Pizza mit Roggenmehl oder mit Dinkelmehl – geht von alleine im Kühlschrank

Das große Trara und Tamtam um „das Gehen“ von Hefeteig ist mir manchmal unverständlich. Hefeteig ist doch sehr „willenstark“, er geht sogar von ganz alleine über Nacht im Kühlschrank. Auf diese Art können Sie Hefeteig sehr gut vorbereiten.

Pizza mit Roggen- oder Dinkelmehl

Zutaten für 2 Portionen Teig:

250 g Mehl, Roggen- oder Dinkelvollkorn

1 Beutel Trockenhefe

1 TL Zucker

200 – 300 ml lauwarmes Wasser, je nach Mehl

1 EL Olivenöl

Rührschüssel mit Deckel

Pizza mit Roggen- oder Dinkelmehl

Belag:

Eigentlich alles was Sie mögen und wie Sie es mögen.
Sie können frische Tomaten kleinschneiden, nehmen Sie nur die festen Stücke, sonst wird der Teig evtl. zu feucht. Eine andere Variante ist, Sie schneiden sie in feine Scheiben und legen diese auf. Oder nehmen Sie direkt passierte Tomaten. Gemüse nach Gusto. Ich rate zu gutem Käse wie Büffelmozarella, diesen einfach nur grob zerpflücken und oben drauf legen. Nicht zuviel würzen, Salz und Pfeffer reicht. Oregano kann, muss aber nicht, ich glaube Italiener würden niemals Oregano auf die Pizza packen. Die Pizza klappt auch wunderbar mit laktosefreiem Mozarella.

Wenn man gegen Tomaten allergisch ist wie ich, kann man auch einfach etwas Olivenöl auf den Teig geben, Schmand oder Frischkäse gehen auch ganz gut.

Zubereitung:

Am Voraband, oder morgens, …
Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe in die Mulde streuen, Zucker über Hefe streuen und mit  50 – 100 ml lauwarmem Wasser vorsichtig übergießen. Warten bis die Hefe schäumt, das dauert zwischen 5 und 15 Minuten. Salz am Rand über das Mehl streuen (nicht in die Mulde) und das Olivenöl. Mit den Knethaken des Handrührgeräts auf niedriger Stufe kneten, kneten, kneten und nach und nach Wasser zugeben bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Der Teig verändert sich während des Knetens. Geben Sie lieber nach und nach Wasser zu und nicht zuviel am Anfang (am Anfang ca. 150 ml) . Nach circa 5 Minuten löst sich der Teig dann von den Schüsselwänden. Deckel auf die Schüssel und ab in den Kühlschrank.

… etwa 12 Stunden später, am nächsten Tag oder sogar am übernächsten …
Teig aus dem Kühlschrank holen. Der Teig ist gegangen und hat den Deckel hochgedrückt. Oh Wunder – wie konnte das passieren?!? Backofen auf auf 35 Grad Umluft aufheizen. Den noch kalten Teig in Form bringen, bitte nicht mehr durchkneten. Für Pizzafladen den Teig auf einer bemehlten Fläche mit dem Nudelholz oder der Hand bearbeiten. Dann die Fladen auf einem bemehlten Untergrund in den Backofen stellen und zugedeckt mit einem sauberen Küchentuch ca. 1 Std. bei 35 Grad gehen lassen, 2 Std. machen auch nichts.

Teig aus dem Backofen nehmen und mit der Gabel ein paarmal einstechen.

Sie können den Teig natürlich auch ganz „normal“ zubereiten. Lassen Sie ihn nach dem Kneten an einem warmen Ort abgedeckt mit einem sauberen Tuch für eine Stunde gehen. Bringen sie ihn dann in Form und lassen ihn für eine weitere Stunde nochmals abgedeckt gehen.

Backofen auf höchste Stufe aufheizen 250 – 300 Grad. Bitte erhitzen Sie das Blech auf dem Sie backen wollen auch mit. Belegen Sie die Pizza während der Ofen aufheizt. Wenn Sie Tomaten verwenden, legen sie diese zuerst auf den Teig, dann das kleingeschnittene Gemüse darauf verteilen. Wunderbar eignen sich auch Artischoken in feine Scheiben geschnitten. Würzen Sie die Pizza und verteilen Sie den zerpflückten Mozarella obendrauf. Zum Abschluß noch ein paar Tröpfchen gutes Olivenöl. Dann ab auf’s Backblech und rein in den Ofen. Bei 250 Grad braucht Sie ca. 13 Minuten bei 300 Grad circa 10 Minuten. Der Mozarella muss zerlaufen sein und der Teigrand angebräunt.

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

8 Responses to Pizza mit Roggenmehl oder mit Dinkelmehl – geht von alleine im Kühlschrank

    • Kochtrotz

      Hallo Steffen, klar ist das ok 🙂 Ich freue mich! LG Steffi

  1. Pingback: Welches Mehl für Pizza nehmen?

  2. Anonymous

    Ich finde dass voll Super, dass es eigentlich auch für Leute die nur Roggenmehl nehmen dürfen, doch so viele gute Rezepte gibt. Werde als nächstes die roggenpizza probieren.

    Mahlzeit

  3. Birgit

    hast du schon einmal den Pizzastein versucht?Eine lohnende Anschaffung – sooo gut, möchte ich nicht mehr missen

    • Kochtrotz

      nö, aber schon ganz oft darüber nachgedacht :). ich denke, irgendwann wird mal einer fällig. hm, das wäre ja auch was, was man sich gut zum Geburtstag wünschen könnte. Gute Idee – danke Dir.

  4. Ich

    😉 Danke für das leckere Rezept. Jetzt bin ich hier schon zum vierten Mal fündig geworden. Es grüßt Marina.

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).