Langsam gegarte Quitten – für mich die besten der Welt

Diese Quitten haben mich vom Hocker gehauen! Hier präsentiere ich mein Rezept für langsam gegarte Quitten und sie sind eine Geschmacksexplosion!

Ja, ich bin eine absolute Quittenliebhaberin. Das kann ich nun nicht mehr verbergen ;). Diese köstlichen Früchte werden meiner Meinung nach unterschätzt und viel zu selten verarbeitet. Jetzt habe ich ein Experiment mit den süß-sauren Früchten gewagt und es ist mehr als gelungen. Diese langsam gegarten Quitten sind die besten Quitten, die ich selbst jemals gegessen haben. Die lange Garzeit bringt eine absolute Aromen- und Geschmacksexplosion hervor. Das Rezept ist sehr simpel, dauert aber seine Zeit.

Die besten Quitten der Welt! Super aromatisch und langsam gegart.

Warum verändern Quitten ihre Farbe?

Je länger Quitten gegart werden, desto dunkler werden sie. Beim Garen tritt ein enzymatischer Prozess ein, der dasQuitten-Fruchtfleisch, je nach Sorte, von orange, rot bis purpur verfärben lässt.

Bei den Shirin-Quitten, die ich verwende sind sie nach 6 Stunden orange und gehen dann ins Rote über. Grundsätzlich gilt: je länger sie garen, desto intensiver wird die Farbe.

Wusstet Ihr, dass es über 70 verschiedene Quittensorten gibt? In unseren Gefilden sind wohl die Apfelquitte, Birnenquitte und Shirin-Quitte die bekanntesten. Die Shirin-Quitte stammt aus der Türkei und wird bei uns sehr häufig in Obst- und Gemüse und vor allem in türkischen Läden verkauft. Ich verwende für dieses Rezept die Sorte Shirin. Es können selbstverständlich auch andere Sorten verwendet werden, nur zu klein sollten die Quitten nicht sein. In türkischen Läden sind Quitten bis März erhältlich. Ich werde dieses Rezept noch ganz oft machen, das weiß ich jetzt schon. Hach, so köstlich, einfach so köstlich!

So sahen meine Quitten nach 4 Stunden aus:

Rezept für langsam gegarte Quitten. Die besten der Welt, ein tolles Dessert.

Das Rezept für die langsam gegarten Quitten ist ideal für den Backofen oder den Slowcooker

Mangels Slowcooker, habe ich meine Quitten im Backofen zubereitet. Der ist dann allerdings 6 – 9 Stunden belegt. Das muss man eventuell bedenken. Kleiner Tipp: backt man mit Heißluft kann man nebenher noch andere Dinge backen oder garen. Das ist gar kein Problem.

Macht ihr die langsam gegarten Quitten im Backofen, braucht ihr einen Topf oder am besten Bräter mit Deckel, der circa 130 °C Hitze aushält. Also besser keine Töpfe mit Plastik verwenden, die der Hitze nicht ausgesetzt werden dürfen. Ich habe einfach meinen gusseisernen Bräter* genommen.

Der Topf darf nicht zu klein sein, da die Quittenstücke alle mit nebeneinander liegen sollen.

Halbar machen

Ich friere meine Quitten einfach portionsweise mit dem Sirup ein. Sie können aber auch vakuumiert werden und halten dann im Kühlschrank circa 4 Wochen. Weiterhin kann man die niedrig gegarten Quitten auch in Gläsern einkochen.

Die Quitten zerfallen nicht und werden geschmacklich sehr intensiv!

Wenn Ihr euch jetzt fragt, ob die Quitten nach so einer langen Garzeit nicht zerfallen: NEIN, sie zerfallen nicht. Sie bekommen eine unvergleichliche Konsistenz.

Noch nie in meinem Leben hatte ich ein solchen Geschmackserlebnis mit Quitten. Es ist schwer zu beschreiben. Die Gewürze runden den Quittengeschmack ganz toll ab und gleichzeitig kommt der Geschmack der Quitten sehr intensiv heraus. Insgesamt ist es ein Aroma-, Geschmacks- und Texturerlebnis und meine absolute Nachmach-Empfehlung für alle Quitten-Liebhaber.

Der Sirup, der während der Garzeit entsteht, schmeckt auch so gut! Ich verwende noch für Getränke, bleibt etwas über.

Zu was passen die slow cooked Quitten?

Diese Quitten passen zu süßen und herzhaften Gerichten: ganz wundervoll zu Desserts, zum Beispiel zu einem Spekulatius-Parfait oder generell zu Eis. Sie schmecken auch toll zu einem selbst gemachten Milchreis. Sie eignen sich auch als Kuchenfüllung oder für gedeckte Kuchen anstatt Apfel oder Birnen.

Die langsam gegarten Quitten passen auch toll zu Wintergerichten wie Wild, geschmortem Braten oder auch zu Lamm. Eine halbe, in Scheiben geschnittene Quitte, anstatt Preiselbeeren oder pochierten Birnen ist doch mal was ganz ganz anderes und neues oder?

Pur und ohne alles schmecken sie auch sooooo so gut! Bei mir verschwinden immer direkt nach dem Garen 2 – 4 Stück *thihi*.

Noch mehr Quittenrezepte gefällig?

* Amazon Affiliate Link

Quitten mit dem Sparschäler schälen geht ganz einfach. Rezept für langsam gegarte Quitten.

Langsam gegarte Quitten - die besten der Welt

Die besten Quitten der Welt! Super aromatisch und langsam gegart.
Druckversion
Das Rezept für die langsam gegarten Quitten braucht 6 - 9 Stunden Zeit. Dafür wird man mit (meiner Meinung nach) den besten Quitten der Welt belohnt. Eine betörende Farbe, tolle Aromen und der intensive Geschmack der Quitte, lassen diese einfache Gericht zu einem besonderen werden. Diese Quitten passen zu süßen und herzhaften Gerichten oder auch in einen Kuchen. Bitte unbedingt einen hitzebeständigen Topf mit Deckel verwenden.
MENGE
16 Quittenstücke
VORBEREITUNG
25 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
6 - 9 Stunden
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 2KiloQuitten (ich verwende die Sorte Shirin)
  • 800mlWasser
  • 700gZucker
  • 2PrisenSalz
  • 10Kapseln zerstoßene Kardamom
  • 8KörnerPiment
  • 6KörnerTellicherry Pfeffer (war so eine Idee)
  • 1StangeZimt
  • 1Stange Vanille, der Länge nach aufgeritzt
  • 0.5StückBio-Limette, davon die Schale
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Die Gewürze sind sehr variabel. Verwende hier was du verträgst oder auch zu Hause hast. Durch die lange Garzeit werden Vanille und Zimt recht intensiv. Daher würde ich jeweils nicht mehr als eine Stange verwenden.

Den Zucker würde ich nicht durch eine Zucker-Alternative tauschen. Es gibt Gerichte, die durchaus auch einmal Zucker als Zutat haben müssen *meine Meinung*.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Alle Zutaten ausser den Quitten in einen Bräter geben und aufkochen. Herd abschalten und erst einmal stehen lassen.
  2. 2. Quitten gut abreiben und schälen. Ich mache das mit einen Sparschäler.
  3. 3. Quitten vierteln und Kerngehäuse herausschneiden.
  4. 4. Die Quittenstücke in den Sud einlegen. Am besten jedes Quittenstück einmal nach unten drücken, damit es mit dem Sud benetzt ist.
  5. 5. Deckel auf den Bräter legen und in den kalten Ofen schieben.
  6. 6. Bei 120 °C Heißluft / 140 °C Ober-Unterhitze für 1,5 Stunden backen.
  7. 7. Dann wird die Temperatur auf 80 °C Heißluft / 90 °C Ober-Unterhitze reduziert und für weitere 5 - 7 Stunden niedrig gegart. Je länger die Quitten garen, desto farbintensiver werden sie. Keine Sorge, sie zerfallen nicht. Die Konsistenz wird nur immer zarter und der Geschmack intensiver.
REZEPT HINWEISE

So lange der Ofen heiß ist, kann man nebenher noch andere Sachen garen. Mache ich immer so. Ich habe zum Beispiel Ofenpfannkuchen noch mit im Backofen gehabt. Das klappt am besten, wenn man mit Heißluft gart. 

Bei den Gewürzen kann man nehmen was man mag.

Die Quittenschalen habe ich ebenfalls im Ofen getrocknet während die Quitten garten. Quittenchips kann man als Tee aufkochen oder auch als Aromaten verwenden und pulverisieren.

Aus den Quittenabschnitten habe ich noch einen Sirup gekocht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

14 Kommentare

  1. Annette Dohnt 7. November 2020 um 16:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    diese slow-cooked Quitten sind geschmacklich der Hit! Ich habe Stückchen verarbeitet. Und es ist tatsächlich wahr: die Quittenstücke zerfallen überhaupt nicht und werden butterzart. Toll! Leider haben sie bei mir nicht diese spektakuläre Farbe, sondern sie sind einfach intensiv gelb.
    Vielen Dank für dieses wundervolle Rezept und
    herzliche Grüsse

    Annette

    • Kochtrotz 11. November 2020 um 15:02 Uhr - Antworten

      Hallo Annette,
      die Farbe scheint wohl von der Quittensorte abzuhängen. Geschmacktlich sind sie gleich, die slow cooked Quitten. Aber schade, weil die Farbe ist auch so super.
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Anja 30. Oktober 2020 um 19:29 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Danke für die noch genauere Erklärung zu den Kapseln. Bin vorher nicht auf die Idee gekommen danach zu suchen, aber jetzt habe ich auch gerade Deine allgemeine Anleitung zum Einwecken entdeckt. Du schreibst ja bei 70°C, dann ist es ja auch nicht heißer als beim Garen der Quitten und meine Angst war sowieso unbegründet.
    Danke für die Tipps

    Gruß Anja

    • Kochtrotz 31. Oktober 2020 um 11:36 Uhr - Antworten

      Alles gut liebe Anja! Oft ist es besser 2 – 3 Mal zu fragen, bevor man die guten Lebensmittel falsch behandelt.
      Herzliche Grüße
      Steffi

  3. Anja 28. Oktober 2020 um 2:26 Uhr - Antworten

    Ich noch mal. Danke für Deine schnelle Antwort.
    Kreiert würde ich dass ja nicht nennen, ich habe ja nur die Süße etwas abgewandelt. Dann versuche ich es nächstes Mal auch mit geschlossenen Kapseln. (Im Rezept steht nur „10 Kapseln, zerstoßene Kardamom“, daher meine Frage.)
    Meine erste Frage, zum Einwecken, ist irgendwie untergegangen. Hast Du da vielleicht noch einen kurzen Tipp für mich, damit die Quitten nicht noch zerfallen. Vielleicht auch bloß bei 80° wie beim Garen? Und wie lange? Habe da keine Erfahrungen. Sie müssen doch eigentlich nur noch mal etwas heiß werden, oder?

    • Kochtrotz 30. Oktober 2020 um 14:26 Uhr - Antworten

      Liebe Anja,
      ich mus die „zerstossenen Kapseln“ eventuell noch besser ausführen. Ich haue da 1 – 2 Mal mit dem Stösel des großen Mörsers drauf. Dann sind sie offen, aber das meiste bleibt beim Garen drin.
      Du kannst sie einwecken, da zerfällt nichts.
      Viele Grüße
      Steffi

  4. Anja 27. Oktober 2020 um 11:57 Uhr - Antworten

    Entschuldigung, dass ich Deinen Namen falsch geschrieben habe. Ich kenne jemanden, der sich so schreibt : )

    • Kochtrotz 27. Oktober 2020 um 17:38 Uhr - Antworten

      das macht nichts liebe Anja ;).

  5. Anja 27. Oktober 2020 um 11:46 Uhr - Antworten

    Hallo Steffie,
    diese Quitten schmecken sehr lecker.Danke für dieses gute Quitten-Verwertungs-Rezept.
    Ich habe sie jetzt zum dritten Mal gemacht. Das erste Mal, im letzten Jahr, habe ich halb Zucker halb Agavendicksaft genommen. Ich hatte nicht beachtet, dass ja Agavendicksaft etwas mehr süßt, so waren sie sehr lecker, aber doch etwas zu süß. Dann habe ich es genau nach Deinem Rezept noch einmal versucht. War auch lecker, aber das Karamellige vom Dicksaft hat mir etwas gefehlt, das passte beim ersten Mal gut. In diesem Jahr habe ich nun 500g Rohrohrzucker (den von Allnatura, der ist etwas brauner und wie ich finde aromatischer) und 100g dunklen Agavendicksaft genommen – das ist für mich nun die beste von allen drei Varianten. Dabei werde ich bleiben.
    Den Pfeffer hatte ich nicht, da habe ich ein paar Paradieskörner genommen und weil mir auch die Limette fehlte, als Ersatz etwas getrocknete Zitronenschale. Das nächste Mal werde ich mir aber auch mal eine Limette besorgen, das schmeckt bestimmt doch noch etwas anders.
    Zwei Fragen habe ich jetzt noch:
    Weil es so gut schmeckt, habe ich gleich 4kg Quitten verarbeitet. Eigentlich wollte ich sie heiß in Twist-off-Gläser füllen und so haltbar machen (wie im letzten Jahr), aber die letzten Gläser waren scheinbar nicht mehr heiß genug. Wie würdest Du diese Quitten einwecken? Ich habe etwas Angst, dass sie mir dabei zerfallen könnten. Meine Quittensorte ist sehr zart und zerfällt beim Kochen schnell.(Apfelquitte der Sorte „Konstantinopeler“, ich brauche sie auch nicht zu schälen, das ist sehr praktisch : )
    Und die Kardamomkapseln, zerstößt Du sie so, dass nur die Kapseln geöffnet sind oder auch die Samen etwas gequetscht? Bei mir war ersteres und die Samen, die ja auch an den Quitten kleben und sich schlecht aussortieren lassen, sind jetzt noch sehr hart und stören leicht beim Essen. (Ist mir im letzten Jahr nicht so aufgefallen. Vielleicht hatte ich es da anders gemacht oder sie werden mit der Zeit doch noch weicher?)

    • Kochtrotz 27. Oktober 2020 um 17:38 Uhr - Antworten

      Liebe Anja,
      woooowwww, das klingt echt gut. Ich lasse die Kardamomkapseln zu. Mich würde es sonst auch stören.
      Da bin ich jetzt gespannt, auf Deine nächsten Kreationen.
      Viele Grüße
      Steffi

  6. Kati 14. Dezember 2019 um 21:22 Uhr - Antworten

    Ich habe die Quitten mit kristalliner Reissüße gemacht. Sie wurden zwar auch nach 7h nicht orange/rot aber sie schmecken phantastisch und in kleinen Mengen vertrage ich sie gut. Danke für das tolle Rezept.

    • Kochtrotz 17. Dezember 2019 um 19:59 Uhr - Antworten

      Liebe Kati,
      mit der Art der Süße hat es nichts zu tun. Bei einer Freundin wurden sie mit normalem Zucker auch nicht so dunkel. Es scheint an der Sorte zu liegen. Der Geschmackt ist voll da, nur die Farbe halt nicht. Freut ich, dass sie Dir schmecken.
      Viele Grüße
      Steffi

  7. Claudia Grochowicki 18. November 2019 um 17:12 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich habe die Quitten aus dem Ofen gemacht!
    Die sind ja der Hammer 🤤😋 super lecker und die Farbe ist echt toll.
    Köstlich werde ich auf jeden Fall noch öfters machen!
    Die gebackene Quitten Marmelade probiere ich auch noch aus.
    Dankeschön
    Viele Grüße aus Krefeld
    Claudia

    • Kochtrotz 23. November 2019 um 14:55 Uhr - Antworten

      Das freut mich ja total liebe Claudia.
      Viele Grüße
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de