Ibiza – Thumbs up für Lebensmittel-Allergiker

Von der Zooplatte bis zum Gourmet-Essen alles da auf Ibiza.

Die Auswahl an Restaurants über die ganze Insel hinweg ist schier unerschöpflich. Da die Gastro-Szene recht schnelllebig zu schein seint und wir auch nur 10 Tage da waren, kann dieser kleine Bericht nur eine Momentaufnahme sein.

Der allgemeine Insel-Trend scheint gerade Sushi-Essen im Beach Club zu sein. Das nehme ich direkt vorweg, dem haben wir uns entzogen. Kochtrotz lebt ja in Düsseldorf und bekommt in der Heimatstadt sehr anständiges Sushi. Da braucht es in der Ferne keine Experimente.

Neben hippem Sushi bieten die Restaurants auf dieser kleinen Insel alle möglichen Küchen dieser Welt an. Das liegt sicherlich auch daran, dass Aussteiger aus der ganzen Welt auf Ibiza leben. Auf Ibiza selbst und in Spanien wächst viel Gemüse und Obst und das Meer hat auch recht attraktives zu bieten.

Ich hatte das ja schon in einem anderen Post erwähnt, wir hatten ein Appartement mit Küche gemietet und sind damit super gefahren. Wir haben zwar nicht die ganze Zeit gekocht, doch Frühstück und meist auch Lunch haben wir selbst zubereitet mit frischen Zutaten. Das ist für mich einfacher als an einem Hotel-Buffet zu stehen und aussortieren zu müssen. Ausserdem finde ich das auch recht frustrierend wenn man von dem „kilometerlangen“ Buffet gerade mal 2 – 3 Dinge essen kann.

Wenn man sich ein wenig umschaut, bekommt man auch Bio-Ware. Auf dem Marktplatz in Eivissa sind zwei Stände, die „organic“ anbieten. In Santa Eularia und Sant Jordi sind auch Biomärkte. Man kann aber auch beim Gemüsestand nachfragen, Produkte der Insel sind meist nicht behandelt.

Generell ist es besser, vorher anzurufen, ob und wann die Läden und auch Restaurants auf haben. Teilweise ist das recht willkürlich, schnelllebig und bei vielen Restaurants reserviert man besser einen Tisch.

Hier ein paar Links:
Lebensmittel
Insel-Guide e-ibiza
noch ein Insel-Guide Ibiza Spotlight
 die haben auch ne App

Das Magazin „Ibiza heute“, gibt es in Zeitschriftenläden zu kaufen. Es erscheint monatlich und hat uns einige interessante Tipps gegeben. Kostenlose Magazine liegen auch oft in Läden und Restaurants aus, einfach die Augen offen halten.

Hier haben wir recht gut gegessen und gerne eingekauft:

  • Restaurant im Garten von Las Dalias (Hippiemarkt) – unbedingt reservieren
  • Villa Mercedes, Sant Antoni
  • Restaurant Ses Savines, Santa Eularia
  • Restaurant Can Lluch an der Straße von Cala Llonga nach Santa Eularia (dort gibt es gutes Fleisch vom Holzkohlegrill). Der Grillteller für 13 Euro ist von einer Person eigentlich nicht zu bewältigen.
  • Dann war da noch ein recht kleines Tapas-Restaurant am Ende des Jachthafens in St. Eularia. Ich hab keine Ahnung wie das heisst. Dort waren nur Spanier und die Bedienung spricht auch nur Spanisch, ist ja egal. Die haben wenige Gerichte auf der Tageskarte, die aber total super. Es ist der vorletzte Laden soweit ich mich erinnere.
  • Ganz anständig kann man in allen möglichen Beach Clubs essen. Leider meist extrem teuer.
  • der tägliche Markt in Santa Eularia ist ganz prima. Dort bekommt man alles von Gemüse, Obst, Brot, Käse, Fisch, Fleisch, ….
  • Auf der Straße von Santa Eularia nach Eivissa kommt rechts nach ca. 4 – 5 km ein „Supermarkt“, dort ist auch recht viel Auswahl an Insel-Produkten.
  • Zwei Beach Clubs finden wir erwähnenswert:
    Amante Beach Club, Cala Llonga, klein aber fein und nicht so prollo, unbedingt Liegen reservieren. Haben häufiger für Gesellschaften geschlossen, deshalb eh immer vorher anrufen
    ZenSea Beach Club, Cala Nova – Das Wasser in der Bucht ist etwas „wilder“. Der Club befindet sich oben, man hat einen herrlichen Blick und evtl. eine sehr verträumte und vergessliche Bedienung :).

Die mit Fisch gefüllten Paprikas gab es in der Tapas-Bar ohne Namen in St. Eularia. Zum reinsetzen.

Und die genialen Gambas gab es ebenfalls in dieser Tapas-Bar ohne Namen. Wohl gemerkt, das sind Tapas.

Es war nie ein Problem nach etwas bestimmten zu fragen oder etwas am Gericht im Restaurant ändern zu lassen. Überall war man extrem hilfsbereit und freundlich.

Meiner Meinung nach, ist sogar recht optimal für Lebensmittel-Allergiker.

Ibiza ist alles kein günstiges Reisedomizil. Wer anständig essen will, muss für 2 Gänge für 2 Personen immer so um die 80 Euro rechnen (mit nem Glas Wein 🙂 ).

So – Schnüff – Urlaub beendet. Leider. Ach was.
Wir suchen und buchen bald den nächsten.

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

4 Responses to Ibiza – Thumbs up für Lebensmittel-Allergiker

  1. marcello

    p.s. das zensea wurde geschlossen und steht zum verkauf. der service war wirklich tödlich verträumt. schade.
    trotzdem, schönen tag noch.

  2. marcello

    hallo ibiza-liebhaber und gernesser.
    schön, wenn es euch gut geht. mit diesem lokal habt ihr es gut getroffen. von all den restaurants im hafen
    werden nur drei von spaniern betrieben, davon eben dieses eine- von ibizenkos. sein name:
    Rincon de Marineros. auch mein favorit.
    sehr gut auch das SOTAVENT. oberhalb, an der promenade.
    liebe grüsse aus santa eulalia.

    • Kochtrotz

      Ola und Gracias 🙂
      gut zu wissen, wir werden sicherlich wieder kommen.

      Viele Grüße
      Steffi

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).