kochtrotz an Silvester 2010 in Amsterdam

Dieses Jahr wollten wir etwas unternehmen rund um Silvester herum. Also fuhren wir flugs vom Weihnachtsbesuch bei meinen Eltern im  Schwabenland nach Hause, packten die Koffer um und düsten direkt weiter nach Amsterdam. Wettermäßig hatten wir Glück. Über alle drei Tage war es recht warm, so um die 5 Grad, mal mehr mal weniger bewölkt.

Amsterdam Map
Normalerweise sind wir eher von der spontanen Truppe, doch diesmal hatten wir bereits 2 Monate im voraus unser Hotel gebucht, was echt empfehlenswert ist, denn kurz vorher Silvester explodierten die Hotel-Preise nach oben.
Also zogen wir ins Mövenpick ein. Es ist recht zentrumsnah, direkt am Kreuzfahrt-Terminal. Wer nicht laufen mag, kann den kostenlosen Hotel-Shuttle in Anspruch nehmen. Der verkehrt alle 30 Minuten zwischen Hotel und Hauptbahnhof. Super Service. Ausserdem hält die Tram Linie 25 auch direkt vor dem Hotel. Man ist also bestens angebunden. Mit einem 10 Minuten Fußmarsch ist man aber auch schnell per Pedes in der City.

Blick aus der 9. Etage, Mövenpick Hotel Amsterdam

Blick aus der 9. Etage, Mövenpick Hotel Amsterdam

Essen im Hotel Mövenpick ist nicht empfehlenswert, vor allem nicht für Allergiker.

Wir hatten unsere Übernachtungen im Mövenpick ohne Frühstück bestellt und waren extrem froh drum. Das Essen im Hotel ist nicht wirklich gut und Allergiker sind dort nicht sehr gut aufgehoben. Man ist recht unflexibel. Ich bestellte einen Salat und bat darum ein einfaches Essig-Öl-Dressing zu bekommen, da alle anderen Dressings mit Knoblauch waren. Nicht möglich, man servierte mir den Salat ohne Dressing. War nicht wirklich lecker- trockene grüne Salatblätter mit trockenen Hähnchenstücken. Auch alles andere an Speisen, die wir probierten war nicht gerade der Burner. Bspw. waren grundsätzlich die Salatebeilagen mit altem Salat und gelben Blättern. Aber Amsterdam bietet ja wirklich viele andere gute Möglichkeiten, schlemmen zu gehen, was wir auch ausgiebigst taten.
Positiv ist hervorzuheben, das der Zimmerservice nicht extra berechnet wird, wie man das aus anderen Hotels so kennt.

Für die 3 Tage in Amsterdam hab ich mal mein Ernährungsprogramm „metabolic balance“ vergessen. Ein Waffel mit lecker Kaffee musste sein :).

Lecker Waffeln mit lecker Kaffee

Lecker Waffeln mit lecker Kaffee - MB ade :)

Am Silvester Abend hatten wir uns einen Tisch im „nomads“ reserviert. Ein marokkanisch inspiriertes Restaurant von Supperclub.
Tja, manchmal denkt man auch als Allergiker nicht nach. Marokkanisches Essen ist gespickt mit Knoblauch. Man bot mir Alternativ-Küche an, aber da hatte ich schon den ersten Gang intus. Ich hatte an allen Speisen gerochen und nur die zu mir genommen, wo ich keinen Knoblauch gerochen hatte, mein Näschen ist inzwischen sehr fein, was den Geruch von Knoblauch angeht. Die Küche liess mir aber dann ausrichten, es sei überall Knoblauch enthalten. SCHLUCK, da war es schon zu spät. ABER ich hatte überhaupt keine Reaktion. Es kann wirklich sein, dass es die Art und Weise ist, wie Knoblauch in der marokkanischen Küche verkocht wird. Indisch kann ich nämlich auch sehr gut vertragen ohne jegliche Reaktion.  Das habe ich auch schon von anderen Allergikern gehört, die vertragen auch die indische Küche gut, obwohl sie extrem gegen Knoblauch allergisch sind.

Serviert wurde für alle Gäste ein marokkanisches 3 Gänge-Menü mit vielen kleinen Gerichten. Man sitzt, liegt sehr bequem und bekommt ein Tablett vor sich aufgestellt.  Wer mag zieht die Schuhe aus und mümmelt sich bequem ein.

Silvester 2010 im nomads, Amsterdam

Silvester 2010 im nomads, Amsterdam

Vor  lauter Essen und staunen hab ich total vergessen, Fotos von unserem Essen zu schiessen. Aber alles war höchst schmackhaft. Klar, es ist ein DJ an Board, der für nette Mucke den ganzen Abend über sorgt. Zwischendrin kommt ab und an noch ne Bauchtänzerin vorbei und dreht Ihre Runden.
Wir haben den Abend im nomads sehr genossen. Jederzeit wieder gerne.

Was wir verpennt hatten war Tickets für einen Club zu besorgen. So liefen wir erstmal los um zu schauen, ob wir noch irgendwo reinkommen.

Den Jahreswechsel haben wir dann im Club Bungalow8Amsterdam gefeiert. Das Bungalow8 ist ganz neu eröffnet und muss sich sicherlich noch ein wenig finden. Cool war für uns, dass der Club nicht sehr voll war und vor allem recht klein und fein. Wenn Sie es schaffen, an den Mutter-Club in New York aufzuschließen, wird es recht exklusiv dort. Die Tür des Clubs ist heute schon sehr streng. Uns hat es gefallen, obwohl mein Mann seinen Mantel in der Garderobe selbst suchen musste, da dort das Oberchaos herrschte und das Personal schon leicht panisch wurde aus Angst, der teure Mantel sei geklaut.
Frau und Herr Kochtrotz beim Jahreswechsel 2010/2011

Frau und Herr Kochtrotz beim Jahreswechsel 2010/2011

Ach, Amsterdam ist immer wieder eine Reise wert. Man kann soviel machen dort. Musseen und tolle Ausstellungen, Shoppen, Schauen, Schlemmen, ………..  Und ganz klare Sache – eine Grachten-Mini-Cruise darf nie fehlen. Wir haben natürlich auch mal wieder eine gemacht und hatten grosses Glück mit dem Wetter.

Übrigens, eine prima Sache so eine 2 – 3 Stündige Böotchen-Tour wenn man in der Nacht vorher etwas lange gefeiert hat. Einfach reinsetzen, sich schippern lassen und schauen, schauen, schauen und dabei entspannen. Kleiner Tipp, nehmen Sie sich etwas mit zu trinken an Board. Viele Boote bieten nämlich keine Verpflegungsmöglichkeit an.
Ablegestelle für die Grachtenfahrten am Hauptbahnhof, Amsterdam.

Ablegestelle für die Grachtenfahrten am Hauptbahnhof, Amsterdam.

Restaurant Bird – eine gute Wahl

Abends waren wir im Bird  thailändisch essen. Das Restaurant ist super gut und ich kann die guten Kritiken auf allen möglichen Websites nur bestätigen. Gegenüber ist der Schnell-Imbiss für das schmalere Budget oder weniger Zeit, aber genau so gut. Kann ich allen Allergikern sehr empfehlen. Auf der Karte findet man definitiv etwas. Die Speisen sind sehr authentisch (ich war schon mehrere Male in Thailand) und die Zutaten von hoher Qualität, Geschmacksverstärker können abbestellt werden. Die Preise sind absolut akzeptabel. Das Restaurant befindet sich mitten in Amsterdam China Town, die Straße heisst Zeedijk.
Ich mag die Ecke sehr gerne. Es gibt dort noch jede Menge anderer Restaurant, Imbisse und kleinen netten Läden.  Genau mein Ding.

Relax for 30 Minutes

Was ich echt allen Amsterdam-Reisenden nur empfehlen kann, ist ab und an in einen der zahlreichen Massage-Salons zu gehen und sich ne 30 Minuten Fußreflexzonen-Massage angedeihen zu lassen. Danach ist man so relaxt und ausgeruht, dass man den Städtetrip ziemlich leichtfüssig fortsetzt. 🙂
Unser Favorit diesmal war das AFSLANK auch auf der Zeedijk. Wow, die Damen verstehen Ihr Handwerk. Für 35 Euro gibt es 60 Minuten Oriental-Massage. HAMMER.

Frühstücken mit allem was das Herz begehrt

Oh doch – gutes Brot gibt es doch in Holland und zwar bei De Bakkerswinkel. Wir hätten den ganzen Tag dort verbringen können, so lecker ist es gewesen. Nicht nur zum Frühstück ein guter Tipp. Die netten Damen und Herren versorgen einen den ganzen Tag mit tollen Speisen und Tartjes, mjam mjam mjam. Die warme Appeltarte – zum Reinlegen, die Marmeladen – zum Reinlegen, die Broodjes – zum Reinlegen, einfach alles zum Reinlegen.  De Bakkerswinkel hat mehrer Filialen in Amsterdam wir waren auf der Zeedijk. Auch ganz prima für Allergiker, da hier alle genau über die Zutaten Bescheid wissen und alle Speisen eine sehr hohe Qualität haben, nix Glutamat & Co. So fertig, 30 Sterne, mehr Sterne hab ich nicht. :))
De Bakkerswinkel, Amsterdam

De Bakkerswinkel, Amsterdam

Fündig geworden in Amsterdam und das nach 20 Jahren weltweiter Suche

Seit immer bin ich Fan von Maneki Nekos und seit rund 20 Jahren suche ich auf der ganzen Welt nach einer großen Maneki Neko. Denn ganz viele Kleine besitze ich schon :). Ich war mehrfach in diversen Ländern in Asien und hab immer erfolglos gesucht. In Amsterdam bin ich fündig geworden. Als ich sie sah, konnte ich mein Glück erst gar nicht fassen. Da stand sie im Schaufenster, nen halben Meter hoch. Jetzt ist sie hier bei mir zu Hause, ein Traum und eine lange Suche wurden wahr. Ist das nicht toll.
Asiashop in Amsterdam

Asiashop in Amsterdam

Im Übrigen hab ich diesen Laden halb leer gekauft. Das Angebot ist spitze und die Preis noch viel toller :).

Bye bye Amsterdam – we will come back

Aber ganz sicher, werden wir wieder einmal ein Wochenende in dieser wunderbaren Stadt verbringen.
Noch ne heiße Schokolade und ab geht`s gen Heimat. Im Gepäck natürlich mein Spezial-Souvenir – MEINE MANEKI NEKO.
Heisse Schokolade in Amsterdam
Ab Mitte Januar berichte ich dann 2 Wochen lang aus Dubai. Schauen Sie doch wieder herein.
Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

2 Responses to kochtrotz an Silvester 2010 in Amsterdam

  1. drewa

    Danke für den tollen Amsterdambericht von „Damals“.
    Werde die Hinweise bei meiner nächsten Amsterdam-Tour mit ins Reisegepäck nehmen.

    Nochmals vielen DANK
    drewa
    (8.2.2013)

    • Kochtrotz

      Hallo Drewa.
      Ach, da könnte ich gerade auch mal wieder hin.
      Ostern steht ja vor der Tür.

      LG steffi

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).