geeister kalter Hund – ein Klassiker von Kochtrotz interpretiert

Bei meiner Facebook-Umfrage nach Euren Wünschen und Anforderungen für ein veganes Menü konnte man 2 Kriterien sehr gut herauslesen:
Einfach sollen die Gerichte sein, unkompliziert, gut vorzubereiten aber vor allem auch kindgerecht.

Da ist mir ein Klassiker eingefallen, den es in meiner Kindheit manchmal zu festlichen Anlässen gab, der kalte Hund!
Ha, dachte ich mir, da lässt sich doch bestimmt was mit machen und das Rezept ein wenig anders interpretieren.

Gedacht getan. Herausgekommen ist ein geeister kalter Hund mit weihnachtlichem Geschmack. Ich habe Spekulatius und Zimt verwendet. Und den kalten Hund noch etwas kälter gemacht, nämlich „geeist“.

Ihr könnt das Rezept mit gekauften Spekulatius zubereiten oder sie auch selbst backen. Da Ihr aber nach einfachen Rezepten verlangt habt, rate ich Euch, kauft die Kekse und gut ist. Müsst Ihr ja nicht extra betonen wenn alle den „Hund“ loben. Hahhaaaaaa.

Spekulatius gibt es auch glutenfrei zu kaufen von diversen Marken.

Den Rest des Jahres über kann man diese Art von kaltem Hund auch zubereiten, dann nimmt man einfach flache leckere Kekse und lässt den Zimt weg. 

kalter-hund-vegan-1

 

geeister Kalter Hund - ein Klassiker von Kochtrotz interpretiert
Rezept bewerten
Stimmen: 4
Bewertung: 4.5
Sie:
Druckversion
MENGE
8 Portion(en)
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
  • 400 g dunkle Schokolade oder gute Kuvertüre
  • 200g Nougat
  • 150mlPflanzensahne - ich hatte Mandelsahne
  • 3 - 4ELKokosblütenzucker Rohrzucker, Sukrin als Alternative
  • 3ELZimt
  • 1PriseSalz
  • 2 - 3PaketSpekulatius (glutenfrei)
  • 1StückKastenform circa 15 cm
  • 1 StückFrischhaltefolie
  • 2 EL Zuckerdedor falls Ihr das mögt, Sternchen oder so
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ich habe das Rezept mit einer Mini-Form von gerade mal 8 cm probiert. Daher kauft mal lieber eine Spekulatius-Packung auf Vorrat. Nicht, dass ich falsch liege mit meiner Hochrechnung.

Rezept zum Selbstbacken von Spekulatius habe ich auch im Blog und zwar hier:

Eine Vollkorn-Version:
https://www.kochtrotz.de/2011/12/05/vollkorn-mandel-spekulatius-whole-whea-almond-biscuits/
(hier findet Ihr die Angaben für die vegane Alternative nach der Menge, ich habe das Rezept nachträglich veganisiert)

Und eine glutenfreie, histaminarme Version:
https://www.kochtrotz.de/2012/11/25/mandel-spekulatius-fructosefrei-glutenfrei-histaminarm-alternative-vegan-ohne-ei/

Den geeisten Hund kannst Du wunderbar schon am Vortag oder auch schon 2 Tage vorher vorbereiten. Du steckst Ihn ja eh in den Gefrierschrank.

Das Rezept habe ich jetzt für eine Kastenform von 15 cm ausgerechnet. Die reicht locker für 8 Personen aus wenn jede Person eine Scheibe bekommen soll.
Bei einer normal großen Form von 30 cm musst Du die Zutaten logischerweise verdoppeln.

Ich habe Mandelsahne als Pflanzensahne verwendet, sie schmeckt ein wenig nach Marzipan. Ihr könnt aber genauso gut Sojasahne, Hafersahne oder was Euch sonst so schmeckt verwenden.

Spekulatius gibt es auch glutenfrei zu kaufen. Die schmecken so sehr gut. Merkt man geschmacklich gar nicht, dass sie glutenfrei sein.

ZUBEREITUNG
  1. 1. Kleide die Form mit Frischhaltefolie aus. Sonst besteht die Gefahr, dass Du den geeisten Hund später nicht mehr da herausbekommst. Verwendest Du eine Silikonform, kommst Du ohne Folie aus.

    Bereite ein Wasserbad vor.
    Den Kokosblütenzucker und die Prise Salz rührst Du mit der Pflanzensahne solange im Wasserbad, bis er sich aufgelöst hat. Dann gib noch den Zimt dazu und verrühre alles gut.

    kalter-hund-vegan-1-3

    Jetzt gibst Du die in Stücke gebrochene Schokolade mit in die Schüssel und lässt sie ebenfalls im Wasserbad schmelzen. Am besten immer mal wieder rühren.
    Als letztes das Nougat in Stücke dazugeben. Immer wieder rühren. Sobald alles geschmolzen ist und keine Stückchen mehr zu sehen sind, ist die Masse richtig.

    kalter-hund-vegan-1-4
    Jetzt eine dünne Schicht (ca. 0,5  cm) der Schokoladenmasse auf den Boden der Form geben. Stell die Schüssel zurück ins Wasserbad, die Schokomasse muss flüssig bleiben. Dann eine Lage Spekulatius einlegen. Sollten große Lücken entstehen, brich die Spekulatius so in Stücke, dass die Lücken gefüllt werden. Lass am Rand etwas Platz. Dann vorsichtig die nächste Lage Schokomasse aufgiessen. Nun den Vorgang mit den Spekulatius wiederholen, dann wieder Schokolade. Das wiederholst Du solange, bis Du nur noch Schokoladenmasse für eine letzte Lage oben hast. Damit versiegelst Du quasi den kalten Hund.

    kalter-hund-vegan-1-5

    kalter-hund-vegan-1-6

    Stell die Form erst einmal vorsichtig für 1 - 2 Stunden in den Kühlschrank. Sie soll anziehen und etwas fester werden. Dann deckst Du die Form gut ab, am besten mit Frischhaltefolie und gibst sie in den Froster (einfach die Folie mehrfach um die Form wickeln). Dort darf der bis dahin kalte Hund zu geeistem Hund werden. Der Vorgang braucht mindestens 3 Stunden im Gefrierschrank. Aber wie oben schon beschrieben, kannst du den geeisten Hund 1 - 2 Tage vorher schon zubreiten und im Froster lassen.

    Vor dem Servieren stürzt Du den geeisten Hund vorsichtig auf eine Platte.

    Wenn Du magst, verziere den geeisten Hund noch mit Sternchen oder anderer Zuckerdeko.

    kalter-hund-vegan-1-8
    Dann schneidest Du vorsichtig Scheiben von circa 1 cm Dicke herunter.

    Dazu passen auch selbst gemachte Fruchtsossen.
    Einfach Früchte pürieren und evtl. passieren.

    Den Rest vom geeisten Hund, sofern es einen gibt, kannst Du noch ein paar Tage im Froster aufbewahren.

    Viel Freude beim (weihnachtlichen) Dessert. Wie oben beschrieben kann man den geeisten kalten Hund auch mit anderen Keksen und ohne Zimt das ganze Jahr über machen.

    kalter-hund-vegan-1-2


    Sollte etwas Schokomasse übrig sein. Davon kann man sehr leckeres Eiskonfekt machen. Einfach in Förmchen geben und auch in den Froster stecken.

    kalter-hund-vegan-1-7
DIESES REZEPT TEILEN