Radieschen-Mango-Salat, ungewöhnliche Kombination – zum Reinlegen, hier mit Thai-Curry-Hühnchenbrust oder Tofu

Auch hier gibt es manchmal Updates 🙂 Bitteschön, die überarbeitete Version des Salates. Pünktlich zur Radieschen-Zeit.

Dieser Salat ist in der Zusammenstellung der Zutaten eher ungewöhnlich und er muss unbedingt ein paar Stunden marinieren.  Bitte nicht auf den rosa Pfeffer verzichten, der kickt super :). Man könnte es auch mal mit zerstossenem Kardamon versuchen. Ja, wäre einen Versuch wert. Vielleicht gibt es ja nochmal ein Update. Irgendwann – dann :). Vielleicht möchte ja auch ein/e Leser/in den Versuch wagen und mir berichten.

Wer gerne Tofu isst oder Vegetarier /Veganer ist, kann anstatt der Fleischbeilage kann man auch von Anfang an Tofustückchen mit den Radieschen mitmarinieren. Der Tofu nimmt den Geschmack sehr gut auf und schmeckt dann recht intensiv. Oder man stellt Tofu-Teriyaki her.

Ein Update-Rezept benötigt auch ein upgedatetes Foto :).

Radieschen-Mango-Salat

By 29. April 2011

Ingredients

Instructions

Tipp >> hobelt die Radieschen mit dem Trüffelhobel. Geht echt gut. Einfach den grünen Strunk dranlassen und hobeln.

Radieschen putzen und in sehr feine Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit 2-3 Prisen Salz vermischen, beiseite stellen. Rosa Pfeffer mörsern, der Pfeffer ist recht feucht und bleibt etwas gröber, das ist gut so.

Etwas Mangofleisch abnehmen und pürieren. Sie benötigen etwa 2 Esslöffel Mangopüree. Den Rest der Mango würfeln, in ca 0,5 cm große Stücke. Das können Sie auch später noch erledigen.

Die Zutaten für die Marinade mischen, das Püree dazugeben und mit den Radieschen vermischen. Für mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Solltst Du Mangopüree über haben, kannst Du es später über das aufgeschnittene Hühnchen / Tofu tröpfeln.

Das Fleisch wird auch mariniert. Hierzu mischen Sie die Sojasauce / Teriyakisauce mit dem Currypulver und legen das Fleisch darin ein. Für mindestens 1 Stunde marinieren und zwischendurch das Fleisch mit der Marinade von allen Seiten beträufeln.

Heize den Backofen auf 100 Grad vor. Brate die Hühnerbrust nicht zu heiß und von allen Seiten schön braun auf dem Herd an. Dann geben Sie sie für 20-25 Minuten bei 100 Grad in den Backofen.

Die Radieschen haben viel Wasser abgegeben. Wenn Du keinen Servierring verwendest, kannst Du die Radieschen auch in der Marinade belassen. Ansonsten die Marinade abseien. Man kann sie auffangen und noch für andere Salate (am nächsten Tag) verwenden.

Mango würfeln und 3 EL für die Deko beiseite stellen. Mango mit den Radieschen vermengen. Den Koriander grob hacken und bis auf 1 EL unter den Salat mischen. Servierring auf einen Teller setzten und den Salat vorsichtig hinein geben. Oben drauf die Mangostücke verteilen.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, aufschneiden und auf Tellern anrichten. Sollten noch Mangopüree über sein, über das Fleisch tröpfeln.

Nun noch die Servierringe vorsichtig hochziehen und den Salat mit dem restlichen Koriander bestreuen.


 

Print


Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

6 Responses to Radieschen-Mango-Salat, ungewöhnliche Kombination – zum Reinlegen, hier mit Thai-Curry-Hühnchenbrust oder Tofu

  1. Felicitas

    Habe sozusagen die beiden Radieschen Salat Rezepte kombiniert. Radieschen mit Mango und Hirse. Sehr lecker! Danke für die Inspiration!

    • Kochtrotz

      Coooooooool, bin immer gerne da für Inspiration! 😉

  2. Metabolic Balance Fan

    Hallo, tolles Rezept und super Präsentation. Kann ich nur sehl empfehlen.

    Liebe Grüße

    Sandra

  3. Barbara

    Super aussehen tut’s ja – und wenn ich mir das durchlese, klingt es auch total lecker.

    Ich habe eben auf Deiner Seite geschmökert, zum Glück kann ich alles essen (denke ich), aber es ist toll zu sehen, wie lecker man auch mit Deinen Einschränkungen leben kann. Großes Kompliment für die tollen Rezepte, Ideen und Fotos!

    • Kochtrotz

      Vielen lieben Dank für den wirklich schönen Kommentar.

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).