steffi-2013-tel-aviv-1

Hallo Ihr Alle.

Ich habe das Thema in meinem Jahresrückblick schon angerissen und ganz kurz geschrieben, dass die Unverträglichkeiten und Allergien immer besser und besser werden.

Meine Histamin-Intoleranz hat sich ja schon in 2013 verabschiedet. Ich kann Euch nicht sagen, wie froh und glücklich ich darüber bin. Ich werde weiterhin auf einige Dinge aufpassen müssen, das ist klar. Rotwein werde ich vermutlich mein Leben lang meiden oder nur histaminarmen trinken können. Mit Säuren aus Zitrus-Früchten muss ich auch weiterhin stark aufpassen und auf einiges andere halt auch. Naja nu, ist ja Kindergeburtstag im Vergleich zu vorher oder?

Lange vorbei die Zeiten mit 4 oder nur 12 Lebensmitteln. Tschö, Adieu, kommt auch bitte nie wieder. *Zwinker*

Meine Fructos-Intoleranz und meine Sorbit-Intoleranz konnte ich richtig gut in den Griff bekommen. Hier hab ich riesige Schritte gemacht, nachdem ich meine Ernährung auf eine rein Pflanzliche / Vegane umgestellt hatte. Die Umstellunsphase war nicht ganz einfach für meinen Körper und dauerte auch etliche Wochen. Ich muss Euch aber echt sagen, die Geduld hat sich absolut gelohnt. Ich trinke wieder Mango-Lassi und nähere mich Äpfeln und wenn die Birnen Saison haben, dann knöpf ich mir die auch noch vor. Ich kann auch wieder mit Zwiebeln kochen und Lauch steht zum Austesten auf dem Plan. Das war noch im Herbst letztes Jahr undenkbar. Darüber bin ich sooooo glücklich.

Karotten gehen wieder. Das ist jetzt echt ne brandneue Info. Ich kann seit circa 2 Wochen wieder Karotten vertragen. Aus dem Nichts heraus vertrug ich sie ja gar nicht mehr und jetzt gehen sie wieder. Freu, freu, Freu.

Laktose-Intoleranz, nun – die ist eigentlich kein Thema merh für mich. Da ich mich pfanzlich ernähre, komme ich so gut wie nie in Berührung damit.

Gluten-Intoleranz, es steht eine Biospie an, dann werde ich hier auch endlich einen finalen Status haben. Da bin ich echt gespannt.

Soja und ich waren ja jahrelang spinnefeind. Zum einen hatte ich eine extrem starke Soja-Eiweiß-Allergie und zum anderen gehört Soja zu den Haupt-Allergenen und wird bei Histamin-Intoleranz auch sehr schlecht vertragen. Kurzum Soja war über lange Jahre vom Speiseplan verbannt, aber sowas von. Meine Soja-Eiweiß-Allergie habe ich überwunden. Ich wurde getestet, nix und nada mehr da. Gut so. Also nähern Soja und ich uns jetzt ganz vorsichtig wieder an und gucken, ob wir miteinander können. Das wäre schon nicht schlecht. Wenn man auswärts vegan essen will und das ohne Soja und ohne Gluten sieht es halt es zappenduster aus.

Von diversen Nüssen muss ich die Finger lassen. Ist halt so. Ok für mich. Kein Ding.

Seit neuestem habe ich eine extreme Allergie auf Hühnchenfleisch entwickelt. Auch nicht wirklich relevant für mich. Kann ich einwandfrei mit leben. Einige andere Allergien wie zum Beispiel Ziege schränken mich nicht ein und ich komme auch mit allen anderen noch verbleibenden gut zurecht.

Die letzten Tests laufen noch und ich hoffe, sie verlaufen weiterhin so positiv.

FAZIT: Besser kann es für Fälle wie mich doch fast schon nicht mehr laufen oder?
Es zeigt mir aber auch, dass meine eigene postive Einstellung, das Nie-Aufgeben, immer wieder probieren und experimentieren, und der Glaube an „ich krieg das hin“ mich ziemlich weit gebracht haben.
Ich bleib dran, da geht noch was. Lach.

In diesem Sinne, gebt nicht auf. Seht nicht schwarz, Eure Anstrengungen lohnen sich. Geht Euren ganz eigenen Weg und lasst Euch nicht dabei bequatschen. ♡ ♡ ♡

DIESEN BEITRAG TEILEN