Apfel-Kokos-Kichererbsen-Kekse

Wer den etwas bitteren Geschmack der Limonenschale nicht mag, lässt sie einfach weg.

Apfel-Kokos-Kichererbsen-Kekse
 
Zutaten für 2 Bleche:
 
200 g Kichererbsenmehl
2 Äpfel
3 – 4 EL Pflanzenöl
Mark einer Vanilleschote
1 TL Weinsteinbackpulver
Schale einer Bio-Limone
Saft einer halben Biolimone
2 EL Apfeldicksaft oder anderem Dicksaft (oder weglassen)
4 – 5 EL Kokosflocken
2 Prisen Salz
2 cl weißen Rum oder anderen Alkohol
 
Glasur:
Saft einer halben Bio-Limone
1 – 2 EL dicke Kokosmilch
evtl. 1 EL Agavendicksaft
 
Zubereitung:
Äpfel fein reiben. Alle Zutaten gut mischen, es muss ein richtig dicker Teig entstehen. Für mindestens eine Stunde kühlstellen. Der Teig wird dann noch richtig fest und zieht an.
 
Mit der Hand kleine Taler formen, ca. 8 mm hoch, 5 cm Druchmesser.
 
Auf 180 Grad Umluft 17 – 18 Minuten backen.

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 1,00 out of 5)
Loading...

11 Responses to Apfel-Kokos-Kichererbsen-Kekse

  1. Anne

    Hallo Steffi, das Rezept klingt toll! Welchen Ersatz für das Kichererbsenmehl würdest Du denn empfehlen?

    • Kochtrotz

      Hallo, oh das fragst du was. Du könntest auch Haferflocken kleinmahlen. Die kleben auch schön. LG Steffi

  2. beteena etcetera

    Kurze Frage zu der Glasur. vor oder nachm backen drauf? (name vergessen)

  3. Anonymous

    Kurze Frage zu der Glasur. vor oder nachm backen drauf?

  4. Jana

    habe am Wochenende mal dein Rezept ausprobiert und obwohl ich zugeben muss, dass ich wegen der Kichererbsen etwas unsicher war, schmeckten die Kekse sehr gut. Leider heißt das das ich sie auch alle schon gegessen habe, so dass ich jetzt keine mehr habe. Ich weiß noch nicht wie ich da durch die Woche komme.

    • Kochtrotz

      Ui so gut waren sie dann doch gleich. Ich denke, man kann sie in einer Blechdose auch gut einige Zeit aufbewahren. Ich werde sie jetzt
      Mal mit getrockneten Aprikosen probieren :)).

  5. Token

    ich hab noch nie Kichererbsen in Kekse gegessen. Das klingt echt lecker. Muss ich mir mal merken! 🙂

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).