Grießbrei mit selbst gemachtem Reisgrieß | glutenfrei | laktosefrei | histaminarm | fructosearm | optional vegan

Grießbrei mit selbst gemachtem Reisgrieß | glutenfrei | laktosefrei | histaminarm | vegan

Mein erstes Rezept für den cKook ist da! Grießbrei mit selbst gemachtem Reisgrieß

Ich habe euch ja in meinem Artikel zu meinem brandneuen Shop mit den Kenwood-Geräten und den KochTrotz-Editionen die kCook Rezepte schon angekündigt. Also starte ich heute mit einem einfachen aber genialen Rezept für Grießbrei. Seit ich den kCook habe, koche ich unter anderem gerne Grießbrei darin und mache den Reisgrieß dafür auch direkt im kCook. Ich bereite meist nur genau die Menge an Reisgrieß zu, die ich gerade für meinen Grießbrei benötige. Dieses Rezept für den Grießbrei besticht nicht nur durch seine Einfachheit, es ist auch noch super gut verträglich.

Das coole dabei ist, du kannst alles in einem Topf machen und brauchst kein weiteres Gerät oder noch mehr Kochgeschirr. Die Sache ist eigentlich mehr als simpel. Einfach den Reis schreddern, dann die restlichen Zutaten zugeben und kochen lassen. Das ist so easy, das schaffen alle! Das schaffen auch diejenigen, die bislang das Kaffeewasser haben anbrennen lassen. Hehe, die soll es ja geben. Aber hier kann ich Abhilfe schaffen *lach*. Das Rezept für den Grießbrei landet natürlich in der Kategorie „babyleicht“. Unter anderem auch weil: Nach deiner Kochaktion gibst du einfach alle Teile, inkl. Dichtungsring in die Spülmaschine. Alle, wirklich alle Teile vom kCook (im Shop ganz nach unten scrollen) dürfen in die Spülmaschine, ja auch der ganze Mixtopf *ich schwöre* (steht natürlich auch so in der Bedienungsanleitung). Der kCook ist schon ne coole kochende Kompakt-Küchenmaschine für unter 200 €.

Wer nicht glutenfrei leben muss, kann auch ganz normalen Weichweizengrieß für den Grießbrei verwenden. Mit meinem Rezept kannst du alle möglichen Arten von Grieß nehmen und Grießbrei herstellen. Neben dem Reisgrieß gibt es ja auch noch Hirse-, Buchweizen- und weitere glutenfreie Grießsorten zu kaufen. Beide sind glutenfrei, aber nicht immer so leicht zu bekommen. Reisgrieß könnt ihr natürlich auch fertig kaufen.

Weiter unten im Text (und auch in den Zubereitungsschritten) habe ich euch die Zubereitung in der Cooking Chef Gourmet und dem Herd zusätzlich notiert.

Grießbrei mit selbst gemachtem Reisgrieß | glutenfrei | laktosefrei | histaminarm | vegan

Welchen Reis für den Reisgrieß?

Im Prinzip geht jeder Reis für Reisgrieß. Aber, Basmati- und Jasminreis sind nicht nur sehr gut verträglich. Die Reiskörner sind auch recht weich und lassen sie sehr gut „schreddern“ und zu Grießbrei verkochen.

Alle anderen Reissorten, auch Vollkornreis können zu Reisgrieß verarbeitet werden. Ich persönlich mag nur Vollkorn-Basmati. Den normalen Vollkornreis finde ich nicht gut. Er schmeckt mir nicht, ich mag die Textur nicht und er braucht gefühlte Ewigkeiten bis er gar ist. Milchreis kann auch zu Reisgrieß verarbeitet werden, ist aber nicht so einfach klein zu kriegen, das betrifft alle möglichen Mixer.

Reis und Arsen

In den letzten Jahren gab es immer wieder regelrechte Horrormeldungen über arsenhaltigen Reis in den Medien. Ja es stimmt, Reis enthält Arsen. Die Reispflanze wächst in stehendem Wasser und nimmt Arsen aus dem Grundwasser auf. Je nach dem wie stark das Grundwasser belastet ist, fällt dann der Arsengehalt aus. Basmati-Reis scheint nach aktuellen Studien die Reissorte zu sein, die am wenigsten Arsen aufnimmt. ABER! Unsere Körper brauchen auch Arsen. Es gibt sogar einen Arsenmangel, der diagnostiziert werden kann. Arsen ist ein Spurenelement und wir brauchen tatsächlich Arsen, um gut zu „funktionieren“.

Wer skeptisch ist, weicht den Reis in reichlich Wasser über Nacht ein, schüttet das Einweichwasser weg, spült den Reis gut mit klarem Wasser durch und verwendet ihn dann.

Das Rezept hier könnt ihr mit eingeweichtem, nassem Reis oder trockenem Reis aus der Packung machen. Beides geht und ich mag auch niemandem vorschreiben, wie er seinen Reis verarbeiten soll. Die Mixdauer richtet sich etwas je nach dem ob ihr trockenen oder nassen Reis nehmt. Daher musst du die Kochzeit etwas anpassen. Zudem richtet sich die Zeit auch nach der Reissorte.

Kochen auf dem Herd und weiteren Küchengeräten

Das klappt natürlich ebenfalls. Macht ihr den Grießbrei auf dem Herd, so müsst ihr den Reis im Mixer oder Multi-Zerkleinerer mixen und wie gewohnt kochen und stetig rühren.

Die Einstellungen für die Cooking Chef Gourmet (CCG) schreibe ich euch unten in den Zubereitungsschritten auch auf.

Die Beilagen zum Grießbrei

Ich selbst mag den Grießbrei in einer süßen Variante am liebsten. Dazu taue ich mir schnell 2 Portionen Freezer Jam auf, pflücke die frischen Früchte aus meinem Kühlschrank und fertig ist die die Beilage 😉 . Du kannst aber auch Früchte-Kompott, Früchtegrütze, Marmelade, Fruchtmus oder frische Früchte dazu genießen. Alles kann, nix muss! Viele mögen auch Zimt-Zucker als Topping.

App-Tipp

Die kostenlose App für iOs und Android für den Kenwood kCook ist ein super Einstieg und sehr vielfältig! Die App heißt „Kenwood International Recipe App“. Ich weiße darauf hin, da sie nicht unbedingt leicht zu finden ist. Sie ist allerdings deutschsprachig.

Eigenwerbung: Möchtest Du gleich in meinen Shop hüpfen und dir die KochTrotz-Editionen mit den Kenwood-Geräten anschauen? Sehr gerne und los

Grießbrei mit selbst gemachtem Reisgrieß aus dem kCook | glutenfrei | laktosefrei | histaminarm | fructosearm | optional vegan
Grießbrei mit selbst gemachtem Reisgrieß | glutenfrei | laktosefrei | histaminarm | vegan
Rezept bewerten
Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Druckversion
Mit dem kCook kannst Du schnell deinen eigenen glutenfreien Reisgrieß selbst machen und dann im gleichen Topf den Grießbrei kochen. Einfach und schnell. Das Rezept ist für 2 Hauptmahlzeiten oder 4 - 6 Dessert geeignet.
MENGE
4 Hauptmahlzeiten
VORBEREITUNG
3 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
15 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht
ZUTATEN
  • 120gBasmati- oder Jasminreis (alternativ fertigen Grieß, Sorte egal)
  • 800 ml(Pflanzen)Milch (eventuell auch 1 Liter, kommt auf die Basis an)
  • 2ELVanillezucker (selbst gemacht)
  • 1 PriseSalz
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Grieß:
Welchen Grieß du verwendest ist egal für dieses Rezept. Beginne nur vorsichtig mit der Zugabe der (Pflanzen)Milchmenge. Basmati- und Jasminreis gelten als besonders histaminarm.

Milch:
Du kanst hier alle für dich verträglichen und bevorzugten Milch- und Milchalternativen verwenden.

Süße:
Verwende einfach die Süße, die du besonders gut verträgst. Fructosearm sind Reissirup, Traubenzucker, Getreidezucker und Erythrit (fructose- und sorbitarm).

Vanille:
Kann man machen, muss man aber nicht. Wenn du einen Geschmackskick magst, aber Vanille nicht verträgst, so ist Tonkabohne eine tolle Alternative. Bleibst du bei Vanille, kannst du auch 1/2 TL Vanillepulver oder 1 TL Vanilleessenz zugeben.

ZUBEREITUNG
  1. 1. cKook: Messer in den kCook einsetzen, Reis einfüllen, Deckel schließen und für 3 - 4 Minuten bis zur gewünschten Feinheit mixen/schreddern. Das ist die Chop-Funktion am kCook.
    CCG: Hier verwendet ihr zum schreddern des Reis den ThermoResist Glasmix-Aufsatz, das ist der Blender.
  2. 2. cKook: Jetzt das Rührelement einsetzen. Erst einmal 500 ml Milch, Vanillezucker und Salz in den Mixtopf geben.
    TIPP: Wer fertigen Grieß nimmt, startet aber dem nächsten Zubereitungsschritt. Dann einfach alle Zutaten in den Mixtopf geben und Deckel schließen.
  3. 3. kCook: Hitze auf Stufe 3, Rührstufe 2 und die Dauer auf 10 Minuten einstellen. Zwischendurch kontrollieren ob noch weitere (Pflanzen)Milch benötigt wird. Wenn ja, einfach nach und nach durch die Deckelöffnung langsam eingießen lassen. Der Deckel ist durchsichtig und man kann die Konsistenz gut erkennen, ohne dass der Deckel abgenommen werden muss.
    CCG: Alle Zutaten in die Rührschüssel geben und Flexi-Rührelement einsetzen. Temperatur auf 105 °C für circa 2 Minuten stellen bis es kocht (evtl. etwas länger). Intervallstufe 0 bei der Cooking Chef Gourmet einstellen.
    Temperatur auf 98 °C reduzieren und bei gleicher Rühr-Intervall-Einstellung 8 Minuten rühren lassen.
  4. 4. cKook: Hitze abstellen und weitere 5 Minuten auf Stufe 1 rühren lassen.
    CCG: Ebenfalls Hitze abstellen und für 5 Minuten auf Stufe 4 rühren lassen.
  5. 5. Der Grießbrei ist jetzt ferig! Ging schnell und einfach oder?
  6. 6. Jetzt mit der Beilage der Wahl genießen! Ich liebe Grießbrei.
DIESES REZEPT TEILEN