hallo, ich kann Dir nicht ganz genau sagen, ob das jetzt gut oder nicht gut ist mit den Häarchen. Das müsste ich sehen. Ansonsten kann es schon sein, dass sie mal minimal muffig riechen. Viele Grüße Steffi

  4. Nicole 3. August 2018 um 11:23 Uhr - Antworten

    Ich habe gelesen, dass man Bohnen mindestens 7 Tage keimen lassen sollte, weil erst dann das giftige Canavanin abgebaut wird.

    • Kochtrotz 8. August 2018 um 15:22 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, welche Bohnensorte denn?

  5. Jenny 12. März 2018 um 21:43 Uhr - Antworten

    ok, danke, dann werde ich mal eine andere Marke versuchen müssen… meine ist nämlich auch als Bio deklariert…

    • Kochtrotz 12. März 2018 um 21:50 Uhr - Antworten

      Ich hatte noch gar nie Probleme. Welche Marke hast du denn?

  6. Jenny 12. März 2018 um 14:42 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, auf den Bildern sehe ich bei dir Goldhirse bzw. die gelbe geschälte Hirse im Glas. Bei mir will es nicht funktionieren! Hast du spezielles Sprossengut gekauft? oder woher hattest du die Hirse? Wäre superlieb wenn du mir weiterhelfen könntest! LIebe Grüße, Jenny

    • Kochtrotz 12. März 2018 um 16:11 Uhr - Antworten

      Hallo Jenny, ich nehme immer Bio-Hirse. Ich kaufe da keine spezielle Hirse. Liebe Grüße Steffi

  7. Anneliese Altmann 3. Juni 2017 um 20:30 Uhr - Antworten

    Ich danke dir sehr, vor allem für die aufschlussreiche Tabelle! Habe heute meine ersten Alfalfa-Sprossen geerntet, superlecker! LG Anne

    • Kochtrotz 3. Juni 2017 um 21:26 Uhr - Antworten

      Hallo Anne, oh das klingt gut. Dann viele Spaß beim Genießen und Grüße Steffi

  8. Vera 4. Mai 2017 um 14:32 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi 🙂

    Wenn ich Erbsen aus dem Glas (Bioqualität von Alnatura 😉 ) habe und davon Sprossen ziehen möchte, brauche ich diese doch eigentlich nicht mehr 12 Stunden einzuweichen, oder? Schließlich waren sie im Glas ja schon im Wasser und ich esse sie so ..
    Sorry, für den Knoten im Kopf 😀

    • Kochtrotz 4. Mai 2017 um 14:40 Uhr - Antworten

      Hallo Vera, nein das klappt nicht. Diese Erbsen sind schon gekocht und verzehrfertig. Viele Grüße Steffi

      • Vera 4. Mai 2017 um 15:00 Uhr - Antworten

        Oh, wie schade … Na dann, habe ich jetzt zumindest einen Grund neues Saatgut zu kaufen 😀 Die Quinoasprossen, die ich jetzt zweimal ausprobiert habe, werden mir allmäglich zu langweilig 😀

        • Vera 4. Mai 2017 um 15:01 Uhr - Antworten

          Danke für den Hinweis 🙂

        • Kochtrotz 4. Mai 2017 um 15:43 Uhr - Antworten

          Hallo Vera, du musst lediglich getrocknete i-Erbsen kaufen. Die sind ja zudem recht günstig. Lieben Gruß Steffi

  9. Thomas 2. Mai 2017 um 23:07 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ganz herzlichen Dank für deinen tollen Blog! Ich bin gerade über deine Empfehlung gestolpert, Buchweizen nicht zu lange zu keinem wegen des Fagopyrin. Tja, es ist nun zu spät, die Keime sind bereits ziemlich lang (ca. 2 cm) und haben Blattgrün gebildet. Irgendwie dachte ich, ich hätte gelesen, dass man von Buchweizen unbedenklich alles essen kann). Hast du eine Idee, was ich damit jetzt noch machen kann? Backen? Braten? Den Hühnern vorsetzen? Oder ab in den Kompost?
    Ganz herzlichen Dank!
    Luise

    • Kochtrotz 2. Mai 2017 um 23:41 Uhr - Antworten

      Liebe Luise, ganz herzlichen Dank für das schöne Kompliment. Ich würde ihn nicht mehr verzehren. Wäre es meiner würde ich ihn mal wachsen lassen und gucken wie er sich entwickelt. Ich könnte mir vorstellen, der sieht sich als Blumendeko-Ersatz gut aus. 😊😊😊 Viele Grüße steffi

      • Thomas 3. Mai 2017 um 7:16 Uhr - Antworten

        Herzlichen Dank für deine superschnelle Antwort, Steffi! Ja, das könnte ganz schön aussehen 😀. Was sagst du zu den von mir ergoogelten Infos, dass das Fagopyrin nur in der Schale sei und dass es nur für Menschen und Säugetiere gefährlich werden könne (also für Hühner ganz unproblematisch ist)? Luise

        • Kochtrotz 3. Mai 2017 um 7:31 Uhr - Antworten

          Leider kann ich Dir bezüglich der Hühner nichts berichten. Ich habe keine Erfahrungen was die Ernährung von Hühnern betrifft. Sorry, bin nur bei Menschen fit in Sachen Ernährung 😊😊😊

          • Thomas 3. Mai 2017 um 13:56 Uhr - Antworten

            Okay, hätt ich dir aber locker zugetraut!

            • Kochtrotz 3. Mai 2017 um 14:27 Uhr - Antworten

              Hihi vielen Dank. Aber ich mag nicht aus reiner Eitelkeit die Gefahr laufen, deine Hühner zu vergiften 😂😂😂

      • Thomas 3. Mai 2017 um 7:21 Uhr - Antworten

        P.S.: Alles anschließend entsorgen wäre schon schade. Hast du schon mal Buchweizentee probiert? Ins Wasser soll das Fagopyrin angeblich nicht übergehen!?

        • Kochtrotz 3. Mai 2017 um 7:32 Uhr - Antworten

          Ich habe ihn selbst nicht probiert. Kenne aber einige Menschen die ihn trinken und denen geht es blendend. 😊

  10. Denis Schröter 28. April 2017 um 17:07 Uhr - Antworten

    Hi, was ich mich frage ist: Kann man die Wurzeln und das (gekeimte) Saatgut mitessen? Bei Weizen und derartigem stell ich es mir unproblematisch vor, weil man z.B. Weizen ja auch so kauen kann 😉 Was aber ist mit z.B. Soja- oder (Mungo-)Bohnen?

    • Kochtrotz 29. April 2017 um 20:39 Uhr - Antworten

      Hallo Denis. Ja doch, das kann man essen. Es darf halt nicht zu alt sein. Lieben Gruß Steffi

  11. Bianca 3. Februar 2017 um 13:26 Uhr - Antworten

    Hallo, wie ist das zum Beispiel bei Linsen? Nimmt man da die getrockneten rohen? Liebe grüße

    • Kochtrotz 3. Februar 2017 um 20:47 Uhr - Antworten

      Hallo, du kannst Linsen verwenden. Achtung beim Kauf darauf, dass sie für Sprossen geeignet sind. Viele Grüße Steffi

  12. Anonymous 26. September 2015 um 18:15 Uhr - Antworten

    Heiße Frage – kann man Sprossenkeimlinge (konkret Brokkoli und Alfalfa) bei FI und Hist.I essen?

    • Kochtrotz 28. September 2015 um 19:31 Uhr - Antworten

      Heisse Antwort! Ist leider total individuell und bei jedem anders. Musst Du ausprobieren. Aber eigentlich nur selbstgezogene.

  13. Birgit aus Duesseldorf 11. April 2015 um 21:28 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, seit einigen Woche kaufe ich regelmaessig Sprossen. Und jetzt keinem die ersten in der eigenen Zucht. Wahnsinn, ich werde noch Hausfrau des Jahres, wenn das so weit geht (grins). Aber es auch alles sooooo spannend. Viele Gruesse Birgit

    • Kochtrotz 12. April 2015 um 8:47 Uhr - Antworten

      Hallo Birgit! Das ist ja ein Ding! Ich verleihe Dir dann den Orden 🙂 🙂 LG Steffi

  14. Meike 24. Oktober 2014 um 9:06 Uhr - Antworten

    Bei meiner Mama gab es früher zu Beginn ihrer Vollwert-Phase immer Weizenkeime ins Müsli. Beim Müsli allerdings nur leicht angekeimt, noch weit vor den grünen Blättern – das schmeckt leicht süßlich und total gut!

    • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:49 Uhr - Antworten

      ja sehr lecker wenn man Weizenkeime gut verträgt. Finde ich auch. Köstlich – mir bleiben sie leider verwehrt. Aber egal 😉

  15. Gabi 24. August 2014 um 13:56 Uhr - Antworten

    So, hab jetzt Alfalfa Sprossen angesetzt … einfach im Glas mit Tüll und Gummi.. funktioniert prima.. 🙂 … hab gelesen, dass man Sprossen evtl wegen Keimbelastung blanchieren soll…und sie sollen dann auch verträglicher sein… aber dann gehen ja die wertvollen Inhaltsstoffe verloren, oder… ??… was meinst Du liebe Steffi …?? .. und ich freu mich auch toootal auf´s Kochbuch… 😀

    • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:25 Uhr - Antworten

      HI Gabi, ich hab da nix blanchiert, weil sie dann so zusammenfallen. Du hast sie ja komplett selbst gezogen und wäschst sie immer aus. Die Keimbelastung ist ein riesiger Problem, wenn die Sprossen über Tage in den Läden stehen. LG Steffi

      • Gabi 28. August 2014 um 10:50 Uhr - Antworten

        danke für die Info… das ist gut zu wissen… !!! … meine Alfalfa sind fast fertig…. 🙂 ..hab dazu auch was im Netz gefunden.. für alle die´s interessiert: „Alfalfa erst nach dem 7: Keimtag essen. Der Samen der Alfalfa besitzt einen natürlichen Fraßschutz, der bis zum Keimling anhält, den Giftstoff Canavanin. Mit dem Wachstum des Keimlings baut sich das Canavanin ab. Dieser Vorgang benötigt 7 Tage, danach ist das Canavanin vollständig abgebaut.“ .. ich schreibe das nur, weil unten jemand gesagt hat, Sprossen sollten nicht grün sein… das hängt wohl der Sprossensorte ab…..

  16. Yuki 22. August 2014 um 14:19 Uhr - Antworten

    Hi! Die Idee mit den Gläsern ist gut und schaut sehr effektiv aus. Ich hab es aber auch mit einem einfache. Teller ohne Verschluss etc. hinbekommen. Dazu einfach die Samen auf dem Teller hauchdünn verteilen und warten (Einweichzeit vorher ist klar) und alle paar Stunden mit Wasser besprühen, dass sie nicht austrocknen. Gespült hab ich sie nur ganz gründlich am Anfang. Die Infos dazu hatte ich aus einem Vegan Kochen Buch, hab ich allerdings nicht mehr. Probiert hab ich es damals mit Leinsamen (die schleimen sehr und musste man am Anfang sehr gründlich spülen) und schwarzem Sesam (dabei sagte das kluge Buch, dass man die explizit im Dunkeln keimen lassen sollte). Beide sind schön aufgegangen. 🙂
    Und das pdf hätte ich auch gern, falls du noch eins machst. 🙂

    • Yuki 22. August 2014 um 14:25 Uhr - Antworten

      Ach ja… den höchsten Vitaminanteil haben die Dinger übrigens genau dann, wenn sie schon Keimlinge sind, aber noch nichts Grünes dran ist. Bei manchen Sorten entstehen dann sogar Toxine. Bitte informiere dich auch dazu, deine Keimlinge schauen alle schon recht grün aus… lg

    • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:17 Uhr - Antworten

      Hallo Yuki, das ist ja auch interessant. Danke für den Tipp. LG Steffi

  17. Anke 22. August 2014 um 14:09 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, es ist sehr interessant, nach so vielen Jahren „mal wieder“ hier bei Dir reinzuschauen und festzustellen, „hoppla, da geht noch mehr“ als nur Kressekeimlinge in der Schule zu ziehen. Als Kind haben wir in der Schule Kressekeimlinge gezogen. Die durften wir so essen oder im Salat verteilen. Sehr schön zu wissen, daß da noch mehr zu ziehen geht, als nur Kresse. Unsere Keimlinge waren damals auf der Fensterbank gezogen und in der Pause durfte wer wollte davon naschen. Die Tabelle ist cool. Wir hatten den Versuch mit der Kresse für Biologie am laufen. Ich wußte nicht, daß man das mit beliebigen Samen von Bohnen, Erbsen, Linsen usw. machen kann. Die Sproßen, egal von was, schmecken tatsächlich intensiver. Unsere waren sogar etwas scharf im Nachgeschmack. Jetzt genug erzählt von früher. Ich freu mich schon aufs Ausprobieren. Bin gespannt, was für Sproßen ich letzten Endes ziehe und ob die dann auch wirklich was werden. Vor allem ob sie überhaupt gegessen werden. Meine Eltern sind da sehr skeptisch, bis sie dann probieren. Dann finden sie es gut und sagen meist es kann wieder gemacht werden. Ich hab schon seehhr lang nichts mehr gezogen und Du kommst gerade richtig mit diesem Artikel. Ich möchte mehr auf Gemüse umstellen und etwas Gewicht reduzieren. Meine Eltern glauben nicht so recht dran, bis sie dann doch die ersten Erfolge sehen. Ich möchte meine Eltern diesmal positiv überrascht sehen.
    Und was noch gaanz wichtig ist, diesmal dranbleiben.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:16 Uhr - Antworten

      Na dann passt ja alles 🙂 Finde ich klasse, dass man bei mir im Blog manchmal noch was lernen kann 🙂

  18. Gabi 22. August 2014 um 10:54 Uhr - Antworten

    Danke liebe Steffi, für die tolle Tabelle… 🙂 … !!!! … hab vor kurzem erst meine Sprossen Box entsorgt… :(… ich hab immer etwas Bammel ob Sprossen bei HIT verträglich sind.. weiß Du das.. ??.. Soja sicher nicht… aber vielleicht Alfalfa..??… Quinoa… ?? … dann würde ich auch wieder welche ziehen…. vorher müsste ich allerdings erst ein Glas basteln… najaaa… 😉

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 13:11 Uhr - Antworten

      HI Gabi, ich habe den Beitrag ergänzt um Eure Sorgen 🙂

      • Gabi 22. August 2014 um 16:37 Uhr - Antworten

        jetzt hab ich die Ergänzung wegen Histamin auch gesehen… 🙂
        … liiieeeben Dank… !!!!! … mal sehen ob ich mich rantraue,,, 😉

  19. Klaus-Peter Baumgardt 22. August 2014 um 10:53 Uhr - Antworten

    Jetzt bin ich vor Allem neugierig, was Du weiter vorhast, nach den Andeutungen über Brottrunk – etwas mit Fermentation?
    LG

  20. Lukas 22. August 2014 um 10:33 Uhr - Antworten

    DANKE FÜR DEINE TOLLEN ANLEITUNGEN. EIN BUCH WÄRE SCHON SCHÖN, ABER FÜR DEN ANFANG WÜRDE MIR AUCH EIN PDF ZUM AUSDRUCKEN REICHEN 😉

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 13:11 Uhr - Antworten

      Buch ist in der Mache, jaaaa ich mach es – ich habe es mir reiflich überlegt 🙂

  21. Jens 22. August 2014 um 10:10 Uhr - Antworten

    Tolle Anleitung!

    Ich bin dann mal Sprossengläser bauen 😉

  22. Stefanie vom Kochgarten 22. August 2014 um 9:44 Uhr - Antworten

    Oh, da bekomme ich wieder Lust Sprossen zu ziehen.
    Aber wie schaffst du es sie alle zu essen?
    Das ist meistens bei uns das Problem. Meine Tochter liebt ja Alfalfa Sprossen und ist sie dann gerne auf dem Brot. Aber wie lange kann ich sie im Kühlschrank lagern? Meistens ist es mir dann zu heikel und ich entsorge sie.
    Du darfst dir keine Gerätschaften mehr anschaffen? Das kenne ich- dabei wollte ich dir gerade vorschlagen bei mir auf dem Blog vorbei zu schauen, dort gibt es nämlich eine Verlosung von einem Spiral Slicer- aber wahrscheinlich hast du so wie so schon einen 😉
    Viele liebe Grüße und ich drück dir die Daumen beim Keimling Finale.

    Stefanie aus dem KOCHGARTEN

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 13:09 Uhr - Antworten

      Stefanie, ich mach normalerweise nur so viel, dass wir sie zu zweit auch essen können. Ich bewahre sie max. 2 Tage im Kühlschrank in einer verschlossenen Box mit feuchtem Küchenkrepp am Boden auf. Und ganz lieben Dank für die Wünsche. Ich habe gute Konkurrenz beim Finale. Lieben Gruß Steffi

  23. Anonymous 22. August 2014 um 8:56 Uhr - Antworten

    Dem „Buchantrag“ von Andi schliesse ich mich voll umfänglich an!!! LG Elisabeth

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 13:06 Uhr - Antworten

      Na dann komme ich dem bald auch vollumfänglihch nach 🙂 LG Steffi

  24. Katrin 22. August 2014 um 8:30 Uhr - Antworten

    Ich bin Anfang des Jahres „auf die Sprossen gekommen“ und ziehe seitdem immer wieder welche. Einfach eine tolle Ergänzung im Salat.

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 13:05 Uhr - Antworten

      Hi Katrin, so eine super Sache! Ich koche auch damit. Mit Mungo-Sprossen kann man prima asiatisch kochen. LG Steffi

  25. Anne 22. August 2014 um 8:04 Uhr - Antworten

    Sprossen sind wirklich extrem lecker – und meine Keimgläser hab ich dir hier ja als zweckentfremdetes Joghurtglas geschrieben gehabt. 😉 Wieder ein toller Artikel von dir mit wunderbaren Fotos! 🙂 Und die Tabelle ist super, die werde ich mir ausdrucken. 😀 Ich hatte jetzt nur ein Problem in den Sommermonaten, dass Fruchtfliegen zu den Sprossen reingekrabbelt sind, und das finde ich extrem eklig und mache jetzt nur noch in den kühleren/kalten Jahreszeiten Keimlinge. Hat da jemand eine Idee, um das mit den Fruchtfliegen zu verhindern? LG Anne – und weiterhin viele tolle Erlebnisse in Berlin für dich, liebe Steffi!!!

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 13:05 Uhr - Antworten

      Hallo Anne, ich mach bei mir das Netz oben 5 fach in den Sommermonaten. Da kommt keine Fliege mehr durch.
      Danke für die Wünsche, Berlin ist toll. LG Steffi

    • Mark 6. April 2019 um 16:43 Uhr - Antworten

      Sprossen wie üblich spülen und danach einfach ein paar Sneaker Socken über den Deckel ziehen. Der Gummizug ist schon eingebaut!
      Viel Spaß damit! Grüße Mark

      • Kochtrotz 12. April 2019 um 7:17 Uhr - Antworten

        Super Tipp lieber Mark! Aber nur frisch gewaschene *hihi*
        Lieben Gruß Steffi

  26. Andi 22. August 2014 um 8:04 Uhr - Antworten

    Nein, du sollst kein pdf daraus machen – DU SOLLST ENDLICH EIN BUCH HERAUSGEBEN!!! In meiner Küche stapelt sich die Lose-Blatt-Sammlung von deinen Kreationen. Ich bin halt eher „old school“ und arbeite lieber nach Buch (oder Blatt 😉 als vom Notebook/Smartphone. Und die vielen schönen Bilder kämen dann auch viel besser zur Geltung!
    Mach do ma – büüdddeee!!
    die Andi

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 11:12 Uhr - Antworten

      Liebe Andi, ich bin dran, ich werde ein Buch machen! So, jetzt ist es raus 🙂 Ihr dürft Euch überraschen lassen, da es ein etwas anderes Kochbuch wird, als alle am Markt 🙂

      • Andi 23. August 2014 um 9:04 Uhr - Antworten

        Großartig!!! Ich hab in drei Wochen Geburtstag – isses dann schon fertig? 😉

        Auf jeden Fall freu‘ ich mich schon mal – auch wenn’s noch dauert!
        (Und zum Buch dann natürlich auch Lesung, Verkostung, Signierstunde – das ganze Programm 😉 )
        die Andi

        • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:21 Uhr - Antworten

          Hahaa Andi, Scherzchen 🙂 Es wird noch etwas länger dauern 🙂

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de