Hallo Ihr Alle.

Heute starte ich mit dem ersten Teil meines umfangreichen Produkttests vom glutyfreeshop.de. Jetzt fragt Ihr Euch sicherlich was mich da geritten hat. Normalerweise findet man bei mir im Blog solche Tests eher selten und in einem solchen Umfang schon gar nicht.
Ganz einfach. Ich lernte die beiden Inhaber vom glutyfreeshop auf dem Zöli-Treffen in Köln kennen und wir kamen ins Gespräch. Schnell merkte ich, dass es den beiden extrem wichtig ist, ein hochwertiges Sortiment zu führen. Alle Lieferanten sind qualitativ auf einem Top-Niveau und die angebotenen Produkte sind in den Zutaten „sauber“. Ich bekam viele interessante Gesschichten über die Produktionsstätten, Erlebnisse, … zu hören. Oftmals sind es sogar kleine Manufakturen in Italien und Spanien, die den Glutyfeeshop beliefern und einige Produkte sind auch „bio“. Die meisten Produkte sind frei von Soja und auch viele sind Eifrei und Hefefrei. Also für Allergiker optimal. Das gefiel mir gut und ich entschloß mich, einige Produkte zu testen.

Bevor es gleich losgeht mir den ersten Backwaren, eine Sache vorab.
Warum werden glutenfreie Klein-Backwaren eigentlich fast immer in einer Miniatur-Größe hergestellt?
Das habe ich mich schon so oft gefragt. Es war auch das erste was mir an den Klein-Backwaren vom Glutyfreeshop auch auffiel. Vielleicht kann diese Frage jemand von Euch beantworten. Geschmacklich tut es den Sachen ja keinen Abbruch. Ich bin mir sicher, es gibt einen Grund dafür.

So los geht’s:

Panettone glutenfrei: 
Ich fang direkt mit dem Panettone an. Es ist ja gerade Saison dafür. Bevor ich mich glutenfrei ernähren musste, war Panettone eines meiner Laster. Daher war ich recht scharf auf den in Italien und Spanien sehr beliebten Hefekuchen. Für alle die Panettone nicht kennen, Panettone ist ähnlich wie ein hoher Hefezopf. Es gibt ihn mit allerlei „Zeugs“drin. Mit Rosinen, Schokostücken und auch Orangeat und so. Ich bekam den mit Schokostücken.
Ja Leute, ich machs kurz. Könnt Ihr direkt bestellen weil geil.
Wir hatten spontan Gäste und habe den Panettone zum Kaffee gereicht. Niemand hat bemerkt, dass er glutenfrei ist. Gut so, so soll es sein. Einzig kleiner und feiner Unterschied, glutenhaltiger Hefeteig lässt sich etwas ziehen, also da entstehen so Fäden, das hat dieser Teig nicht. Aber geschmacklich echt top.

Kleingebäck:
Ich fasse die von uns getesten Bagels, Baguettes, Chiabattas, Brötchen, Chroissants mal alle in eine Passage zusammen. Das ist für uns alle einfacher.


Top-Favorit: Zwiebelbrötchen 
Looser: Chroissants

Also diese Zwiebelbrötchen sind mega. Aber auch alle anderen Brötchen, Bagels, … waren klasse. Schön knackig und fluffig. Wenig Unterschied zu herkömmlichen Brötchen, geschmacklich sehr gut und nicht das Gefühl trockene Pappe kauen zu müssen. Ausser der Größe, aber das hatte ich ja oben schon geschrieben.
Das Croissant mochten wir beide nicht. Das ist wohl so ein Hate-it-or-love-it-Ding. Mir war es zu fettig und auch nicht knusprig genug, den Geschmack fand ich auch solala.
Ich habe alle Brötchen, Bagels, Chiabattas, …. für 8 Minuten im Ofen bei 180 Grad aufgebacken. So steht es zwar nicht auf der Packung, aber es ging super und ich bin keine Freundin von Mikrowellen-Aufback-Aktionen.
Soweit ich gesehen habe, sind alle Kleinbackwaren sojafrei, eifrei und laktosefrei, glutenfrei ja eh aber auch viele sind hefefrei. Die müsstet Ihr dann im Einzelen auf im Webshop von glutyfreeshop.de nachschauen. Dort  sind die Einzelheiten nebst Zutaten gelistet.

Dem Mini-Marmorkuchen danke ich, dass er wirklich Mini war, denn ich hätte auch einen größeren ganz alleine gefuttert. Lecker und (leider) sehr klein.

So, dann war da noch ein süßes Kleingebäck im Päckchen. Ich finde es im Shop nicht. Evlt. war es nur ein Tester. Jedenfalls fand ich, es schmeckte stark nach Speisestärke und war gar nicht mein Fall.

Paniermehl:
Jaaaaaaa super lecker. Total crunchy wie es auf dem Paket steht und Geschmacklich mag ich es sehr. Was drin ist, könnt Ihr auf dem Bild lesen. Da ich noch Kartoffelpü übrig hatte, hab ich so eine Art Kroketten damit gemacht. Das Paniermehl haftete auch wirklich direkt an den Kartoffeln. Ich hatte kein Ei oder so was zusätzlich benutzt. Hatte ein sehr leckeres einfaches Mittageessen.

Sanchon-Saucen: 
Die größte Überraschung für mich persönlich sind die Saucen. Inzwischen habe ich alle 4 Soßen probiert. Was ich bei den Saucen allesamt prima finde, die sind alle recht natürlich gehalten. Keine Geschmacksverstärker und alle auch vegan. Ich hatte von den Saucen nichts erwartet, da Fertigsaucen selten mein Ding sind. Doch sie haben mir sehr gut gefallen, so gut sogar, dass ich sie wieder bestellen werde. Die Thai-Chili-Sauce ist farblich etwas anders als mit diesen Saucentyp so kennt, aber geschmacklich wirklich toll. Ich werde mir auf jeden Fall auch noch andere Saucen aus dem Sortiment bestellen. Die Kanton- und die Saté-Sauce sind halt echt praktisch wenn es mal ganz schnell gehen muss.

Mini-Snack für die Handtasche:
Ach ja, den gabs ja auch noch. Ich fand den gut. Ist eine 30 g Packung hilft unterwegs über das Gröbste hinweg oder verschont einen abends vor der Glotze aus versehen ne ganze Tüte Chips reinzuhauen. Jaja, besser ist das.
produkt-test-glutyfreeshop-1-1-2

FAZIT: 
Das ist bislang nicht nur mein umfangreichster Produkttest, sondern auch mein bester. Die Produkte sind fast durchgängig sehr gut.
Warten wir mal Runde 2 ab.

Und wer darf nicht fehlen? Neko. Hihi, der turnte ständig im Karton rum und die Lupo fand er auch äusserst interessant. Da war nämlich ein Bier ausgelaufen und er konnte gar nicht genug bekommen von diesem Geruch.

Teil zwei meiner Produktverkostung folgt noch. Ich bin noch gar nicht durch mit allen Produkten.
Vorab, 2 Fertig-Nudelgerichte habe ich bereits probiert und die waren für die Kategorie Fertiggerichte echt gut.
Stay tuned!
Ihr könnt ja solange im Glutyfreeshop einkaufen gehen. Hahaaaaaa.

DIESEN BEITRAG TEILEN