Langstreckenflüge mit Lebensmittel-Intoleranzen & Allergien

20120420-114159.jpg

Als erstes vorneweg. Wollt Ihr sichergehen? Nehmt Euer Essen mit in den Flieger.

Diesmal flogen wir mit Airberlin. Per Email meldete ich ca. 2 Monate vor Flug unser Essen an. Zurück bekam ich nur eine Meldung, dass dieser Service derzeit überlastet sei und man sich zu einem späteren Zeitpunkt melden wollen. Beim Willen ist es geblieben. Weshalb ich dann 2 Wochen vorher die kostenpflichtige Telefon-Hotline bemühen müsste.

Der Mitarbeiter des Callcenters hatte überhaupt keine Ahnung und Begriffe wie Gluten oder Laktose noch nie vorher gehört. Ich versicherte mich mehrfach ob ich überhaupt in die zuständige Abteilung verbunden wurde. Nach langem mühen auf der Gegenseite und mehrmaligen Rückfragen bei Kollegen konnte schließlich ausfindig gemacht werden, dass Airberlin entweder glutenfreies oder laktosefreies Essen anbietet. Beides zusammen ist nicht möglich. Andere Wahlmgölichkeiten gebe es
auch nicht. Ich wählte glutenfrei. Für fast alle anderen Intoleranzen gibt es Enzyme, Daosin oder Antihistaminika.

Vor dem Abflug packte ich vorsichtshalber ein paar für und verträgliche, trockene Lebensmittel ins Handgepäck.

20120420-114043.jpg

Erst gab es warmes Essen. Es stellte sich heraus, es ist Laktosefrei und Glutenfrei??? Genau die Kombination, die laut Telefonauskunft nicht möglich ist. Weiterhin war das Essen noch vegetarisch und vegan und Hi. Hi stand da drauf, ich fragte mich in es tatsächlich Histaminintoleranz bedeuten kann. Die Frage konnte mit vom Personal nicht beantwortet werden.

Das Essen beinhaltet Karotten mit Zitrone, Spinat mit Reis und Tomate, Zwiebel, Paprika Sauce und noch etwas Obst.

Bereits nach 3-4 Gabeln von Reis ging es los. Eine Reaktion, die ich so nicht kenne. Ich müsste im Sekundentakt niesen und meine Nase lief und Lief und lief. Es war so heftig, dass Herr Kochtrotz das Notfallset herauslegte.

Als erstes nahm ich zwei Antihistaminika und ass nichts mehr. Alles beruhigte sich so langsam.

Im letzten Drittel des Fluges gab es dann kaltes essen.

20120420-112237.jpg

Ich probierte ein wenig und schon musste ich wieder Niesen. Klar, hörte ich sofort auf.

FAZIT
Mein Körper reagierte so deutlich, dass ich fortan mein Essen mitnehme.

Airberlin könnte sein Angebot in Sachen Allergiker-Essen ausbauen, wichtiger aber noch wäre, die Mitarbeiter besser zu schulen.

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

9 Responses to Langstreckenflüge mit Lebensmittel-Intoleranzen & Allergien

  1. Eigenfreqenz

    Wir fliegen nächstes Jahr in die Karibik zu einer Kreuzfahrt. Auf dem Schiff mache ich mir keine Sorgen wegen des Essens aber die Flüge… Ich bräuchte glutenfrei und milchfrei und weiß jetzt schon, dass das nicht klappt. Daher versuche ich glutenfrei zu bekommen und hoffe, dass wenigstens das funktioniert. :/

    • Kochtrotz

      Ich drücke die Daumen. Ich habe inzwischen Mandelmilch Pulver hier. Das wird mit Wasser angerührt und kann unterwegs eine gute Alternative sein.

  2. Sabrina

    Bei Lufthansa wie auch Swiss kann man das Angebot an Sondermahlzeiten (wie es so schön heißt) vorm Flug einsehen und direkt nach der Buchung ebenso wie den Sitzplatz online buchen (http://www.lufthansa.com/de/de/Sondermahlzeiten)
    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß der deutsche Caterer es meistens ganz gut und schmackhaft hinkriegt, aber es auf dem Rückweg eine Katastrophe ist. Bei mehr als einer Unverträglichkeit wird es da schwierig.

    • Kochtrotz

      Hi.
      Es stimmt Lufthansa ist nicht so schlecht. Aber wie Du schreibst, man ist aufgeschmissen, wenn man mehr als eine Intoleranz hat.

      Es wäre bestimmt sehr interessant zu sammeln, was die einzelnen Airlines anzubieten haben.

      LG aus Jamaika
      Steffi

  3. pimo

    Bist jetzt schon losgefahren bzw. geflogen? Ich wünsche Dir trotzdem noch einen schönen Urlaub.

    Das Essen von Airberlin sieht nicht besonders lecker aus. 🙂

    • Kochtrotz

      Danke Pimo. Du bist ja auch bald weg oder?

      LG Steffi

  4. Silvia

    Schön, dass du den Flug dennoch überstanden hast nach der Reaktion. Ich finde es ja toll, wenn Airlines so etwas anbieten, aber wenn dann niemand Auskunft geben kann ist es auch irgendwie blöde. Das kommt doch mittlerweile häufiger vor.

    HI kann es jedenfalls wohl nicht gewesen sein mit Tomate, Spinat und Zitrone, aber immerhin haben sie sich Mühe gegeben 🙂

    • Kochtrotz

      Hallo.
      Ich sehe es auch so.
      Da tut sich bestimmt noch so einiges.
      Histaminarme Kost ist ohnehin kaum anbietbar im Flugzeug.

      Die Emirates Airline ist da schon viel weiter. Mit denen hatte Ich keine Probleme.

      VG Steffi

      • Silvia

        Gut zu wissen 🙂

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).