selbst gemachte Spätzle glutenfrei

So liebe Leute, ich konnte es nicht lassen.
Meine schwäbische Herkunft kann ich nicht leugnen 🙂 Man hört es nicht nur beim Sprechen etwas heraus, ich liebe diverse schwäbische Gerichte und vor allem Spätzle.

Also war klar, irgendwann probiere ich einen glutenfreien Spätzle-Teig aus. Es hat direkt beim ersten Mal geklappt. Was ein Glück.

Weil die richtige Konsistenz des Teiges echt schwer zu beschreiben ist, hab ich mal ein Video davon gemacht. So muss der Teig beschaffen sein, bevor er dann 30 Minuten steht. Leider kann ich das Video nicht unten im Rezept einfügen, da läuft es leider nicht.

selbst gemachte Spätzle glutenfrei

By 13. August 2012

Ich hab eine Spätzles-Presse und mit der habe ich die Spätzle auch gemacht. Sicherlich kann man auch einen Spätzle-Hobel verwenden oder sie von Hand schaben.

Die Teigmenge ist entweder als Beilage für 4 Personen oder für 2 Personen für Käsespätzle oder Auflauf.

Ingredients

Instructions

Alle Zutaten sehr gut mit der Gabel mischen.
Mindestens 30 Minuten stehen lassen. Dann wird der Teig dicker und fester.

Am besten oben das Video anschauen für die richtige Konsistenz des Teiges.

Wasser salzen und zum Kochen bringen.
Dann den Teig in die Spätzlespresse geben (auf 2Mal) und durchdrücken oder vom Brett schaben oder mit dem Spätzlehobel hobeln.

Wenn Ihr zwei Ladungen zum Durchdrücken habt, macht erst eine.

Lasst die Spätzle ca. 4 Minuten im Wasser sieden.

Mit dem Schaumlöffel herausnehmen, warmhalten und die zweite Ladung machen.

Print

 

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

18 Responses to selbst gemachte Spätzle glutenfrei

  1. Carmen

    Habe mir heute „Schwäbische Kässpätzle“ daraus gemacht ?. Super lecker wie in alten Zeiten!!! Lieben Dank für das Rezept!!! Habe hierzu einfach noch Ziegenkäse unter die Spätzle gemischt, ein Häufchen gerösteter Zwiebeln oben drauf und ab für kurze Zeit ins Backrohr. Hmmmm!!! P.S.: Dem Teig habe ich auf jeden Fall noch Wasser hinzu gegeben. Sonst wäre er bei mir viel zu fest gewesen….

    • Kochtrotz

      Hallo Carmen, das klingt super! Je nach Mehl braucht man mehr oder weniger Wasser. Leider gibt es bei glutenfreien Mehlen so gut wie keine Pauschalangaben. LG Steffi

  2. Tanja

    Hallo, hat vielleicht schon jemand das Rezept mit Eiersatz probiert? Denn ich vertrage zusätzlich kein Ei und liebe Spätzle da ich ebenso aus dem Schwabenland bin?

    • Martina

      Hallo Tanja,
      … ich habe keine Antwort auf deine Frage, – aber eine Frage an dich:
      Seit deiner Frage sind ja gut 3 Monate vergangen. Hast du das Rezept inzwischen mit „Eiersatz“ aufprobiert.
      Ich vertrage nämlich auch kein Gluten und kein Ei, würde mir aber sehr gerne mal Spätzle machen.

      Herzliche Grüße
      Martina

  3. Anonymous

    Wir lieben diese Spätzle 😉 ich mach immer gleich mehr dann kann mein Kind auch am nächsten Tag noch welche mitnehmen.
    Ich mache immer noch etwas Medium Wasser mit dran. Super super lecker vielen lieben Dank für dieses Rezept.

  4. angi

    hallo liebe steffi und blogleser/innen!!

    wir mögen auch sehr gerne spätzli (schwiizerdüütsch 🙂 ), hab ein anderes Rezept. aber egal, wollte nur anfügen, dass man die spätzle super färben kann mit gehacktem spinat (achtung, nicht zuviel, sonst wird der teig zu dünn. also nur wenig für die grüne farbe. ah, und ich nehm den tiefgefrorenen… ist bestimmt mit frischem auch sehr lecker!) oder mit konzentriertem tomatenpürree (kleine mengen reichen schon!). ich teil den teig vor dem pressen in drei teile und gebe dann den spinat und das tomatenpürre mit rein. sieht super aus beim servieren!! 🙂 und schmeckt auch lecker 🙂

    liebe grüsse, angi

    • Kochtrotz

      Hallo Angi,

      oh YEAH, tolle Idee mit dem Färben. Rote Bete eignen sich da auch super. Spinat gibt auch einen super Geschmack in den Spätzle.
      Danke für die wunderbare Anregung,
      Steffi

  5. karopunkt

    Hallo!
    Habe also gestern die Spätzle gemacht. Anfangs war der Teig viel fester als auf dem Video – ein Ei und etwas Wasser später war’s dann gut. Und geschmeckt haben sie super!
    Als nächstes probiere ich die Brownies.
    LG

    • Kochtrotz

      Hi, super dass alles geklappt hat 🙂

      Schönen Sonntag

  6. mandelkeks

    Die habe ich mit Dinkelmehl gemacht, waren echt lecker 🙂

    • Kochtrotz

      aber dann sind sie nicht glutenfrei 🙂 super wenn Du Dinkelmehl verträgst.

      • mandelkeks

        Stimmt 🙂 Aber da ich „nur“ Histaminintolreanz habe, geht das bei mir ganz gut 🙂 Sollte nur als Anregung dienen für nicht-GUler 🙂

        • Kochtrotz

          kein Ding, ich habe gerade etwas überlegen müssen, was GUler wohl bedeutet. Das Lichtlein ist aber aufgegangen ::)

  7. Dany

    Hallo zusammen,

    klasse der Tip mit dem Kastanienmehl – nach 2 Jahren kulinarischer Spätzles-Odyssee aufgrund der Glutenkarenz – hab ich heut endlich wieder lecker gespätzelt.

    Zutaten:
    300g Normales Glutenfreies Mehl
    100g Kastanienmehl
    80g Maisstärke
    6 Eier

    Geschabt, wie gepresst – ein Traum!

    • Kochtrotz

      HalliHallo.
      Muss ich auch ausprobieren wenn ich wieder zu Hause bin.

      VG Steffi

  8. arp

    Bei uns sind die Spätze der Hit bei denen ich noch etwas Kastanienmehl einfüge. Auch finde ich die Eimenge zu erhöhen ganz gut, denn das hält besser zusammen. Je nach Mehl muss man immer ein bisschen experimentieren, aber gerade für Spätzle lohnt sich das.
    Wir verwenden übrigens inzwischen den Hobel von Tu-pp-er, der hat keine Ecken und ab und an kann ich ihn für gh Sp. verwenden ohne Angst vor Kontamination zu haben.

    • Kochtrotz

      Hallo.
      Ich habe meine Spätzlespresse von meiner Oma geerbt. Die halte ich in Ehren. :))

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).