Putengeschnetzeltes Teriyaki-Style mit Champignons, laktosefrei

Tja, was ist das jetzt für eine Richtung euro-japanisch, ….? Ich nenn es Freestyle. Achten Sie bei der Teriyaki-Sauce auf gute Qualität. Oft ist die in den Supermärkten oder Asialäden angebotene, günstige Sauce voller Zusatzstoffe und anderen schrecklichen Dingen.
 
Putengeschnetzeltes Teriyaki-Style mit Champignons
Achtung, das Fleisch muss mindestens eine Stunde marinieren.
 
Zutaten für 4 Portionen:
 
500 g Putenfleisch, Putenschnitzel
500 g dunkle Champignons (bereits geputzt)
150 g rote Zwiebeln (bereits geputzt)
2 Knoblauchzehen
5 – 7 Zweige frischen Thymian
1 – 2 EL Ghee
1 – 2 EL Kokosöl
Salz
schwarzen Pfeffer aus der Mühle
Chayennepfeffer
Theriyaki-Sauce
100 – 250 ml Rinderfond oder Gemüsebrühe (je nachdem wieviel Sauce Sie mögen)
6 – 12 Kokosmilch
 
Zubereitung:
Fleisch in feine Streifen schneiden mit Pfeffer und Chayennepfeffer würzen. Vorsicht, das wird schnell sehr scharf. Fleisch in eine Schüssel geben mit mit 4 – 6 EL Teriaki-Sauce durchmischen, zudecken und marinieren, mindestens 1 Stunde, über Nacht schadet auch nicht :). 
 
Thymianblättchen von den Zweigen abmachen, beiseite stellen.
Knoblauchputzen und fein hacken, beiseite stellen
Zwiebeln vierteln und in feine Streifen schneiden, beiseite stellen.
Chamignons in feine Scheibchen schneiden, beiseite stellen.
 
Sollte das Fleisch noch im Kühlschrank sein, wäre es jetzt höchste Zeit, es herauszunehmen, es sollte möglichst Zimmertermperatur haben wenn es angebraten wird.
 
Pfanne erhitzen, Ghee hineingeben, Zwiebeln, Knoblauch und Thymian dazugeben und Röstzwiebeln herstellen. Das heisst, bei mittlerer Hitze Zwiebeln braten bis sie leicht angebräunt sind. Dann das restliche Öl in die Pfanne geben und das Fleisch samt Marinade dazugeben und mitbraten. Etwas Fond angiessen und weitergaren. Nun etwas Kokosmilch dazugeben und noch 1 – 2 EL Teriyaki-Sauce. Champignons dazugeben, 2 Minuten garen.
Passt der Saucenanteil? Wenn zuwenig noch etwas Fond und Kokosmilch zugeben. Mit Salz- und Pfeffer abschmecken, möglicherweise auch noch etwas Teriyaki-Sauce. So, fertig, Tisch decken, Essen genießen. 🙂
 
Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).